Bremen Eins zum Leben erwacht...


Mir ist aufgefallen, das seit ein paar Monaten die Frühschiene bei Bremen1 wochenweise durchgängig von einem Moderator bedient wird. Davor ging es ja kunterbunt durcheinander. Fast jeden Tag ein anderer Mod. So wie es im Tagesprogramm immer noch ist.
Freue mich das Herr Schamayan wieder zu hören ist aber letzten Samstagabend habe ich mich doch ein wenig erschrocken. Seine Stimme hat sich sehr dünn angehört.
 
Wobei die Morgenmoderatoren außerhalb ihrer Sendewochen ebendort weiterhin überall mal auftauchen und mit Andreas Schnur ist ein langjähriger Frühaufsteher bis auf gelegentliche Vertretungen (zuletzt heute) raus aus der "Primetime".

Andreas Schamayan ist seit seiner Rückkehr auch kaum noch an seinen angestammten Wochenendsendeplätzen zu hören, zuletzt immer abends oder in "Grüße und Musik", so wie auch diese Woche Dienstag übrigens.
 
Zuletzt bearbeitet:
Finde es auch gut, dass Andreas Schamayan wieder öfter on Air ist. Seine sein Moderationstil gefällt mir, keine ständigen Titelansage. Höre ihn gerne.
Was mich allerdings in letzter Zeit an Bremen Eins total nervt, sind die ständigen Stationsansagen. Besonders bei Intros wird dieser oft noch schnell reingeprescht. Dann noch bei jeder Moderation und zuletzt kommen noch die Jingles dazu. 20 Stationansage pro Stunde sind keine Seltenheit. Ist das in der heutigen digitalen Welt noch zeitgemäß, wo auf jedem Empfänger der Sender angezeigt oder gezielt eingeschaltet wird.
Das ist aber nicht bei allen Moderatoren.
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich denke eher, dass dies nahezu überall im Land deswegen gemacht wird, weil man a) von einer kurzen Verweildauer der Hörer ausgeht und diese somit baldmöglichst wissen sollen, welchen Sender sie hören und b) sich die Programme ja (leider) auch vom Namen abgesehen großteils kaum noch unterscheiden, auch wenn man das von Bremen Eins sicher nicht behaupten kann.
 
Auch wenn ich ein Hörer mit kurzer Verweildauer bin, schalte ich gezielt einen Sender ein, der auch angezeigt wird. Ich denke mal, dass der Durchnitt immer gezielt den Sender wählt. Nehmen wir an, ich höre kurz für 20 rein, dann habe ich den Sendernamen schon 5 mal gehört. Da hätte auch 1-2 mal gereicht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mal was anderes:
Am 25. März vor 50 Jahren haben John Lennon und Yoko Ono die Welt mit dem legendären "Bed in for Peace" ein bisschen friedlicher gemacht. Die beiden protestierten für den Frieden in Nachthemd und Pyjama. Den 50. Jahrestag wollen wir mit einem Bremen-Eins-Bed-In feiern und bleiben für mehr Frieden selber im Bett. Britta Uphoff, Marcus Rudolph und viele Live-Gäste senden von 6 Uhr morgens bis 18 Uhr abends – aus dem Bett live vom Bremer Marktplatz.
https://www.radiobremen.de/bremeneins/veranstaltungen/bed-in-bremen-eins-marktplatz100.html
 
Zuletzt bearbeitet:
Was mich allerdings in letzter Zeit an Bremen Eins total nervt, sind die ständigen Stationsansagen. Besonders bei Intros wird dieser oft noch schnell reingeprescht. Dann noch bei jeder Moderation und zuletzt kommen noch die Jingles dazu. 20 Stationansage pro Stunde sind keine Seltenheit. Ist das in der heutigen digitalen Welt noch zeitgemäß, wo auf jedem Empfänger der Sender angezeigt oder gezielt eingeschaltet wird.
Das ist aber nicht bei allen Moderatoren.[/QUOTE]

Um den zitierten Faden von Justy44 aufzunehmen....
Das ist gewiss ein Grund für diesen bitteren Tag für Bremen 1. Ich hatte euch gewarnt, Schätzken. Wenn ich die MA2019 richtig verstehen, haben es mir viele nachgemacht: nicht mehr eingeschaltet. Seht ihr das auch so????
Da rollen Köpfe!
 
Zuletzt bearbeitet:
Es nervt in letzter Zeit wirklich, diese ewige "Bremen eins"...Mit der MA bekommt man die Quittung dafür, dass man mehr auf Mainstream setzt, den Oldieanteil tagsüber auf ein Minimum reduziert. Unverwechselbarkeit und eine einzigartige Musikfarbe waren immer die Markenzeichen von Bremen eins.
Vielleicht sollte man den Wortanteil mal wieder erhöhen? Wo sind den die Kurznachrichten um halb, nachmittags geblieben? Wo ist die Vorschau auf die B+B-Sendung geblieben?
Wollte man nicht auch die Rundschauen mittags und nachmittags wieder Ausdehnen?
Gute Musik und viele Informationen, dafür stand früher Bremen eins - nun nicht mehr und dafür geht's eben abwärts....
 
Ich bin ja immer so ehrlich: dieser Bremen 1 Schluckauf ist schon arg nervig. Bei allen. Aber es eben enttäuschend, wenn das (ehemalige) Lieblingsradio genauso verfährt.
Und noch etwas, meine liiihiieben Geschlechtsgenösen - ist dieses ständige mansplaining nicht noch schlimmer? Müssen die Herren der Schöpfung ständig den Schlaumeier raushängen lassen? Da sind schon einige Kaliber am Mikrofon, die vor Selbstbegeisterung kaum laufen können. Ich brauch das nicht mehr. Ich geh jetzt Yoga.
 
Das DFB-Pokal-Halbfinale zwischen Werder und den Bayern wird Bremen Eins übrigens das erste Mal seit ewigen Zeiten (gabs ja selbst bei den deutschen EM-und WM-Spielen nicht) als Vollreportage senden, wie am Samstag im Rahmen der Bundesligasendung bekannt wurde.
 
Das DFB-Pokal-Halbfinale zwischen Werder und den Bayern wird Bremen Eins übrigens das erste Mal seit ewigen Zeiten (gabs ja selbst bei den deutschen EM-und WM-Spielen nicht) als Vollreportage senden, wie am Samstag im Rahmen der Bundesligasendung bekannt wurde.
Vollreportagen bei WM-Spielen gab es schon. 2002 als die WM in Japan/Süd Korea war.
Da wurde die Mittelwelle der Hansawelle (heute Bremen1) abgekoppelt und dort die deutschen Spiele als Vollreportage gesendet.
 
Gute Musik und viele Informationen, dafür stand früher Bremen eins - nun nicht mehr und dafür geht's eben abwärts....
Volle Zustimmung. Wofür zahlt man eigentlich Rundfunkgebühren. Ich möchte Unterhalten und Informiert werden und damit meine ich nicht Wetter u. Verkehr. Einige Mod. können auch nur Wetter, Verkehr und Titel ansagen. A.L. sagt sogar auch mehrmals Wochentag u. Uhrzeit an und klingt für mich immer aufgedreht. Was nimmt der vor seine Sendung, frage ich mich immer. Sorry geht gar nicht. Auch die Musik/Rotation wiederholt sich ständig. Nur die größten Hit finde ich auf die Dauer zu langweilig. Auch mal die Titel spielen, die es nicht in die Top Ten geschafft haben oder selten gespielt werden. Das macht z.B. WDR 4 und hier höre ich immer öfter rein und stelle fest, den Titel haste ja langer nicht mehr gehört. Ja, George McCrae hat tatsächlich mehr Songs gehabt als nur Rock your Baby. Die Musikredaktion von Bremen Eins sollte sich mal überlegen, den Slogan und die Musikauswahl zu ändern. Der Abend bei Bremen Eins finde ich total lang und weilig, gähn!!!. Es werden nur Titel runtergespielt. Ausnahme ist hier die Oldie-Börse.
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich möchte Unterhalten und Informiert werden und damit meine ich nicht Wetter u. Verkehr.
Wetter, Wettergespräch und schon wieder das Wetter innerhalb von 25 Minuten. Das Wettergespräch ist ja ok, aber warum 10 Minuten später schon wieder Wetter?:wall:
Warum legt man nicht das Wettergespräch auf halb. Oh nein, dann ist ja Loch um zwanzig nach, keine Informationen.:oops:
Ja ich weiß, es ist ja nur ein Angebot, ich muss ja nicht einschalten, aber umschalten. :p

Das Nachtprogramm von SWR Nachtprogramm ist interessanter als das Tagesprogramm von Bremen-Eins. Berichte, Hörer am Telefon, Musikwünsche, Erlebnisradio eben.:thumbsup:
 
Zuletzt bearbeitet:
Alle reden über das Wetter .... da muß Bremen Eins doch mitreden können, den Klimawandel zeitnah begleiten und vielleicht noch wichtiger : Dabei kann man kaum in irgendwelche Fettnäpfchen treten oder noch Unwichtigeres von sich geben. Außerdem eine gute Gelegenheit noch zusätzlich in irgendeiner Form die gefühlt 37. Stationsansage der Stunde mit einzuflechten.
 
Leider ist die musikalische Vielfalt im Laufe der Jahre bei Bremen Eins immer weniger geworden. Früher so eine tolle Sendung wie "Pops tönende Wunderwelt" war ein Traum für die Ohren, nicht nur wegen den Reiseberichten der spannenden Geschichten von Joachim Deicke, sondern auch weil dort mal ausgefallene weltweite Musik gespielt wurde. Selbst dass Hafenkonzert am Sonntag vermisse ich etwas, einfach schwach dass man die Sendung nicht 1x im Monat gelassen hat. Insgesamt machen die aber immer noch ein gutes Programm, aber hoffe auf eine noch buntere Auswahl der Musik. Die Moderatoren sind überwiegend super, vielleicht ruhig einen Tick mehr Oldies wieder spielen.
 
Mit der MA bekommt man die Quittung dafür, dass man mehr auf Mainstream setzt, den Oldieanteil tagsüber auf ein Minimum reduziert.
Das ist das aktuelle Hauptproblem. Auf der einen Seite suggeriert Bremen 1 mit dem Beat-Club oder Aktionen wie "Bed in for Peace" eben genau viel Musik aus dieser Zeit zu spielen, auf der anderen Seite konzentrieren sich die Macher mehr und mehr auf totgespielte 80er Jahre Songs. Die Playlist ist allgemein sehr überschaubar geworden. Radio Bremen scheint generell große Probleme bei der musikalischen Ausrichtung seiner Hörfunkwellen zu haben. Bremen 1 und Bremen 4 senden mittlerweile nicht nur ein Stück weit am Hörer vorbei. Bremen 2 kommt mit seinem Fahrstuhl-Format auch nicht aus den Puschen.
Zu Bremen NEXT kann ich nichts sagen, scheint aber in seiner Zielgruppe eine gewisse Akzeptanz zu haben.

Theoretisch könnte Radio Bremen mal über eine Melodiewelle nachdenken. Vielleicht sogar Radio Bremen Melodie wieder zum Leben erwecken. Aus jetziger Sicht würde es Sinn machen.
 
Hui, es gib eine Neuerung auf Bremens Eins. Neues Intro "As Time Goes By"., - moderner! Das ist im Moment aber auch alles, ansonsten hat sich nichts geändert. Dieser Sender ist für mich ein reiner Musikabspielsender mit Wetter und Verkehr. Wenig Interaktionen mit Hörern und wenig interessanten Moderationen zum Hinhören. Auf der Homepage sind einige Seiten schon seit Monaten leer und werden nicht offline genommen. Die größen Hits aller Zeiten sind auch irgendwann mal durch. Wenn man mal auf die Rotationen achtet, es wiederholt sich immer wieder. Wie gut dass es noch den Beat Club und die Oldiebörse gibt. Aber mit letzteren ist ja Ende des Jahres auch schluss. Was dafür wohl kommt. Irgendwie schläft da jemand beim Sender! Höre mittlerweile immer mehr WDR 4, wo nicht nur die größten Hits gespielt werden, sondern auch mal Songs, es die nicht unter die Top geschafft haben. Auch Maxi hört man hier hin und wieder - genial.
 
Zuletzt bearbeitet:
Die Frage ist ja, ob WDR 4 nicht schlicht eine etwas anders geartete (Tages-)Rotation fährt, die irgendwann auch "durch" ist. Zumindest in der Feinabstimmung existieren (gerade unter Einbeziehung von Radio Bremen und Saarländischem Rundfunk) noch einige Unterschiede, so scheint mir WDR 4 in seiner Musikauswahl etwas weicher zu sein als Bremen Eins. Die viel zu großen Schnittmengen der größten Superhits der Popgeschichte bleiben von dieser Anmerkung garantiert unberührt.

Zur Oldiebörse: Haben wir schon neuere Erkenntnisse bezüglich einer Absetzung zu oder nach dem Jahreswechsel? Den Mitschnitt der vorvorvorgestrigen Sendung habe ich noch nicht fertigkonsumiert. Allerdings wurde am 6. Mai auf die Januar-Ausgabe 2020 hingewiesen: Und Oldie-Fachmann Schönherr wird dann anlässlich Elvis' 85. Geburtstag einen weiteren Experten mitbringen.
 

Anhänge

Ich kann Eure Kritik wirklich nachvollziehen, insbesondere die Moderation (wenn vorhanden).

Ich schalte meistens sonntags morgens zwischen 6 und 10 zu Bremen Eins, wenn SWR1 seine Krichensendung hat (brauch ich nicht wirklich). Und ich habe mich letzten Sonntag gefragt: Moderiert bei Bremen Eins noch einer? Doch, es moderierte einer (Namen habe ich vergessen). Aber es liefen teilweise 5 - 6 Titel hintereinander, höchstens unterbrochen durch ein "Bremen Eins", damit man wenigstens weiss, welchen Sender man hört. Ist das da wirklich immer so bei Bremen Eins? Oder kostet Wort auch schon Geld? Ich verstehs nicht, muss mal öfter reinhören.

Aber wenn das der Informationsauftrag von Bremen Eins sein soll, dann ist das schon sehr schwach. Hatte Bremen Eins anders in Erinnerung.
 
Oben