CLOWNS - Wo ist Badman, wenn man ihn braucht?


Status
Nicht offen für weitere Antworten.
#1
Es ist der neue ,,Trend". Horrorclowns tyrannisieren die Welt. Dank eines Films wurde die Sache in die Realität umgesetzt. Es fing mit einer Idee an und endet nun mit Kriminalität. Messerattacken, Autounfälle, verletzte Kinder: Wie krank ist das denn bitte ? Besonders fürchtet man sich vor Halloween.. schickt ihr eure Kinder raus? Und vor allem, was denkt ihr darüber ?
 
#2
Es ist ein Dilemma unserer Zeit. Jedwede erdachte und in die Medien transportierte Schreckensidee findet Nachahmer in der Realität. Das ist den Erfindern nicht vorzuwerfen, wohl aber Eltern und Lehrern der gewaltbereiten Nachahmern.
 
#9
Ist wirklich eine verrückte Welt. IS, Pegida, Reichsbürger, Trump, Amokläufe und jetzt auch noch Horrorclowns. Wirklich witzig ist das nicht, allerdings befeuern die Medien den Trend ja auch noch. Würde man nicht mehr darüber berichten, hätte sich das ganze bestimmt schnell erledigt. Ich frage mich auch, warum die Täter sich nicht ermitteln lassen. Die meisten Attacken der Clowns werden doch im Internet auf sozialen Netzwerken hochgeladen. Da müsste sich doch was ermitteln lassen. Der erste Clown ist ja in Berlin bereits niedergestochen worden. Mein Mitleid hält sich da auch sehr in Grenzen. 'Das ist weder spassig noch ein dummer jungen Streich. Hier sollte der Staat mit aller Härte gegen vorgehen und das als Straftat ähnlich wie Raub oder Körperverletzung behandeln. Mir graut jetzt schon vor Halloween, da wird das sicherlich nochmal einen Höhepunkt erreichen und für die Kinder tuts mit leid, die jetzt schon völlig verängstigt sind und denen man damit die Lust am Fest genommen hat. Die Verunsicherung sitzt auch bei meinen Kindern tief. Meiner Meinung sind da alles Leute die nicht mehr ganz bei Sinnen sind und eigentlich gehören die alle in die Geschlossene. Auch Freiheitsstrafen oder Jugendarrest halte ich das für durchaus angebracht. Wir vermutlich nicht mehr lange dauern, bis sich erste Bürgerwehren gründen um den Treiben ein Ende zu bereiten. Die Polizei ist offensichtlich machtlos ober überfordert. Allerdings können die auch nicht überall sein und die haben eh schon genug zu tun.
 
Zuletzt bearbeitet:
#13
...Badman und Batman durcheinander zu bringen. :rolleyes:
Ach kommt schon ..ihr tragt auch mal Adidas-Sachen ohne i-Punkt aus Polen :D.. Sorry für den Schreibfehler..hätte natürlich auch als Ausrede schreiben können, ich habe ein d genommen, um Schleichwerbung zu verhindern :D .. und ich meine nicht den Film Batman...schau bitte die Nachrichten und du weißt, aus welchem Film die Clowns-Idee stammt...

Aber zurück zum Thema . Es wurde aufgrund der Clownszene ja sogar Ronald McDonald ,,beurlaubt". Also ich weiß auch nicht, was die Idioten da anrichten . Vor allem, würdet ihr eure Kinder an Halloween rauslassen, jetzt wo man gerade an diesem Tag mit einer noch größeren Eskalation rechnet ?
 
Zuletzt bearbeitet:
#15
Gib mir mal schnell zwei Sekunden .... eins... zwei .. So!
Jetzt hab ich eine IP aus den Staaten.
Warte..
Eins.. Zwei..
So, jetzt hab ich eine aus Russland.
Zumindest versuchen kann man es und ich glaube auch nicht, dass Jugendliche im Teeniealter so viel Grips haben sich vorher einer IP-Adresse aus Russland zu besorgen. Wer so hirnlos durch die Gegend läuft, der denkt über sowas auch nicht nach. Da wird einfach mal schnell was hochgeladen, weil es "cool" ist. Aber vielleicht bin ich da auch zu naiv.
 
#17
Natürlich sagt mir TOR was oder meinst du ich habe noch nie die Bundesligakonferenz gehört. Hat Herbert Zimmermann sogar 54 schon verwendet. So neu ist das also nicht. :D;)
 
Zuletzt bearbeitet:
#18
Heise.de hat im August bereits ein Work-around über anonymes Surfen im Internet angeboten.
Bei Opera ist VPN inzwischen integriert.
Du kannst mir gerne glauben, dass der, der es will, diese Sachen schon lange vor mir wusste. Auch das Dark-Net ist kein Buch mit sieben Siegeln.

2Stain
 
#20
Gibt es das überhaupt geheimes Surfen im Internet?...
Natürlich nicht. Allerdings wird es durch VPN und TOR erschwert, Dich schnell anhand der IP-Adresse zu erkennen. Wenn Du Dir die Realität anschaust, ich denke da speziell an Plattformen des IS, dann ist eine Nachverfolgung des Posters fast unmöglich.
Bei Darknet sieht die Sache anders aus, da sind BND, NSA und alle anderen Geheimdienste bestens aufgestellt.
Fakt ist, dass mit VPN und TOR eine komplette Anonymität vorgegaukelt wird.
Fakt ist ebenfalls, dass Du im Internet nie anonym unterwegs bist.
Frag einfach Deinen IT-Fachmann in der Firma.

2Stain
 
Zuletzt bearbeitet:
#21
Das Problem der heutigen Zeit sind die schnelle Verbreitung von Nachrichten und die virale Aktionen im Sekundentakt. Früher war man berühmt, wenn man in der Regenbogenpresse erwähnt wurde oder 1 Million Schallplatten verkaufte. Die heutige Währung sind Internetklicks und Follower. Und diese Währung ist knallhart und wertvoll.

Wer im Leben nix reißen kann, zieht sich ein Clownskostüm an und erschreckt Menschen oder begeht einen Amoklauf. Die Anzahl derer, die noch mit Wissen und Können berühmt werden, wird immer geringer. Im viralen Leben zählen Aussehen, Coolnes und die Gabe in seinem Internetblog zu vermeiden, dass die Leute merken, welch große Luftpumpe ich doch eigentlich bin. Mit einem kostenlosen Bild- und Videoschnittprogramm als App fürs Handy kann sich der dümmste Loser als coole Socke darstellen. Zudem passen diese Clownsmasken zum Phänomen der heutigen Zeit: Anonymität. Sei es draußen hinter der Maske oder am PC hinter einem Nicknamen.

Hätten diese Clowns null öffentliches Interesse, würde kaum mehr einer auf dieser Schiene fahren.
 
Zuletzt bearbeitet:
#22
Natürlich nicht. Allerdings wird es durch VPN und TOR erschwert, Dich schnell anhand der IP-Adresse zu erkennen. Wenn Du Dir die Realität anschaust, ich denke da speziell an Plattformen des IS, dann ist eine Nachverfolgung des Posters fast unmöglich.
Ja und nein. Ja, weil IP und Plattformen in solche Länder verlagert, in denen es keine VDS (o.ä.) gibt, außerdem unregistrierte SIM, etc. genutzt werden und nein, weil ansonsten sicherlich sämtliche Angriffe weltweit aufgedeckt werden kÖnnTen. Werden sie aber nicht. Wäre dem so wie Du schreibst, hätten NSA & Co. (auch unsere Bundesregierung) keine Probleme damit, sämtliche Angriffe, auch auf die eigene Netzstruktur, zu klären und die Verursacher augenblicklich dingfest zu machen.
Geht aber i.d.R. nicht, weil jene TOR und VPN nutzen. Allerdings nicht so simpel wie der "typische Endkunde".

Bei Darknet sieht die Sache anders aus, da sind BND, NSA und alle anderen Geheimdienste bestens aufgestellt.
Jetzt bin ich ja gespannt: Wie war das Ding in München dann möglich, bei dem sich "im Darknet" eine Waffe bezogen wurde? Oder wie sind aktuell sehr viele Manipulationen von Geldautomaten an der Tagesordnung, wenn die Software doch "aus dem Darknet" kommt, der oder die Täter aber "auch weiterhin unerkannt" bleiben? (schreibt im Übrigen auch heise selbst)

Fakt ist ebenfalls, dass Du im Internet nie anonym unterwegs bist.
Das allerdings unterschreibe ich.
 
#23
@Inselkobi
Auf Deine Fragen habe ich natürlich keine Antworten, ich bin kein IT-Fachmann oder ein Sicherheitsbeauftragter irgendeines Unternehmens.
Bei mir muss der Rechenknecht laufen, das ist alles.
Allerdings bezog ich mit meinen Aussagen, die Du zitiert hast, auf frei zugängliche Blogs oder Foren, auf Heise.de ebenso wie Aussagen des IT-Verantwortlichen bei unserer Firma.
Was das Darknet angeht, so habe ich mich auf ein Interview mit einem Kriminalen im TV bezogen, allerdings weiß ich nicht mehr, ob es beim BR oder bei der ARD war.
Ich wollte lediglich vermitteln, dass jeder, der das Internet benutzt, auch seinen "Fingerabdruck" hinterlässt, manche benutzen eben Handschuhe...

2Stain
 
#24
Ich wollte lediglich vermitteln, dass jeder, der das Internet benutzt, auch seinen "Fingerabdruck" hinterlässt, manche benutzen eben Handschuhe...
Absolut richtig. Auch wenn viele der Ansicht sind, sie könnten ihn mittels Proxy, VPN oder TOR (Handschuhe) verschleiern.

Was das Darknet angeht, so habe ich mich auf ein Interview mit einem Kriminalen im TV bezogen, allerdings weiß ich nicht mehr, ob es beim BR oder bei der ARD war.
Heise war es, die vergangene Woche wohl fragten, ob unser Digitalminister (ebenso der auf EU-Ebene) selbst schon mal Google nutzte und stellten das auch direkt in frage. Ebenso soll es wohl auch vielen unserer anderen Minstern gehen (siehe den "großen Bundestagshack", Stichworte: "Passworte" und "USB-Sticks"). Gerüchten zufolge soll es beim Wissen um das Internet (und den eigentlich dringend notwendigen Zusammenhängen) bei den meisten Ermittlern auch nicht weit her sein. Das weiß unter anderem auch der CCC, der sich seit Jahren um deren Fortbildung bemüht ist.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben