radioforen.de Bye bye, Radioforen!


Status
Nicht offen für weitere Antworten.
#55
Das ist auch so eine Sache. Wenn jemand hier nicht mehr mitreden will, wieso muss er es dann in dramaturgischer Selbstinszenierung ankündigen? Das wirft ein bezeichnendes Licht auf die innere Beschaffenheit dieser User.

Nicht nur, dass sie sich selbst der Eitelkeit überführen, sie verbauen sich auch noch den Rückweg. Denn einmal angekündigt wird aus der Schreibpause schnell eine Verpflichtung. Alles andere könnte ja als Schwäche und Inkonsequenz ausgelegt werden.
Sehe ich anders. Wer hier viele Jahre mitschreibt und dann aufhört teilt es der Forengemeinde mit. Das hat mit Achtung zu tun, nicht mit "dramaturgischer Selbstinszenierung". Der Rückweg ist nicht verbaut. Nach Jahren sind hier neue Themen und neue User im Forum und man schreibt wieder mit.
 
#57
Nach meinen Eindrücken wird dieses Forum immer langweiliger: Es gibt kaum noch Threads über interessante Themen, was sicherlich nicht nur mit dem Abgang einiger Leute zusammenhängt, sondern auch daran liegt, dass kaum noch etwas Spannendes in der Radioszene geschieht.
Wenn ich auf das Radioforum bei Mysnip schaue, sieht es dort auch nicht viel besser aus.

Während in Deutschland quasi Stillstand in Sachen Radio herrscht, ist in Belgien und den Niederlanden das Gegenteil der Fall: In Flandern wurde unlängst der erste DAB-Multiplex mit privaten Programmen in Betrieb genommen; in den Niederlanden gehen lokale DAB-Muxe an den Start. Hier im Forum erfährt man leider fast nichts darüber.
 
Zuletzt bearbeitet:
#58
Die besten und leidenschaftlichsten Diskussionen gab es hier wohl in der Ära des Auskehrens von Inhalten, erst bei den Privaten, dann den Öffis. Mit Inhalten meine ich nicht nur verschrobene abendliche Musikspecials, die für manche Foristen sogar als Namensgeber herhalten mussten, sondern beispielsweise Moderatoren, die was zu sagen haben. Aber diese Ära ist ja seit ein paar Jahren vorbei.

Ich hatte irgendwann gemerkt, dass meine eigenen Beiträge hier nicht mehr so geistreich und treffsicher sind. Der Grund war mir schnell klar: Ich höre einfach so gut wie kein Radio mehr. Damit hatten die modernen Programmstrategen letztlich ihr Ziel bei mir, nach langem Widerstand meinerseits, erreicht.

Hier höre ich im Auto und über Internet Sirius (The Pulse, ein Hitdudler, 80s on 8, 1st Wave, The Blend, ...) oder mal den College-Funk, der überrascht einen immer. Sirius hat offenbar die ganzen alten MTV VJs eingekauft, denen kann man gut zuhören. Einige haben sogar unaufdringliche Musikkompetenz. Aber alles in allem nix, worüber es sich zu diskutieren lohnte, zumal in einem deutschen Forum.

Ich schaue hier immer mal rein, aber wie schon Onkel Otto anmerkte, es ist im Prinzip alles gesagt, und auch schon von jedem.
Mich gibt es bei facebook, wer es genauer wissen will, schreibe mir eine Nachricht.
 
#59
Die besten und leidenschaftlichsten Diskussionen gab es hier wohl in der Ära des Auskehrens von Inhalten, erst bei den Privaten, dann den Öffis. Mit Inhalten meine ich nicht nur verschrobene abendliche Musikspecials, die für manche Foristen sogar als Namensgeber herhalten mussten, sondern beispielsweise Moderatoren, die was zu sagen haben. Aber diese Ära ist ja seit ein paar Jahren vorbei.

Ich hatte irgendwann gemerkt, dass meine eigenen Beiträge hier nicht mehr so geistreich und treffsicher sind. Der Grund war mir schnell klar: Ich höre einfach so gut wie kein Radio mehr. Damit hatten die modernen Programmstrategen letztlich ihr Ziel bei mir, nach langem Widerstand meinerseits, erreicht.
Finde ich sehr gut beschrieben, jedenfalls geht's mir auch so.
 
#60
aber wie schon Onkel Otto anmerkte, es ist im Prinzip alles gesagt
Manche Dinge erzielen ihre Wirkung erst, wenn sie ein zweites, drittes oder viertes Mal gesagt werden. Klar, wer die Diskussionen hier von Anfang an mitverfolgt, für den sind sie auf Dauer ermüdend und redundant. Ich ertappe mich auch dabei, wie mir bei manchen Themen der Furor fehlt und ich sie dann hier unkommentiert laufen lasse, obwohl mir manches dazu einfiele. Wenn man aber von der Richtigkeit bestimmter Argumente überzeugt ist, sollte man nicht nachlassen, sie immer wieder vorzutragen. Steter Tropfen höhlt den Stein.
Sonst tritt ein, was nahezu überall zu besichtigen ist: Der Klügere gibt nach, deshalb regieren die Dummen die Welt!
 
#69
Leise gehen oder mit Brimborium? Ich gehe lieber leise. Und komme gelegentlich zurück. Manchmal findet sich ein anregendes Thema oder eins, zu dem man etwas halbwegs Qualifiziertes verfassen kann. Dann tut man es. In allen anderen Fällen schweigt man, wohlwissend, dass die eigene Meinung, die eigene Kompetenz und auch die eigene Begeisterung fürs Radio die Welt ohnehin nicht retten werden. Nicht einmal die Radiowelt.
Ein wenig bedauerlich ist es schon, dass es thematisch und argumentativ hier nicht so fürchterlich spannend und kompetent zugeht. Aber so ist das eben. Ein paar Unermüdliche bleiben und dafür haben sie meinen Respekt.
Man darf natürlich auch grundsätzlich fragen, wie viel Neues in der Radiowelt geschieht, das eine tiefere Diskussion wert ist. Je länger ich in diesem Medium unterwegs bin, desto sicherer bin ich mir, dass schon der alte Prediger Salomo in der Bibel recht hatte: "Es geschieht nichts Neues unter der Sonne." Und was als "neu" deklariert wird, findet sich meistens doch irgendwo in der Historie des Radios.
 
#71
Man darf natürlich auch grundsätzlich fragen, wie viel Neues in der Radiowelt geschieht, das eine tiefere Diskussion wert ist. Je länger ich in diesem Medium unterwegs bin, desto sicherer bin ich mir, dass schon der alte Prediger Salomo in der Bibel recht hatte: "Es geschieht nichts Neues unter der Sonne." Und was als "neu" deklariert wird, findet sich meistens doch irgendwo in der Historie des Radios.
Vielleicht gibt es ja bald einen zweiten Bundesmux. :D
 
#72
Nach dem Studieren der diversen Meinungen in diesem Thread ("Auszeit" wäre sicher auch eine passende Überschrift gewesen, wenn es sie nicht schon gäbe), bin ich dann doch froh, etwas Neues von einigen bekannten Usern (u.a. count down, CelticTiger), die hier schon länger nichts mehr schrieben, zu lesen.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben