radioforen.de Bye bye, Radioforen!


Status
Nicht offen für weitere Antworten.
#84
Meine Erfahrung hier als Nonkonformist war, sobald die eigene Meinung nicht opportun oder mainstreamtauglich ist, wird man gemobbt oder ignoriert. Na dann lobhudelt euch gegenseitig...
 
#85
Meine Erfahrung ist, dass in diesem Forum in den Anfangsjahren die Etikette durch die Moderatoren ziemlich streng durchgesetzt wurde. Daran habe ich mich damals selbst öfters gestoßen (die älteren werden sich erinnern), aber letztenendes hat das zu einem konstruktiven Gesprächsklima geführt, in dem Konflikte nicht verschwiegen wurden (zur gegenseitigen Lobhudelei braucht man kein Forum), sondern sachlich ausgetragen wurden.

In den letzten Jahren haben die Moderatoren die Zügel deutlich gelockert, sei es aus Altersmilde oder aufgrund anderweitiger zeitlicher Verpflichtungen, oder warum auch immer. Und so werden heutzutage Beiträge geschrieben und bleiben auch stehen, die meines Erachtens vor zehn Jahren noch gelöscht worden wären und zu Sanktionen geführt hätten. Das wiederum hat seitdem einige konstruktive Forenteilnehmer vergrätzt und andere, zur Pöbelei neigende, angezogen, worunter der Charakter dieses Forums insgesamt leidet.
 
Zuletzt bearbeitet:
#86
So ein Form ist ja auch kein Ponyhof und solange es sachlich bleibt, finde ich das auch ok. Wenn es aber auf die persönliche Schiene geht, dann sollte man schon die Notbremse ziehen. Immer gibt es ja jetzt seit dem Relaunch der Seite auf zu jedem Posting den "Melden" Button. Von daher kann sich jeder unkompliziert beschweren, wenn es ihm zu persönlich wird.
 
#87
Nur so viel:
Wer nicht will, der muss nicht. Wer seinen Abschied jedoch für alle sichtbar macht, der verschenkt die Chance, wiederzukommen, wenn es ihn / sie evtl. danach gelüstet. (Neue Benutzerkonten sind auch keine sonderlich gute Lösung, wir kennen uns doch alle ziemlich gut!)
 

Guess who I am

Moderator
Mitarbeiter
#89
In den letzten Jahren haben die Moderatoren die Zügel deutlich gelockert, sei es aus Altersmilde oder aufgrund anderweitiger zeitlicher Verpflichtungen, oder warum auch immer. Und so werden heutzutage Beiträge geschrieben und bleiben auch stehen, die meines Erachtens vor zehn Jahren noch gelöscht worden wären und zu Sanktionen geführt hätten.
Eine solche Änderung ist keinesfalls bewusst eingetreten; vielmehr bin ich auch weiterhin der Meinung, dass wir recht entschlossen eingreifen. Es wird dauernd gelöscht und es werden auch regelmäßig Benutzer gesperrt, insbesondere jene, die sich für besonders pfiffig halten und unter verschiedenen Namen für ihre Webradios, ihre Lieblingssender oder Sonstiges werben wollen und glauben, sie könnten uns mit konstruierten Dialogen hinters Licht führen. Es ist aber selbstverständlich heute genau wie schon früher so, dass wir uns zwar bemühen, den Anschluss nicht zu verlieren, trotzdem aber mal ein regelwidriger Beitrag unentdeckt bleibt. Deshalb sind wir nach wie vor darauf angewiesen, in begründeten Fällen Beitragsmeldungen über das dafür vorgesehene System zu erhalten, anstatt einen Tag nach erfolgtem Regelverstoß 53 weitere Diskussionsbeiträge mitlöschen zu müssen, die ausschließlich von unserer unterirdisch schlechten Administration und der unsäglichen Kinderstube des Täters handeln. Leider erreichen uns mitunter auch Meldungen, die die Lebenssekunden nicht wert sind, die man fürs Lesen aufwendet, weil die darin gezeigte Mimosenhaftigkeit der Meldenden jeder Beschreibung und Lebenswirklichkeit spottet – dennoch fällt keine Meldungs durchs Raster.
 
#92
Ja, Mannis Fan bekommt ein Like von mir!

Man könnte jetzt fragen: "Warum macht der Zwerg das?"

Die Antwort könnte lauten: Mannis Fan ist ehrlich! Wir sind nicht immer einer Meinung - wirklich nicht! Aber wir haben einen gemeinsamen "Level" gefunden und wissen, wie man das Gegenüber "nehmen muß" - kein Streß! Alles völlig easy. Und "Take it easy" bedeutet noch lange nicht, daß wir nur "Süßholz raspeln"! Es kann auch schonmal etwas härter werden! Ich renne dann aber nicht zur Mutti oder Kindergärtnerin - er auch nicht! *piep* (Das war der "Roger-piep".)
 
Zuletzt bearbeitet:
#93
Roger! So ist es!
Und wer hier schmollt und aus dem seelischen Gleichgewicht gerät, nur weil ihn ein ungehobelter Blödmann ohne Manieren dumm angemacht hat, wie wird der erst mit dem richtigen Leben fertig? Vermutlich gar nicht.
 

Digitaliban

Gesperrter Benutzer
#94
Wenn man sieht, wie lange "grün" schon dabei ist und seit wann erst "Gegenstromanlage", hoffe ich auch, daß der Grüne es sich nochmal überlegt. Mir ist ein Beitrag von "grün" tausend mal lieber, als tausend Beiträge von "Gegenstromanlage" [emoji106]
Auch wenn ich nicht auf diesen Zug aufspringe, aber ich lese tatsächlich lieber einen Beitrag von der Gegenstromanlage als 1.000 solcher Einzeiler von grün und Konsortien - und jemand der so theatralisch seinen Abgang ankündigt, nur um dann doch wieder kundzutun wie sehr ihn dieses Forum doch langweilen würde hat ohnehin seine Glaubwürdigkeit verspielt!
 
#95
Wer seinen Abschied jedoch für alle sichtbar macht, der verschenkt die Chance, wiederzukommen, wenn es ihn / sie evtl. danach gelüstet.
Nun ja!
Man muss lediglich die Peinlichkeitsgrenze tief genug ansetzen:

http://www.radioforen.de/index.php?...eil-ukw-funktioniert.39806/page-2#post-715328

http://www.radioforen.de/index.php?...eil-ukw-funktioniert.39806/page-2#post-715411

http://www.radioforen.de/index.php?...orten-wie-funktioniert-das.39827/#post-715542
 
#99
Ich sehe für linearen Hörfunk in der Tat keine große Zukunft mehr. Dud mr leid.
Für das lineare Fernsehen fürchte ich das auch, da ich selbst fast nur noch Inhalte von Mediatheken sowie Netflix und Konsorten sehe. Aber Radio ist anders. Das höre ich "freihändig", am Frühstückstisch, im Auto, beim Abwasch oder in der Badewanne. Man kann sich mit etwas beschäftigen und Radio nebenher hören. Und im Idealfall wird man nebenher unterhalten, informiert und an Dingen interessiert, die man zuvor nicht kannte (inkl. neuer Musik). Das alles bietet serielles Radio, daher ist dieses Medium weiterhin aktuell. In Spotify etc. sehe ich da keine ernsthafte Konkurrenz. Spotify konkurriert eher mit der eigenen Musiksammlung, die man sich irgendwann auch überhört hat.

Aber auch wenn ich Radio weniger bedroht sehe als Fernsehen, insgesammt verlieren diese Medien Rezipienten, die verbleibenden werden immer älter. Die Qualität sinkt bei vielen Programmen und die Bereitschaft, Rundfunkbeiträge (ehem. GEZ) zu zahlen, sinkt nach meiner Einschätzung ebenfalls. Zumal sich viele Medien bei politischer Berichterstattung in den letzten Jahren durch fehlende Neutralität, Boulevardisierung und der Vermischung von Nachricht und Meinung nicht gerade mit Ruhm bekleckert haben. Viele Mitbürger misstrauen den Medien inzwischen. Printmedien sind in Händen weniger Besitzer (in Deutschland bisher noch nicht Oligarchen genannt, doch es sind welche), die Redaktionen sind ausgedünnt und die Inhalte hauptsächlich PR und Tickermeldungen. Investiger Journalismus findet kaum noch statt, selbst im Spiegel sitzen nun BILD-Leute. Das wäre die Chance für den ÖR-Rundfunk, aber ich fürchte, man ist inzwischen oft Teil des Problems und nicht der Ausweg. Das Vertrauen in Medien ist nachhaltig geschädigt, das wieder aufzubauen wird lange dauern. Aber das ist alternativlos, will man keine amerikanischen oder italienischen Verhältnisse.

Ich sehe in so einem Forum die Chance, eine Gemeinschaft Gleichgesinnter zu finden, die nach Besserung trachten und das nötige Fachwissen mitbringen. Wenn man weiß, dass es anderen ähnlich geht, kann das motivieren. Mehr kann so ein Forum nicht, aber das wäre schon recht viel.
 
Zuletzt bearbeitet:
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben