Benötigen wir öffentlich rechtliche Sender?


Status
Nicht offen für weitere Antworten.

ForenKaefer

Gesperrter Benutzer
#1
Laut Grundgesetz und Mediengesetz ist die Aufklärung des Deutschen Volkes durch öffentlich rechtliche Sender zu gewährleisten, durch Unabhängigkeit ist zu gewährleisten, dass unser Volk über Politische Themen informiert wird.

Öffentlich rechtliche Anstalten bilden Politik! Kosten GEZ Gebühren, orientieren sich immer mehr an privaten Sendeanstalten.

Zeit damit aufzuhören?
 
#2
AW: Benötigen wir öffentlich rechtliche Sender?

Laut Grundgesetz und Mediengesetz ist die Aufklärung des Deutschen Volkes durch öffentlich rechtliche Sender zu gewährleisten, durch Unabhängigkeit ist zu gewährleisten, dass unser Volk über Politische Themen informiert wird.
Da wäre eine etwas genauere Quellenangabe doch sehr interessant.
Öffentlich rechtliche Anstalten bilden Politik!
Aha...
Kosten GWZ Gebühren
Soso...
Zeit damit aufzuhören?
Mit derartigen Forenbeiträgen? Uneingeschränkt: Ja!
 
#5
AW: Benötigen wir öffentlich rechtliche Sender?

Es sind genau genommen keine Schlüsse, sondern einige unpräzise Feststellungen ohne genaue Quellenangabe (s. #2) und eine in der Tat unvollständige Frage.

Dieser kurze Faden könnte übrigens gut in diesen eingewebt werden...
 
#8
AW: Benötigen wir öffentlich rechtliche Sender?

Die neutrale Berichterstattung gibt es doch schon lange nicht mehr!
Ich bin für den öffentlich-rechtlichen Rundfunk, jedoch gehört der reformiert. Und dazu gehören Einsparungen zur Senkung der Gebühren.
Es fängt damit an, daß Beiträge unter den Anstalten mehr ausgetauscht werden sollten, damit nicht jede Anstalt sein Reporterteam zu einem Ereignis schicken muß, das dann sowiso mit den selben Bildern und Tönen wie die Kollegen zurück kommt.
Wenn ich mir einen "Öffi Palast" und eine "private Sendebüroetage" anschaue, findet man viele Rotstiftansätze, die die Arbeitsbedingungen nicht wirklich verschlechtern, vielleicht sogar das Auge entlasten.

Es sollte in jeder Hinsicht klare Standards geben, für die es auch klare Budjeds gibt. Das fängt bei der Technik an und hört beim Honorar auf.
Jede Anstalt sollte nicht mehr Prgramme als nötig anbieten, um alle Altersgruppen zu erreichen zu unterhalten und zu informieren.
Das sollte man mit 3-4 Programmen hinbekommen, welches dann auch die Vielfältigkeit eines Programmes fördern könnte, da man sich nicht fest in sein Profil eingraben sollte, um konkurrenzfähig zu bleiben.
Allgemein schwere Formate, von Kultur bis Info sollten generell Anstaltsübergreifend getragen und gesendet werden.
 
#9
AW: Benötigen wir öffentlich rechtliche Sender?

Hey ADR,

An Deiner Orthographie solltest Du noch arbeiten.

Ansonsten gebe ich Dir r(R)echt. Siehe auch Toms Thread.

Grüße - Wuffi
 
#10
AW: Benötigen wir öffentlich rechtliche Sender?

Zitat von ADR:
Es fängt damit an, daß Beiträge unter den Anstalten mehr ausgetauscht werden sollten, damit nicht jede Anstalt sein Reporterteam zu einem Ereignis schicken muß.
Nichts anderes macht die ARD seit Jahrzehnten!

Beiträge wie deiner, die entweder auf schlichte Unkenntnis oder schlechte Recherche zurückzuführen sind, nerven gewaltig!!! :wall:
 
#11
AW: Benötigen wir öffentlich rechtliche Sender?

Dem schließe ich mich an!
Die Unsicherheit des Thread-Verfassers in der Beherrschung seiner Muttersprache zeigt nur allzu deutlich, dass die ARD-Hörfunkwellen noch viel zu tun haben, um vor allem ihrem Bildungsauftrag besser gerecht zu werden. :rolleyes:
 
#13
AW: Benötigen wir öffentlich rechtliche Sender?

Nein, ganz sicher nicht aufhören ! Ein Gegengewicht zur selbstverstärkenden Verflachung im "Brot+Spiele (Jingle)-Sektor" - weil das Volk das ja angeblich so will, sonst wären solche Programme nicht erfolgreich - ist m.Ea absolut notwendig. Sonst können wir uns alle demnächst nur noch dem Ballermann hingeben.
Heißt übrigens keineswegs, daß nu alle nur noch hohe Kulturprogramme hören sollen. Ebenfalls ist natürlich immer kritisch zu hinterfragen, wieweit es mit der Effizienz denn tatsächlich steht, ein Grundproblem für alle öffentlichen Strukturen wg der verlagerten Verantwortlichkeiten bisweilen.
Grundsätzlich aber ein Plädoyer FÜR ör-elektronische Medien, denn wenn ich rein privatgewerblich arbeite, wird zu schnell für den Erfolg gefährlich, daß mal ein Hörer über einen Beitrag nachdenken müßte..... *schaffst Du schon* :D
 
#14
AW: Benötigen wir öffentlich rechtliche Sender?

Die Idee des öffentlich-rechtlichen Rundfunks ist ja keine schlechte. Die Frage ist nur, ob sie von den vorhandenen ÖR-Anstalten auch wirklich gelebt wird und wie viele ÖR-Anstalten eigentlich nötig sind. Reicht vielleicht eine mit zwei oder drei Programmen? Ich meine ja!
 
#16
AW: Benötigen wir öffentlich rechtliche Sender?

"Die Idee des öffentlich-rechtlichen Rundfunks ist ja keine schlechte."

Die Alliierten haben dieses System nach 1945 aus verständlichen Gründen eingeführt; mittlerweile halte ich das Zwangsgebührensystem allerdings für überholt. Es hat sich auch selbst überlebt. Aber wir sind ja Weltmeister darin, Halbleichen künstlich am Leben zu erhalten, koste es, was es wolle.
 
#19
AW: Benötigen wir öffentlich rechtliche Sender?

Mir ist völlig schleierhaft, wie man glauben kann, ohne die Existenz des öffentlich-rechtlichen Rundfunks wäre Radiodeutschland zur Genüge grundversorgt. Private achten nur deshalb auf ein Mindestmaß an Qualität in den Programmbereichen, weil es die öffentliche-rechtlichen Sender als Konkurrenz gibt. Ohne sie würde es weitere, und zwar erhebliche Qualitätseinbrüche geben. In den USA z.B. gibt es zuhauf Stationen, die außer Musik, Werbung und Gewinnspiele nichts, (nichts!) bieten.

Nicht zuletzt aus dieser Befürchtung heraus hat der Gesetzgeber das duale System so und nicht anders festgeschrieben.
 
#20
AW: Benötigen wir öffentlich rechtliche Sender?

"Nicht zuletzt aus dieser Befürchtung heraus hat der Gesetzgeber das duale System so und nicht anders festgeschrieben."
Wo steht das, bitte?

Mir ist es, ehrlich gesagt, ziemlich schnurz, ob ARD & ZDF irgendwelche "Grundversorgungsaufträge" wahrnehmen. Wer mir im Zeitalter von Satellitenrundfunk und I-Net mit diesem ewigen Totschlagargument kommt, den vermag ich ohnehin nicht ernst zu nehmen.
Es ist mir gleichfalls piepegal, ob ARD & ZDF mit den Milliarden aus Zwangsgebühren-, Werbe- und Schleichwerbeerlösen horrende Fußballübertragungsrechte, betriebseigene Tankstellen, aufgeblasene Verwaltungsapparate, Pensionsansprüche ihrer oberen Zehntausend oder verschnarchte "Tatort"-Folgen finazieren. Ich habe dafür eh nie einen roten Heller ausgegeben, weil ich meinem Geld einfach nicht böse bin und auch keine Veranlassung sehe, die Kollegen bei ARD & ZDF als Privatfunker auch noch zu allimentieren.
Ich rede nicht über Programme und Inhalte, sondern erlaube mir gerne eine Meinung abseits des Mainstreams und frage darob niemanden um Erlaubnis, wenn ich ein Finazierungssystem als fragwürdig erachte, das eine rechtlich in der Grauzone angesiedelte Inkassoorganisation namens "GEZ" unterhält, deren Organisationsform allein bereits zweifelhaft ist und deren Methoden nachweislich illegal bis kriminell sind.
Wer das alles mit seinem sauer verdienten Geld bezahlen möchte: Bitte sehr!
 
#22
AW: Benötigen wir öffentlich rechtliche Sender?

Private achten nur deshalb auf ein Mindestmaß an Qualität in den Programmbereichen, weil es die öffentliche-rechtlichen Sender als Konkurrenz gibt. Ohne sie würde es weitere, und zwar erhebliche Qualitätseinbrüche geben.
Das ist eine Behauptung ohne Beweis, count_down. Ich verweise auf den Printmarkt. Dort gibt es keine öffentlich-rechtlichen Zeitungen und trotzdem behaupten sich Qualitätsblätter wie die FAZ.

Die Radiolandschaft in den USA ist um Längen vielfältiger als die deutsche. Der Verweis auf dort existierende inhaltslose Stationen ist eine nichtssagende Drohkulisse. Reine Dudelwellen ohne Nachrichten hatten und haben wir in Deutschland übrigens auch. Ironischerweise sogar von den öffentlich-rechtlichen.
 
#23
AW: Benötigen wir öffentlich rechtliche Sender?

Zitat von Rösselmann:
"Nicht zuletzt aus dieser Befürchtung heraus hat der Gesetzgeber das duale System so und nicht anders festgeschrieben."
Wo steht das, bitte?
Zunächst steht Allgemeines hier.

Im einzelnen auch hier.

Im Kern heißt es: "Das BVerfG [...] stellte fest, dass zentrale Aufgabe der öffentlich-rechtlichen Sender die Grundversorgung sei, die deshalb höheren Anforderungen genügen müssen als Privatsender. Dieser Grundversorgungsauftrag umfasst drei Elemente: die allgemeine, flächendeckende Empfangbarkeit der öffentlich-rechlichen Programme, die Gewährleistung eines inhaltlichen Standards der Programme und die Sicherung der Meinungsvielfalt (hier Binnenpluralismus).

Aufgrund der Werbefinanzierung besteht beim Privatrundfunk die Gefahr, dass populären, massenattraktiven Programmen ein großer Teil der Sendezeit gewidmet wird. Deshalb kann der Privatfunk allein die öffentliche Kommunkationsaufgabe, die sich aus der Rundfunkfreiheit ergibt, (nach h.M. bzw. unter den derzeitgen ökonomischen und frequenztechnischen Umständen) nicht erfüllen.

Das BVerfG arbeitet damit die Grundlage des dualen Rundfunksystems heraus: privater Rundfunk ist auch mit einem geringeren Grundstandard an Vielfalt zulässig, solange die Grundversorgung durch den öffentlich-rechtlichen Rundfunk gesichert ist."


Und noch schärfer: "Bestünde die Gefahr, dass die Privatsender die öffentlich-rechtlichen Anstalten völlig verdrängten, würde der Privatrundfunk dadurch verfassungswidrig."

Und @Grenzwelle: Natürlich ist der Beweis nicht anzutreten, weil der Fall öffentlich-rechtlicher Verdrängung nicht eingetreten ist. Bei meiner Behauptung bleibe ich aber mit großer Überzeugung.
 
#24
AW: Benötigen wir öffentlich rechtliche Sender?

Danke für die Quellenangaben, count down!
Die Auffassung des BVG habe ich zu respektieren, muß sie aber nicht teilen. So bleibe ich bei meiner Überzeugung und werde sie weiterhin behaupten!
 
#25
AW: Benötigen wir öffentlich rechtliche Sender?

Zitat von AC:
Nichts anderes macht die ARD seit Jahrzehnten!
Blödsinn, der Kanzler spricht und vor ihm prangen die bunten Logos verschiedener Öffi-Anstalten von den Mikros. Und du willst mich belehren? :wall:
Die ARD verfügt über modernste Technik und Datennetze, diese sollte man vermehrt verwenden.

@ Wuffi & Qualiton

Ich werde daran arbeiten bzw. keine Beiträge mehr nach einem feuchten Skatabend schreiben.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben