Bewerbungs-Aircheck


Status
Nicht offen für weitere Antworten.
#2
Hallo Rasputin!

Aus meiner eigenen Erfahrung kann ich sagen, daß die meisten PDs keine zusammengeschnittenen Tapes mögen, da dies immer den Eindruck erweckt, daß der Bewerber nur seine "Glanzstücke" präsentiert.
Meist ist also der Aircheck einer oder mehrerer kompletter Sendungen erwünscht.

Viel Erfolg bei Deiner Bewerbung!

Radiobayern

<small>[ 23-09-2002, 21:01: Beitrag editiert von radiobayern ]</small>
 
#3
Mein Aircheck bestand aus 5 Moderationen + einem Beitrag.
Habe das ganze auf 5 Minuten zusammengeschnitten, Tracks gesetzt und abgegeben.
Du solltest natürlich darauf achten, dass du mit deinen Mods möglichst alle Bereiche abdeckst (Musik teasen, Comedy etc.). Achte auch auf gute Qualität (Stimme!).
Das wars von Stultus, Gruss daheim!
 
#4
Nixda! Nur keine langweiligen, kompletten Sendungen *gähn*. ICH will hören, zu was der MOD maximal in der Lage ist. Davon ziehe ich dann den "Highlight-Bonus" ab und schon weiss ich, wie er sich im Alltag bewährt.
Leute die in Frage kommen fahren in unserem Havarie-Studio dann ne komplette Sendung. Davon gibts dann nen kompletten Aircheck....wer soll sich das denn sonst alles anhören...;)
 
#5
So ist es. Im Aircheck wirklich nur einen Zusammenschnitt machen. Maximal 5 Minuten. Es soll doch nur ein Grundeindruck vermittelt werden. Kommst du für den jeweiligen Sender in Frage,dann wird soundso nocheinmal eine Probesendung bzw. ein Probenachrichtendienst produziert. Man will den Kandidaten ja schließlich in Aktion erleben, sozusagen in "Echtzeit". Daß man einen Bewerbungsaircheck richtig"schön" macht ist selbstverständlich...man klebt ja vorn ja auch nur das beste Portraitfoto auf. Mit 5 bis 10 Minuten sollte man sich wirklich beschränken...wie schon vom Turnbeutel gesagt, wer soll sich denn das sonst anhören.

Grüße
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben