Boykottieren Radiosender Sarah Connor?


Status
Nicht offen für weitere Antworten.
#27
Der Song wirkt halt politisch korrekt bemüht.
deswegen belassen wir es es bei "Freiheit" und "Wind of Change"? Mein Gott...Und dann wundern sich plötzlich alle, warum keiner mehr Popwelle hört? Eben wegen diesem Kindergarten! Jeder Song hat in der Regel eine Botschaft und eine Berechtigung, gespielt zu werden. Ob nun auf Deutsch oder Englisch!
 
Zuletzt bearbeitet:
#29
Musikalische Qualität ist doch gar nicht das Thema, zumindest so, wie es die betreffenden paar Sender auf BILD-Anfrage erläutert haben. Es wird explizit die Textzeile zur Begründung genannt.
Siehste mal, ich hatte den BILD-Artikel gar nicht gelesen (habs jetzt mal versucht, viel weiter als zum Foto von Frau Connor komme ich auch nicht und das reicht auch bereits).

Aber wenn es wirklich an dieser Textzeile liegt, dann bin ich nun endlich auch ganz beruhigt, da dann auch folgendes musikalisches Kleinod von 1984 aus Stotternheim bei Erfurt wohl nur deshalb nicht im Radio gespielt wird, weil es eine Textzeile enthält, die...


Hach ja. Da werd ich gleich ganz sentimental. Auf der Rückseite der abgebildeten Plattenhülle (handnumeriertes Exemplar liegt vor!) ahne ich seit Jahren schon einen ex-Mitschüler von mir auf einem der Fotos. Aus dem Jungen, der da zu einer Zonen-Punkband tanzte, ist sogar was geworden - der ist heute tatsächlich Professor.

(Man sieht hoffentlich: ich kann das Thema nicht wirklich ernst nehmen.)
:D
 
Zuletzt bearbeitet:
#30
Radio B2 hatt das Lied heute Früh auch gespielt und gefragt was die Hörer davon halten weil angeblich andere Sender das Lied Boykottieren.
 
Zuletzt bearbeitet:
#31
Das Problem mit diesem Song sehe ich eigentlich ganz woanders. Ob ein Sender den spielt oder nicht, hat ja nun auch mit der Musikfarbe zu tun, und nicht jeder möchte Frau Connors grauenhaftes Kitschgesülze auf der Antenne haben.

Wenn ich allerdings eine Begründung wie die von Antenne Bayern (die die erste Zeile schneiden) oder Antenne Stuttgart (die auch ent"schärfen") lese, frage ich mich, ob die alle noch ganz rund laufen.

Wir schreiben das Jahr 2019, und Radios sind der Meinung, man könne den Hörern "kriegt einen (bzw. hier: keinen) hoch" nicht zumuten? Liebe Kinder, Skandal, Skandal: Männer haben Erektionen (wenn es gut läuft zumindest)! Ruft die Polizei, das geht ja gar nicht...

Vielleicht kriegt Radio ja die Zahlen nicht mehr hoch, weil man sich wie im Jahr 1951 gebärdet?!

Schauen diese hinterwäldlerischen Radiomacher gelegentlich mal eine Netflix-Serie, fragen die sich, wie ein (Mach-)Werk wie "Shades of Grey" Millionen verkaufen kann oder wer die vielen, vielen Pornokonsumenten in Deutschland sind?
Die Rotzgören haben die Handys voller Internetpornos, und die Radiosender machen einen auf jungfräuliches Familienprogramm, bei dem man sich überlegen muss, "wie man das den Kinder erklärt" (ganz einfach übrigens: als sog. "Sex").

Kein Wunder, dass die Hörerschaft immer weiter schrumpft, denn welche Relevanz haben diese Sender denn für ihre Hörer, wo nehmen die denn noch am realen reale Leben teil?!

Die Begründungen, warum andere Sender den Song spielen, sind dabei übrigens auch nicht besser: Wenn der BR3-Programmchef den Song "textlich sehr mutig" findet, ist das letztendlich genauso reaktionär, denn wer "homo" als Thema 2019 "mutig" finden muss, ist soweit weg von der Welt jenseits des BR-Bunkers, dass er den Song dann auch gleich weglassen könnte... ich fürchte mich richtig vor dem Geseier, mit dem das Lied dann den Hörern von errötenden BR-Moderatorinnen erklärt wird.

Nee Leute, "homo" ist normal, Sex ist nicht "bäh", Kinder gehören aufgeklärt und die Rama-Mutti hat im Swingerclub ne Affäre mit dem Melitta-Mann und seinem Latinlover angefangen. Werdet mal erwachsen, vielleicht nehmen Euch Eure Hörer dann auch nicht mehr als Medium von gestern wahr.
 
Zuletzt bearbeitet:
#33
Danke erstmal für diese interessanten Antworten.
Meiner Meinung hat Sarah Connor nicht "gejault" sondern es ist eigendlich ein Pop / Gospel der recht rythmisch ins Ohr geht mit dem Unterschied das der Text halt ehrlich aber anders ist.
Ich möchte auch keine Diskussion führen welcher Song nun wie und wo gespielt wird , sondern eigentlich auch mein Entsetzen zum Ausdruck bringen was einige Senderverantwortlichen in dem Interview von sich gaben.
Mit anderen Worten :
Wer Zeile 1 streicht oder "entschärft" der hat halt ein massives Problem im Jahr 2019 ,
und es ist echt mega peinlich , denn kann man ja auch die Musik vom bösen Onkel (s) spielen.
@christian s.: Antwort auf die Threadfrage: Klares Nein.

Der Titel ist in Rotation bei hr 3, Radio NRW, Bayern 3, SAW, FFH, rs2, Antenne Brandenburg, Antenne Niedersachsen, Bremen vier, rbb88,8, SR 1, BB Radio.....

Soll ich weiter auflisten?
Gern habe ihn in Norddeutschland einmal bei NDR2 gehört.
 
#35
Zu politisch.... tztz.... Antenne Bayern ist allerdings ein schlechtes Beispiel. Die kürzen alle Songs, um einen Megahit mehr in die Stundenuhr zu bekommen. Jeanette Biedermann mit "Deine Geschichten" könnte übrigens auch auf den Popwellen gespielt werden. Der ist zwar nicht zu politisch, aber wahrscheinlich zu persönlich. Kopfschüttel! Alles, was Deutsch ist, ist scheiße..... Dann lieber John Ment und seinen internationalen Mix. Das versteht wenigstens niemand. Liebe Grüße an das gesamte Radio Hamburg-Team. Ja ich weiß, Kritik ist unerwünscht. Ihr seit schließlich laut MA Marktführer. Wir sind die besten und wissen aufgrund teurer Marktforschung, was unsere Zielgruppe hört. Schon klar..
 
Zuletzt bearbeitet:
B

Benutzer 46750

Gast
#40
Richtiger Boykott, so wie früher gibt's doch eh nicht mehr. Bei der Menge von Sendern passt er eben bei einem mehr, bei anderen weniger in die Philosophie und wird demnach auch mehr oder weniger gespielt.
 
#42
Eine Mischung aus 'Boykott' und Zensur. Beides ist lächerlich. Wie verzweifelt muss man in manchen Radiohäusern sein, nur noch auf solche Weise PR generieren zu können. Es geht doch um alles nur nicht um Kinder. Wer das Lied mag, schaltet dann auch noch weg um die unzensierte Version bei YouTube visuell zu genießen - (schon ca 1,4 Mio mal geklickt). Welche Apparatschiks sind eigentlich bei den Boykottsendern am Werk?
 
Zuletzt bearbeitet:

DOSORDIE

Gesperrter Benutzer
#44
Nee gefallen tut‘s mir auch nicht. Habe ebenfalls diese Fremdschamgefühle, wenn ich den Text lese. Angehört hab ich’s mir nicht. Ich fand schon „Wie schön du bist“ oder wie das heißt ganz ganz furchtbar und habe bei all diesen Songs immer das Gefühl, dass das irgendein Drecksproduzent hingekackt hat.

Klar, die Message ist natürlich sehr positiv, find ich auch gut, wenn das in „der Mitte der Gesellschaft“ an kommt, aber Ehrlichkeit sehe ich da nicht. Und auch diese „provokative“ Zeile am Anfang ist total unnötig, das ist doch voll 90er. Sowas haben so schlechte Bands wie Tic Tac Toe in jedem zweiten Text gemacht, wobei „Ich find dich scheisse“ zumindest noch irgendwie cool ist, vielleicht auch weils son verblendeten Retrobonus hat. Gab aber auch damals noch deutlich schlechtere Ergüsse, z.B. Der Wolf - Dumm gelaufen, da könnte ich mich Kringeln vor Scham...

Ich finde aber grundsätzlich, dass ein großer Anteil der Texte im Schlager und Deutsch Rock/Pop in den letzten 25 Jahren sehr gelitten hat.

Das fängt bei den Toten Hosen an (Als Bayern raus kam, konnte ich deren Musik nicht mehr ernst nehmen, das war so ein schlechter Text, inhaltlich mag das ja für Fußballfans gut sein, aber der Text ist formuliert als hätte ihn ein 11 jähriger im Bio Unterricht geschrieben, als ihm langweilig war) und hört bei Schlagern wie Nik P. - Fieber der Nacht, wo er offenbar mal zeigen muss was für ein junger cooler Hengst er ist, auf.

Dazwischen sind dann noch so sich teilweise gar nicht reimende oder rhythmisch auch unpassende Textzeilen wie bei „Ich lebe“ von Christina Stürmer, so einen Song fände ich absolut erträglich, wenn ich beim Text vor Scham nicht echt rot anlaufen würde. Da schäme ich mich bei Dieter Bohlen Songs sogar weniger.

Die zweite Sache ist aber, dass ich mit Ausdrücken wie „ehrlich“ und „authentisch“ oder was auch gerne benutzt wird „Ausnahmekünstler“ sehr vorsichtig bin. Denn ein Schlagertext ist nicht automatisch „unehrlich“ und ein Rocktext auch nicht automatisch „authentisch“, was am Ende dahinter steckt wissen eh nur die Produzenten und vielleicht auch die Interpreten.

Vielleicht sind auch Sarah Connors Texte ehrlich, aber auf mich wirken sie absolut nicht so!

LG Tobi
 
#46
immer dieses 90er Image mit aberwitzigen Erklärungen zu zerstören. Also hören wir besser Gröni mit "Alkohol" aus den 80ern? Der knallt immer. ;) Ja, früher war alles besser. :wow:
 
Zuletzt bearbeitet:
#47
Und auch diese „provokative“ Zeile am Anfang ist total unnötig, das ist doch voll 90er. Sowas haben so schlechte Bands wie Tic Tac Toe in jedem zweiten Text gemacht, wobei „Ich find dich scheisse“ zumindest noch irgendwie cool ist, vielleicht auch weils son verblendeten Retrobonus hat. Gab aber auch damals noch deutlich schlechtere Ergüsse, z.B. Der Wolf - Dumm gelaufen, da könnte ich mich Kringeln vor Scham...
Du hast mich gerade an diese Perle erinnert! :D

 
#48
Das fängt bei den Toten Hosen an (Als Bayern raus kam, konnte ich deren Musik nicht mehr ernst nehmen, das war so ein schlechter Text, inhaltlich mag das ja für Fußballfans gut sein, aber der Text ist formuliert als hätte ihn ein 11 jähriger im Bio Unterricht geschrieben, als ihm langweilig war)
Öy! Nix gegen Funny van Dannen! Das etwas naiv Klingende und die etwas verkrümmten Verse zählen zu seinem Stil.
Ist natürlich kein Rilke, aber soll auch keiner sein.

Vielleicht sind auch Sarah Connors Texte ehrlich, aber auf mich wirken sie absolut nicht so!
Was eigentlich ganz interessant ist, wenn man mal bedenkt, daß die Texte durch die Hände von Peter Plate und Ulf Leo Sommer gegangen sind ... obwohl andererseits - Michael Kunze hat ja seinerzeit die Texte des niederländischen Liedermachers Robert Long auch außerordentlich gut und glaubhaft ins Deutsche übertragen, und das lag nicht nur an den Originaltexten.

Gruß
Skywise
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben