Bundesweites Alternative-Radio - wer plant so etwas?


Status
Nicht offen für weitere Antworten.
#1
Es gibt Gerüchte, dass irgendein Unternehmen derzeit ein bundesweites Radio mit der Musiksparte "Alternative" plant, also prinzipiell mit Musik von The Cure und New Order über Radiohead, Oasis, Blur und die Pumpkins bis hin zu Placebo, Travis und Wir sind Helden. Bislang habe ich nur gehört, dass so etwas geplant sei, angeblich in Berlin, aber keiner weiß, wer, wo und wann. Deshalb der Aufruf in die Radioszene: wer hat näheres hierzu gehört?

Wie findet ihr generell so ein Format? Also ich halte es (wenn es tatsächlich realisiert wird) als logische Konsequenz, nachdem es für die Dance-Freaks schon sunshine live und für die Black-Fraktion bereits Jam FM gibt, aber die Alternative- und New Rock-Freunde (mit Ausnahme des halbherzigen Project 89,0) bislang leer ausgegangen sind. Ob man damit freilich gutes Geld verdienen kann, sei mal dahin gestellt. Aber alleine die Tatsache, dass etwa 60 Prozent meines Bekanntenkreises auch auf die angesprochene Musik abfährt, sehe ich schon einige Chancen.
 
#3
AW: Bundesweites Alternative-Radio - wer plant so etwas???

Bin jetzt etwas weiter gekommen.

@volksmusik: es ist inzwischen mehr als ein Gerücht. Genau genommen gibt es inzwischen gar zwei versch. Planungen, die auf gleiche Richtung rauszielen. Eines davon ist ein weltbekannter Konzern, dem man so etwas fast nicht zugetraut hätte. Das andere ein seeeehr bekannter Künstler der 80er, der so etwas gerade initiiert. Denke, in naher Zukunft wird man mehr über beide Projekte erfahren.
 

Tom2000

Gesperrter Benutzer
#6
AW: Bundesweites Alternative-Radio - wer plant so etwas???

Letztgenanntes Programm wird übrigens in sehr hoher Audioqualität / Bitrate (256 KBit) gesendet.
 
#7
AW: Bundesweites Alternative-Radio - wer plant so etwas???

Meine Vorfreude auf ein solches Radio wird durch die Tatsache getrübt, wie in Deutschland Radioformate plaziert werden. Und ich fürchte, dass es dann wieder einen typisch deutschen Dudler mit engster Rotation gibt. Und wenn man dann zum zehnten Mal "The Killer in me" von den Pumpkins, das "Heimatlied" con den Sportfreunden oder "Creep" von Radiohead gehört hat, kommt`s einem wieder oben raus.

Kink FM (habe ich gerade im Hintergrund laufen, es läuft P.I.L. mit "Rise") und X-FM sind wirklich gute Beispiele, wie ich mir ein solches Format wünsche. Und hoffentlich wagt man sich auch an Specials ran, etwa 80s Dark Hits, Live Takes etc. Dann könnte der Sender auch mich als ständigen Hörer gewinnen.
 
#8
AW: Bundesweites Alternative-Radio - wer plant so etwas???

@Der Radiator: Deine Befürchtungen teile ich! Die Deutschen beherrschen nämlich jedes Format, Hauptsache AC! Doch ich wiederhole mich...
Aber wenn du schon von einem "weltbekannten Konzern" weißt (Amway?) und einem "bekannten Künstler der 80er" (Klaus Lage?), sei so gut, tu´ Butter bei die Fische. Solche "ich-weiß-mehr-als-ihr-aber-sag´s-nicht"-Kaspereien mögen wir hier nicht so.
Und bundesweit? Im Kabel?? Oder wie??? Alle Medienanstalten bestochen, oder was????
 
#9
AW: Bundesweites Alternative-Radio - wer plant so etwas???

@ Rösselmann

Butter bei die Fische gibts sicherlich, aber nicht jetzt. Schau mal, wie das oben begonnen hat: mit ner Anfrage. Weiter unten schreibt der gleiche (Radiotor), daß er inzwischen mehr weiß. Er recherchiert also. Vielleicht ist es ja nur noch nicht komplett oder zur Veröffentlichung freigegeben.
Ach so: es sind weder Klaus Lage noch Amway, sondern... neee, ich verrate es auch nicht (der Nachname des Künstlers beginnt mit G., aber Grönemeyer isses nicht). Es ist immer schön, was rausposaunen zu können/zu dürfen (ich mag das zumindest), doch manchmal geht der Job vor.

Christian
 
#11
AW: Bundesweites Alternative-Radio - wer plant so etwas???

