1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Bremen Zwei kommt zurück

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von Radiolauscher, 17. März 2017.

  1. Radiolauscher

    Radiolauscher Benutzer

    RadioHead und Avox gefällt das.
  2. Maschi

    Maschi Benutzer

    Aha :confused: Und NEXT wird dann Bremen 3? ;)
     
    Zuletzt bearbeitet: 17. März 2017
  3. AlanTrebber

    AlanTrebber Benutzer

    Das ist interessant. Ich hatte mich immer schon gefragt, wie wenig Hörer ein ö-r Radioprogramm eigentlich haben darf. Allerdings ist doch Radio Bremen 2 seinerzeit schon mangels Nachfrage in das gemeinsame NDR-RB-Nordwestradio überführt worden. Vermutlich gibt es in dem kleinen Sendegebiet einfach nicht genug Hörer für ein Kulturprogramm. Die Bremer können ja auch bei NDR Kultur, DeutschlandradioKultur, Deutschlandfunk etc einschalten. Vermutlich wird man viele Programmteile von anderen Kulturwellen übernehmen; oder es wird am Vormittag wieder "Flott aufgelegt" wie in den siebziger Jahren.

    Nach der Umgestaltung zu einem anspruchsvollen Musikradio höre ich das Nordwestradio zeitweise recht gerne. Auf Dauer ist mir die Anmutung des Programms aber zu bemüht.
     
    Maschi gefällt das.
  4. Super_collider

    Super_collider Benutzer

    Als Verlegenheitslösung könnte man Bremen 5 relativ bequem als Bremen 3 weiterführen, auch wenn der Name historisch aufgeladen ist.

    Ansonsten bin ich auf die inhaltlichen Änderungen besonders gespannt. Der softe, um Wohligkeit bemühte radioeins-Abklatsch war schon... interessant. Um nicht zu sagen: ungreifbar.
     
  5. T.FROST

    T.FROST Benutzer

    Das stimmt nicht so ganz. Die genauen Hörerzahlen von Bremen 2 kenne ich nicht mehr, aber es gab damals massive Hörerproteste gegen die Einstellung dieses Programms. Die Aktion nannte sich seinerzeit "Hörsturz". Bremen 2 wurde jedenfalls nicht wegen Hörermangels eingestellt, sondern wegen der damaligen Sparpolitik.

    Deswegen bin ich immer noch verwundert, dass sich Radio Bremen wieder den Luxus von vier Vollprogrammen (Bremen 5 nicht mit eingerechnet) leisten kann. Gerade ein aufwendig betriebenes Programm wie es Bremen 2 einst war, dürfte alles Andere als kostengünstig sein.
     
  6. haasenparty

    haasenparty Benutzer

    Vielleicht, weil man merkt, dass die klare Segmentierung im Norden sehr erfolgreich sein kann und man sich definitiv vom Programm der Konkurrenz abhebt.

    Ich kenne mittlerweile einige Leute, die von Energy/N-Joy zu Bremen Next gewechselt sind, seitdem es "überall"zu empfangen ist.
     
    radiospezialist und DigiAndi gefällt das.
  7. Super_collider

    Super_collider Benutzer

    Effizientere Abläufe und Technik, Einsparungen im ungleich teureren Fernsehprogramm, dazu einen Schuss "richtige Prioritäten setzen" (sprich: Radio Bremen macht zuallererst Radio), zack, feddich, eine gute Programmflotte.
     
    Johny24, RadioHead und haasenparty gefällt das.
  8. Maschi

    Maschi Benutzer

    Dass der Fokus weiterhin auf Kultur und vielleicht wieder mehr Klassik liegt, dürfte sicher sein, Schlagerfreunde müssten da eher auf eine Wiederbelebung der 3.Welle hoffen, die ich mir aber bei bestem Willen nicht vorstellen kann. Die Popmusik deckt man ja wahrlich zu Genüge ab.
     
    Avox gefällt das.
  9. iro

    iro Benutzer

    Hoffentlich kommt dann auch zettBeh am Samstagvormittag zurück.
    Immer noch unvergessen und vermisst seit der Einstellung 2001!
     
    Lord Helmchen gefällt das.
  10. ostfriese

    ostfriese Benutzer

    In erster Linie geht es um die Umbenennung!
    Bremen 2 statt Nordwestradio
    - und das macht ja nach dem Ausstieg des NDR und alleiniger Verantwortung durch Radio Bremen durchaus Sinn

    Selbstverständlich kehren frühere Sendungen von Bremen 2 nicht zurück (weder ZettBeh noch Art und Weise oder das Journal mit seinen bis zu drei täglichen Sendungen)!
     
    RadioHead gefällt das.
  11. dnS

    dnS Benutzer

    Das Nordwestradio war damals eine hervorragende Idee. Es hätte eine Art Kultur-DLF für den Nordweseten sein können. Dennoch war man stets zu sehr in der elitären Nische unterwegs. Da finden sich kaum Hörer. Bis zur Reform habe ich dieses Programm dennoch häufig gehört. "Der gute Morgen", also der alte, mit dem bin ich aufgestanden. Heute gibt es nur noch Chansons, Pseudosoul und Lounge, jeden Tag die selben Lieder, nur in anderer Reihenfolge. Wortbeiträge und besondere Sendungen wurden an die Randzeiten verdrängt. Das NWR ist somit induskutabel und unhörbar geworden. Schade eigentlich für diese einst wirklich gute Idee, die einmal mehr schlecht umgesetzt wurde.

    Bremen 2 war damals schon nicht das perfekte Radio. Reden wir uns das nicht schön. Früher war vieles einfach nur früher, selten aber besser. Das gilt auch für RB 2.
     
  12. prinz

    prinz Benutzer

    Ich höre zuhause fast nur noch Nordwestradio, besser geht evtl. auch, aber schlechter
    sicher noch öfter;)
     
    haubra gefällt das.
  13. Ossi70

    Ossi70 Benutzer

    Das Nordwestradio ist das beste Radioprogramm bundesweit. Nirgendwo anders gibt es eine so geniale Musikauswahl, gepaart mit niveauvoller Berichterstattung und interessanten Reportagen und Gesprächen. Ein vergleichbares Programm gibt es bundesweit nicht. Aber genau das ist wohl der Fehler. Erfolg haben nur die Sender, die den ganzen Tag die gleiche Musik und die gleichen Sprüche, mit austauschbaren, ebenfalls gleichklingenden, Moderatoren senden. Wirklich traurig, wenn es das Nordwestradio bald nicht mehr geben wird.
     
    Ö-R_fan, hedgehoque und haubra gefällt das.
  14. Lord Helmchen

    Lord Helmchen Benutzer

    Wenn es tatsächlich nur um eine Umbenennung, und nicht um eine Programmreform in Richtung Vorgänger geht, ist der Name "Radio Bremen 2" aber doch ziemlich verwirrend. Auf jeden Fall weckt er Hoffnung bei denen, die das alte Programm gerne zurück hätten. Als neuer Name täte es stattdessen z.B. "Radio Bremen Kultur".
    Ich habe nichts gegen das Nordwest Radio. Ich mag das Programm, aber wenn es wieder "Radio Bremen 2" heißt sollte es auch danach klingen.
     
    haubra gefällt das.
  15. RadioHead

    RadioHead Benutzer

    Habe ich das nicht neulich mal hier vorausgesagt und wurde von allen ausgelacht? :D

    :thumpsup:
     
  16. Maschi

    Maschi Benutzer

  17. Driver8

    Driver8 Benutzer

    Naja, die ändern den Namen und basteln hier und da ein bißchen am Programm rum, das wirds gewesen sein. Mehr wird Radio Bremen sich nicht leisten können. Wobei der Intendant sagte, das Programm solle auch umstrukturiert werden, weil die Hörerzahlen sich nicht so dolle entwickelten. Da darf man gespannt sein, was uns da erwartet.
    Die letzte Reform hat die letzten Ecken und Kanten abgeschliffen und die letzten Reste von RB2 getilgt (Globale Dorfmusik, On the Tracks, die Journale etc.) und mein Eindruck ist, dass auch da der Sparzwang Regie geführt hat. Für mich ist das NWR-Tagesprogramm mittlerweile öde und langweilig geworden. Die Musik ist zwar nett, aber auch irgendwie belanglos, da bleibt nichts hängen. Mir fehlen die Highlights, die mich zum Einschalten verleiten, zuviele Lifestyle-Themen.
     
  18. black2white

    black2white Benutzer

    Montag bis Freitag Radio Bremen 2 von 6 bis 18 Uhr, gefolgt von der Lounge und am Wochenende heißt es nur noch Radio Bremen 2. An der Kultur wird bekanntlich zuerst und auch sehr eifrig gespart.
     
  19. dnS

    dnS Benutzer

    Das, was du schreibst, das hat sicherlich einmal gestimt. Ich habe sehr lange Zeit dieses Programm gehört. Ich fand es das beste Programm im deutschen Radio. Dies habe ich auch in meinen Beiträgen hier im Forum immer wieder kundgetan. Aber diese Zeit ist vorbei. Das Programm heute nach der Reform noch als genial zu bezeichenen, das passt einfach nicht mehr. Es ist vielmehr belangloser, kantenloser, langweiliger geworden. Es stimmt, dass die Musik, die dort gespielt wird, bei kaum einem anderen Sender gespielt wird. Aber dafür kommt die beim NWR auch jeden Tag in Rotation, nur in anderer Reihenfolge. Da ist Formatslangeweile vorprogrammiert. Jeden Tag die gleiche Fahrstuhlmusik? Genialität geht anders.

    Die niveauvolle Berichterstattung, die du ansprichst, die ist ja nun wohl auch schon lange passe. Mir fallen spontan andere Sender mit deutlich besserem Niveau der Berichterstattung ein. Alles, was nicht halbwegs in Programm passte wurde in extreme Außenbereiche des Sendeschemas verdrängt. Das ist nicht niveauvoll, das ist fast schon peinlich für ein Programm mit diesem Anspruch. Außerdem hatte ich das Gefühl, dass seit dem letzten Jahr die Beiträge immer häufiger von Praktikanten vorgelesen werden. Natürlich ohne Betonungsunterricht bekommen zu haben.
     
    WilliWinzich und astereix gefällt das.
  20. DPITTI

    DPITTI Benutzer

    Zuletzt bearbeitet: 20. März 2017
  21. iro

    iro Benutzer

    @DPITTI Der (andere) Thread ist doch schon zwei Std. vor Deinem Posting geschlossen worden ;) Stand eh nichts neues drin, nur eine abgeschriebene Nachricht.
     
  22. DPITTI

    DPITTI Benutzer

    Geschlossen ist der Thread aber noch nicht @iro. Wenn man dann wollte kann man dort auch noch schreiben. Zu ist erst wenn ein Schloß bzw man nix mehr Texten kann:D
     
    iro gefällt das.
  23. hedgehoque

    hedgehoque Benutzer

    Seit ein paar Monaten habe ich das NWR wirklich liebgewonnen. Vorher war es mir noch nicht so aufgefallen. Wurde schon zuletzt was reformiert? Musikalisch ist jetzt jedenfalls einzigartig: Americana, Folk, Blues, Soul, und etwas Weltmusik (nicht zu viel) in der Tagesfläche. Wer spielt schon Mary Chapin Carpenter, Nationalgalerie und Great Big Sea in der Fläche (außer vielleicht D-Radio Kultur,das aber einen deutlich höheren und tatsächlich elitäreren Wortanteil hat)? Ein großes Lob an die Musikredaktion, falls hier jemand mitliest.
    Die Magazinstrecken sind im NWR ansprechend moderiert. Man wird gut über das Tagesgeschehen informiert. Das zusammen mit regionalen Infos nachrichtlich wie kulturell ist vom Konzept her einzigartig - welcher Sender würde sonst z.B. Künstler ausführlich vorstellen, nur weil sie ein Konzert in Syke, Achim oder Worpswede geben... Ich habe das Gefühl, das Programm war einfach zu wenig bekannt. Ein Traum wäre eine Verbreitung über DAB+ in ganz Norddeutschland und vielleicht sogar eine inhaltliche Erweiterung auf dieses Gebiet. Seit dem Ausstieg des NDR sind die Chancen dafür wohl leider gesunken.
    Auf Durchhörbarkeit ist das Ganze nur begrenzt angelegt: Am Nachmittag läuft auch schon mal eine einstündige Diskussionssendung. Oder am Abend: lange Klassikkonzerte - Relikte aus alter Zeit? Das ist alles OK für mich. Jedoch kann man auf diese Weise keine Wunderquoten erwarten. Für den Dauermusikteppich im Büro unterhalb der verbalen Wahrnehmbarkeitsschwelle (bzw wo jegliche Inhalte stören) ist das Programm sicherlich weniger geeignet als die Konkurrenten.
    Mit radioeins ist das alles insoweit zu vergleichen, als dass beide Sender ihren eigenen Weg gehen, ein intelligentes Angebot machen und in Deutschland auf UKW ein völlig neues Format geschaffen haben.
    Hoffentlich ändert sich nur der Name und der Rest, vor allem die Musik, bleibt weitgehend erhalten. Eine Kehrtwende zum Klassikdudler würde keinen Mehrwert darstellen - weder in Bremen noch deutschlandweit.
     
    DigiAndi, astereix, prinz und 2 anderen gefällt das.
  24. Ö-R_fan

    Ö-R_fan Benutzer

    Kann den Post von hedgehoque nur unterstreichen. Höre den Sender wirklich sehr gerne und er ist für mich in Deutschland, sowohl in der Musikauswahl als auch im Programmaufbau, einmalig.
    Eine angenehme Alternative zu sämtlichen anderen Wellen und immer wieder entspannend, dem Programm zuzuhören. (Allein schon, weil man sich nicht wegen nerviger Musik aufregen muss! :D)
    Sehr schade, dass das Nordwestradio nur so ein kleines Sendegebiet und auch ziemlich wenig Hörer hat.

    Für mich ist das Nordwestradio immer eine "ruhigere, gelassenere, reifere" Version von radioeins. (Welches ich auch sehr gerne höre.)

    Ich hoffe sehr, dass sich da nicht zu viel ändert, und wenn, dann in die richtige Richtung.
     
  25. astereix

    astereix Benutzer

    Wobei mich die terrestrische Reichweite der 100-kW-UKW-Frequenzen von Bremen-Walle doch immer wieder überrascht...
    Gleichfalls "überrascht" mich - sozusagen als "partiell Zugezogener" - dass diejenigen (Akademiker, Kulturinteressierte, Aufgeschlossenen, ...), die in Berlin vermutlich eindeutiges Radio-Eins-Klientel wären, hier (in und um OL) eher (das m.E. prollige) Radio 21 hören als Nordwestradio. Gibt es dafür eine Erklärung?

    Ich kenne das "alte" Radio Bremen 2 nicht (einige Beiträge lassen vermuten, dass doch einiges an hochwertiger Radiokultur verloren gegangen zu sein scheint), würde aber prinzipiell das Lob für das Nordwestradio teilen. Ich höre (in OL) eigentlich kein terrestrisches Radio, aber wenn dann Nordwestradio.

    Ach so: Milena Fessmann hat wohl ihr nordwestdeutsches Gastspiel wieder beendet...??
     

Diese Seite empfehlen