Coronavirus


Mich ärgert diese dümmliche Nazifizierung von allem und jedem, was einem linksorthodoxen Weltbild nicht entspricht. Das ist Kindergarten.
Wenn Du Dir nur die Kindergartenpresse durchliest, sofern überhaupt, dann bekommst Du auch nur den Kindergarteneindruck. Die Realität ist eine andere. Die meisten Artikel, die ich zum 29. August gelesen habe, haben eher ausgesagt "Schaut mal, mit wem die Leute am 29. August alles mitgelaufen sind" und nicht "Alle, die mitgelaufen sind, sind Nazis".

Ich bin weder Reichsbürger noch konservativ. Aber man sollte schon genau sein. Was für Einstellungen diese Leute am Reichstag genau haben, sollte man sie persönlich fragen, statt sich als alleswissender "Antifaschist" zu inszenieren, der einen "Nazi" auf zehn Kilometer Entfernung erkennt..
Du meinst, nachdem die Leute stundenlang hinter rechter Propaganda hinterher gelaufen sind, und sie nunmehr eine Flagge schwenken, die auch die Nationalsozialisten eine Zeitlang verwendet haben, muß man sie fragen, ob sie überzeugte Demokraten sind?

Mir geht es ja nur darum, daß diese Corona-Skeptiker überwiegend normale Leute sind
... und offenkundig gleichzeitig entweder so dumm oder abgestumpft, daß es ihnen nichts ausmacht, mit Leuten und deren Parolen durch die Straßen zu ziehen, die ein Zeitalter glorifizieren, in dem Impfpflicht herrschte und Millionen von Menschen vom Staat einen kräftigen Biß ins Gras verordnet bekommen haben. Sorry, aber wenn ich merke, daß sich bei einer Demo meine Überzeugungen nicht mit denen eines nicht gerade kleinen Teils der übrigen Demogänger decken, dann biege ich in die nächste Straße ab und bin weg, denn das ist dann nicht der Ort, an dem ich sein will oder sollte.

Gruß
Skywise
 

Gutmensch

Gesperrter Benutzer
@Beyme

Du solltest deine Lesekompetenz verbessern. Mir ging es ausschließlich um die Einordnung der Reichsfahne als "Nazisymbol".

Das ist sie nun mal nicht. Auch wenn sie instrumentalisiert wird.

Was die Leute damit ausdrücken wollen, interessiert mich durchaus. Weil ich auch mit Verwirrten reden möchte. Ich habe etwas dagegen, Leute zu pathologisieren und zu dämonisieren.

Wenn man mit diesen Leuten nicht redet, radikalisieren sie sich nur weiter und werden noch mehr in ihrer Paranoia getriggert.
 
Zuletzt bearbeitet:
@Beyme

Du solltest deine Lesekompetenz verbessern.
Danke für den Tipp, ich werde daran arbeiten.

Mir ging es ausschließlich um die Einordnung der Reichsfahne als "Nazisymbol".
Ja das hab ich verstanden, und ich habe auch verstanden, dass du als alternative Einordnung einzig "gehört halt zur Geschichte dazu" angeboten hast, was ich sehr armselig finde.

Was die Leute damit ausdrücken wollen, interessiert mich durchaus. Weil ich auch mit Verwirrten reden möchte. Ich habe etwas dagegen, Leute zu pathologisieren und zu dämonisieren.
und bist du zu einem Ergebnis gekommen, was die Leute mit dem Schwenken der Reichsflagge ausdrücken wollen? Oder willst du dafür noch Hausbesuche mit Befragungen machen? Oder könnte da man ein klitzekleines bisschen vielleicht etwas aus dem Kontext ableiten?
 
Zuletzt bearbeitet:

Gutmensch

Gesperrter Benutzer
Ich bin kein Nazi-Paranoiker. Daher muß ich bei dieser Reichsfahnengeschichte nicht gleich mein "Kampf gegen rechts"-Gen aktivieren.

Sicherlich sind diese Leute im rechten Spektrum zu verorten. Mich würde aber schon genau interessieren, was die wollen.

Ich bin an Dialog interessiert. Leute einfach so abzustempeln und sich toll "antifaschistisch" zu fühlen ist ja die Königsdisziplin heutiger Linker. Mir ist das zu billig.

Was passiert eigentlich, wenn radikale Veganer die Reichstagstreppe stürmen? Oder meinetwegen Tierschützer oder so?

Mir geht es auch nicht darum, diese Leute zu exkulpieren. Mir sind diese ganzen Empörungsrituale einfach zu billig. :)
 
Ich bin an Dialog interessiert.
Mit Leuten die die Verfassung abschaffen wollen?
Das wird wohl schon daran scheitern, dass du deren Intellekt überforderst.

Was passiert eigentlich, wenn radikale Veganer die Reichstagstreppe stürmen? Oder meinetwegen Tierschützer oder so?
Warum sollten sie das tun? Weil Tofu-Burger und Soja-Schnitzel beim Edeka ausverkauft sind? :rolleyes:
 
@Gutmensch
Verstehe ich das richtig, das du einen Dialog mit Leuten führen willst, die an einem Dialog überhaupt nicht interessiert sind? Wie soll das bitte gehen? Wenn diese paar Durchgeknallten noch an irgendeiner Form von Gedankenaustausch interessiert wären, hätten sie nicht den Reichstag gestürmt! Diesen Leute war die Symbolkraft ihres Handelns nämlich sehr bewußt. Und jeder der tatsächlich besorgten Kritiker der Corona-Maßnahmen, die dort mitgelaufen sind, hätten diese Aktion zumindest kritisch hinterfragen müssen. Davon kam aber irgendwie ziemlich wenig, was ich persönlich ausdrücklich sehr bedaure. Man macht sich mit einem Mob gemein bzw. nimmt diesen zumindest billigend in Kauf und wundert sich dann hinterher, das selbiger Mob mehr Aufmerksamkeit bekam? Tut mir wirklich leid, aber das verstehe ich grade nicht. Wer hindert diese vielen normalen Leute daran, sich klar und deutlich von diesen angeblichen Querdenkern und sonstigem Verschwörungsblödsinn zu distanzieren? Wer von denen verbittet sich, dass ihr ernsthaftes und auch ernstzunehmendes Anliegen in Sachen Corona von allen möglichen durchgeknallten Gruppen unterwandert und mißbraucht wird? Diesbezüglich ist wie erwähnt reichlich wenig zu hören.
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich bin an Dialog interessiert. Leute einfach so abzustempeln und sich toll "antifaschistisch" zu fühlen ist ja die Königsdisziplin heutiger Linker. Mir ist das zu billig.

Was passiert eigentlich, wenn radikale Veganer die Reichstagstreppe stürmen? Oder meinetwegen Tierschützer oder so?

Mir geht es auch nicht darum, diese Leute zu exkulpieren. Mir sind diese ganzen Empörungsrituale einfach zu billig. :)
Kannst du mal mit deinem Links-Bashing hier aufhören? Man muss außerdem nicht links sein, um Nazis scheiße zu finden.
 
Der ist doch angeblich selber links, wie er an anderer Stelle schreibt:

Wenn ich das als Linker mal sagen darf.
https://www.radioforen.de/index.php?threads/unzumutbares-deutsch-im-wetterbericht.41840/post-853524

Im Übrigen war der Organisator der Demos kürzlich in einer Diskussionsrunde zu Gast (laut eigener Aussage nur, weil diese live war) und ihm wurde dort mehrfach von anderen Teilnehmern die Gelegenheit gegeben, sich "hier und heute" klar und deutlich von diesem Personenkreis zu distanzieren.

Das hat er nicht getan.

Außer dem gebetsmühlenartig wiederholten Satz, dass es sich bei den Geschehnissen auf der Treppe vor dem Parlament nicht um Teilnehmer seiner Demo handeln würde, sondern um eine andere Organisation, sowie dem Hinweis auf seine Ansagen vor Ort, kam da nicht viel.
Da fragt man sich natürlich: Warum nicht?
 
Wäre ich Anhänger von Verschwörungstheorien, wuerde ich sagen, die Reichstags-Stürmer wurden von der Regierung bezahlt, um von ihrer desaströsen Politik abzulenken. Ich will jetzt nicht streiten, wer sich von wem distanzieren muss. Aber ich finde es bezeichnend, wie die Öffentlichkeit vom Bundespräsidenten bis zu den Leitmedien nun hyperventiliert.

Dabei gerät beispielsweise Söders Aktionismus in den Hintergrund, auf dessen Anordnung erst massiv getestet wurde, dann aber tausende Tests auf Halde lagen. So was passiert, wenn man sich erst profilieren will und dann erst nachdenkt, oder gar nicht.

Ebenso Spahn: Der ließ nun jeden Malle-Urlauber an der Grenze testen bis er merkte, dass ihm bei dem Regime schnell die Testkapazitäten vollaufen. Jeder Hauptschüler, der eine Party plant, kann rechnen, wie viele Bratwürste und Bierkisten er wahrscheinlich braucht bei n Gästen. Das ist hochgradig inkompetent.

Zu den Protesten: Die Covid-Massnahmen regieren extrem in das Leben der Bevölkerung hinein: Wen darf ich morgen wo treffen, kann ich meinen Geburtstag feiern, fällt mein gebuchter Urlaub aus, gehen meine Kinder morgen in die Schule oder nicht, habe ich meinen Job noch oder nicht etc... Die Maßnahmen müssen täglich hinterfragt werden. Mich wundert, dass es nicht mehr Leute waren als 38000 demonstrierende.

Mal nicht vergessen: Vor ein paar Monaten wurden zum Beispiel alleine auf Parkbänken sitzende Leute von der Polizei dort weggejagt. Grotesk! Ja klar, hinterher ist man immer schlauer, aber eine wache Öffentlichkeit ist eben extrem wichtig um alles auf den Prüfstand zu stellen. Ich verstehe noch ansatzweise, dass die Politik nun geifert wegen der paar Spinner auf der Reichstagstreppe, Aber dass gute Teile der Medien dieses Stöckchen apportieren wieder und wieder, finde ich recht armselig.
 

Gutmensch

Gesperrter Benutzer
Kannst du mal mit deinem Links-Bashing hier aufhören? Man muss außerdem nicht links sein, um Nazis scheiße zu finden.
Verstößt "Links-Bashing" gegen die Forenregeln?

Bei dir liegt unsere Demokratie offenbar in guten Händen.

Wie ja überhaupt Leute, die sich als mehr oder weniger links verstehen, hochgradig tolerant sind und souverän mit anderen Meinungen umgehen.

Die Volksverpetzerin (gendergerecht!) ist übrigens eine nicht ernst zu nehmende linksgrünversiffte Gutmenschenplattform. Ähnlich wie "correctiv" und all die anderen Realsatiren. :)
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich glaube, du hast dich hier nur als Gutmensch angemeldet, um irgendwelche linke Gruppen zu belehren. Nur da bist du hier falsch.

Und wenn ich ein linksgrünversiffter Gutmensch sein soll, dann bist du wahrscheinlich ein Nazi. Und nun geh woanders spielen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Gutmensch

Gesperrter Benutzer
Ich habe nirgends behauptet, daß du ein linksgrünversiffter Gutmensch bist.

Ich bin ehrlich gesagt immer wieder schockiert darüber, wie freihändig und phantasievoll viele Leute in Internetforen "argumentieren".

Da wird verzerrt, verdreht und hinzugedichtet, was das Zeug hält.

Im übrigen hilft Dialog auch mit solchen Leuten wie am Reichstag weiter. Wohlfeile Dämonisierung führt jedenfalls nur dazu, daß sich diese Leute weiter radikalisieren. Das ist einfach albern und infantil.

Erstes Grundgesetz des linksalternativen Milieus: Gäbe es den Nazi nicht, man müßte ihn erfinden.
 
Ich habe nirgends behauptet, daß du ein linksgrünversiffter Gutmensch bist..
Nein, du hast nur geschwafelt, spekuliert und ohne vernünftig zu zitieren auf mehrere Beiträge von verschiedenen Usern reagiert, Herausgekommen ist ein Gesamtbeitrag samt Schlussfolgerung:

Bei dir liegt unsere Demokratie offenbar in guten Händen.

Wie ja überhaupt Leute, die sich als mehr oder weniger links verstehen, hochgradig tolerant sind und souverän mit anderen Meinungen umgehen.

Die Volksverpetzerin (gendergerecht!) ist übrigens eine nicht ernst zu nehmende linksgrünversiffte Gutmenschenplattform. Ähnlich wie "correctiv" und all die anderen Realsatiren. :)
Naja, was soll man da noch groß was zu schreiben, außer

IIch bin ehrlich gesagt immer wieder schockiert darüber, wie freihändig und phantasievoll viele Leute in Internetforen "argumentieren".
Dito.

Im übrigen hilft Dialog auch mit solchen Leuten wie am Reichstag weiter. Wohlfeile Dämonisierung führt jedenfalls nur dazu, daß sich diese Leute weiter radikalisieren. Das ist einfach albern und infantil.
Na dann, geh mal schön Händchen halten. Endlich ein Psychologe vor Ort, der die Wutbürger und dessen Verhalten versteht.
 
Im übrigen hilft Dialog auch mit solchen Leuten wie am Reichstag weiter.
Öhm ... nein ...?

Wohlfeile Dämonisierung führt jedenfalls nur dazu, daß sich diese Leute weiter radikalisieren. Das ist einfach albern und infantil.
Mal ehrlich: wer sich die Reichsfahne schwingend bis auf die Treppen des Reichstags durchschlägt, der ist nicht mehr in der Krabbelgruppe der Radikalisierten.

Einen Dialog mit den Leuten am Reichstag halte ich nicht für zielführend. Allgemein halte ich den Dialog mit keinem einzigen Menschen bei dieser Demo für zielführend. Es waren keine Argumente notwendig, es gab keine gemeinsamen Ziele, es gab keine gemeinsame Erklärung, es gab einfach nur den Aufruf, DAGEGEN zu sein. Über was will man da diskutieren? Will man sich wirklich auf 40.000 individuelle Haltungen, die meisten sehr wahrscheinlich DAGEGEN, einlassen? Man macht sich doch nur kaputt, wenn man sich bei deren Veranstaltung gegen Verschwörungstheoretiker oder gegen die Rechten stellt. Man kriegt keine Masse überzeugt, mit etwas Glück bekommt man vielleicht Individuen zum Nachdenken, aber das nicht bei solchen Veranstaltungen.

Gruß
Skywise
 
Vielleicht könnten wir dann mal zum Thema zurückkommen. Wir haben deine Phrasen jetzt zur Kenntnis genommen, @Gutmensch . Es wäre ganz schön, wenn du dann endlich mal anfangen könntest auch was inhaltliches beizutragen. Deine Wiederholungen in Bezug auf vermeintlich linke Denkweisen fangen an zu langweilen.
 

Gutmensch

Gesperrter Benutzer
Ja! Ja! Ich wusste, dass dieses Wort noch kommen wird. Du hast hiermit volle Punktzahl erreicht! Auf welcher Skala, sag ich dir nicht, das könntest du als Beleidigung empfinden, aber du kannst es dir vielleicht denken.
Ich bin psychisch sehr robust und gut vertraut mit linker Paranoia. Deshalb kannst du mir gerne die Skala nennen, deren Spitze ich erklommen habe durch die Verwendung des Wortes "linksgrünversifft".

Und was genau ist an dem Wort eigentlich so schlimm?

Es ist doch voll zutreffend. Sowohl bezüglich des Haltungsjournalismus deutscher Prägung als auch bezüglich so manches Foristen hier.

Eingebildete Moral ersetzt das Denken und Argumentieren.

PS: Es ist wichtig, daß du mir die Skala nennst. Denn so kann man schön studieren, wie leichtfertig und willkürlich bestimmte Zuschreibungen und Einordnungen kreiert werden, um das Denken zu verweigern und die Sachebene zu umgehen.
 

Gutmensch

Gesperrter Benutzer
So wie du ticken heute viele Linke. Keine Transparenz, keine Rechenschaft, keine solide Argumentation, Gegenüber nicht ernst nehmen, kein Dialog etc.

So kann man es sich im Moralbunker schön gemütlich machen.

Es gibt einfach keine legitimen Gegenpositionen mit denen man sich auseinandersetzen müßte.

Alles Nichtlinke muß irgendwie nazifiziert werden.
 

Thomas Wollert

Administrator
Mitarbeiter
Verstößt "Links-Bashing" gegen die Forenregeln?
Langsam stelle ich mir wirklich die Frage, warum du dich auf radioforen.de angemeldet hast. Die allermeisten deiner Beiträge haben keinerlei Radiobezug. Offenbar hast du dich nur registriert, um auf dieser Plattform Unruhe zu stiften. Das werde ich nicht weiter tolerieren.
 

Gutmensch

Gesperrter Benutzer
Ich habe mich hier nicht registriert, um Unruhe zu stiften. Und ich äußere mich auch zum Thema Radio. Ich bin ja noch neu und will durchaus noch das eine oder andere zum Thema Radio sagen. Und ich denke, auch andere hier posten viel Off topic. "Allermeist" würde ja bedeuten, daß 90% meiner Beiträge offtopic sind. Ist dem wirklich so?

Und was soll man von Leuten halten, die sich hysterisch und selbstgerecht über den Ausdruck "bis zur Verg..." mokieren und dafür sogar einen eigenen Faden aufmachen, obwohl ich gutwillig extra einen Link eingefügt habe, der den Begriff erklärt und entschärft?

Da will sich ganz offensichtlich jemand um jeden Preis aufregen und Unruhe stiften. Die Formulierung hatte ich auch nur gewählt, um mich über die wohlfeile und mutwillige Empörung einiger User lustig zu machen.

Deshalb bitte ich dich, auch mal die anderen Leute kritisch zu betrachten, die derartig empfindlich sind. Zumal mir auch nicht ganz klar ist, worauf ich achten soll bzw. was ich lassen soll, das nicht mehr toleriert wird. Geh davon aus, daß ich wohlwollend bin und daß es für mein Handeln auch einen Kontext gibt.

Zurück zum Thema: Ein sehr guter Artikel bezüglich der tendenziösen Berichterstattung zur Corona-Demo. Die Darstellung kann ich durchaus unterschreiben. Sie deckt sich auch mit meinen sonstigen Erfahrungen.

Friedefreude, Kaiserflagge (und Grundgesetz)

Auf der Corona-Demonstration in Berlin traf sich eine bunte Mischung. Rechtsextremisten spielten kaum eine Rolle, die Wasserwerfer brauchte niemand. Selten wirkte die politische Klasse so grau und gesprächsunfähig wie in diesem Demo-Sommer
Der Blog ist auch ansonsten sehr zu empfehlen für alle Leute, die Spaß am Denken haben. :)
 
Oben