Zitat von Radiowaves:
@ Rösselmann

Ach so: es sind weder Klaus Lage noch Amway, sondern... neee, ich verrate es auch nicht (der Nachname des Künstlers beginnt mit G., aber Grönemeyer isses nicht).
Peter Gabriel ist gemeint, ein Künstler, der seit Jahren keinen Chart-Erfolg mehr feiern konnte, sondern sich mit dem Attribut "World Music" behängt (was immer das sein mag).

Sorry, Jungs... Aber für schräge Typen und für schräge Musik gibt's keinen Markt. Und ohne Markt keine Werbung. Und ohne Werbung keinen Sender.
 
#13
AW: Bundesweites Alternative-Radio - wer plant so etwas???

@ BlueScorpio1963

Nee, sorry, Peter Gabriel isses nicht. Gunter Gabriel übrigens auch nicht :D

Sorry, Jungs... Aber für schräge Typen und für schräge Musik gibt's keinen Markt. Und ohne Markt keine Werbung. Und ohne Werbung keinen Sender.

Das ist dann doch wieder interessant: wie schätzen die Profis hier den Markt für ein bundesweites Alternative-Radio ein? Unter welchen Bedingungen (Verbreitungswegen z.B.) könnte es etwas werden, unter welchen nicht? Warum überlebt Kink FM in Holland? Wo sind die Unterschiede - zuallererst mal die in der demoskopischen Struktur - zu Deutschland? Warum läuft sowas hier http://www.public-propaganda.de/charts/defaultdac.html im deutschen Radio nicht? Wieso gibt es bei den Österreichischen Nachbarn FM4? Selbst wenn es durch "ignorante, selbstherrliche Programmchefs" dem Land "aufgezwungen" würde (in dieser Richtung argumentierte man in den letzten 10 Jahren gerne, wenn es in D um ausgefallene Msuik im Radio ging) - FM4 ist erfolgreich.

Fragen über Fragen...
 
#14
AW: Bundesweites Alternative-Radio - wer plant so etwas???

Berlin gibts nen Sender der heisst Jazzradio, da frag ich mich viel eher, wer bitte hört den ganzen Tag seichten Jazz, Berlin leistet sich den Luxus ein Radio Russki zu haben, daß selbst Russen ziemlich albern finden, hab ich mir sagen lassen.. nun... da ist "alternative" wohl wirklich das kleinere Übel..wenns denn stattfinden tät.
 
#15
AW: Bundesweites Alternative-Radio - wer plant so etwas???

Einerseits spricht der Sender eine RELATIV (!!!) kleine Zielgruppe an, ist also auf eine höhere technische Reichweite angewiesen.

"Bundesweit" würde also Sinn machen, wenn man dann über einen vernünftigen Verbreitungsweg hätte. UKW ist übervoll, die digitalen Systreme haben (noch) keine Reichweite, und die Nachteile einer Nur-Kabel-Verbreitung sollten hier allgemein bekannt sein.

Daher ist ein solches Projekt nur schwer zu realisieren, und es braucht einen langen Atem, sprich die Bereitschaft über eine lange Zeit Geld zun investieren um eine Marktlücke zu besetzen.
 

Radiostart

Gesperrter Benutzer
#16
AW: Bundesweites Alternative-Radio - wer plant so etwas???

Habe, das Gerücht gehört, dass Udo Lindenberg sowas in der Art auch plannt oder es sich wünschen würde, dies realiesieren zu können.
 
#18
AW: Bundesweites Alternative-Radio - wer plant so etwas???

Einen Markt für ein Alternative-Radio sehe ich durchaus. Wenn in den heutigen Zeiten ein Dance-Radio à la sunshine live überlebt, schafft es ein Gitarren-Sender auf jeden Fall.
 
#19
AW: Bundesweites Alternative-Radio - wer plant so etwas???

Wenn Musiker und sonstige (Ex-) Prominente die von Radio null und nix verstehen glauben, sie können einen geilen Sender machen...
Wie war das nochmal mit Thomas Gottschalk und seinem tollen Rocksender in München?
"Ei, geh fott!" (Heinz Becker)
 
#20
AW: Bundesweites Alternative-Radio - wer plant so etwas???

Zitat von Der Radiotor:
Meine Vorfreude auf ein solches Radio wird durch die Tatsache getrübt, wie in Deutschland Radioformate plaziert werden. Und ich fürchte, dass es dann wieder einen typisch deutschen Dudler mit engster Rotation gibt. Und wenn man dann zum zehnten Mal "The Killer in me" von den Pumpkins, das "Heimatlied" con den Sportfreunden oder "Creep" von Radiohead gehört hat, kommt`s einem wieder oben raus.
Das ist noch nicht einmal ein theoretisches Szenario, oder gibt es jemandem, dem es bei "Sie haben uns ein Denkmal gebaut" noch nicht oben rauskommt? Zu denken wäre in dem Zusammenhang dann auch noch an das wieder beendete Vorhaben 89,0 Analog, das ein genauso öder Dudelfunk war wie all' die AC-Programme, nur mit einer anderen Musikfarbe.

Daraus ergibt sich die nächste Frage: Was soll denn das sein - Alternative? Alternativ zu was? Wer entscheidet das?


Zitat von Radiowaves:
Warum überlebt Kink FM in Holland? Wo sind die Unterschiede - zuallererst mal die in der demoskopischen Struktur - zu Deutschland?
Die Unterschiede liegen auch an anderer Stelle: Holland (der Rest von Die Niederlande auch) ist nahezu vollverkabelt, weshalb Kabelprogramme dort einen guten Stand haben. Auch wenn das noch nicht die einzige Erklärung dafür sein dürfte, wie erstaunlich gut sich das von UKW gekippte und mithin nur noch im Kabel (zzgl. Satellit) und nicht zuletzt auch auf einer mittleren Welle zu hörende Radio 10 Gold im Markt hält.

Was nun Kink FM betrifft: Das ist der Sandkasten von Veronica, in dem einige Leute ihre wahren Neigungen ausleben. Es darf wohl unterstellt werden, daß von diesem Projekt von vornherein keine großartigen Raten erwartet werden.
 
#21
AW: Bundesweites Alternative-Radio - wer plant so etwas???

Daraus ergibt sich die nächste Frage: Was soll denn das sein - Alternative? Alternativ zu was? Wer entscheidet das?

Eine gute Frage, die ich bislang auch nicht für mich klären konnte. Ist es das, was einfach nur sehr wenige hören, also was nicht der aktuelle Mainstream ist? Warum mag ich LMC und viele House-Sachen, billige (Was ist billig? Schon wieder eine ungeklärte Frage...) Charts-Tanzbodenmucke aber kaum? Sind Wir sind Helden, nachdem sie das gleiche Album mit ner zusatz-DVD in ne neue Hülle gesteckt haben und bei den Fans damit nochmal abkassieren, noch alternativ ? Warum höre ich mir als aus der Punk-Ecke stammender 30-jähriger zuweilen Dido an?
Oder muß gar Alternative schlecht gemacht sein, um den Namen zu verdienen? Grad so wie dieses gefährliche Mißverständnis einiger Leute, die sich auf nem Offenen Kanal zu schaffen machen: da wird gerne kommerziell und professionell gleichgesetzt und jeder Versuch, professionell zu arbeiten, auf das Heftigste bekämpft.

Könnte spannend werden hier...
 
#22
AW: Bundesweites Alternative-Radio - wer plant so etwas???

Zitat von Wrzlbrnft:
Einen Markt für ein Alternative-Radio sehe ich durchaus. Wenn in den heutigen Zeiten ein Dance-Radio à la sunshine live überlebt, schafft es ein Gitarren-Sender auf jeden Fall.
denk ich auch, vorallem wenn alternative nicht nur gitarre ist,
für alle die mit dem begriff alternative nichts anfangen können: "alternative" ist zumindest in UK oder US eine Formatfusion von alternativen Musikstilen, die meistens eine größere Fancommunity haben, sich aber nicht auf eine Stilrichtung festlegen,
wie zb nur Dance,
oder nur HipHOP, hiphop ist zb auch alternative, dance so gesehen auch..
in Deutschland glaubt man ja im allgemeinen nicht daran, dass eine Fusionierung dieser Style auf einem Radioformat funktionieren kann..
, die die dran glauben, nennen sich "alternative"
und es soll schon geklappt haben.
 
#23
AW: Bundesweites Alternative-Radio - wer plant so etwas???

Zitat von Radiowaves:
Daraus ergibt sich die nächste Frage: Was soll denn das sein - Alternative? Alternativ zu was? Wer entscheidet das?

Eine gute Frage, die ich bislang auch nicht für mich klären konnte. Ist es das, was einfach nur sehr wenige hören, also was nicht der aktuelle Mainstream ist?
Aha - also Klassik! :D :D :D
 
#24
AW: Bundesweites Alternative-Radio - wer plant so etwas???

@K6: Wird Kabelradio in Holland wirklich so intensiv genutzt? Die Schweiz hat mit ihren 80% auch einen (zu) hohen Kabelanteil, dennoch senden reine Kabelprogramm quasi unter Ausschluß der Öffentlichkeit. (Beispiele: VIRUS, Radio Eviva, Radio 105...)
 
#25
AW: Bundesweites Alternative-Radio - wer plant so etwas???

Zitat von Wrzlbrnft:
@K6: Wird Kabelradio in Holland wirklich so intensiv genutzt?
Das wird zumindest so erzählt, wobei natürlich immer noch offenbleibt, wie intensiv diese Nutzung wirklich ist. Es soll sich halt nicht so unter Ausschluß der Öffentlichkeit abspielen, wie dies hierzulande der Fall ist.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben