Coronavirus


s.matze

Benutzer
eine bekannte rechte Partei
Dieser scheinheilige und verlogene Haufen, dem die Maßnahmen zu Beginn der Pandemie gar nicht weitreichend genug sein konnten und die jetzt im Wahlkampf die Maske als Mittel zum Stimmenfang entdeckt haben, wird sich ohnehin bald in Luft auflösen. Spätestens nach der nächste Bundestagswahl wird das passieren, was überall in den Länderparlamenten passiert ist: man streitet sich, spaltet sich ab, gründete eigene (noch rechtere) Parteien oder Gruppierungen, kassiert auch ohne Fraktionszugehörigkeit weiter Steuergeld und verschwindet irgendwann völlig in der Bedeutungslosigkeit. In 3 Jahren sind die Blauen Geschichte. Undas ist auch ganz gut so. Kein Verlust. die brauchte früher auch keiner (da waren die noch eine Anti-Euro-Partei!). Politiker die ihr Fähnchen nach dem Wind richten, getreu dem Motto "Was interessiert mich mein Geschwätz vom März" haben wir genug, dafür bedarf es keiner "Alternative", die in Wahrheit keine ist sondern der selbe Mainstream nur in anderer Farbe.
 
Zuletzt bearbeitet:

Skywise

Benutzer
Niedersachsens MP Weil ist der erste Politiker der zugibt, dass die bisherigen Einschränkungen (incl. Lüften, Masken und Co.) allesamt völlig sinnfrei waren, überhaupt keine positiven Auswirkungen auf das Eindämmen der Krankheit hatten und man im Grunde die gesamten letzten 8 Monate nur vertan hat:
Zwei Varianten.
a) Du hast da etwas völlig falsch verstanden.
b) Herr Weil lügt.
Ich tendiere zu a), denn es gab sehr wohl Maßnahmen, die das Infektionsgeschehen deutlich abgebremst haben, unter anderem eben jenen Lockdown, der sinkende Zahlen zur Folge hatte. Herr Weil sprach von "zwischenzeitlich ergriffenen" Maßnahmen, nicht von allen. Und ich gehe davon aus, daß er von den Maßnahmen spricht, die sich vor allem im letzten Quartal, insbesondere zum Ende der Sommerferien hin, ereignet haben, denn davor waren die Zahlen halbwegs stabil.

Ich sehe meine Ansichten durch diese Aussagen von höchst offizieller Seite bestätigt. Und die Politk macht sich die Welt, widewide wie sie ihr gefällt. Nur immer weiter so! Wir sind auf einem guten Weg (talwärts).
Gibt's aktuell denn irgendwo weltweit eine Politik, die ihre Sache so gut macht, daß die corona-bezogenen Zahlen sinken?

Gruß
Skywise
 

Tweety

Benutzer
Ob man dem jetzt zustimmt oder nicht, aber wirft m.E. auch kein gutes Licht auf den NDR, wenn er solche Aussagen "zensiert". Auch der NDR hat eine Neutralitätspflicht. Da muss man auch andere Meinungen aushalten..
 
Zuletzt bearbeitet:

s.matze

Benutzer
wirft m.E. auch kein gutes Licht auf den NDR, wenn er solche Aussagen "zensiert"
Moment! Auch wenn ich den NDR sehr häufig (und meist berechtigt) kritisieren, muss ich ihn hier in Schutz nehmen.
Es ist nicht unüblich, dass der NDR seine Artikel ohne Ankündigung abmildert, der aktuellen Lage anpasst oder inhaltlich völlig verändert - die URL aber gleichlässt. Das kommt fast täglich quer durch alle Themenbereiche vor.

Über die Suchmaschinen findet man die genannte Aussage noch in der ursprünglichen (Cache)-Fassung des NDR-Artikels.
Somit lässt sich die Aussage auch zweifelsfrei dem ursprünglichen Text auf der NDR-Seite zuordnen:

Weil: Infektionen ungebremst, daher weitere Schritte nötig ...
Vor 19 Stunden · Die zwischenzeitlich ergriffenen Maßnahmen zeigten keinerlei Bremsspuren bei den Infektionen, sagte Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil …




Der Begriff Zensur ist an dieser Stelle fehl am Platze,
denn wie gesagt bearbeitet / aktualisiert der NDR sehr häufig seine Texte (teilweise ganz erheblich) auch bei ganz anderen Themen, wenn es um irgendwelche Neueröffnungen geht etc.
Und in der ursprünglichen Textfassung war dieser Satz zu finden.

a) Du hast da etwas völlig falsch verstanden.
Stimmt, womöglich (sehr wahrscheinlich) waren nur die letzten Monate (eher Wochen) gemeint? War aber auch unsauber formuliert. Der Begriff "zwischenzeitlich" ist ungenau und diffus, zeitlich nicht einschränkbar und könnte sich ebenso auf die "Zeit zwischen" erstem Auftreten/Bekanntwerden der Infektionen in Deutschland und jetzt/heute beziehen?
 

Radiokult

Benutzer
Derweil fordert der lupenreine Demokrat Lauterbach Polizei-Razzien für Privathaushalte ohne begründeten Anfangsverdacht und ohne Straftatbestand
Es ist erschreckend und peinlich zugleich, dass man selbst bei den an sich renomierten "PR-Experten" wie dem Presseportal zu blöd ist die Rheinische Post zu zitieren, denn genau das hat Lauterbach eben nicht gefordert.

Wann hat der Mensch eigentlich verlernt, eigenverantwortlich und selbstbestimmt mit aufgerichtetem Haupt zu handeln?
Berechtigte Frage, da ja nun auch in deinem Meck-Pom der erste Landkreis als sogenanntes Risikogebiet ausgewiesen wurde. Scheint mit der Eigenverantwortung dann wohl doch nicht so ganz zu klappen.
 

Mannis Fan

Benutzer
Fake sells! Ein Gesetz der Kommunikationsbranche, dem längst auch einst und vermeintlich seriöse Medien aufsitzen. Hauptsache, erst einmal richtig einen raushauen - korrigieren und abmildern kann man dann später immer noch.
 

s.matze

Benutzer
Das tut mir leid. Es stand aber an mehreren Stellen (dann so falsch).
Unter anderem der FOCUS und die WELT hatten das übernommen.
Offensichtlich wird da auch nicht mehr geprüft ob das alles stimmt.
Es war nicht meine Absicht Lügen oder Unwahrheiten zu verbreiten.
Klang für mich aber plausible, Lauterbach war schon häufiger derart vorgeprescht und hat sich schon öfter in diese Richtung geäussert.

Leider muss ich feststellen (und bin überrascht das zu sagen), dass mir die gestern beschlossenen "Wischi-Waschi-Regeln" nicht weit genug greifen und vor allem viel zu langfristig sind, egal ob sie nun am 2. oder 4. November in Kraft treten. Der Virusausbreitung wird man damit nicht Herr werden und überrascht wird man im Dezember feststellen, dass sich an denZahlen nicht wesentlich was geändert hat.

Die Feiernde Meute wird man damit nicht einschüchtern, die werden Mittel und Wege finden (und vor dem Wochenende noch mal richtig loslegen nach dem Motto "Jetzt erst Recht - nach uns die Sinntflut).
Wenn ich sehe dass jetzt am Wochnenende noch Fischerfeste und Herbstmärkte stattfinden, die in der Zeitung groß beworben werden.
Man hätte die Weihnachtsmärkte komplett absagen/verbieten sollen.

Auch verstehe ich nicht, warum die städtischen und regionalen Sportvereine, die auf die Einnahmen durch Zuschauer auf den Sandplätzen und das regelmäßige Training angewiesen sind,
nicht auflaufen dürfen, aber ab 3. Fußballbundesliga aufwärts
läuft alles weiter, wenn auch ohne Fans. Das müsste nicht sein.

Diese "Maßnahmen light" sind aus meiner Sicht viel zu lasch, da sie
viele Menschen/Gruppen gar nicht betreffen oder erreichen, in denen
nachweislich Infektionsgeschehen vorliegt (Schulen und Kitas z.B.,
auch wenn das gern geleugnet wird - neuer Fall gestern in Dassow
mit über 120 Personen, davon rund 110 Kids, alle in Quaranthäne).

Hier hat man eine Chance vertan, noch wäre die Akzeptanz hoch.
 
Zuletzt bearbeitet:

Beyme

Benutzer
Ich wollte nochmal auf das Posting vom Samstag zurück kommen:
Es sind jetzt schon weit mehr Leute positiv getestet (nicht belegbar infiziert, nicht mit Symptomen erkrankt) worden
als im Frühjahr. Gleichzeitig geht die Anzahl der schweren Krankheitsverläufe deutlich zurück.

Neufälle im Krankenhaus in Kalenderwoche 43: 2.301
In den Kalenderwochen 22 bis 37 waren es nie mehr als 424.

COVID-Intensivpatienten vergangenen Samstag: 1.202
Intensivpatienten heute, Stand 10 Uhr: 1.669

Tote gibt es doch in Deutschland kaum noch.
Tägliche Tote im Schnitt der vergangenen 7 Tage am Samstag: 33,7
Tägliche Tote im Schnitt der vergangenen 7 Tage Stand heute: 52,4
 
Zuletzt bearbeitet:

s.matze

Benutzer
Zu Punkt 1: Damals wurden viel weniger Menschen getestet (fast nur Prominente oder bei direktem Nachweis einer infizierten Konktaktperson), die Dunkelziffer in Form von Menschen, die Krankenhaus lagen und mit den Folgen von Atemwegserkrankungen, Grippesymptomen o.ä. behandelt wurden, ohne dass Corona erkannt oder nachgewiesen wurde, war weit höher.

Zu Punkt 2: Wieviele Menschen sind in der selben Zeit an den Folgen eines Krebsleidens verstorben, an Drogenkonsum, bei Unfällen im Straßenverkehr, bei Betriebsunfällen? Wäre einen Vergleich wert.
 

Beyme

Benutzer
Zu Punkt 1: Damals wurden viel weniger Menschen getestet
Für die Kalenderwochen 34 bis 37 stimmt das schon nicht mehr, da waren es auch schon rund 1,1 Mio. Tests.

Zu Punkt 2: Wieviele Menschen sind in der selben Zeit an den Folgen eines Krebsleidens verstorben, an Drogenkonsum, bei Unfällen im Straßenverkehr, bei Betriebsunfällen? Wäre einen Vergleich wert.
Wenn Dein Punkt ist, dass die Corona-Toten sowieso zu vernachlässigen sind, kannst Du das ja gleich sagen statt fälschlich zu suggerieren, die Zahl der Corona-Toten würde sinken ("Tote gibt es doch in Deutschland kaum noch"), während sie in Wahrheit steigt.
 

s.matze

Benutzer

Soviel zur Glaubwürdigkeit der angeblichen "Infektionszahlen".
Wer sagt uns, dass, wenn von 60 positiven Testergebnissen 58 falsch sind, was 96 komma 6 Periode 6 Prozent entspricht, nicht auch
16.214 der aktuellen16.774 "Infizierten" (=positiven Tests) tatsächlich falsch-positiv und gar nicht infiziert sind? Auch das sind 96,666 ... Prozent.

Gibt es eigentlich, ähnlich der Entschädigung bei zu Unrecht erlittener Untersuchungshaft, auch ein Schmerzensgeld für zu Unrecht auf Grund dieser ungenauen und sehr häufig falschen Testergebnisse angeordneten Quaranthäne? Wird Zeit, darüber nachzudenken...
 

Beyme

Benutzer
Soviel zur Glaubwürdigkeit der angeblichen "Infektionszahlen".
Wer sagt uns, dass, wenn von 60 positiven Testergebnissen 58 falsch sind, was 96 komma 6 Periode 6 Prozent entspricht, nicht auch
16.214 der aktuellen16.774 "Infizierten" (=positiven Tests) tatsächlich falsch-positiv und gar nicht infiziert sind?
Mein Tipp: Lautet die richtige Antwort vielleicht "keiner"? Weil es völlig bekloppt ist, die Zahlen auf diese Weise hochzurechnen zu wollen, wenn eines von mehr als 250 Laboren einen Fehler gemacht hat, der durch einen Plausibilitätscheck aufgeflogen ist?
 

Skywise

Benutzer
Soviel zur Glaubwürdigkeit der angeblichen "Infektionszahlen".
Wer sagt uns, dass, wenn von 60 positiven Testergebnissen 58 falsch sind, was 96 komma 6 Periode 6 Prozent entspricht, nicht auch
16.214 der aktuellen16.774 "Infizierten" (=positiven Tests) tatsächlich falsch-positiv und gar nicht infiziert sind? Auch das sind 96,666 ... Prozent.
EIN Labor hat sich zu Problemen bekannt, hier sogar mit einer Begründung, wenn Du den Artikel liest:
"In der letzten Woche waren wir vor dem Hintergrund massiv angestiegener Testzahlen* zusätzlich gezwungen, den Lieferausfall eines Herstellers zu kompensieren." [...]
"Aufgrund des hohen Probenaufkommens und des fehlenden Zubehörs war eine Kontrolle positiver Ergebnisse nicht in allen Fällen zeitnah möglich."
(Hervorhebungen durch mich)

Also sagt sie, daß ein Hersteller etwas nicht liefern konnte, und zwar augenscheinlich etwas, das normalerweise zur Gegenprobe der Ergebnisse herangezogen wird. Ist das schön? Nein. Ist das üblich? Auch nicht. Anderenfalls wäre sie nicht so bescheuert, sich damit in die Presse zu stellen und diesen Mißstand öffentlich zu machen.
Also wurden mehr Leute in Quarantäne geschickt als unbedingt notwendig, was ich ihr auch nicht zum Vorwurf machen kann - es ist mir bei allem Mitgefühl für die Betroffenen sogar unter den aktuellen Umständen deutlich lieber, als wenn man zu wenigen Leuten sagt, daß sie zu Hause bleiben sollen.
Ich glaube absolut, daß von einem Lieferausfall eines Lieferanten nicht nur ein einziges Labor betroffen ist. Aber ich kann noch nicht mal daraus ableiten, daß noch weitere Testergebnisse nicht richtig sind; nur weil Labor A nix von Bevorratung versteht, heißt das nicht, daß das Labor B davon ebenfalls keine Ahnung hat.

Gruß
Skywise
 

Radiokult

Benutzer
Wer sagt uns, dass, wenn von 60 positiven Testergebnissen 58 falsch sind, was 96 komma 6 Periode 6 Prozent entspricht, nicht auch
16.214 der aktuellen16.774 "Infizierten" (=positiven Tests) tatsächlich falsch-positiv und gar nicht infiziert sind?
Weil auf einen positiven Test in der Regel ein zweiter folgt, der den ersten überprüft. Oder was glaubst du wie sonst die 58 falschen Tests ans Tageslicht gekommen sind?
 
Zuletzt bearbeitet:

lg74

Benutzer
Oh, oh !!! Das könnte übel werden.
Läuft schon länger: https://www.aerzteblatt.de/nachrich...-Menschen-in-Daenemark-mit-Mutation-infiziert

Nun wird zu erforschen sein, ob das bei den in Entwicklung befindlichen Impfstoffen zum "Aushebeln" rechen wird.

Ist glaube ich gar nicht so lange her, dass ich die letzte Petition gegen Pelztierzucht unterzeichnet habe. Da ging es zwar um völlig andere Gründe, aber die hier ersichtlichen sind ein weiteres gewichtiges Argument.
 

s.matze

Benutzer
Ganz interessante Grafiken die Das Erste heute heimlich still und leise veröffentlicht hat:

Die überwiegende Mehrheit der Deutschen (55%) hat kaum oder wenig Angst, sich mit Corona anzustecken.

Fast ein Drittel der Bundesbürger (29%) will sich nach aktuellem Stand nicht impfen lassen. Alles Leugner, Spinner und Verschwörer?

Quelle: VT Seite 131 und 132 (ARD Deutschlandtrend)
 

Anhänge

  • Angst vor Corona.JPG
    Angst vor Corona.JPG
    29,2 KB · Aufrufe: 10
  • Impfbereitschaft.JPG
    Impfbereitschaft.JPG
    34,5 KB · Aufrufe: 10

count down

Benutzer
Ob heimlich, still und leise, sei mal dahin gestellt.
Auch ich habe kaum oder wenig Angst, mich mit Corona anzustecken (jedenfalls, weil ich mich entsprechend verhalte). Aber ich habe riesigen Schiss vor dem, wenn es passieren sollte.
Was sagt uns also die Umfrage?

edit:

Fast ein Drittel der Bundesbürger (29%) will sich nach aktuellem Stand nicht impfen lassen
Heißt: 71% würden....
Was treibt Dich, die 29 herauszustellen?
 
Zuletzt bearbeitet:

Grasdackel

Benutzer
Wie immer ist wirklich alles(!) genau anders rum. Sendung heute in den Tagesthemen (wahlweise auch in den Nachrichtensendungen des Radiosenders nach Wahl quer durch die Republik).

TS-de-2020-11-12.png
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben