Böttcher und Fischer zurück?


Status
Nicht offen für weitere Antworten.
#1
Was ist wohl dran an den Gerüchten, dass Böttcher und Fischer, einst die bekannteste Morningshow Sachsens bei PSR und Antenne Sachsen, nach 2 Jahren Funkstille wieder zurückkommen? So viel wie man hört, entweder wieder bei Antenne für die desolate Giese-Show, oder aber zu R-SA. Wer weiß mehr?
 
#2
So wie ich es gehört habe fangen sie wieder bei antenne an, kein wunder das der giese das feld räumen muss, nach der ma. giese macht zur zeit auch urlaub, vielleicht sind sie schneller zurück als manchem lieb ist ;). aber schlimmer als der giese geht es ja eigentlich nicht.
 
#5
Also dann schon lieber Giese, als diese beiden Knallköpfe. Werden ja dann sehen, wie lange es bei R SA dann für die nächste Namensänderung dauert.

Und das die Morningshow bei Antenne Sachsen für die so mießen Zahlen allein verantwortlich sein soll, kann ich mir auch nicht denken. Allein die Musikrotation ist doch mit 300 Titel so dünn und nach 6 Stunden durch. Das gedudel läuft doch auch schon über 12 Monate.
 
#6
Korrigiere, war ne Agentur:

Leipzig (ots) - R.SA - Sachsens neues Musikradio arbeitet ab
sofort mit den Top-Moderatoren Thomas Böttcher (38) und Uwe Fischer
(34) zusammen. Einen entsprechenden Vertrag haben die beiden bereits
unterzeichnet.

"BöFi" werden die Morningshow von R.SA, dem Shooting-Star der
sächsischen Privatradios, übernehmen. Ein genauer Termin für den On-
Air-Start des Duos steht noch nicht fest, aber schon im Herbst soll
es losgehen. Das R.SA-Team arbeitet dafür zur Zeit mit Hochdruck an
der Fertigstellung des neuen Morningshow-Konzeptes.

R.SA-Geschäftsführer Klaus Vorbrodt: "Böttcher und Fischer sind
die ideale Besetzung für die Morningshow von R.SA. Wir wissen, dass
die beiden eine hohe Beliebtheit bei den Sachsen haben und sind
sicher, dass sie zum weiteren Erfolg von R.SA beitragen werden. Die
Hörer können sich schon jetzt auf eine lustige Morningshow freuen."


Uwe Fischer zur neuen Aufgabe: "Wir können den Start kaum erwarten
und freuen uns riesig auf den Kontakt mit den Hörern." Und Thomas
Böttcher ergänzt: "Wir haben lange genug auf der Matte gelegen. Jetzt
geht's los."

Begrüßt wurden Böttcher und Fischer heute, am ersten Arbeitstag,
im Leipziger Funkhaus von den künftigen Kollegen. Im Rahmen eines
Stationmeetings stellte die Geschäftsleitung die beiden offiziell
vor.


ots Originaltext: PSR Mediengruppe
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de
 
#7
wird viele nicht wundern, das hat der flurfunk ja schon ewig verbreitet. allerdings hieß es erst psr- wäre die neue -alte heimat der beiden. ich finds gut. an den typen hat sich doch ganz sachsen gerieben. besser als die anderen farblosen morgenstimme. ich denke da z.b. an den furchtbaren morgenmoderator der slp. gäbe es nicht ab und zu die eher weniger sinnigen pressemeldungen bei radionews, würde man ihn doch gar nicht wahrnehmen.
 
#8
Hat Bötti nicht schon mal nen Deal mit oldie.fm in letzter Sekunde platzen lassen??? Ich meine, da war mal was...... :)

Und jetzt ist das einfach vergeben und vergessen??? Ich kann mich mal wieder nur wundern..... Naja, solange es gut für die Quote ist, warum eigentlich nicht???
 
#9
Hier noch ein bisschen Futter von vor Ort - aus der Leipziger Volkszeitung:
Musiksender R.SA auf Entlassungswelle


Leipzig/Dresden. Der Oldie.fm-Nachfolger R.SA steht vor gravierenden Veränderungen. Das Musikradio werde sich von knapp der Hälfte seiner bisherigen Mitarbeiter trennen, sagte der Leiter Unternehmenskommunikation, Steffen Jantz, gestern gegenüber unserer Zeitung. Konkret handelt es sich unter anderen um den bisherigen Musikexperten Lutz Stolberg, der bei dem Sender für die spezielle Oldie-Schiene zuständig ist. Termin für die Trennung sei Oktober.

Neben Stolberg sollen nach Angaben von Jantz zwei weitere Moderatoren sowie der stellvertretende Programmchef den Sender verlassen. Darüber hinaus sei einer Sekretärin gekündigt worden. Bereits vor rund zwei Monaten musste R.SA-Programmchef und Geschäftsführer Uwe Loll gehen. Gleichzeitig setzt der Sender auf zwei neue prominente Namen. Die beiden Top-Moderatoren Thomas Böttcher und Uwe Fischer würden in Kürze die so genannte Morningshow übernehmen, sagte Jantz. Ein genauer Termin für den Moderatoren-Start stehe noch nicht fest. Klar sei aber, dass der Sender derzeit "mit Hochdruck" an einem neuen Konzept für die Show arbeitet.

Die geplante Neuausrichtung scheint auch der Hintergrund für die Personalveränderungen zu sein. Nach Angaben von Jantz diene der Schritt dazu, ein bestehendes "Negativ-Image zu korrigieren". Entgegen seinem Ruf sei R.SA kein reiner Oldie-Sender, spiele bereits heute zu 50 Prozent Musik aus den 80er Jahren. Dem entspreche auch die Hörerschaft. Deren Durchschnittsalter liege derzeit bei relativ "jungen" 40 Jahren. Stolberg passe nicht in dieses Konzept. Damit würden "viele Hörer blockiert", der Oldie-Experte "schleppt das alte Image mit rüber".

Böttcher und Fischer waren in früheren Jahren als Moderatoren-Team bei Radio PSR unter Vertrag, das zur selben Unternehmensgruppe gehört wie R.SA. Später wurden sie vom Privatsender Antenne Sachsen abgeworben. Nach internen Querelen hatte sich das Comedy-Duo getrennt.

Jürgen Kochinke
 
#11
@geh2 .deine Sätze "Ich finds gut. An den Typen hat sich doch ganz Sachsen gerieben." sind heut sogar in einer Zeitung zu lesen, im zusammenhang mit den Böfis.
 
#16
Geht das gut ?

Ich frage mich ernsthaft, ob ein Team, das angeblich nach Querelen auseinander gegangen war, wieder gut zusammen arbeiten kann.
Wenn es klappt, glaube ich allerdings an einen ziemlichen Erfolg. Denn Sachsen wird lechzend auf die neue Morningshow warten. So wie ich. ;)
 
#17
ich denke, dass die beiden in ihrer kreativen pause gemerkt haben, dass der eine ohne dem anderen nicht viel ausrichten kann. böfi bleibt böfi. fast wie modern talking. und sollte der ein oder andere hier verheiratet sein, kommt ihnen dieser zustand ja auch irgendwie bekannt vor.
 
#18
Es freut mich für die beiden. Bin mir allerdings nicht ganz sicher, was die S Group da für eine Rolle spielt. Sieht auf den ersten Blick etwas Kopflos aus.
 
#19
Also für die beiden freue ich mich sehr und hoffe, dass der Spaß nicht schon nach einem Jahr wieder vorbei ist. Allerdings, warum sollen Oldies nicht auch von Oldies angesagt werden? ;) Wenn man derzeit bei r.sa reinhört, gehen einem die Uraltwitze der BöFi's als Teaser alle 20 Minuten (!!!) aber schon auf den Wecker. Ob der dritte Aufguss wirklich Chancen hat?
 
#20
Antenne Sachsen

Wenn ich es heut morgen richtig mitbekommen habe, dann hat HRA Sachsen auch seine Playlist teilweise optimiert. Es liefen einige Songs die sonst nie auf diesen Sender laufen.
Mal schauen ob es etwas bringt, MA technisch gesehen
 
#21
@ Katja

Auch wenn das hier dafür eigentlich das falsche Forum ist, aber glaubst Du wirklich, dass das Antenne schon reichen würde? Hast Du nicht auch das Gefühl, dass die "Achtung-wir-versuchen-BöFi-kichernd-nachzumachen-Amateur-Moringshow" ein viel größeres Problem als die Musik ist?
 
#22
Immer mal schön die Bälle flach halten, rate ich. Noch hängt ja auch eine evtl. Umwandlung in RTL in der Luft. Aktuelle Spekulationen lassen auf ein sehr baldiges Datum schließen. Für die restliche Zeit sind damit nur noch Schönheitsreparaturen drin. Eine neue MoShow zu starten, halte ich für reichlich schwachsinnig. Höchstens eine Abwandlung. Ist so meine Vermutung.
 
