Bremen NEXT möglicherweise auch auf UKW


#28
Ist denn der Übertragungsweg vorgeschrieben? Denn von "abschalten" spricht ja keiner.
Nein, davon steht da nichts. Und man darf lt. Gesetz auch munter zwischen den Bändern Programme austauschen, Hauptsache eines der 5 erlaubten zu veranstaltenden Programme ist Digital-only. Das könnte zukünftig FHE sein....

"Die Angebote der Anstalt haben die besonderen Belange von Migrantinnen und Migranten zu berücksichtigen. Die Integration von Menschen mit Migrationshintergrund und Flüchtlingen ist nachhaltig zu unterstützen." Das ist ein Zitat aus dem Radio-Bremen-Gesetz.
"Angebote" kann man so weit auslegen, daß das nicht unbedingt überhaupt im Radio zu hören wäre. Eine Webseite oder Podcast könnte bereits so ein Angebot sein...

Und die hören bevorzugt französische und lateinamerikanische Popmusik? ;) Dass Funkhaus Europa sich speziell an Ausländer richtet, kann ich weder an der Musik noch an der Themanauswahl erkennen.
Ich ehrlich gesagt auch nicht. Die letzten derartigen, zweisprachig moderierten Sendungen im Tagesprogramm, wurden ja schon vor längerer Zeit eingestampft. Die verbliebenen deutschen Hörer (grün, links, Frau, 40-50 Jahre, Lehrerehepaar... :D ) vergrault man jetzt auch noch per Musikauswahl... Danach bleibt niemand mehr übrig, der das Programm noch braucht.
 
#29
Ja. Bremen hat vor allem einen sehr hohen türkischen Bevölkerungsanteil. Der alleine macht schon die Population einer normalen Kleinstadt aus.
Die türkischen Sendungen machen auf Funkhaus eine halbe Stunde am Tag aus, die Fremdsprachensendungen insgesamt drei Stunden am Tag. Funkhaus Europa auf ein Programm "für Ausländer" oder Deutsche mit Migrationshintergrund zu erklären, wird der Sache nicht gerecht.

Insgesamt scheint es mir Radio Bremen darum zu gehen, im Hörfunk möglichst komplementär zum NDR aufgestellt zu sein, um auf diese Weise die eigene Existenzberechtigung zu unterstreichen. Und da ist Funkhaus Europa eben ein Teil dieser Strategie.
 
#30
"Angebote" kann man so weit auslegen, daß das nicht unbedingt überhaupt im Radio zu hören wäre. Eine Webseite oder Podcast könnte bereits so ein Angebot sein...
So weit hatte ich noch nicht gedacht. Ein Podcast gilt vermutlich auch nicht als Programm!?

Verwirrend: "Terrestrisch verbreitete Hörfunkprogramme dürfen gegen andere terrestrisch verbreitete Hörfunkprogramme der Anstalt ausgetauscht werden", aber: "Die analoge Verbreitung bisher ausschließlich digital verbreiteter Programme ist unzulässig." Klingt für mich so, als gälte die Austausch-Regel nur für UKW-Programme. Dann fände ich diese Vorschrift allerdings ziemlich sinnlos.
 
#39
Auf bremen eins wurde in den Nachrichten um 6:30 Uhr und der Rundschau um 7 Uhr auf den Start von Bremen Next hingewiesen. Die UKW-Frequenz wurde dabei allerdings nicht erwähnt.
Auf 95.6 MHz ist derzeit außer Rauschen nichts zu hören.
 
#42
Die 95,6 ist wohl fix und wird heute bis 14 Uhr eingeschaltet, der Kanal in Bremerhaven kommt erst gegen Jahresende, da noch in Koordinierung. In jedem Fall findet heute der "Sendestart" statt. Wobei es das Angebot ja schon seit mehreren Jahren gibt. Über DAB ist die Wahrnehmung aber bekanntlich eher - äh...nicht vorhanden. Radio ist in Deutschland halt immer noch UKW.
 
Zuletzt bearbeitet:
#45
Bin mal gespannt, was die "neuen" in Bremen zu bieten haben. Ob und wann der NDR wohl mit einem neuen Jugendprogramm wohl nachzieht? Beim ersten jungen Programm hat es fast 8 Jahre gedauert. Ach ich vergesse, der NDR hat ja schon ein total krasses, hippes Jugendradio. Hoffentlich zeigt Bremen Next zumindest in und um Bremen herum mal, wie man es besser macht.

Hier übrigrens das Programm: http://www.radiobremen.de/bremennext/programm/
Naja, viel Moderiert wird wohl nicht. Der Vormittag und der Abend scheinen unmoderiert zu sein.
 
Zuletzt bearbeitet:
#46
Die 95,6 MHz läuft und geht deutlich besser als die 97,2 MHz nach Westen raus.

Für mich ist Bremen NEXT überflüssig, denn mit Bremen 4 hat Radio Bremen doch seine eigentliche Jugendwelle. Oder möchte Bremen 4 eventuell wieder zurück zu "Rocken, Poppen, Dancen. Von den 80ern bis morgen"?

Im Nachbarfaden wird ja von Umstrukturierungen gesprochen, aber nicht von einer möglichen Veränderung der Musikfarbe. Mal abwarten, was bei Bremen 4 passiert.

Dazu Rieke Bargmann:
Bremen Vier strukturiert sich grad um, nach Rücksprache mit meinem Chef macht es keinen Sinn übergangsweise zurückzukehren
 
#47
Dazu steht im DWDL
Dennoch wird das Programm vorwiegend von jenen gemacht, die selbst Teil dieser Zielgruppe sind, wodurch es im Idealfall eine im Laufe der Jahre entstandene Lücke schließen soll. "Im Prinzip könnte Bremen 4 das auch", räumt Programmdirektor Jan Weyrauch ein, "aber dann hätten wir die Marke neu aufstellen müssen." Das wäre letztlich eine schwierige Mission geworden, weil der Sender schon sehr erfolgreich sei. Also lasse man Bremen 4 erwachsen werden.
http://m.dwdl.de/a/57256
 
#48
Zuletzt bearbeitet:
#49
.....aber dann hätten wir die Marke neu aufstellen müssen
Wäre bei den jetzigen Hörerzahlen vielleicht nicht die schlechteste Entscheidung gewesen.

Nachtrag:

@iro

Dann ersetze ich mal das Wörtchen "hat" durch" hätte". Vielleicht hat Bremen 4 es auch einfach versäumt, sich schon viel früher deutlich jünger zu positionieren. ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
#50
Dann ersetze ich mal das Wörtchen "hat" durch" hätte"
Noch besser durch "hatte". RB hatte mal eine Jugendwelle, die zusammen mit ihrem Publikum gealtert ist. Und das ziemlich erfolgreich. Das hätte man jetzt zerschlagen können - aber die Hörer wären dann auch ganz weg von RB. Bei Bremen eins werden sich die 35jährigen Bremen Vier-Hörer wohl kaum wiederfinden.
Jetzt hat man endlich mal wieder etwas Geld und startet damit lieber eine neue Jugendwelle, der Name "Bremen Vier" ist für die heutigen Jugendlichen sowieso als Senioren-Programm verbrannt.

EDIT:
Vielleicht noch interessant zu erwähnen: es läuft Werbung auf Bremen NEXT!
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben