Bayern leitet UKW-Ausstieg ein


Radiocat

Benutzer
Nein. Der BR nutzt denselben Standort wie Antenne Bayern und Radio Oberland. Das kannst Du mir ruhig glauben, ich war schon selbst vor Ort und es steht auch so in allen Datenbanken. ;)
Nur das Deutschlandradio sendete von der Partenkirchner Straße. Dort war die Antenne aber nur wenige Meter über Dachhöhe. Schon am südlichen Ortsrand Richtung Kurpark war der Empfang angezischelt, bei Tropo teilweise unmöglich, weil sich andere Sender darüber legten. Wurde mir vom Gewährsmann vor Ort so bestätigt.
 

freiwild

Benutzer
OK, ich glaube Dir. Dann ist aber in der FMList-Datenbank der Eintrag zu Antenne Bayern falsch.

Der für Antenne Bayern (und früher des DLF) gelistete Standort heißt "Mittenwald/Partenkirchner Str." und hat die Koordinaten 47° 26′ 42.81″ N, 11° 15′ 46.73″ E (= 47.445225, 11.262981 ). An dieser Stelle ist auf Google Maps ein Haus zu sehen; eine Antenne kann ich auf die Schnelle und bei der Auflösung nicht ausmachen.

Derjenige Sender hingegen, von dem aus die BR-Programm und zusätzlich noch Radio Oberland läuft, hat die Koordinaten 47°26'19.7"N 11°16'11.7"E (= 47.438792, 11.269903 ). An dieser Stelle ist auf Google Maps eindeutig eine Antenne zu sehen.
 

exhörer

Benutzer
PS: Wer behauptet, Ismaning sei ein "überflüssiger Füllsender" (mit 25kW!), den kann ich nicht ernst nehmen. Ismaning ist gar nicht mal so sehr zur Versorgung Münchens unerlässlich, wohl aber im Alpenvorland. Dort ist der Wendelstein nämlich oft abgeschattet, aber Ismaning bietet dann den besten Empfang, da er von vorne in die Täler reinstrahlt, die sich fast ausnahmslos in Süd-Nord-Richtung öffnen.
Das will ich auch nicht anzweifeln, aber die Zahl der Hörer, die bei Abschaltung Ismaning keinen optimalen BR-Empfang auf UKW mehr hätten, dürfte sich in Grenzen halten. Wenn der BR all diese Hörer zum Umstieg auf DAB+ bzw. IP zwingt, dann würde ich wirklich beginnen, mir Sorgen um UKW zu machen :)
 

s.matze

Benutzer
Es ist ein Anfang

Warum wird das so groß zelebriert?
Der Anfang wurde bereits 2018 gemacht, ebenda - übrigens zeitgleich mit der Abschaltung des Senders Helgoland! Die DLRadios haben ihre Mittenwälder Freuqenzen vor 3 Jahren (!!!) aufgegeben, die anderen ziehen jetzt eben nach - der BR weil er keine Gebührenerhöhung bekommt, der Lokale weil ihm die Werbung wegbricht und er sparen muss und die Antenne weil ein Einfrequenzstandort nur für sich alleine zu teuer im Unterhalt wäre.

Über die Abschaltung von Helgoland wurde hier auch nicht so ein Fass aufgemacht, wo doch diese Insel weit außerhalb des DAB-Vorzeigefreistaats Bayern liegt und DAB in Schleswig-Holstein nicht flächendeckend empfangbar ist.



Ahja. "Mittwald" also, soso. Aber mir vorwerfen

wir will der Herr König Matze das beurteilen, ist er einheimischer dort?

Willkommen im Glashaus.
 
Zuletzt bearbeitet:

Kohlberger91

Benutzer
Warum wird das so groß zelebriert?

Über die Abschaltung von Helgoland wurde hier auch nicht so ein Fass aufgemacht, wo doch diese Insel weit außerhalb des DAB-Vorzeigefreistaats Bayern liegt und DAB in Schleswig-Holstein nicht flächendeckend empfangbar ist.

Wird es den das groß zelebriert und Fass aufgemacht? Ist das nicht auch eine gewisse Ansich- und interpretationsache?. Als DLF angefangen hat Funzel abzuschalten würde ja auch eine einge Rubrik aufgemacht. Es ist ja nicht so das Mittenwald jetzt großartig überall in allen Medien rauf und runder gespült wird. Wenn jetzt in jeden Radioforum a Rubrik aufgemacht wird, ja mei, das kann man nun als Fass aufmachrn interpretierten oder nicht.

Ahja. "Mittwald" also, soso. Aber mir vorwerfen... Willkommen im Glashaus.

Ich hab dir keine Rechtschreibungsfehler vorgeworfen. Ich werde nie perfekt schreiben und immer fehler reinhaufen, ich gebe mir zwar mühe aber es gelingt mir nicht immer, vorallem wenn ich am Handy schreib, dazu steh ich auch. Mir fällt halt nur auf egal um wechles Thema es geht, egal ob ein Thema aus Norddeutschland oder Österreich oder Schweiz du weißt zu allen Punkten immer alles besser als wäst dort einheimscher oder vor Ort und an allen Nögelst du rum wie so alter Opa der nie was erreicht hat im Leben und nur Gradeln kann. Ich will dich nicht angreifen und auch nicht beleidigen nur kommt mir halt so rüber. Mich wundert das auch, du sagt du bist öfter dort in Mittenwald wandern. Wenn man viel Wandern geht ist man eher ausgeglichener und zufriedener aber irgendwie bist du nur mürrisch.
 
Zuletzt bearbeitet:
PS: Wer behauptet, Ismaning sei ein "überflüssiger Füllsender" (mit 25kW!), den kann ich nicht ernst nehmen. Ismaning ist gar nicht mal so sehr zur Versorgung Münchens unerlässlich, wohl aber im Alpenvorland. Dort ist der Wendelstein nämlich oft abgeschattet, aber Ismaning bietet dann den besten Empfang, da er von vorne in die Täler reinstrahlt, die sich fast ausnahmslos in Süd-Nord-Richtung öffnen.
Was stört es den kuscheligen Maulwurf wenn sich ein garstiger Kater an ihr wätzt?
Ich ging davon aus, einer der sieben Sinne der Katze inkludiert die Gabe der Ironie!
 

Sieber

Benutzer
Die UKW-Versorgung von M mit dem BR via Wendelstein und Ismaning ist immer schon etwas schlechter als die der Privaten. I. d. R. geht es mit einem der beiden, teils auch im Mix der beiden (98,5 und 103,2 am besten), aber in manchen Innenstadtbüros und manchen Radioweckern geht gar kein BR.
Beide Sender sind zu weit draußen. Grob versorgt Ismaning die nördlichen Teile besser als Wendelstein.
Mit DAB+ vom Olympiaturm hat sich das Problem aber erledigt. Da ist der BR gleichwertig empfangbar wie z. B. Gong 96,3.
 

STARSAILOR001

Benutzer
Also Oberfranken ist mittlerweile besser per DAB+ versorgt als mit dem bestehenden UKW. Alleine hier wurden jetzt auch etliche DAB+ Füller aufgebaut z.B.:
Kronach,Bad Steben,Hof,Ebern,Coburg-Eckardtsberg,Ludwigsstadt,Kulmbach...(bis auf Ludwigsstadt 1 KW,alle zwischen 5 KW und 10 KW). also alles zusätzlich zu den DAB+ Großsendern!!

Damit kann man jetzt die oberfänkischen Lokalprogramme locker im Süden Thüringens ohne Aussetzer und Kratzer empfangen....
Oder sofern ich will hab ich am Küchentisch die ganze Oberpfalz,Regensburger Stadtradios auf DAB+ via Ochsenkopf.Über UKW war es undenkbar.Und Bayern fährt ja mittlerweile auch einige explizite DAB+ Sender mit ordentlichen 25 KW .
Da muss man sich das dumpfe schwankende gezischel und geräuschel im stark topographierten Gelände zumindest mobil nicht mehr antun.DIe Abdeckung im Bayern Mux und im Oberfranken Mux ist schon sehr exzellent geworden.
 
Zuletzt bearbeitet:

lg74

Benutzer
Mit entsprechendem Antennenaufwand in erhöhter Lage gehen 10B Oberfranken und 11D Bayern auch in Ostthüringen (Raum Gera) stabil. Das ist die Region, in der man die 100-kW-UKW-Frequenzen vom Ochsenkopf einst mit 14-Element-UKW-Monstern empfangen hat und damit auf knapp 60 dBµV kam (am Dipol also irgendwas um vielleicht 52 dBµV) - zu Zeiten gering belegten UKW-Bandes war das in "rauschfreies" Stereo zu übersetzen.

6C Oberpfalz müsste mit vergleichbarem Aufwand eigentlich auch gehen, konkurriert aber irgendwo dann mit 6C Leipzig.

Das ist schon ein massiv ausgeweitetes Angebot, das da für Weitempfangs-Freunde nach Norden vordringt. Zumindest rein quantitativ. Der dazu nötige Aufwand und die Topographie am Empfängerstandort sind aber anspruchsvoll. Das ist nur etwas für stationären Empfang. Da ist der Klick auf den Livestream-Button dann doch deutlich einfacher.
 
Oben