#23
Re: Antenne Sachsen

Original geschrieben von Katja
Wenn ich es heut morgen richtig mitbekommen habe, dann hat HRA Sachsen auch seine Playlist teilweise optimiert. Es liefen einige Songs die sonst nie auf diesen Sender laufen.
Das mit den Musiktiteln, die sonst nie auf solchen Sendern laufen, ist in der Tat so, nach meinen Beobachtungen aber nicht wirklich neu. Soll heißen, ich konnte bis jetzt keinerlei wirkliche Änderungen im Sendeablauf ("Programm" kann man das ja nun wirklich nicht nennen) ausmachen. Aber ggf. wird ohnehin nur noch der Sendebetrieb aufrechterhalten, vgl. den vorherigen Eintrag.
 
#24
Die Sächsische Zeitung von morgen:
Die „Böfis“ blödeln jetzt doppelt
Neben der neuen Radiosendung bleiben Böttcher und Fischer auch Radebergs Biertheater treu
Von Jens Fritzsche

Die Angst geht um in Radeberg. Und Schuld daran ist der Oldie-Sender R.SA in Leipzig, der dem Radio-Blödel-Duo Böttcher & Fischer anbot, ab September eine neue Morgen-Show zu moderieren. Und die beiden sagten zu, werden montags bis freitags die Sachsen wieder mit gewohnt lockeren Sprüchen aus den Federn holen. „Ist damit das im Oktober startende neue Stück des Radeberger Biertheaters gestorben?“ fragen sich besorgte Fans. Denn Uwe Fischer und Thomas Böttcher spielen bekanntlich auch im neuen Stück auf der Bühne des Kaiserhofs wieder kräftig mit. Aber wenn sie jetzt in Leipzig allmorgendlich ab fünf Uhr vorm Mikrofon sitzen, wie soll das dann mit den Abendveranstaltungen in Radeberg werden? In der neuen Saison läuft das Theater bekanntlich nicht nur freitags und sonnabends, sondern auch dienstags. „Keine Angst, das funktioniert!“ kann Arnim Proft beruhigen. Er ist der Geschäftsführer der Veranstaltungsagentur „Art promotion“ aus Medingen, die das Biertheater erfunden und dafür auch den Hut auf hat. „Wir haben zwar bei der Planung für die neue Saison noch nicht gewusst, dass Böttcher und Fischer wieder Radio machen werden, aber zumindest geahnt“, sagt Proft. Wer in der Kultur-Szene arbeitet, braucht halt manchmal einen siebenten Sinn. Und Arnim Proft aus Medingen hat ihn offenbar. Denn bei der Programmplanung für die am 16. Oktober beginnende Biertheater-Saison hat er nicht nur das eigentliche neue Biertheater-Stück „Besser, höher, breiter“ auf den Spielplan gesetzt, sondern auch zahlreiche Gastspiele anderer Künstler. Das trifft sich gut, so haben Böttcher und Fischer nun genügend Zeit, um sich zwischen den Vorstellungen in Radeberg aufs Radio zu konzentrieren.

Und Arnim Proft kann auch allen Unkenrufen entgegen treten, dass die beiden Radio-Ulknudeln nach dieser Saison Schluss machen mit dem Theater spielen. „Denen macht das solchen Spaß, dass sie dabei bleiben wollen!“ Im Übrigen haben ja auch die anderen Schauspieler nebenbei gut zu tun. Peter Flache zum Beispiel tritt gleich mit mehreren Kabarett-Programmen auf und Bart Liedenbaum – der Holländer im Biertheater – hat in der Dresdner Weißen Gasse eine holländische Kneipe eröffnet...

Kommende Woche starten nun die ersten Proben auf der Bühne. Mit Böttcher und Fischer!
 
#25
Freue mich für jeden der wieder on air geht. Auch bei BöFi geht es mit so. Sicher werden die beiden auch wieder etwas Bewegung in den sächsischen Radiomarkt bringen.
Allerdings wundert mich da etwas sehr. Hat Uwe Fischer nicht bis vor kurzem die Morningcrew von MDR1/radio Sachsen beraten und trainiert.
Was macht den der MDR für Verträge mit seinen Beratern. So wird Mitbewerberkontrolle zum Kinderspiel.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben