Chemikal Brother hat Recht...


Status
Nicht offen für weitere Antworten.

Tom2000

Gesperrter Benutzer
#1
...wenn er schreibt:

"Öffis sind oft amateurhaft. Leider! Und die Popwellen sind die schlimmsten.
Man fragt sich wirklich was die mit den GEZ Gebühren machen. Die BBC schafft es auch mit niedrigeren Gebühren gute, professionelle Programme zu machen."
 
#7
Also ich kenne Öffi-Popwellen, die überholen die privaten Hitradios rechts und hören sich vor lauter überzogener Professionalität schon wie eine Privatradio-Satire an.
 
#10
@ Tom2000
"Amateurhaft"... wenn damit Fahrfehler etc. gemeint sind, die treten sowohl bei ÖRs als auch bei Privaten auf, aber eigentlich nie so derbe wie im echten Amateurfunk auf den OKs. Wenn Du mit "amateurhaft" "inhaltslos" meinst, liegst Du wieder daneben, denn einige Amateure wollen dich mit Inhalten geradezu überfluten. Was also willste uns damit sagen, außer, daß die in Holland das alles viel besser können?
Tom, Du wiederholst Dich wie die von Dir kritisierten Formatfunker - und das schon ziemlich lange. Könntest die Rotation Deiner Statements ruhig mal ein bissl vergößern.


@ J.B.
@ Thomas Wollert

Ich schlage hiermit die Einführung eines "Tom2000 schreibt - ihr dürft euch aufregen" - Forums vor. Das ganze separat, oben mit dem besten Mix aus den schönsten Postings von Tom2000, darunter mit gaanz viel Platz zum vollsudeln.

Beste Grüße,
Christian
 
#11
Die BBC schafft es auch, unqualifizierte Reporter zu beschäftigen, die mit schlecht- bis gar nicht recherchierten Beiträgen über Motive für Irak-Kriege ganze Berufsstände in den Dreck ziehen!
 
#12
@ ac

Daumen runter :mad:

@tom2000
Meines Wissens verfügt die BBC mit ihren 24 TV-Kanälen weltweit, 60 Radiostationen und 27 148 Mitarbeitern über ein jährliches Buget von 3,9 Milliarden !!!!! Euro!!!!
Wenn du das "niedrige Gebühren" nennst , was sind dann hohe ?
 

Tom2000

Gesperrter Benutzer
#14
Schulfunk,

nicht ich, sondern ChemicalBrother schrieb über die Gebührenhöhe. Ausserdem hiess es beim ihm nicht niedrige, sondern niedrigere Gebühren.

Schliesslich hat er damit auch noch recht. Die Öffis in Deutschland bekommen über 6 Mrd. und sind damit das teuerste ör System der Welt.
 
#17
Auch da könnte man jetzt einen Vergleich zu den Niederlanden ziehen:
Dort gibt es keine Zwangsgebühr per se, aber sehr viele Niederländer sind nach alter Tradition Mitglied in einer der Omroepen, die nach Gesinnung und Religion aufgeteilt sind und nicht geographisch wie in D.
Das heisst, man bezahlt dort für den Sender, den man inhaltlich unterstützt, und nicht den, in dessen bereich man zufällig wohnt.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben