Cityradio Salzburg 107,5 - Alles im Ohr


#1
Vom 7. Januar 2002 bis 19. Mai 2003 gab es in Salzburg auf der 107,5 ein privates Radio mit dem Namen "Cityradio 107,5 - Alles im Ohr!". Anschließend wurde der Kanal vom HitR@dio der "Kronen Zeitung" bespielt. Hier ein Bericht zum Start dieses Senders in Salzburg aus einem alten Magazin der Stadtwerke, mit Fotos vom Studio und Citylight-Majorpromo zum Sendestart, eine äußerst kurzlebige Angelegenheit:
https://docplayer.org/19130530-Voll-in-fahrt-fuer-service-und-qualitaet.html

Was ich spannend finde, deshalb auch der Artikel in der Kundenzeitschrift der SAG, ist die Verbreitung des Senders in den Bussen. Wurde das über eine Kopfhörerbuchse in den Sitzen gelöst? Oder über einen mobilen Sender in den Fahrzeugen mit geringer Leistung? In der Vor-Smartphone-Ära hatte doch sicher nur eine geringe Handvoll Leute einen Kopfhörer oder einen Empfänger bei sich, der heute meist verbaut ist. Oder wurden die Fahrgäste etwa über die Lautsprecheranlage zwangsweise während der Fahrt beschallt?

Wie kam es dazu, dass nach so kurzer Zeit schon wieder Schluss war? Wer hat die Werbezeitenvermarktung übernommen? War das ein Network mit auch anderen Städten? Auch in Linz/Donau gab es mal ein "Cityradio", allerdings wurde dieses schon 2001 eingestellt, also noch vor dem Start in Salzburg. Daher ist mir nicht ganz deutlich, ob es sich hier um die selben Macher handelt. An Aufnahmen von dieser Station wäre ich sehr interessiert. Vielleicht kann auch jemand etwas zum Musikprogramm sagen oder hat sogar ein Sendeschema? Österreich ist bekanntlich ein Land ohne nennenswerten privatwirtschaftliche Hörfunk abseits der Zeitungsverlage und unter "Viel Lokal-Berichterstattung, der passende Musik-Mix für Jung und Alt sowie zahlreiche Serviceleistungen für die Hörerinnen und Hörer" kann man sich vieles vorstellen.

Insgesamt klingt das Konzept, Staumeldungen direkt vom Busbetrieb als Mitgesellschafter zu erhalten, doch recht vielversprechend. Aber finanziell getragen hat sich das ganze ja anscheinend nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:
#3
Zwangsbeschallung durch Radio ist in Österreich oft der Fall, gefühlt wahrgenommen im Raum Wien mehr als in Vorarlberg. Die Tiefgarage "Am Hof" in Wien zwangsbeschallt etwa durch ein ORF Radio, die ÖBB verwendete auch mal die Stimme div. Ex ORF Moderatoren zur Stationsansage. Komischerweise regt sich da niemand auf, wenn es um den ORF geht, wenn aber ein Privatsender das macht, dann kommt immer sofort Kritik.
 
#4
Gemeint ist vermutl. Christina Lohner? Soweit ich weiß gab es da Differenzen, deshalb wurde die Stimme eine Zeitlang nicht verwendet und statt dessen eine Computerstimme / Sprachbaukasten verwendet.

Da gab es wohl damals schon in den Bussen ein größeres Angebot an empfangbaren Sendern als heute in Wien. Interessantes Projekt auf jeden Fall.
 
#5
Natürlich führte dies zu viel Umstrittenheit. Manche wollten das, manche absolut nicht. Ja, die ORF Sprecherin hieß Christina Lohner und war zum Zeitpunkt als man ihre Stimme verwendet hatte, bereits verstorben. Welche Differenzen es exakt gab, wusste ich nie, noch ob ihre Stimme heute noch verwendet wird.

Zwangsbeschallung durch ORF Radiosender in öffentlichen Verkehrsmitteln hatte ich bei meinen Reisen nach Wien nie in Erinnerung. Einzig der Zubringerbus auf dem Flughafen Wien zwangsbeschallte einmal mit Österreich 1 Jingles, dies ist aber schon etwa 8 Jahre oder mehr her und seither nicht mehr beobachtet worden.
 
Oben