Coronavirus


Tweety

Benutzer
Nach einem halben Jahr Corona in Deutschland lässt sich jetzt aber festhalten, dass die eigentliche Risikogruppe nicht Alte und Vorerkrankte sind, sondern vor allem die Leute am Rande der Gesellschaft. Tönnies, Neukölln, Göttingen etc. lassen schön grüßen. Auch in anderen Ländern ist das so. Brasilien und vor allem die USA sind da gute Beispiele. Natürlich kann es jeden treffen, aber für bestimmte Bevölkerungsgruppen ist das Risiko ungleich höher.
 
Zuletzt bearbeitet:

Tweety

Benutzer
Nein, weil die Umstände einfach so sind, wie sie sind. Ok, dem ein oder anderen ist es vielleicht auch egal, aber viele haben einfach gar keine reelle Chance sich zu schützen.
 
Zuletzt bearbeitet:

lg74

Benutzer
lässt sich jetzt aber festhalten, dass die eigentliche Risikogruppe nicht Alte und Vorerkrankte sind, sondern vor allem die Leute am Rande der Gesellschaft. Tönnies, Neukölln, Göttingen etc. lassen schön grüßen.
Ich würde das nicht so fokussieren wollen. Risiko ist immer dort, wo viele Menschen auf engem Raum zusammen sind und sich aus welchen Gründen auch immer nicht leisten können, den Rückzug ins wirklich Private anzutreten - oder auf den Kontakt zur Masse nicht verzichten wollen. Also in arbeitsintensiver Industrie (Fleischindustrie haben wir jetzt gesehen, war in Russland nicht auch ein Massen-Ausbruch unter Bauarbeitern, die in Lager-ähnlichen Zuständen hausten?), in ghettoähnlichem Wohnumfeld (Göttingen), aber eben auch in Seniorenheimen (ist das "pauschal Rand der Gesellschaft?), auf Kreuzfahrtschiffen (das ist auch ein "Rand der Gesellschaft", aber ein vollkommen anderer...), auf Karnevalssitzungen und in Kirchgemeinden, ...

Besonders schlimm wird es, wenn niedrige Bildung / niedriger geistiger Horizont dazu kommen und angeordnete Maßnahmen nicht verstanden und deshalb nicht befolgt werden.
 

Tweety

Benutzer
Ich würde das nicht so fokussieren wollen.

Ich schon. :)

Seniorenheim ist natürlich auch Rand der Gesellschaft und Kirchengemeinden vermutlich auch, zumindest wenn es sich um irgendwelche Freikirchen oder Sekten handelt. Karneval lassen wir jetzt mal außen vor, da ist ja lange her und spielt ja jetzt keine Rolle mehr. Außerdem war damals noch niemandem das Risiko bewusst, das kam ja erst später. Kreuzfahrtschiffe natürlich, aber das liegt einfach in der Natur der Sache, da man dort nicht "weg" kann und zu viele Leute auf zu engem Raum zusammen sind. Aber auch die gibt es ja nun nicht mehr oder zumindest nur eingeschränkt.
 

Grenzwelle

Benutzer
Nach einem halben Jahr Corona in Deutschland lässt sich jetzt aber festhalten, dass die eigentliche Risikogruppe nicht Alte und Vorerkrankte sind, sondern vor allem die Leute am Rande der Gesellschaft. Tönnies, Neukölln, Göttingen etc. lassen schön grüßen. Auch in anderen Ländern ist das so. Brasilien und vor allem die USA sind da gute Beispiele. Natürlich kann es jeden treffen, aber für bestimmte Bevölkerungsgruppen ist das Risiko ungleich höher.
Hier vermischst du das Risiko sich generell zu infizieren mit dem Risiko, schwer oder tödlich zu erkranken.

In den USA kriegt man Zahlen zu fast allem tagesaktuell, da kann man sehen, dass 80% der Infizierten unter 60 sind, aber 80% der Toten ueber 70. Unter 50 und ohne Vorerkrankungen stirbt fast niemand.

Dass untere soziale Schichten stärker betroffen sind vom generellen Infektionsrisiko würde ich nach meinen Beobachtungen bestätigen. Es ist die Wohnsituation aber auch das tendenzielle Ignorieren von Abstandsregeln etc.

Die Vermengung der Risiken in der Diskussion ist schädlich für das Thema, denn es verwässert noch mehr die dringend notwendige Findung von Strategien fuer die naechsten Monate. Es geht ja wohl vor allem darum, Menschenleben zu schützen oder zu retten. Es kann m.E. schwerlich darum gehen, die Infektionen generell zu verhindern.
 

Tweety

Benutzer
Hier vermischst du das Risiko sich generell zu infizieren mit dem Risiko, schwer oder tödlich zu erkranken.

In den USA kriegt man Zahlen zu fast allem tagesaktuell, da kann man sehen, dass 80% der Infizierten unter 60 sind, aber 80% der Toten ueber 70. Unter 50 und ohne Vorerkrankungen stirbt fast niemand.

Es ging mir hier nicht um die Todeszahlen, sondern allgemein um das Ansteckungsrisiko und das ist in Neukölln unbestritten höher als in Blankenese oder am Tegernsee.
 

Tweety

Benutzer
Das war auch nicht meine Absicht. In Misskredit sind die jetzt eh schon. Wer da wohnt hat derzeit die A....karte gezogen. Urlaub in den Ferien kann man erstmal vergessen, wenn man aus z.B. aus Ostwestfalen kommt. Es ging mir einfach darum, darzulegen, dass es bei bestimmten Bevölkerungsschichten ein deutlich höheres Ansteckungsrisiko gibt. Wie aber schon geschrieben, geht es aber nicht nur um die Wohnverhältnisse, sondern auch um das Verhalten insgesamt und da ist eine bestimmte Klientel einfach nicht vorsichtig oder einsichtig genug. Aus welchen Gründen auch immer. Ob es der rumänische Arbeiter ist, der nicht versteht, warum er seine Wohnung jetzt 2 Wochen nicht verlassen darf oder der/die Hartz IV Empfänger/in die die Maßnahmen für völlig übertrieben halten oder eben einfach "gestrickte" Leute, die glauben alles sei eine Weltverschwörung und Corona gibt es gar nicht. Dieser ganz Mix ergibt dann den Nährboden den das Virus braucht um sich gut weiterzuverbreiten.
 

iro

Benutzer
Schon ein paar Tage alt: https://english.elpais.com/spanish_news/2020-06-17/an-analysis-of-three-covid-19-outbreaks-how-they-happened-and-how-they-can-be-avoided.html

Eigentlich bereits bekannt, anscheinend jetzt auch die Ursache des massiven Corona-Ausbrucks bei Tönnies & Co: Klimaanlagen im Rezirkulationsmodus. Nicht die Wohnverhältnisse, sondern die Arbeitsumgebung macht krank...
Risikogruppe mit erhöhter Infektionsgefahr sind also vor allem Leute, die sich stundenlang mit mehreren Personen auch in einem sehr großen klimatisierten Raum aufhalten, wenn die Klimaanlage falsch eingestellt ist. Das betrifft dann neben Fleischverarbeitern auch Laboranten und Großraumbüroinsassen, Restaurantbesucher und Busreisende...

Ich erwarte einen geschäftlichen Boom bei der Lüftungstechnik.
 

Grenzwelle

Benutzer
Es ging mir hier nicht um die Todeszahlen, sondern allgemein um das Ansteckungsrisiko und das ist in Neukölln unbestritten höher als in Blankenese oder am Tegernsee.
Da hast du mich/uns aber in die Irre geführt, weil du den Beitrag mit dem Verweis auf "Alte und Vorerkrankte" eingeleitet hattest. :)

Klimaanlagen im Rezirkulationsmodus.
Ohne das groß zu recherchieren, habe ich mich gefragt, warum die Zahlen im Sommer ausgerechnet in den warmen US-Staaten hochgehen. Dass in den USA gerne bis zum Exzess gekühlt wird, ist ein gängiges Klischee, an dem aber was dran ist. In alten Wohn- und Geschäftshäusern laufen vermutlich auch sehr betagte zentrale Anlagen mit fehlenden oder nicht gewarteten bzw. unzureichenden Filtern. Ich finde es nachvollziehbar, dass das effektive Virenverteilanlagen sind.
 

s.matze

Benutzer
Die aktuellen Entwicklungen lassen einen wirklich staunen. Was plötzlich so alles möglich ist in einem demokratischen Rechtsstaat (Abgriff von Namenslisten die den Gesundheitsämtern zum Infektionsschutz dienen sollen durch die Polizei für deren Ermittlungsarbeit bei Straftaten und Vermisstenfällen - siehe Quellen unter 1).
Dabei ist das eigentliche Infektionsgeschehen zum Nebenschauplatz verkommen, obwohl die Menschen tagtäglich in sämtlichen Medien ungefragt mit neuen Schreckensmeldungen über steigende Zahlen bombardiert werden.

Man kann feststellen, dass in Deutschland mittlerweile nur noch die Angst regiert. Corona muss für jeden noch so sinnfreien Unsinn als Begründung herhalten (Verbot von Alkoholverkauf- und -ausschank auf dem Kiez, aber kein Verbot des Alkoholkonsums selbst - siehe Quellen unter 2).
Rationale Entscheidungen? Fehlanzeige. Stattdessen kopflose Konzepte ohne Sinn und Verstand (Maskenpflicht ab Klasse 5, keine Maskenpflicht für Grundschüler - Maskenpflicht auf dem Pausenhof, keine Maskenpflicht im Klassenzimmer) und blinder Aktionismus unter vorauseilendem Gehorsam (Mund-Nasen-Schutz auf einer Hochseeinsel - besonders skurril: diese wirbt mit dem Slogan "Helgoland - Die Insel die atmet"! - mitten in der Nordsee und 40 Seemeilen vom Festland entfernt, die dann auch noch um zwei Tage verschoben wird - siehe Quellen unter 3).
Heute keine Maske, am nächsten Tag plötzlich doch. Zum Schulstart am Montag nicht, zwei Tage später Pflicht! (Rabe in HH, Martin in MV - Quellen unter 4).
Trotz nachweislich geringem Infektionsgeschehen massive Einschränkungen des öffentlichen Lebens, die auf einmal willkürlich von Provinzfürsten festgelegt werden können (Maskenpflicht unter freiem Himmel und auf Wochenmärkten, trotz Infektionszahlen weit unter dem festgelegten Grenzwert von 50 Personen je 100.000 Einwohner - Quellen unter 5).

Ganze Gesellschaftsschichten werden geschickt gegeneinander aufgehetzt: Alt und Jung, Modern und Konservativ, Veganer und Fleischesser, Urlauber und Daheimbleiber zerfleischen sich gegenseitig mit Vorurteilen und Vorwürfen. Jeder Gegenüber ist ein potenzieller Feind, den es auf Distanz zu halten gilt. Die Maske suggeriert: Komm mir bloß nicht zu nahe!
Menschen, die (abseits dieser merkwürdigen, skurill anmutenden Ansammlungen in Berlin) Dinge kritisch hinterfragen oder aufgrund von Studien die Sinnhaftigkeit und den Nutzen eines Mund-Nasen-Schutzes unter freiem Himmel anzweifeln, werden als Verschwörer und Corona-Leugner verunglimpft.

Aussagen wie diese sind für mich in höchstem Maße besorgniserregend:
Die neuesten Ergebnisse zeigen, dass das Coronavirus von der Bevölkerung als ein geringeres Risiko angesehen wird als zuvor.
Diese Regeln werden wir noch monatelang einhalten müssen.
Die müssen also der Standard sein. Die dürfen nie hinterfragt werden. Das sollten wir einfach so tun. Und zwar alle 83 Millionen Bundesbürger.
Quelle: https://www.deutschlandfunk.de/mehr...sident-die.676.de.html?dram:article_id=481382

Wenn ein einzelner Tierarzt (!) darüber entscheidet was 83 Millionen Bundesbürger zu tun und zu denken haben, sind wir auch nicht mehr entfernt von einer Autokratie in Ländern, die wir zurecht kritisieren. Die entsprechenden Geldbußen, natürlich völlig willkürlich je nach Region (https://www.bussgeldkatalog.org/corona/) und die Androhung, Kinder bei Maskenverstößen von der Schule zu werfen (Quellen unter 6) sind ja schon vorhanden. Kommt als Nächstes die Beugehaft für Maskensünder?

Dass das Robert-Koch-Institut die "zentrale Einrichtung der Bundesregierung auf dem Gebiet der Krankheitsüberwachung und -prävention" und somit dem deutschen Staat unterstellt ist, wissen überhaupt die Wenigsten!
"Das RKI berät die zuständigen Bundesministerien, insbesondere das Bundesministerium für Gesundheit (BMG), und wirkt bei der Entwicklung von Normen und Standards mit. Es informiert und berät die Fachöffentlichkeit sowie zunehmend auch die breitere Öffentlichkeit."
"Die Grundfinanzierung des Instituts erfolgt aus dem Bundeshaushalt. Als Bundesinstitut im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit wird das RKI mit Mitteln aus dem Einzelplan des Ministeriums ausgestattet." (https://www.rki.de/DE/Content/Institut/institut_node.html)

Für viele Menschen ist es bequemer, das Handeln anderen zu überlassen, anstatt selbst einmal den Kopf anzustrengen und über Sinn oder Unsinn einzelner "Regeln", deren Rechtmäßigkeit höchst fragwürdig ist (Einreise für Tagesgäste nur als Busreisegruppe, Schulverweis für Maskenmuffel), nachzudenken.
Es ist erschreckend, welchen Verlauf das nimmt und dass mittlerweile nicht mal mehr Halt davor gemacht wird, wehrlose und leichtgläubige Kinder für den Maskenirrsinn an staatlichen Bildungseinrichtungen zu instrumentalisieren.

Deutschland befindet sich nicht im Würgegriff einer neuartigen Atemwegserkrankung die inzwischen in Mitteleuropa weitgehend kontrolliert und aktuell nahezu ohne Todesopfer verläuft, sondern im Würgegriff einiger wildgewordener Politiker und selbsternannter Gesundheitsexperten mit ihrer Profilierungssucht!

Ich habe keine Angst mehr vor Corona. Was mir wirklich Angst macht ist zu sehen, wohin dieses Land steuert und wie unsere Innenstädte und Familien in 5 Jahren ausschauen werden, wenn wir so weitermachen.

Der Mensch lebt von sozialen Kontakten. Wir züchten uns gerade eine Generation seelenloser Ja-Sager heran, die steril mit ihrer Maske in abgsteckten Bereichen des Schulhofs herumsteht und nur auf Panikmache reagiert.

Es darf nicht dazu kommen, dass sich die Schüler in den Pausen und auf den Zuwegen zu sehr mischen. Es müssen Einheiten gebildet werden, die möglichst zusammenbleiben und sich nicht mit anderen Einheiten vermischen
Quelle: https://www.deutschlandfunk.de/mehr...sident-die.676.de.html?dram:article_id=481382

Wenn einer Gesellschaft keine andere Lösung für ein weltweites Gesundheitsproblem einfällt als monate- und vermutlich jahrelang diese unsäglichen Stofflappen und Zellstofffetzen im Gesicht, die vor dem 27. April 2020 als unwirksam angesehen wurden und seitdem (zusammen mit der Corona-App) zum Allheilmittel glorifiziert wurden, ist es schlimm um das Land der Dichter und Denker bestellt.

-----------------

Quellen zu 1
https://www.swr.de/swraktuell/rheinland-pfalz/dehoga-corona-gaestelisten-polizei-abfragen-100.html
https://www.ndr.de/nachrichten/nied...Zugriff-auf-Gaestelisten,kontaktdaten104.html
https://www.nordbayern.de/region/nu...orona-gastelisten-fur-ermittlungen-1.10268689

Quellen zu 2
https://www.mopo.de/hamburg/corona-cornern-in-hamburg-was-hat-das-alkoholverbot-gebracht---37122122
https://www.tagesschau.de/inland/alkoholverbot-hamburg-101.html
https://www.rnd.de/politik/hamburg-...e-beschlossen-NJMWXLBLZ7EKAXDIF7F5HECEEA.html

Quellen zu 3
https://www.ndr.de/nachrichten/schl...auf-helgoland-ab-Montag,maskenpflicht430.html
https://www.ndr.de/nachrichten/schl...goland-erst-ab-Mittwoch,maskenpflicht430.html
https://www.kn-online.de/Nachrichte...ntag-gilt-Maskenpflicht-auf-der-Nordsee-Insel

Quellen zu 4
https://www.mopo.de/hamburg/maskenp...am-die-kehrtwende-vom-senat-so-spaet-37128408
https://www.ostsee-zeitung.de/Nachrichten/MV-aktuell/MV-fuehrt-Maskenpflicht-an-Schulen-ein
https://www.nordkurier.de/mecklenbu...t-maskenpflicht-in-mv-schulen-0440241708.html

Quellen zu 5
https://www.kreiszeitung.de/lokales...de-maskenpflicht-regeln-polizei-90015138.html
https://www.ndr.de/nachrichten/schl...ndschutz-auf-Wochenmarkt,dithmarschen222.html
https://www.dithmarschen.de/Neues-erfahren/Pressemitteilungen

Quellen zu 6
https://rp-online.de/panorama/coron...rstoessen-droht-ein-schulverweis_aid-52576643
https://www.ksta.de/region/corona-i...-gegen-maskenpflicht-schulverweis-an-36439428
https://www.dorstenerzeitung.de/nac...askenpflicht-droht-schulverweis--1543097.html
 
Zuletzt bearbeitet:

chapri

Benutzer
Bitte mache uns doch ab sofort ausschließlich mit Quellen-Links vertraut, denn mit denen lässt sich arbeiten.
Mit Deinem sonstigen Geschreibsel sorgst Du für Zulauf bei Verschwörungstheoretikern und verplemperst (Dir und uns) nur kostbare Zeit.
 

Thomas Wollert

Administrator
Mitarbeiter
Menschen, die (abseits dieser merkwürdigen, skurill anmutenden Ansammlungen in Berlin) Dinge kritisch hinterfragen oder aufgrund von Studien die Sinnhaftigkeit und den Nutzen eines Mund-Nasen-Schutzes unter freiem Himmel anzweifeln, werden als Verschwörer und Corona-Leugner verunglimpft.

Natürlich darf man Dinge auch kritisch hinterfragen, aber das sind einfach geistig beschränkte Verschwörer:

 

s.matze

Benutzer
Ich distanziere mich ausdrücklich vom Personenkreis der nach Berlin pilgert um dort Bootsparty zu feiern. Aber es muss möglich sein, Dinge wie den regional nach Belieben eingeführten Maskenblödsinn zu hinterfragen. Vor dem 27./28. April unter Lieferengpass halfen die Dinger ja angeblich auch nichts, auf einmal gibt es genug und alle schreien "Her damit". Wie unterschiedlich das in den Schulen gehandhabt wird belegt doch, wie absurd das alles ist. Als ob diese Erkrankung sich an irgendwelche Tageszeiten oder Ländergrenzen halten würde.

Der heute bekannt gewordene Fall einer Mitarbeiterin eines Bildungsministeriums auf Länderebene zeigt, wie scheinheilig und verlogen die ganze AHA-Debatte geführt wird und wie kaputtregiert dieses Land inzwischen ist. Ein glänzendes Beispiel, wie man die vom RKI geforderten Maßnahmen ("Diese Regeln werden wir noch monatelang einhalten müssen." / „Die müssen also der Standard sein. Die dürfen nie hinterfragt werden. Das sollten wir einfach so tun.“ Zitat Lothar Heinz Wieler) konsequent umsetzt.

Mehrere Mitarbeiter der Schulabteilung sind nach NDR Informationen in häuslicher Quarantäne. Der Grund: Eine Mitarbeiterin hatte offenbar bei der Baby-Begrüßungs-Party vor anderthalb Wochen mitgefeiert - und sich angesteckt.

Die Frau soll mit Fieber-Symptomen zur Arbeit ins Bildungsministerium gegangen sein. Erst auf Nachfrage unterzog sie sich einem Corona-Test.

https://www.ndr.de/nachrichten/meck...isteriums-in-Quarantaene,coronavirus2812.html

Nur weiter so!
 
Ohne jetzt das ganze Geschreibsel gelesen zu haben: Was hat die Corona-Situation mit "kaputtregieren" zu tun? Ich bin bestimmt nicht unbedingt Freund der großen Koalition, vergesse aber auch nicht, dass es immer noch Menschen sind, die dort arbeiten und die bestimmt kein Patentrezept haben, um eine solche Krise zu meistern (sonst hätte Trump bestimmt schon versucht, diese einzukaufen - Scherz!). Insofern ist es für alle eine vergleichbar neue Situation, mit der sich jeder Staat - mal schlecht, mal recht - herumschlägt.

Und dass die Bestimmungen auch innerhalb Deutschlands unterschiedlich sind, ist nunmal unserer Geschichte geschuldet. Seitdem sind viele Bereiche Ländersache - der Bund kann ein entsprechendes Wort sagen, mehr aber oft auch nicht. Insofern dreht sich die Diskussion im Kreis.
 

Skywise

Benutzer
Man kann feststellen, dass in Deutschland mittlerweile nur noch die Angst regiert. Corona muss für jeden noch so sinnfreien Unsinn als Begründung herhalten (Verbot von Alkoholverkauf- und -ausschank auf dem Kiez, aber kein Verbot des Alkoholkonsums selbst - siehe Quellen unter 2).
Nun, offenkujndig scheint aber diese Maßnahme allein schon etwas bewirkt zu haben. Man muß ja nicht gleich mit Kanonen auf Spatzen schießen.

Rationale Entscheidungen? Fehlanzeige. Stattdessen kopflose Konzepte ohne Sinn und Verstand
Wenn es ein Patentrezept geben sollte - ich bin für Vorschläge dankbar. Daß man verschiedene Konzepte ausprobiert - nichts dagegen. Ist mir bedeutend lieber, ein paar Experimente in verschiedene Richtungen zu beobachten und die Ergebnisse zu vergleichen, als wenn jemand geschlossen eine Richtung vorgibt, die sich jedoch später entweder komplett oder unter bestimmten Voraussetzungen als die falsche herauskristallisiert, was zur Folge hätte, daß das Rad wieder neu erfunden werden muß.

Trotz nachweislich geringem Infektionsgeschehen massive Einschränkungen des öffentlichen Lebens, die auf einmal willkürlich von Provinzfürsten festgelegt werden können
Na ja, wenn die Einschränkungen nicht vorgenommen würden, hätten wir ein bedeutend größeres Infektionsgeschehen - ab welchem Grad sind Maßnahmen denn erwünscht? Erst dann, wenn das Gesundheitssystem kurz vor dem Kollaps steht ...?
Die "Provinzfürsten" sind nicht "auf einmal" dafür verantwortlich, sondern das waren sie auch davor schon. Jedes Oberhaupt einer Kommune, eines Landes oder gar des Bundes hat sein Zuständigkeitsgebiet und eine Verantwortung dafür. Und wenn ein Bürgermeister feststellt, daß in seiner lauschigen Gegend das Virus richtiggehende Schneisen in die Bevölkerung zieht, dann steht es ihm frei, Maßnahmen zu ergreifen, die deutlich heftiger oder deutlich anders ausfallen als die in anderen Regionen.

Ganze Gesellschaftsschichten werden geschickt gegeneinander aufgehetzt: Alt und Jung, Modern und Konservativ, Veganer und Fleischesser, Urlauber und Daheimbleiber zerfleischen sich gegenseitig mit Vorurteilen und Vorwürfen. Jeder Gegenüber ist ein potenzieller Feind, den es auf Distanz zu halten gilt. Die Maske suggeriert: Komm mir bloß nicht zu nahe!
Jetzt mal abgesehen davon, daß das keine Gesellschaftsschichten sind, sondern Bevölkerungsgruppen: von wem WERDEN diese denn aufeinander gehetzt, und dazu noch geschickt?

Menschen, die (abseits dieser merkwürdigen, skurill anmutenden Ansammlungen in Berlin) Dinge kritisch hinterfragen oder aufgrund von Studien die Sinnhaftigkeit und den Nutzen eines Mund-Nasen-Schutzes unter freiem Himmel anzweifeln, werden als Verschwörer und Corona-Leugner verunglimpft.
Menschen, die Dinge kritisch hinterfragen, sind das eine. Menschen, die sich auf der Straße hinter Bannern mit Verschwörungstheorien, Anti-Corona-Slogans und rechten Parolen versammeln, brauchen sich keine Sekunde darüber zu wundern, wenn sie diesen Personengruppen zugerechnet werden.

Wenn ein einzelner Tierarzt (!) darüber entscheidet was 83 Millionen Bundesbürger zu tun und zu denken haben, sind wir auch nicht mehr entfernt von einer Autokratie in Ländern, die wir zurecht kritisieren.
Wo steht denn, daß dieser Tierarzt eigenmächtig über irgendetwas entschieden hat ...?

Die entsprechenden Geldbußen, natürlich völlig willkürlich je nach Region (https://www.bussgeldkatalog.org/corona/) und die Androhung, Kinder bei Maskenverstößen von der Schule zu werfen (Quellen unter 6) sind ja schon vorhanden.
Die Geldbußen sind von Region zu Region unterschiedlich, weil von Region zu Region unterschiedliche Bedingungen herrschen. Wenn ein dünn besiedelter Landstrich in Meckpomm mit derselben Argumentation die Bußgelder festlegt wie Frankfurt/Main, macht sich dieser lächerlich.
Kinder bei DAUERHAFTEN Maskenverstößen von der Schule zu werfen - warum nicht? Gesundheitsschädliches Verhalten ... kann man argumentieren. Oder zumindest androhen.

Dass das Robert-Koch-Institut die "zentrale Einrichtung der Bundesregierung auf dem Gebiet der Krankheitsüberwachung und -prävention" und somit dem deutschen Staat unterstellt ist, wissen überhaupt die Wenigsten!
Na ja, wer sich nicht informiert, der weiß das natürlich nicht. Es ist aber nicht so, daß das RKI aus dieser Geschichte ein großes Geheimnis machen würde, ich meine ...

"Das RKI berät die zuständigen Bundesministerien, insbesondere das Bundesministerium für Gesundheit (BMG), und wirkt bei der Entwicklung von Normen und Standards mit. Es informiert und berät die Fachöffentlichkeit sowie zunehmend auch die breitere Öffentlichkeit."
"Die Grundfinanzierung des Instituts erfolgt aus dem Bundeshaushalt. Als Bundesinstitut im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit wird das RKI mit Mitteln aus dem Einzelplan des Ministeriums ausgestattet." (https://www.rki.de/DE/Content/Institut/institut_node.html)
... eben.

Es ist erschreckend, welchen Verlauf das nimmt und dass mittlerweile nicht mal mehr Halt davor gemacht wird, wehrlose und leichtgläubige Kinder für den Maskenirrsinn an staatlichen Bildungseinrichtungen zu instrumentalisieren.
Na ja, ich sehe gerade, daß Du Kinder für Deine Zwecke instrumentalisierst ... keine Ahnung, ob Du das auch erschreckend findest ...

Ich habe keine Angst mehr vor Corona. Was mir wirklich Angst macht ist zu sehen, wohin dieses Land steuert und wie unsere Innenstädte und Familien in 5 Jahren ausschauen werden, wenn wir so weitermachen.
Es steht Dir frei, in die USA oder nach Brasilien auszuwandern.

Der Mensch lebt von sozialen Kontakten. Wir züchten uns gerade eine Generation seelenloser Ja-Sager heran, die steril mit ihrer Maske in abgsteckten Bereichen des Schulhofs herumsteht und nur auf Panikmache reagiert.
Sie kann das ja bei der nächsten Fridays-For-Future-Demo wieder aufholen.

Wenn einer Gesellschaft keine andere Lösung für ein weltweites Gesundheitsproblem einfällt als monate- und vermutlich jahrelang diese unsäglichen Stofflappen und Zellstofffetzen im Gesicht, die vor dem 27. April 2020 als unwirksam angesehen wurden und seitdem (zusammen mit der Corona-App) zum Allheilmittel glorifiziert wurden, ist es schlimm um das Land der Dichter und Denker bestellt.
It's science, stupid. Es ist Wesen der Wissenschaft, daß sich der Wissensstand verändert. Das gilt besonders für neue Entwicklungen. Am 27. April 2020 war das Virus gerade mal ein halbes Jahr auf dem Markt. Daß man da noch nicht alles wissen konnte, ist klar. Und daß sich neue Erkenntnisse sehr schnell verbreiten würden, ist auch klar, immerhin reden wir hier von einer Pandemie, da werden viele Länder ihre Forscher irgendwie drauf ansetzen. Die Corona-App ist auch niemals zum Allheilmittle glorifiziert worden. Sie ist nur ein weiteres Instrument, das bei der Bekämpfung/Eindämmung helfen kann, aber tatsächlich sind Abstand, Händewaschen und Mund-Nasen-Schutz bedeutend wirkungsvoller als irgendeine App. Und das sage ich als jemand, der den Mundschutz auch eher belächelt hat.

Gruß
Skywise
 

CosmicKaizer

Benutzer
Ich bin auch der Meinung, das jeder demonstrieren können muß. Ein abgesperrtes Gelände draußen in Marzahn, im Wald oder auf Helgoland wäre der geeignetere Ort gewesen.
 

Radiokult

Benutzer
Ich glaube es macht mittlerweile keinen Sinn mehr, s.matze immer und immer wieder dasselbe zu erläutern...

massive Einschränkungen des öffentlichen Lebens
Wo genau sollen die sein? Abgesehen von Großveranstaltungen läuft momentan alles relativ normal, insbesondere in den Regionen wo relativ wenige Infektionen vorkommen. Und wenn du das Tragen eines Mund-Nase-Schutzes als "massive Einschränkung" betrachtest, dann empfehle ich mal eine Woche Urlaub in Nordkorea. Danach können wir uns dann nochmal über vermeintliche Unfreiheit und staatliche Gängelung unterhalten.
Die Maske suggeriert: Komm mir bloß nicht zu nahe!
Wenn das bei dir der Fall sein sollte, wäre ein grundsätzliches Überdenken deiner Einstellung wünschenswert. Mir suggeriert das Tragen des Nase-Mund-Schutzes eher, dass dem Gegenüber seine Mitmenschen eben nicht egal sind. Und das ist vor allem beim aktullen Wetter und dem der kommenden Tage nicht hoch genug anzurechnen, denn mit Spaß hat das Tragen derzeit nun wirklich nichts mehr zu tun. Und davon abgesehen, ich weiß ja nicht wie lange du dich für gewöhnlich in einem Supermarkt aufhältst. Meines Wissens ist noch niemand daran gestorben, wenn er beim shoppen mal für 10 min oder eine Viertel Stunde einen Mundschutz aufsetzt.
Deutschland befindet sich nicht im Würgegriff einer neuartigen Atemwegserkrankung die inzwischen in Mitteleuropa weitgehend kontrolliert und aktuell nahezu ohne Todesopfer verläuft,
Ist dir eigentlich schonmal die Idee gekommen, dass das nur deshalb so ist, weil sich hier alle weitestgehend an die Regeln halten? Da spielt unter anderem der Mund-Nase-Schutz eine ganz entscheidende Rolle.
sondern im Würgegriff einiger wildgewordener Politiker und selbsternannter Gesundheitsexperten mit ihrer Profilierungssucht!
Stimmt, wenn ich mir unter anderem anschaue, wer da zum Beispiel alles bei der Demo in Berlin meinte ein Experte zu sein.... da kann einem tatsächlich Angst und Bange werden, falls diese Volksverdummer das Oberwasser bekommen. Gestalten wie Hildmann, Jebsen oder diese QAnon-Jünger lachen sich insgeheim doch schlapp darüber, wie naiv und dumm manche Leute sind und wie einfach man diese an der Nase herumführen kann. Da läßt sich nämlich gut Geld mit verdienen.
Wir züchten uns gerade eine Generation seelenloser Ja-Sager heran, die steril mit ihrer Maske in abgsteckten Bereichen des Schulhofs herumsteht und nur auf Panikmache reagiert.
Komisch, ich nehme in den hiesigen Schulen etwas anderes wahr. Und Panikmache? Wo soll die sein? Der Einzige der hier Panik schiebt, scheinst mir du zu sein.
Wenn einer Gesellschaft keine andere Lösung für ein weltweites Gesundheitsproblem einfällt als monate- und vermutlich jahrelang diese unsäglichen Stofflappen und Zellstofffetzen im Gesicht, die vor dem 27. April 2020 als unwirksam angesehen wurden und seitdem (zusammen mit der Corona-App) zum Allheilmittel glorifiziert wurden, ist es schlimm um das Land der Dichter und Denker bestellt.
Zum letzten Mal, bis es vielleicht auch irgendwann mal in deinem Kopf so angekommen ist, dass du es auch raffst. Dieses Virus war neu. Niemand wußte wie es wirkt, was es genau im Körper befällt, wie es funktioniert etc. pp. Es war daher am Anfang nicht deutlich klar, wie man damit umgehen soll und wie man sich am wirkungsvollsten schützt davor. Nachdem dann erste Erkenntnisse da waren, wurde relativ schnell klar, das eine gewisse Bedeckung der Atemwege am ehesten einen Schutz vor einer Ansteckung bewirken kann. Deshalb wurde selbiger Schutz dann auch eingeführt. Dieses wiederum führte dazu, das die Zahl der Erkrankungen bzw. der Todesfälle hierzulande erfolgreich sank. Mittlerweile nehmen es viele mit diesem Schutz nicht mehr ganz so genau, was zur Folge hat, dass die Zahlen wieder steigen. Das ist kein Hexenwerk oder irgendeine Weltverschwörung, das ist reine Logik.
Wir brauchen uns alle nichts vormachen. Solange kein wirksamer Impfstoff da ist, wird sich an dem jetzigen Zustand nicht viel ändern. Wir haben alle die Wahl: Entweder wir halten uns weiter wenigstens halbwegs an die Abstandsregeln und den Nase-Mund-Schutz und schlittern weiter relativ unbeschadet durch diese Pandemie. Oder wir lassen das alles sein und haben in kürzester Zeit eine massive Erkrankungsrate, gepaart mit einem massiven Einbruch bei der Wirtschaft, welches wiederum bisher kaum absehbare Folgen negativer Natur hat. Kannst dich ja mal in den USA umschauen. Willst du das wirklich hier haben?
 

Habakukk

Benutzer
Ich habe keine Angst mehr vor Corona.
Das ist schön für dich! Geht nur leider nicht allen so.

Manche finden es vielleicht weniger spaßig, tagelang auf der Intensivstation zu sein, beatmet zu werden, Lungen- oder andere Organschäden davonzutragen, oder einfach nur lebenslang den Geruchssinn zu verlieren, oder welche lustigen Folgeschäden es da sonst noch gibt.

Demjenigen, den du ansteckst, nutzt es übrigens auch recht wenig, wie du selber zu Corona stehst.

Ansonsten ist zu dem Geschreibsel eigentlich schon alles gesagt. Ich bewundere euch, dass hier auf sowas überhaupt noch argumentativ eingehen könnt.

Ach ja, zum Thema "Maskenirrsinn" mal noch das hier als Denkanstoß, wenn einem schon die Gesundheit anderer, die man mit der Maske schützen kann, scheißegal ist:
https://www.n-tv.de/wissen/OP-Masken-schuetzen-auch-Traeger-wirksam-article21943320.html
 

CosmicKaizer

Benutzer
Ich berichte gern, was mir ein Freund aus Barcelona erzählte, welche Auswirkungen Corona dort auf die Bevölkerung hatte: 6 seiner Arbeitskollegen sind gestorben, alle um die 30 Jahre "alt", teilweise trainierte Sportler. Phasenweise war nur der Gang in den Supermarkt möglich. Kein Spaziergang, keine Radtouren, selbst Gassi gehen mit dem Hund wurde ungern gesehen. Einzig erlaubt war der Gang zum Supermarkt. Auf dem Weg zum und vom nächsten Supermarkt (nur dieser war erlaubt), wurde er an manchen Tagen 2x von der Polizei kontrolliert. Bei Abweichung von der kürzesten Wegstrecke wäre ein Bußgeld fällig geworden. Soweit die dortigen Zustände im Mai.

Jetzt kommen diese COVIDIOTEN aus ihren Provinznestern, fallen in meine Stadt ein und beschweren sich, weil sie ab und an eine Maske tragen sollen? Die haben das Leben vieler Menschen riskiert, das sollte strafrechtlich konsequent verfolgt werden. Es gibt nicht nur ein Demonstrationsrecht. Es gibt auch ein Recht auf körperliche Unversehrtheit. Ich bin Mitglied in einem Chor, seit Monaten können wir nicht proben. Wir verzichten darauf, nicht freiwillig - aber wir tragen diese Maßnahme mit. Auch für die Covidioten, die irgendwelchen Querfront-Schreihälsen hinterherlatschen. Ich hoffe nur, das der Senat in Zukunft besser abwägt zwischen dem Recht auf Unversehrtheit (geht alle an) und dem Recht auf Demonstrationsfreiheit (geht wenige an).

Ich möchte nicht, das wir spanische Verhältnisse bekommen.

Die Covidioten behaupten ja, das die Wirtschaft einen zweiten Lockdown nicht überlebt. Das ist richtig. Und um diesen zu verhindern gibt es im Moment halt nur AHA - ganz einfach. Es ist an der Zeit, das härter durchgegriffen wird.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben