Bayern Lokalfunk MA22002


Status
Nicht offen für weitere Antworten.
#1
Kann mir jemand mehr zu den flogenden Sendern sagen(schreiben) und was die machen um diesen Erfog zu haben. Wer hat die Sender gehört und kennt auch namen der Macher.

An den Standorten mit zwei Lokalprogrammen erzielten die lokalen Angebote zusammengenommen im Durchschnitt eine Reichweite von 33,0 Prozent. Aufgrund ihrer guten Ergebnisse sind insbesondere folgende Stationen hervorzuheben: Radio IN (Ingolstadt) mit einer Reichweite von 27,0 Prozent,
Radio Euroherz (Hof) mit 26,3 Prozent, Radio Charivari Würzburg mit 25,2 Prozent, Radio Primavera (Aschaffenburg) mit 24,2 Prozent, Radio Charivari Regensburg mit 23,1 Prozent, Radio Gong (Würzburg) mit 23,1 Prozent, Radio Bamberg mit 20,9 Prozent sowie RSA Radio (Kempten) mit 20,1 Prozent.
 
#2
Hallo Radliman2,

ich höre nicht RSA, da sich ein normal sterblicher Mensch eine Mischung aus Herzilein und Easy Lover nicht lange anhören kann. Aber RSA legt sehr viel wert auf gekonnte Marketing- und Werbestrategie. Format gibt es keines. Aber meine Verwunderung zeigt sich durchaus für RT1 und Fantasy (Augsburg). Hat doch RT1 im vergangenen Jahr ein sehr hohes Budget und viel Engagement dafür ausgegeben, um 2ter (18,6% Hörer gestern Mo-Fr) zu werden, wobei Fantasy (19,3%) KEIN Geld für FAB Aktionen und programmliche Verbesserungen ausgegeben hat. RT1 hat eine zu kleine Rotation, Teased sich tot und hat nur Moderationsmaschinen. Bei Fantasy treten zwar täglich Pannen auf, aber der Sender ist sehr nah bei den Hörern, und die Mods sagen, was sie denken.
 

Graf

Gesperrter Benutzer
#3
Stimmt! Fantasy hat hier in Augsburg einen besseren Hörerbezug als dieses lästige Hitgedudl von RT1!
RADIO IN geht hier in Augsburg auch etwas rein auf 104,8 Mhz.
Der hat wirklich noch gute 70er und 80er Musik. Auch lästiges Blabla ist dem Sender völlig fremd, was natürlich gerade bei den heutigen Sendern ein großer Vorteil ist.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben