• Wie aus den radioforen.de-Nutzungsbedingungen hervorgeht, darf kein urheberrechtlich geschütztes Material veröffentlicht werden. Zur Identifizierung von Interpret und Titel (o.ä.) dürfen jedoch Hörproben bis zu 30 Sekunden angehängt werden. Was darüber hinausgeht, können wir nicht tolerieren.

Bekannte Radiostimme in Song-Parodie? (Hörbeispiel)


progressive

Benutzer
Es ist schon eine Weile her, als ich diese Schallplatte auf dem Flohmarkt erstand > DISCOGS <
Mal abgesehen davon, dass diese Pressung aus der UdSSR stammt, befand sich neben einem fast 30-minütigen Reggae-Mix auch eine deutsche Parodie auf Michael Jackson darauf.

Jetzt werde ich das Gefühl nicht los, dass es sich hier um eine Parodie von einem Radio-Comedy-Format handelt. Besonders blieb mir die Radiostimme (Dr. Müller) im Gedächtnis. Die hat man doch schon irgendwo gehört, oder? Wer ist nun dieser ominöse Mann und wo wurde dieses Machwerk über den Äther geschickt?

Für fundierte Hinweise und Spekulationen bin ich gerne offen!
 

Anhänge

  • MJ Parodie.mp3
    469,4 KB · Aufrufe: 2
Zuletzt bearbeitet:

s.matze

Benutzer
Die hochgepitschten Stimmen am Ende tun mich sofort an Stenkelfeld denken. Also würde ich mal richtung NDR 2 / Kwatsch vermuten oder irgendwas anderes aus dem Umfeld Wehmeier? Zumindest liefen da Anfang der 90er solche "Kwatschsongs" meist gegen Ende der Stunde? Ist lange her.
Auch das eher nordisch-hochdeutsch anmutende Deutsch spricht dafür.
Dialekt ist da keiner zu hören. Somit fällt Dr.Ben (Energy), Mike Lehmann (fritz) oder Deutschland im Stau, das Chaos am Sonntag (Sputnik) raus. Und wohl auch Bayern 3, Antenne Bayern, Elmi (SWF), Ö3, DRS 3, WDR, Noah Sow (hr3) usw.
 
Zuletzt bearbeitet:

Radiokult

Benutzer
Ich würde mal vermuten das es sich bei der Platte um eine Schwarzpressung handelt. Laut deinem Link zu Discogs steht da "Kulturministerium der UdSSR" auf der Platte. 1992 gabs aber gar keine UdSSR mehr. Die hörte schon '91 auf zu existieren. Ausserdem hat das Kulturministerium der einstigen Sowjetunion keine Schallplatten veröffentlicht. Auch bei den Russen gabs dafür eigene Labels. Das für die U-Musik hieß glaub ich Melodia oder so. Desweiteren fehlen sämtliche Vermerke auf Urheberrechte etc., was auch auf russischen Schallplatten üblich war. Das bei Discogs angegebene Herkunftsland Deutschland halte ich daher für wahrscheinlich.
Die Michael-Jackson-Parodie könnte tatsächlich eine Rundfunkproduktion sein. In der Anfangszeit von 104.6 RTL hat Arno Müller Unmengen solcher Parodien produziert bzw. produzieren lassen, die teilweise auch als reguläre Compilations auf CD erschienen sind. Von der ganzen Machart her könnte das eine davon sein. Müßte man mal in den RTL-Archivkeller steigen und genauer erforschen ob's auch tatsächlich von dort stammt.
 
Zuletzt bearbeitet:

DelToro

Benutzer
@Radiokult
Die Verbindung zu 104.6 RTL ist mir auch in den Sinn gekommen. Mich erinnert "Herr Müller" sehr an Sonny Hennig, der damals viele der Soundalikes gesungen oder besprochen hat.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben