Bremen Eins zum Leben erwacht...


Mir ist aufgefallen, das seit ein paar Monaten die Frühschiene bei Bremen1 wochenweise durchgängig von einem Moderator bedient wird. Davor ging es ja kunterbunt durcheinander. Fast jeden Tag ein anderer Mod. So wie es im Tagesprogramm immer noch ist.
Freue mich das Herr Schamayan wieder zu hören ist aber letzten Samstagabend habe ich mich doch ein wenig erschrocken. Seine Stimme hat sich sehr dünn angehört.
 
Wobei die Morgenmoderatoren außerhalb ihrer Sendewochen ebendort weiterhin überall mal auftauchen und mit Andreas Schnur ist ein langjähriger Frühaufsteher bis auf gelegentliche Vertretungen (zuletzt heute) raus aus der "Primetime".

Andreas Schamayan ist seit seiner Rückkehr auch kaum noch an seinen angestammten Wochenendsendeplätzen zu hören, zuletzt immer abends oder in "Grüße und Musik", so wie auch diese Woche Dienstag übrigens.
 
Zuletzt bearbeitet:
Finde es auch gut, dass Andreas Schamayan wieder öfter on Air ist. Seine sein Moderationstil gefällt mir, keine ständigen Titelansage. Höre ihn gerne.
Was mich allerdings in letzter Zeit an Bremen Eins total nervt, sind die ständigen Stationsansagen. Besonders bei Intros wird dieser oft noch schnell reingeprescht. Dann noch bei jeder Moderation und zuletzt kommen noch die Jingles dazu. 20 Stationansage pro Stunde sind keine Seltenheit. Ist das in der heutigen digitalen Welt noch zeitgemäß, wo auf jedem Empfänger der Sender angezeigt oder gezielt eingeschaltet wird.
Das ist aber nicht bei allen Moderatoren.
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich denke eher, dass dies nahezu überall im Land deswegen gemacht wird, weil man a) von einer kurzen Verweildauer der Hörer ausgeht und diese somit baldmöglichst wissen sollen, welchen Sender sie hören und b) sich die Programme ja (leider) auch vom Namen abgesehen großteils kaum noch unterscheiden, auch wenn man das von Bremen Eins sicher nicht behaupten kann.
 
Auch wenn ich ein Hörer mit kurzer Verweildauer bin, schalte ich gezielt einen Sender ein, der auch angezeigt wird. Ich denke mal, dass der Durchnitt immer gezielt den Sender wählt. Nehmen wir an, ich höre kurz für 20 rein, dann habe ich den Sendernamen schon 5 mal gehört. Da hätte auch 1-2 mal gereicht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mal was anderes:
Am 25. März vor 50 Jahren haben John Lennon und Yoko Ono die Welt mit dem legendären "Bed in for Peace" ein bisschen friedlicher gemacht. Die beiden protestierten für den Frieden in Nachthemd und Pyjama. Den 50. Jahrestag wollen wir mit einem Bremen-Eins-Bed-In feiern und bleiben für mehr Frieden selber im Bett. Britta Uphoff, Marcus Rudolph und viele Live-Gäste senden von 6 Uhr morgens bis 18 Uhr abends – aus dem Bett live vom Bremer Marktplatz.
https://www.radiobremen.de/bremeneins/veranstaltungen/bed-in-bremen-eins-marktplatz100.html
 
Zuletzt bearbeitet:
Was mich allerdings in letzter Zeit an Bremen Eins total nervt, sind die ständigen Stationsansagen. Besonders bei Intros wird dieser oft noch schnell reingeprescht. Dann noch bei jeder Moderation und zuletzt kommen noch die Jingles dazu. 20 Stationansage pro Stunde sind keine Seltenheit. Ist das in der heutigen digitalen Welt noch zeitgemäß, wo auf jedem Empfänger der Sender angezeigt oder gezielt eingeschaltet wird.
Das ist aber nicht bei allen Moderatoren.[/QUOTE]

Um den zitierten Faden von Justy44 aufzunehmen....
Das ist gewiss ein Grund für diesen bitteren Tag für Bremen 1. Ich hatte euch gewarnt, Schätzken. Wenn ich die MA2019 richtig verstehen, haben es mir viele nachgemacht: nicht mehr eingeschaltet. Seht ihr das auch so????
Da rollen Köpfe!
 
Zuletzt bearbeitet:
Es nervt in letzter Zeit wirklich, diese ewige "Bremen eins"...Mit der MA bekommt man die Quittung dafür, dass man mehr auf Mainstream setzt, den Oldieanteil tagsüber auf ein Minimum reduziert. Unverwechselbarkeit und eine einzigartige Musikfarbe waren immer die Markenzeichen von Bremen eins.
Vielleicht sollte man den Wortanteil mal wieder erhöhen? Wo sind den die Kurznachrichten um halb, nachmittags geblieben? Wo ist die Vorschau auf die B+B-Sendung geblieben?
Wollte man nicht auch die Rundschauen mittags und nachmittags wieder Ausdehnen?
Gute Musik und viele Informationen, dafür stand früher Bremen eins - nun nicht mehr und dafür geht's eben abwärts....
 
Ich bin ja immer so ehrlich: dieser Bremen 1 Schluckauf ist schon arg nervig. Bei allen. Aber es eben enttäuschend, wenn das (ehemalige) Lieblingsradio genauso verfährt.
Und noch etwas, meine liiihiieben Geschlechtsgenösen - ist dieses ständige mansplaining nicht noch schlimmer? Müssen die Herren der Schöpfung ständig den Schlaumeier raushängen lassen? Da sind schon einige Kaliber am Mikrofon, die vor Selbstbegeisterung kaum laufen können. Ich brauch das nicht mehr. Ich geh jetzt Yoga.
 
Das DFB-Pokal-Halbfinale zwischen Werder und den Bayern wird Bremen Eins übrigens das erste Mal seit ewigen Zeiten (gabs ja selbst bei den deutschen EM-und WM-Spielen nicht) als Vollreportage senden, wie am Samstag im Rahmen der Bundesligasendung bekannt wurde.
 
Werder hat ja nun länger nicht international gespielt, aber die Championsleague-/UEFA-Cup-Spiele
wurden bei Bremen eins fast immer mit zwei Leuten live begleitet. Werder hat in Bremen einfach eine höhere
Priorität als Jogis Rumpeltruppe.
 
Oben