"Böllerverbot" und die Medien


Status
Für weitere Antworten geschlossen.

s.matze

Benutzer
In diesen Tagen wird in den Medien und gerade auch durch die Medien viel von Solidarität und Herzlichkeit gesprochen.
Aktionen wie "Hand in Hand für Norddeutschland" (NDR), der SWR 1-Spendenmarathon, die Herzenssache (SWR) oder die Sternstunden (BR) gehören zur festen Tradition in der Vorweihnachtszeit und wollen aufmerksam machen auf benachteiligte Menschen in unserer Mitte. Damit soll (laut Aussage von NDR-Intendant Knuth) in diesem Jahr vor allem Mitbürgern geholfen werden, die durch die Auswirkungen der Corona-Pandemie besonders betroffen sind.

``Auch der Intendant des NDR, Joachim Knuth, saß am Spendentelefon. "Das waren berührende Gespräche, die ausdrückten, wie groß der Gemeinsinn und Solidarität ist in diesen Tagen, in denen wir alle nochmal mit neuerlicher Dringlichkeit auf diese Pandemie schauen. Insofern ist mein Eindruck, dass wir mit diesem Thema und diesem Aufruf schon richtig liegen", erzählte Knuth bei NDR 90,3.´´

Fast dreieinhalb Millionen Euro wurden allein beim NDR für die "gute Sache" eingenommen.

Wie scheinheilig diese Debatte, vor allem auf Seiten der politischen Entscheider, geführt wird, zeigt sich hier:
Während Lobbyverbände wie die "Deutsche Umwelthilfe", die dieses Thema seit Jahren an vorderster Front in die Öffentlichkeit zerrt, über die gestern verkündete Entscheidung jubeln, wurde eine ganze Branche innerhalb einer Minute zu Grunde gerichtet.

``im Zweifel droht nun die Insolvenz des gesamten Wirtschaftszweigs. Wir fordern den vollumfänglichen Ausgleich der dadurch entstehenden Umsatzverluste. Diese liegen im dreistelligen Millionenbereich.
Feuerwerk ist ein Kommissionsgeschäft, am Ende wird der wirtschaftliche Schaden von der pyrotechnischen Industrie getragen werden müssen. Hilfsgelder sind notwendig, und zwar sofort.´´



Solidarität?
Was sind schon 3000 Arbeitslose mehr...

Deutschland ist doch so reich!
Wir können es uns sogar leisten, Millionen fertig produzierter und teilweise schon ausgelieferter Feuerwerkskörper für 2020 der kontrollierten Vernichtung unter Aufsicht von Sprengmeistern zuzuführen.
Da es sich um Gefahrguttransporte handelt, wird die Umwelt durch die Retouren, die zusätzliche Logistik und die aufwendige Entsorgung bereits Wochen vor dem Jahreswechsel überdurchschnittlich belastet.

Dass am Ende der Steuerzahler, auch der, der seit Jahren nach einem Böllerverbot schreit, dafür aufkommen muss und wird - geschenkt.
Wer für ein pauschales Verbot von Silvesterfeuerwerk eintritt, zahlt am Ende die Zeche.
In diesem Zusammenhang von Klimaschutz zu sprechen, ist heuchlerisch.

Wo bleibt die Solidarität für die vielen tausend Beschäftigten der pyrotechnischen Industrie und ihre Familien, deren ALG II-Antrag gestern de-facto vom Bund gestellt wurde?
Auch diese Menschen haben Familien und müssen Miete zahlen.

Ich würde mir einen differenzierteren und sachlichen Umgang zu dem Thema in den Medien wünschen.
Zumal diese Entscheidung erneut, wie so oft in den vergangenen Monaten, vorbei am Bürger, vorbei an den Länderparlamenten, vorbei an der Opposition und vorbei an den demokratisch gewählten Abgeordneten auf Kommunal-, Kreis- und Landesebene getroffen wurde, die als demokratisch gewählte Vertreter des Volkes die Interessen aller Menschen vertreten sollen.
 

Radiokult

Benutzer
Dein Zynismus ist nur schwer zu ertragen! Tausende Verletzte jedes Jahr an Silvester, zum großen Teil durch unsachgemäßes Hantieren mit Pyrotechnik. Das die in den ohnehin vollen Krankenhäusern behandelt werden müssen, ist nicht weiter wichtig, oder wie?
Im Grunde teilen sich vier große Unternehmen den Markt auf. Ein einziger von denen produziert tatsächlich auch in Deutschland. Der Rest wird in China hergestellt. Insofern sollte man den Ball vielleicht mal etwas flacher halten. Dann geht es um die vergleichsweise kleine Summe von rund 122 Mio. Das war zumindest der Silvesterumsatz im letzten Jahr. Dafür findet sich mit Sicherheit eine Lösung.

Wir können es uns sogar leisten, Millionen fertig produzierter und teilweise schon ausgelieferter Feuerwerkskörper für 2020 der kontrollierten Vernichtung unter Aufsicht von Sprengmeistern zuzuführen.
Herr, lass Hirn regnen! Gehören Silvesterböller neuerdings zu den verderblichen Waren? Die Dinger kannste über Jahre lagern, ohne das die irgendeinen Schaden nehmen. Insofern ist der Satz nichts weiter als populistischer Bullshit.
 

Olf Reden

Benutzer
Wie Söder gestern mehrfach beschrieben hat, wurde die Politik händeringend von den Krankenhäusern gebeten, doch bitte dieses Böllerverkaufsverbot zu beschließen, weil die Krankenhäuser bereits an der Überlastungsgrenze oder darüber hinaus sind. Man braucht jetzt einfach keine weiteren Verletzten.

WAS IST DARAN NICHT ZU VERSTEHEN?
 

s.matze

Benutzer
wurde die Politik händeringend von den Krankenhäusern gebeten, doch bitte dieses Böllerverkaufsverbot zu beschließen

Die Krankenhäuser, fast immer knallharte und gewinnorientiert arbeitende Wirtschaftsbetriebe wie Helios, Ameos, Rotes Kreuz usw. sind an ihrer Situation nicht ganz unschuldig. Auch nicht daran, wenn es auf den Stationen Corona-Ausbrüche gibt, weil Vorgaben offensichtlich ignoriert oder nicht eingehalten wurden.

Allen voran die Deutsche Umwelthilfe an vorderster Front, die in diesem Jahr Corona für ihre jahrelange Lobby-Arbeit instrumentalisiert und die täglich 500 Toten vorschiebt, um endlich die verhassten Silvesterraketen loszuwerden.

Im Übrigen ist es dem Kaputtsparen der Bundesregierung doch überhaupt erst zu verdanken, dass die Kliniken aus dem letzten Loch
pfeifen, weil man daraus ein Millionengeschäft machen musste. Viele Krankenhäuser wurden zugesperrt, kaputtgespart oder privatisiert. Ist das nun die Schuld der Bürger, die z.T. für den Erhalt einer Klinik demonstriert haben?

Heute die Meldung: Soviel Kaiserschnitte wie noch nie. Davon 70 Prozent komplett unsinnig. Hauptsache operieren und abkassieren - egal ob sinnvoll oder nicht, kann man schön bei der Kasse abrechnen.

Muss man den Bürgern nach so einem beschissenen Jahr nun auch noch die letzte Möglichkeit nehmen, noch etwas Unterhaltung und Freude zu verspüren, indem man 2020 "in den Nachthimmel" schießt?

Ihr glaubt doch wohl nicht ernsthaft, dass das eine einmalige Sache war und man "nach den guten Erfahrungen im vergangenen Jahr" Ende 2021 wieder das Böllern erlaubt? Es ist jedem selbst überlassen, wie dieser seinen Jahreswechsel feiert, solang er sich verantwortungsvoll verhält und niemand gefährdet.

Verkehrsunfälle, Betriebsunfälle, Unfälle im häuslichen Umfeld, Küchenbrände mit spritzendem heißen Fett, die die Krankenhäuser belasten könnten, wird es ja zum Glück über die Feiertage keine geben!

Und natürlich gibt es auch keine Unfälle von Hobbybastlern, die jetzt selber mit Schwarzpulver herumexperimentieren oder sich illegalen Ramsch aus Osteuropa importieren. Alles was verboten ist, macht bekanntlich einen besonderen Reiz aus. Die Bürger werden Mittel und Wege finden.
Ist es das, was man damit erreichen wollte?
Selbst das jugendfreie Ganzjahresfeuerwerk der Klasse 1 ist bereits überall ausverkauft! Was meint ihr, was da für Schindluder getrieben wird in den Kellern einiger Spinner.

Dieses viel zu kurzfristige, halbgare Verkaufsverbot (bei gleichzeitiger Abbrenn-Erlaubnis) öffnet Schwarzmarkt und Hobby-Feuerteufeln Tür und Tor! Damit erweist man den Krankenhäusern einen Bärendienst...

Und Kaiser Söder soll sich bitte um sein seit Monaten völlig aus dem Ruder gelaufenes Krisenmanagement im Freistaat kümmern, bevor er sich in die Entscheidungen anderer Bundesländer einmischt. Da hat der Möchtegern-Kanzler genug zu tun, bei Werten knapp über 500 in Niederbayern trotz bundesweit strengster Verbote. Der Mann hat in den vergangenen 8 Monaten so ziemlich alles falsch gemacht, was geht. Politisches Versagen auf der ganzen Linie. Untragbar dieser Mensch. Immer noch nach mehr Verboten schreien und selbst nichts geregelt bekommen in seinem eigenen Volk.

Aber toll wie gut es funktioniert, Corona als Totschlagargument für Bevormundungen und Verbote jedweder Art vorzuschieben. Der Bürger frisst es und klatscht sogar noch Beifall, dass irgendwelche Pyromanen in der Neujahrsnacht ihre Garage und das Nachbarhaus in Brand stecken, weil ihre Experimente aus dem Ruder gelaufen sind.
Aber Hauptsache das deutsche Qualitätsfeuerwerk mit VPI-Siegel wird (klimaneutral) den gesamten Weg vom Händler zum Zwischenlager zum Hersteller wieder zurückgeschickt, als Gefahrguttransport wohlgemerkt. Sehr umweltfreundlich und weitsichtig, liebe DUH.
 
Zuletzt bearbeitet:

Maschi

Benutzer
Stirbt die ganze Branche (was wohl eh nicht passieren wird), hat sich auch die Diskussion um Pyrotechnik in irgendwann wieder für Zuschauer geöffneten Stadien ein Stück weit erledigt, nicht alles ist an der jetzigen Situation also schlecht, auch sowas ist sicher ein Erfolg von "AHA":
 

Radiokult

Benutzer
@s.matze
Dein Hätte-Würde-Könnte-Geschwurbel ist ja immer ganz amüsant zu lesen, aber hast du auch irgendeinen Ansatz zur Lösung der Probleme? Dein Geschwafel ist ja schlimmer als der schlimmstmöglich vorstellbare Dorfstammtisch!
Ja, das Gesundheitssystem wurde ein ganzes Stück weit kaputtgespart in den letzten Jahren. Das ist nicht erst seit Corona weithin bekannt. Es fehlen Unmengen von Pflegekräften und selbst gut ausgebildete Ärzte zieht es eher ins Ausland, nicht unbedingt wegen des Geldes, aber dort haben sie vielfach die besseren Arbeitsbedingungen. Das ist alles nichts neues. Du kannst diesen Zustand aber nicht binnen weniger Tage ändern. Das Hier und Jetzt ist der ausschlaggebende Punkt! Alles andere ist nur Geblubber. Das Virus wartet nicht bis du das Gesundheitssystem angepaßt hast. Wenn du einen Lösungsvorschlag hast, immer her damit! Oder glaubst du ernsthaft das man im Kanzleramt nicht weiß, dass die Maßnahmen Mist sind, weils vor allem die Wirtschaft noch weiter belastet? Wirtschaft, Politik, Sozialleistungen etc. - da hängt mehr oder weniger Alles mit Allem zusammen. Und wenn der Kreislauf Schlagseite bekommt, sind die Folgen meistens kaum abzuschätzen. Im Moment sind wir kurz davor, das dieser Kreislauf eine ganz erhebliche Schlagseite bekommt! Also her mit deinen gangbaren Ideen, wie wir aus der Krise halbwegs unbeschadet rauskommen! Alles andere kannste schlicht stecken lassen.
Die Alternative wäre alles so zu lassen wie es ist. Dann dürfte aber binnen kürzester Zeit Rudi Carrell weitestgehend Recht behalten: "Liebling, die Deutschen sterben aus". Hört sich reichlich sarkastisch an, trifft es aber bedauerlicherweise ziemlich gut.
 
Zuletzt bearbeitet:

chapri

Benutzer
@s.matze
Dein Hätte-Würde-Könnte-Geschwurbel ist ja immer ganz amüsant zu lesen, aber hast du auch irgendeinen Ansatz zur Lösung der Probleme? Dein Geschwafel ist ja schlimmer als der schlimmstmöglich vorstellbare Dorfstammtisch!
So ist es, genau so! Und wenn z. B. Skywise sich (an anderer Stelle) die Mühe macht, mit Fakten und Argumenten zu erwidern, geht ihm das voll und ganz am Popo vorbei! NIEMAND hat bspw. behauptet, dass es keine Haushaltsunfälle mehr gibt. Was soll also dieses Geschwätz - in Fettdruck?!? Gerade weil es die weiterhin geben wird, ist Böllern fehl am Platze - und matze weiß das!
 
Zuletzt bearbeitet:
Jedes Jahr an Neujahr eine zugemüllte Stadt. Silvester ist nix weiter als sinnlose Geldverschwendung auf Kosten der Umwelt, Gesundheit und inneren Sicherheit. Eine Rakete in den Himmel jagen......ist wie ein 100 Euro Schein in den Himmel jagen, der nie wieder kommt.

Diese Böllerei gehört verboten, nicht erst seit Corona.
 

s.matze

Benutzer
Musse es eine Branche wirklich geben, die niemand braucht?
Klar, jährlich zwischen 130 und 140 Millionen Euro Umsatz alleine hierzulande, aber braucht keiner, ich lach mich weg. Die Menschen geben ganz schön viel Geld aus und schieben es einer Branche in den Hintern die "niemand braucht". :wow:

Wer entscheidet denn welche Branche "niemand braucht" ? Du? Ich brauche z.B. keine Nagelpflege, keinen Friseur, keine Blumengeschäfte.
Kann das auch alles weg? Brauche ich nicht = braucht niemand?!

Diese Böllerei gehört verboten
Genau. Alles pauschal verbieten. Auf welcher rechtlichen Grundlage?
Bayern 3 gehört verboten! So ein schlechtes Programm. Das grenzt an akustische Umweltverschmutzung :D

sinnlose Geldverschwendung
Ist ja nicht dein Geld. Neiddebatte?
Dich zwingt doch niemand, Feuerwerk zu kaufen.

nicht erst seit Corona.
Mit Corona hat das auch nichts zu tun. Es geht um den Spaßfaktor, der nicht erwünscht ist. Die Krankenhäuser hat die selbe Politik aus CDU und SPD in privatrechtliche, gewinnorientiert wirtschaftende Holdings, Gesellschaften mit beschränkter Haftung und Aktiengesellschaften umgewandelt und kaputtgespart. Das ist nicht die Schuld der Bürger.

Bevor hier jemand das Feuerwerk verbieten will:
Schaut erstmal in eurer Garage nach was da für dicke SUVs stehen.
Schaut erstmal in eure Urlaubsfotos, wo ihr jedes Jahr hingeflogen seid.
Schaut erstmal in eure Mülltonne, wieviel Verpackung falsch getrennt ist.
Schaut erstmal in euren gepackten Koffer für die nächste Kreuzfahrt.

Danach unterhalten wir uns weiter über Klimawandel und Umweltschutz!
 
Zuletzt bearbeitet:
Alkohol braucht auch jeder Alkoholiker, s. Matze. Schön, dass das erlaubt ist. DIe fehlenden Einnahmen würden der Branche schaden.

Die Ärzte werden sich freuen, wenn die ganzen Knallfrösche an Neujahr wieder die Betten blockieren...Ja,ja....Hauptsache wir hatten Spaß und sichern der Branche die Einnahmen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Maschi

Benutzer
Jedes Jahr an Neujahr eine zugemüllte Stadt. Silvester ist nix weiter als sinnlose Geldverschwendung auf Kosten der Umwelt, Gesundheit und inneren Sicherheit. Eine Rakete in den Himmel jagen......ist wie ein 100 Euro Schein in den Himmel jagen, der nie wieder kommt.

Diese Böllerei gehört verboten, nicht erst seit Corona.
Ich sag auch nur:
Aber es ist wie mit dem Lockdown jetzt, viele verzichten halt erst auf etwas wenn sie es nicht mehr tun dürfen und nicht weil sie es wollen und es vernünftiger wäre.

Übrigens findet man diesen wie selbstverständlich liegengelassenen Müll selbst auf dem Dorf überall :thumbsdown:
 
Zuletzt bearbeitet:

Skywise

Benutzer
Mit Corona hat das auch nichts zu tun. Es geht um den Spaßfaktor, der nicht erwünscht ist.
Wenn "Spaß" damit zu tun hat, daß sich Menschen zusammenrotten und somit dem Virus neues Futter bieten - ...

Die Krankenhäuser hat die selbe Politik aus CDU und SPD in privatrechtliche, gewinnorientiert wirtschaftende Holdings, Gesellschaften mit beschränkter Haftung und Aktiengesellschaften umgewandelt und kaputtgespart. Das ist nicht die Schuld der Bürger.
Und da war mal dieser Seiltänzer, dessen Netz dereinst vom Zirkusdirektor versetzt wurde. Und er stieg aufs Seil mit den Worten "Was soll's? Daß das Netz weg ist, ist doch nicht meine Schuld!" ...

Bevor hier jemand das Feuerwerk verbieten will:
Schaut erstmal in eurer Garage nach was da für dicke SUVs stehen.
Schaut erstmal in eure Urlaubsfotos, wo ihr jedes Jahr hingeflogen seid.
Schaut erstmal in eure Mülltonne, wieviel Verpackung falsch getrennt ist.
Schaut erstmal in euren gepackten Koffer für die nächste Kreuzfahrt.
Okay.
- keine Garage, da auch kein Auto.
- der letzte Flug in den Urlaub fand vor knapp 40 Jahren statt, und zu dem damaligen Zeitpunkt hatte ich innerhalb der Familie kein Mitspracherecht. In den letzten zehn Jahren kam es zu drei Flügen, allesamt im Inland, alle aus beruflichen Gründen, nachdem es anders nicht zu regeln war (die Rückreisen fanden in allen drei Fällen aus ökologischen Gründen mit der Bahn statt). Meine Urlaubsreisen der letzten 30 Jahre kann man ohnehin an einer Hand abzählen und liefen über Mitfahrgelegenheiten und Bahn.
- falsche Trennung kann bei mir persönlich passieren, ist aber kein Standard. In meiner Kommune wurden aufgrund nicht nur meiner Anregungen neue Standards im Umgang mit Transportverpackungen geschaffen und wenigstens eine fortlaufende Datenerhebung zum Thema Müllentsorgung auf Verwaltungsebene etabliert.
- ich habe niemals in meinem Leben eine Kreuzfahrt gemacht.
und
- ich habe tatsächlich niemals Geld für Silvesterknallerei ausgegeben, weil ich schon als Kind nicht verstanden habe, warum ich das Geld in ein paar Sekunden Rumms & Blitz investieren sollte, das man auch in andere Dinge stecken könnte, von dem man bedeutend länger und/oder mehr hat. Weil man das alte Jahr wegböllern will? Wozu? Das Jahr geht auch ohne Böllern.

Danach unterhalten wir uns weiter über Klimawandel und Umweltschutz!
Können wir also ohne Probleme machen.

Gruß
Skywise
 
Müll habe ich 3 Jahre nicht ordnungsgemäß getrennt. Aber nur, weil es in München keine Gelben Säcke/Tonnen gibt.

Inzwischen wohne ich wieder in Augsburg, hier funktioniert die Trennung 1 A. Sogar orange Tonnen gibt es hier.

Ne Garage habe ich nicht, SUVs auch nicht. Ich habe ja nicht mal einen Führerschein. Wer durch Augsburg mit dem Auto fährt....nun gut, wems Spaß macht......

Ich nutze dann doch lieber das zweitgrößte Straßenbahnnetz Bayerns und lache die genervten, im Stau stehenden Autofahrer aus. Freue mich schon, wenn die Tramstrecke nach Königsbrunn fertiggestellt ist, ein Paradies....

Naja, und nach München, Nürnberg oder raus ins Ausland.....Köln, Berlin, Hamburg....kein Problem. Eine Bahncard ist da, um sie zu nutzen.

Ich schreibe das nur, um s. Matzes Andeutungen zu widersprechen. Er mag es ja auch nicht, wenn man über ihn erfundene Fakenwes verbreitet.
 
Zuletzt bearbeitet:

Olf Reden

Benutzer
Niemand muss auf die ablenkenden "Argumente" von @s.matze eingehen. Es geht nicht darum, ob die Krankenhäuser zu profitorientiert ausgerichtet worden sind. Es geht nicht darum, ob jemand SUVs in der Garage stehen hat. Es geht nicht darum, ob Menschen generell gesellige Wesen sind und gerne mit Feuerwerk das neue Jahr begrüßen. Da könnten noch alle möglichen Unzulänglichkeiten der Welt aufgeführt werden, die nichts mit dem eigentlichen Thema zu tun haben. Wie lange will einer auf solchen Blödsinn eingehen?

Es geht darum, wie die bestehende Notsituation JETZT bewältigt werden kann.

Wenn jemand einen Autounfall hatte und sich vorher leider nicht vorschriftsgemäß verhalten hat und den Unfall verursacht hat, dann kann ich als Ersthelfer auch nicht sagen, ja hättste mal… Wie doof ist das denn?
 
Zuletzt bearbeitet:

s.matze

Benutzer
daß sich Menschen zusammenrotten und somit dem Virus neues Futter bieten
Um das blöde Virus geht es doch überhaupt nicht.
In den vergangenen 8 Wochen gab es kein Silvesterfeuerwerk und die Menschen haben sich trotzdem "zusammengerottet und dem Virus neues Futter geboten". Sonst wären die Zahlen nicht so, wie sie sind. Das schaffen die Menschen schon ganz allein, ohne Böller und Sekt.

Ein Böllerverbot wird an den Zahl der positiven PCR-Testungen überhaupt nichts ändern, solange weiter wie wild drauf los kerngesunde, symptomfreie Menschen getestet werden.
Dem Zusammenhang zwischen Silvesterfeuerwerk und Ansteckungsgefahr fehlt jegliche medizinische Evidenz.

In Gottesdiensten, wo sich 50 fremde Personen "zusammenrotten" ist die Ansteckungsgefahr (dank Maske) natürlich weitaus geringer als im eigenen Garten mit den eigenen Familienangehörigen. :wall:

Verbote müssen begründet sein. Die prophylaktische Annahme, dass jemand sich falsch verhalten oder sich verletzen könnte, reicht dafür keineswegs aus. Verletzen kann man sich beim Tannenbaumverkauf auch, in dem man stürzt und sich einen offenen Bruch zuzieht. Also werden jetzt auch die Weihnachtsbäumstände verboten, um die Intensivstationen zu entlasten?!

Es geht darum, wie die bestehende Notsituation JETZT bewältigt werden kann.
Die bestehende Notsituation, die wir dank der Politiker haben, die wirkungslose Verbote mit weiteren wirkungslosen Verboten überspielen wollen? Wenn die selben Herrschaften, die nach Urlaubern, Jugendlichen, Zweitwohnungsbesitzern und Glühweintrinkern nun das Silvesterfeuerwerk zum neuen Feindbild heraufstilisieren, ihren Job gemacht hätten, für den sie im Jahr einen fünfstelligen Eurobetrag vom Volk kassieren, vor allem auch die vielen 100 Abgeordneten von Bundestag und Bundesrat in die Entscheidungsfindung mit eingebunden hätten, dann gäbe es die "bestehende Notsituation" doch gar nicht. Die Rechnung dafür werdet auch ihr am Ende bezahlen. Oder eure Kinder und Enkel.

Für die aktuelle Lage ist allein das komplette Versagen der Politik verantwortlich. Erst hat man dümmliche Entscheidungen getroffen, dann war man zu zögerlich. Und als man sah, dass die Lage völlig aus dem Ruder gelaufen ist, kamen die nächsten dümmlichen Entscheidungen: Läden heute bis 22 Uhr auf, Friseure bis 24 Uhr, Lebensmittelgeschäfte sollen ab Mittwoch rund um die Uhr öffnen...

Wenn jemand einen Autounfall hatte und sich vorher leider nicht vorschriftsgemäß verhalten hat und den Unfall verursacht hat
Nach dieser Argumentation müsste man für die Silvesternacht Fahrverbote erlassen. Um die Intensivstationen zu entlasten...

Hauptsache die Fußballer und Handballer dürfen weiter spielen. Und sogar ins europäische Hochrisiko-Ausland reisen. Alles halb so wild.

Viel Spaß noch beim Dauer Lock-up-und-down bis August 2022 :)
 
Zuletzt bearbeitet:

Skywise

Benutzer
Um das blöde Virus geht es doch überhaupt nicht.
In den vergangenen 8 Wochen gab es kein Silvesterfeuerwerk und die Menschen haben sich trotzdem "zusammengerottet und dem Virus neues Futter geboten". Sonst wären die Zahlen nicht so, wie sie sind. Das schaffen die Menschen schon ganz allein, ohne Böller und Sekt.
Und deshalb müssen wir jetzt dringend Veranstaltungen und groß angelegte Feiern ansetzen, die die Leute nach draußen und einander in die Nähe treiben? Zu Hause böllert es sich so unentspannt.

Ein Böllerverbot wird an den Zahl der positiven PCR-Testungen überhaupt nichts ändern, solange weiter wie wild drauf los kerngesunde, symptomfreie Menschen getestet werden.
Dem Zusammenhang zwischen Silvesterfeuerwerk und Ansteckungsgefahr fehlt jegliche medizinische Evidenz.
Nein, aber den Zusammenhang zwischen Feiern allgemein und Ansteckungsgefahr gibt's.
Falls Du Lust und Laune hast, kannst Du gern mal einen Blick nach Italien werfen. Vorgestern (13. Dezember) war dort Santa Lucia. Das wird in einigen Regionen größer gefeiert als das eigentliche Weihnachtsfest. Und man hat in diesem Jahr dem Vernehmen nach dort keine Ausnahme gemacht, unabhängig davon, was die Regierung in Rom sich so alles hat einfallen lassen. Ich schätze, die Statistiken dort werden in den Wochen bis Silvester vergleichsweise unschön ansteigen ... Nur mal um zu sehen, was die Italiener aus der Entwicklung der letzten Monate so gelernt haben ...

In Gottesdiensten, wo sich 50 fremde Personen "zusammenrotten" ist die Ansteckungsgefahr (dank Maske) natürlich weitaus geringer als im eigenen Garten mit den eigenen Familienangehörigen. :wall:
Da ich davon ausgehe, daß in der Kirche zwischen fremden Personen mehr oder weniger automatisch mehr Distanz gewahrt wird als zwischen Familienangehörigen, ... Ändert nichts daran, daß ich auch die Kirchfeiern kritisch sehe.


Verbote müssen begründet sein. Die prophylaktische Annahme, dass jemand sich falsch verhalten oder sich verletzen könnte, reicht dafür keineswegs aus.
Hal-lo, s.matze! Warst Du nicht derjenige, der sich darüber echauffierte, daß die Politik nichts tat, obwohl die Zahlen bei aktuellem Verhalten in jüngerer Zeit stiegen? Trotz Mahnungen vonseiten der Politik und der Wissenschaft? Wieso sollte sich das Verhalten an Silvester Deiner Meinung nach also in irgendeiner Art und Weise so verändern, daß es dort ausgerechnet nicht schlimmer werden sollte? Wenn Du nach der Politik und Maßnahmen rufst, dann wirst Du wohl der Ansicht sein, daß die Menschen unvernünftig agieren, jetzt willst Du genau diese Maßnahmen für einen Tag wieder abschaffen, weil sich die Menschen da vernünftiger verhalten?

Verletzen kann man sich beim Tannenbaumverkauf auch, in dem man stürzt und sich einen offenen Bruch zuzieht. Also werden jetzt auch die Weihnachtsbäumstände verboten, um die Intensivstationen zu entlasten?!
Ich hätte persönlich nichts dagegen, auch was gegen die Nadelbaumverkäufe zu Weihnachten zu unternehmen, wenn ich ehrlich bin. Aber nicht aus solchen Gründen.

Die bestehende Notsituation, die wir dank der Politiker haben, die wirkungslose Verbote mit weiteren wirkungslosen Verboten überspielen wollen?
Wir haben die Notsituation dank den Bürgern. Die Politiker haben auf die Zahlen reagiert, aber sie haben sie nicht verursacht. Jeder Bürger hätte etwas gegen die Ausbreitung des Virus' unternehmen können. Es war ihnen nicht verboten. Offenkundig taten es nicht genug, weshalb jetzt keine andere Möglichkeit mehr bleibt als einen politischen Schritt zu gehen und zu hoffen, daß das in irgendeiner Art und Weise etwas hilft.
Ob die Maßnahmen wirkungslos waren, glaube ich nicht. Ich denke, ohne die Maßnahmen wäre es schon viel eher zu dem Schritt gekommen, zu dem wir jetzt gezwungen sind. Ich sehe doch, wie in diversen anderen Ländern, die weniger Maßnahmen ergriffen haben als Deutschland, die Zahlen explodieren und die Gesundheitssystem kollabieren.

Wenn die selben Herrschaften, die nach Urlaubern, Jugendlichen, Zweitwohnungsbesitzern und Glühweintrinkern nun das Silvesterfeuerwerk zum neuen Feindbild heraufstilisieren, ihren Job gemacht hätten, für den sie im Jahr einen fünfstelligen Eurobetrag vom Volk kassieren, vor allem auch die vielen 100 Abgeordneten von Bundestag und Bundesrat in die Entscheidungsfindung mit eingebunden hätten, dann gäbe es die "bestehende Notsituation" doch gar nicht.
Nein, aber dann gäbe es wieder von einschlägigen Seiten das Geplärre, daß die Demokratie in Gefahr sei und man sich dagegen zur Wehr setzen müßte. Wie man's macht, macht man's verkehrt.

Die Rechnung dafür werdet auch ihr am Ende bezahlen. Oder eure Kinder und Enkel.
Na und?

Für die aktuelle Lage ist allein das komplette Versagen der Politik verantwortlich. Erst hat man dümmliche Entscheidungen getroffen, dann war man zu zögerlich.
Nachdem mehrere Leute der Meinung waren, daß die Maßnahmen im 1. Halbjahr in einigen Punkten überzogen waren, und einige auch Klagen an geeigneten Stellen eingereicht haben, die durchaus nicht immer unbegründet waren, ist man logischerweise vorsichtiger geworden, hat sogar in den letzten Wochen auch den Grundsatz der Verhältnismäßigkeit ins "Pandemiegesetz" aufgenommen und sich damit selbst zur Vorsicht ermahnt. Komisch, daß das in Deinen Phantasien keine Rolle spielt ...

Und als man sah, dass die Lage völlig aus dem Ruder gelaufen ist, kamen die nächsten dümmlichen Entscheidungen: Läden heute bis 22 Uhr auf, Friseure bis 24 Uhr, Lebensmittelgeschäfte sollen ab Mittwoch rund um die Uhr öffnen...
Hab' ich mitbekommen. Ich bin zwar nicht überzeugt von der Maßnahme, aber ich lasse mich mal überraschen, ob es tatsächlich so kommt, daß dadurch der Kundenstrom "entzerrt" wird.

Viel Spaß noch beim Dauer Lock-up-und-down bis August 2022 :)
Du hast weiter oben ein hartes Spiel gefordert. Also flenn' gefälligst nicht rum, wenn's hart wird.

Gruß
Skywise
 

Olf Reden

Benutzer
Ein Böllerverbot wird an den Zahl der positiven PCR-Testungen überhaupt nichts ändern, solange weiter wie wild drauf los kerngesunde, symptomfreie Menschen getestet werden.
Dem Zusammenhang zwischen Silvesterfeuerwerk und Ansteckungsgefahr fehlt jegliche medizinische Evidenz.
Du diskutierst absichtlich am Thema vorbei. Wie schon weiter oben beschrieben, geht es darum, dass die Krankenhäuser überlastet sind und jetzt keine durch Böllerei verletzten Patienten gebrauchen können. Feuerwerk an sich hat keine pandemische Wirkung. Auch das hat Söder mehrfach erklärt. Das ist Fakt - darum geht es!

Du willst es nur nicht begreifen und fängst immer wieder was Neues/Anderes an und verdrehst die Fakten. Einfach sinnlos mit Dir zu diskutieren!
 

Radiokult

Benutzer
Ich gebs jetzt auch auf weiter mit s.matze zu diskutieren. Es macht einfach keinen Sinn. Entweder kommt er immer wieder ganz bewußt mit der Aluhut-Keule oder er ist wirklich nicht in der Lage Argumente zu verstehen und darauf auch einzugehen. Ich hab wichtigeres zu tun als gegen Windmühlen zu kämpfen. Da ist mir meine Lebenszeit zu schade für.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben