Betrug am Hörer?


Status
Nicht offen für weitere Antworten.
#1
Der baden-württembergische Sender Hit-Radio Antenne 1 wirbt mit Sprüchen wie "mehr Abwechslung mit den größten Hits für Baden-Württemberg".
Doch gerade der Sender ist es, der in dem Empfangsgebiet die gerinste Abwechslung bietet mit einer 3-Stunden-Rotation (hat mir der Sender sogar einmal schriftlich bestätigt).
Betrügt also der Sender seine Hörer?
 
#5
so überflüssig ists ja nun auch nicht.
Wenn die On-Air-Eigenwerbung das wichtigste Erkennungsmerkmal eines Senders ist, sollte dann auch schon der Inhalt zur Verpackung passen.

Aber Floh, du kaufst ja nix, also kannst du auch nicht betrogen werden. Nur wegschalten. Und das hat die letzte MA ja dann doch bewiesen, dass einige Hörer umschalten.

Es lebe RADIO 1.
 

Radiostart

Gesperrter Benutzer
#6
betrug

Du must es nicht so eng sehen. Das ist nur so als Spruch gedacht. Haaribo macht Kinder froh heist ja auch nicht gleich, das deine Kinder sofort immer froh werden, wenn du Ihnen Haribo kaufst. Das ist nur so als Werbung gedacht und Werbung hat viel mit Unwahrheit zutuen.
 
#8
§263 StgB: Betrug
(1) Wer in der Absicht, sich oder einem Dritten einen rechtswidrigen Vermögensvorteil zu verschaffen, das Vermögen eines anderen dadurch beschädigt, daß er durch Vorspiegelung falscher oder durch Entstellung oder Unterdrückung wahrer Tatsachen einen Irrtum erregt oder unterhält, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

(2) Der Versuch ist strafbar.
Sollte man das denen mal zuschicken?:D
 

Radiostart

Gesperrter Benutzer
#9
Verklagen

Hallo Leute im Forum, mann könnte ja eine Sammelklage gegen RTL einreichen, wegen Betrugs, wird bestimmt ein Erfolg, Wir wurden geschädigt weil wir RTL anhatten weil uns versprochen wurde, daß wir da zuerst informiert werden, aber unsere Mitbürger bei Energy oder 100,6 früher informiert wurden. Gibt es hier einen serösen Fachanwalt.
 
#13
@ HeinzSchenk:

Richtig gesehen (na gut, das Denkvermögen der Hörer wird geschädigt, aber das meint das StGB wohl nicht). Ich hatte das gestern abend schon mal geschrieben, aber mein Beitrag ist verschwunden. Merkwürdige Dinge passieren hier...
 
#14
Stell Dir mal vor, der Paragraf würde in so einem Fall wirklich greifen - dann käme es sogar noch härter:
(5) Mit Freiheitsstrafe von einem Jahr bis zu zehn Jahren, in minder schweren Fällen mit Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu fünf Jahren wird bestraft, wer den Betrug als Mitglied einer Bande, die sich zur fortgesetzten Begehung von Straftaten nach den §§ 263 (....) verbunden hat, gewerbsmäßig begeht.
:D:D:D
 
#15
"EU-Kommission macht gegen irreführenden Werbeslogans mobil"

EU-Verbraucherkommissar David Byrne will die Vorschriften für die Werbung für Lebensmittel und andere Konsumprodukte verschärfen. Nach dem umstrittenen Werbeverbot für Zigaretten und Tabakwaren macht Byrne nun gegen vage Gesundheitsversprechen in der Werbung und auf Verpackungen mobil." FTD 8.7.2003
http://www.ftd.de/pw/eu/1057486290701.html?nv=rs

Aber weil man Radio zwar manchmal in der Pfeife rauchen kann, aber dadurch keine Gesundheitsschäden zu befürchten sind und Hörfunk auch noch nicht als Lebensmittel deklariert wurde, sehe ich wenig Gefahr.:D Weiterclaimen (nur bitte keine Versprechen auf Fernheilung)!
 
#17
Liebe LuLu,

sollten Werbekunden den Sender nicht ohnehin aus dem täglichen Umfeld kennen, ist es ihnen letztlich piep egal, wieviel Abwechslung er verspricht und was er dann davon hält. (Wobei der Begriff "Abwechslung" wohl etwas dehnbar ist.) Hauptsache die Zahlen stimmen, auf etwas anderes schaut er nämlich nicht.
Viele Grüße
Die Hexe
 

Sassa

Gesperrter Benutzer
#18
Hauptsache, die Zahlen stimmen....

Was ist, wenn aber die Zahlen auch nicht stimmen ??


Wir kennen das ja: HITSENDER-Gewinnspiel: "Wenn Sie jemand anruft und fragt, welchen Radiosender sie hören, dann sagen sie HITSENDER und sie GEWINNEN !


Wenn also jemand beweist, daß die MA-Zahlen gar keine richtigen Hörerzahlen sind ? Was ist dann ?
 
#19
Re: Hauptsache, die Zahlen stimmen....

Original geschrieben von Sassa
Wir kennen das ja: HITSENDER-Gewinnspiel: "Wenn Sie jemand anruft und fragt, welchen Radiosender sie hören, dann sagen sie HITSENDER und sie GEWINNEN !
Die einzige Möglichkeit, dass sich der Sender "über Wasser halten kann".
 
#20
Ein weiterer Betrug:
Artikel aus den Stuttgarter Nachrichten vom 06.09.2003
Wie kommen die Hits ins Radio? Das wollten die Besucher des "Ortstermins junior" unserer Zeitung im Studio von Hit-Radio Antenne 1 wissen. Antje Schlichter weiß Antwort. "Bei uns", sagt die Moderatorin, "bestimmen die Hörer die Musikauswahl." Was das heißt? Wöchentliche Tests ergeben, was die Menschen in Baden-Württemberg hören wollen, welche Lieder ihnen gefallen und was sie vielleicht nicht mehr so gerne hören wollen.
http://www.stuttgarter-nachrichten.de/stn/page/detail.php/498176?_suchtag=2003-09-06

Das glaube ich überhaupt nicht!
 
#22
@sassa
das dürfte in dieser form seit einiger zeit niemand mehr machen. wer erwischt wird, läuft gefahr, von der ag.ma ausgeschlossen zu werden - sprich: es werden keine ma-zahlen ausgewiesen und ohne ma-zahlen gibts kein geld von werbekunden - was für jeden privatsender ziemlich schlecht wäre :)

dieses agreement wurde getroffen, um die glaubwürdigkeit der zahlen zu gewährleisten. wenn du die von dir zitierte formulierung bei einem konkurrenten hörst, solltest du das also sichern - du könntest dem konkurrenten jede menge probleme bescheren

ob die ma-zahlen auf basis dieser erhebungsmethode zuverlässig sind, kann man natürlich diskutieren - es gibt sicher bessere möglichkeiten. aber ich glaube, das thema hatten wir schon oftmals an anderer stelle.
 
#23
@Floh:

Was glaubst Du daran nicht? Ein wöchentlicher Musik-Test ist doch nichts Ungewöhnliches. Sicher ist die Interpretation "die Hörer" bestimmen die Musik etwas gewagt. Aber immerhin ist es eine kleine Testgruppe, die die Musik bestimmt.
 
#25
Liebe(r) Floh,

das ergibt sich ein Stück weit aus der anvisierten Zielgruppe. Denn die legst Du ja fest, bevor Du Dein Programm darauf hin ausrichtest. Soll heißen: wenn Du Wert auf die Hörer zwischen 30 und 45 Jahren mit bestimmten Merkmalen legst, dann wirst Du logischerweise immer diese Zielgruppe befragen. Alles andere macht - zumindest aus der Sichtweise der so geschähten Programmverantwortlichen - wenig Sinn. Solltest Du mit der Aussage jedoch gemeint haben, dass es sich ewig um exakt die selbe Menschengruppe handelt, dann ist es möglich dass einige Sender das tun - ernst zunehmende Unternehmen werden das aber nicht tun, sondern, wenn sie sich schon die Mühe einer Mafo machen, sicherstellen, dass sich das möglichst erfolgreich in der (über)nächsten MA niederschlägt. (Ja, ich weiß, die MA ist bekloppt und die Sender alle doof. ;)))))
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben