Cosmo - das europäische Jugendradio (?)


s.matze

Benutzer
Was hat der WDR eigentlich mit Cosmo, dem europäischen Kulturradio für Jugendliche ( https://www.ard.de/home/Cosmo/458652/index.html ) vor? Auf der Cosmoradio-Website liest sich das so:

COSMO ist das Radio mit Global Pop und Stimmen aus aller Welt. Wir liefern den Soundtrack für das 21. Jahrhundert.

Mittlerweile läuft da sowas wie Adele - Rolling in the deep, Luke Christopher - A lot to learn,
Timbaland, Ed Sheeran, Drake, Billie EIlish, Rihanna, Wiz Khalifa, Alicia Keys, Charlie Puth und anderes wenig junges und wenig kulturelles (und zudem meist wenig europäisches) Popgedudel.
Im Grunde ist da so eine Art Parallel-1live für Gastarbeiterkinder entstanden.
Ich höre gerne Weltmusik!
Zu Integration und gegenseitiger Akzeptanz trägt so ein Dudel-Hybrid aber wohl eher nicht bei.
Warum die extremen musikalischen Überschneidungen mit WDR 1live ?
Für die "urbanen Hörer" gibt es doch mit WDR 1live diggi bereits ein entsprechendes Angebot.

Warum engagiert sich der NDR hier nicht stärker, wo er doch schon täglich viele Stunden Programm im DAB übernimmt? Oder der SWR?
Der BR dünnt auch sein Jugendradio PULS immer mehr aus, aber von Cosmo will man in München nichts wissen.
 

s.matze

Benutzer
Wie kommst du darauf, dass COSMO ein europäisches Kulturradio für Jugendliche sein soll?
Tja, wie komme ich wohl darauf?
Vielleicht weil der WDR es selber schreibt?

24 Stunden am Tag bietet COSMO, das junge europäische Kulturradio des Westdeutschen Rundfunks, einen spannenden Mix für Neugierige, Globetrotter und Musikfans.

Da laufen gerade ganz andere Titel.
Alle von mir genannten Titel/Interpreten liefen heute schon.
Die Playlist findest du auf der Seite unter "Titelsuche".

s.matze hat mal wieder Langeweile. Da er sein Pulver in allen anderen Diskussionsfäden verschossen hat,
Bravo! Wieder mal nichts zum Thema beigetragen, aber Hauptsache irgendwas geschrieben.
 

Anhänge

  • Cosmo Radio.PNG
    Cosmo Radio.PNG
    7,8 KB · Aufrufe: 14
  • Kulturradio Cosmo.PNG
    Kulturradio Cosmo.PNG
    50 KB · Aufrufe: 14

Radiokult

Benutzer
Mal schauen wann Matze darauf rumreitet, das Cosmo gar kein reiner WDR-Sender ist. Radio Bremen und der rbb hängen da nämlich auch mit drin. 😄
 

fritz2006

Benutzer
Tja, wie komme ich wohl darauf?
Vielleicht weil der WDR es selber schreibt?
Ach Matze, das ging aus deinem zuerst verlinkten Text nicht hervor. Warum lieferst du nicht gleich die richtigen Links, auf die du dich beziehst?
Und wenn ich schon mal dabei bin: Ein junges, europäisches Kulturradio ist etwas anderes als ein "europäisches Kulturradio für Jugendliche", wie du es nennst.
 
Zuletzt bearbeitet:
Na dann fangen wir doch mal mit etwas tatsächlich Neuem an, denn der NDR scheint sich bei seiner Info Spezial-Welle von Cosmo trennen zu wollen, zumindest von Anteilen. Diese werden künftig mit Kinderprogrammen gefüllt. Was von Cosmo dann noch übrig bleibt, wird spannend. Stichtag ist der 1. Januar 2021.
 
Zuletzt bearbeitet:

Tweety

Benutzer
Cosmo fristet hier in NRW ein Nischendasein. Im meinen Bekanntenkreis hört niemand dieses Programm. Ich habe es vor Jahren einmal zufällig in einem Dönerladen als Hintergrundberieslung gehört. Habe selber öfter mal reingehört, aber so richtig warm geworden bin ich damit auch nicht. Teilweise Chartgedudel oder zumindest auch älteres Chartgedudel und dann wiederum völlig unbekannte lateinamerikanische Stücke oder auch mal türkische Popmusik oder was französisches. Zwischendurch auch mal ein Oldie von Bill Withers oder Aretha Franklin. Irgendwie alles Kraut und Rüben.
Das Programm ist zwar bekannt, aber es wird hier in NRW kaum gehört. Für Jugendliche ist das Programm komplett uninteressant. Ich vermute mal, dass es 90% der Jugendlichen gar nicht kennen.
Die Eltern hören dann lieber WDR 2 oder das jeweilige Lokalradio. Ich muss s. matze da in gewisser Weise Recht geben. Das Programm ist weder Fisch noch Fleisch. War wohl mal als Beitrag zur Integration gedacht, aber kann mir nicht vorstellen, dass es in Gastarbeiterfamilien gehört wird. Die hören dann lieber die Radiostationen aus ihren Heimatländern über Internet oder Satellit.
Sicherlich gut gemeint, aber am Ende dann wohl ohne wirkliche Zielgruppe. Die Quoten würden mich auch mal interessieren.
 
Zuletzt bearbeitet:

Ö-R_fan

Benutzer
Ich muss da Matze schon recht geben, auch mir ist da mittlerweile viel zu viel (Dudel-)Mainstream im Programm. Das war beim guten, alten "Funkhaus Europa" viel besser. So 2012,13 rum habe ich das Programm sehr häufig und sehr gerne (hier in Berlin über UKW und DAB+ empfangbar) gehört. Es war immer eine super Alternative zu radioeins oder Fritz. Aber seit der Umbenennung zu "COSMO" höre ich das Programm leider immer seltener, da mir momentan die Dudelsongs zu häufig im Programm sind.

Ich erinnere mich, dass sich beim "Tag der offenen Tür bei Radio Bremen" im Jahr 2017 auch einige Leute über die Mainstreammusik bei "COSMO" im Gegensatz zu "Funkhaus Europa" beschwerten.
 

Radiocat

Benutzer
Cosmo (bzw der Vorläufer FHE) ist das Bayern 4 des WDR. Es gab da ne Frequenz und es musste was drauf gesendet werden, sonst hätte man sie verloren. Dieser 100kW-Sender auf 103.3MHz war eine Zeitlang tatsächlich für WDR2 im Einsatz. Dann wurde dort eine Hörfunklokalausgabe dichtgemacht (Essen) und das Ding wurde obsolet. Das hätte sich ja dann die Landesmärchenanstalt krallen können für pöhsen Privatfunk. Sowas musste in Nordkoreawestfalen natürlich umgehend verhindert werden. Und da gegen ein Integrationsprogramm ja keiner der behäbigen Entscheidungsträgerchen was haben konnte/durfte, suchte man sich halt ein Projekt ohne Zielgruppe aus. In Valerie's Dudelgarten war dieses musikalisch/sprachliche Sporadic-E auf Lokalfrequenz dann ein störendes Unkraut. Also ging Frau W. mit der Formatschere drüber. Und jetzt dudelts fluffig. Weltpop + "urbaner Pop", so irgendwie. Dazu inhaltlich etwas, von dem WDR-Redakteursterncheninnen (und vermutlich nur jene) denken, dass Metropolenbewohner mit Migrationshintergrund dies leidlich interessant finden könnten.
 

antonia-123

Benutzer
Ja, ich habe auch nicht mit einer kritischen Auseinandersetzung zum Cosmo beigetragen, allerdings habe ich damit das Gemec...über Matze etwas eingrenzen wollen. Mein Beitrag ist Nummer 18. Matze hat eine kritische Diskussion gewollt, so lese ich es jedenfalls aus dem Startbeitrag. Und tatsächlich habe ich mich mit dem Cosmo heute mal etwas beschäftigt. Aber würde ich mich dazu auch nur irgendwie detailiert äußern, dann käme sofort der Vorwurf : Du wählst hm hm hm. Was im Programm fehlt ist Europa als Gesamtes. Tatsächlich ist das, was gesendet wird, nicht das, was von der Webseite her zu erwarten wäre. Von dem angesprochenen "weltweit" ist überhaupt nichts , aber auch gar nichts erkennbar. Schade um die 103,3, allerdings sind wir im Jahr 2020. Für die türkischen Nachbarn wünsche ich mir ein Metropol auf DAB+, das wäre in NRW sicherlich gut besucht.
 

stereo

Benutzer
Mein Eindruck ist, dass der Anteil an 08/15-Hits seit 2017 wieder deutlich gesunken ist und die Playlist nun wieder mehr Weltmusik enthält. Vielfalt an Kultur und Herkünften scheint auch inhaltlich (wieder) eine leicht größere Rolle zu spielen.

Die Beschreibungen seitens ARD und WDR sind - natürlich - irgendwie übertriebene Werbetexte. Anderssprachige Programme wurden mit den letzten Budgetkürzungen weiter gründlich an den Rand gedrängt.

Auch der Slogan "der Sound der Welt" entspricht nicht dem, was tatsächlich ausgestrahlt wird. Inwieweit die gespielte "andere" Musik außerhalb westlicher Weltmusik-Kreise bekannt ist, kann ich nicht so beurteilen. Immerhin aber werden große Teile der Welt ausgelassen.
Im Grunde ist da so eine Art Parallel-1live für Gastarbeiterkinder entstanden.
Würde ich überhaupt nicht sagen, da deren typische Herkunftsländer keinen besonderen Schwerpunkt im Programm bilden. Eine solche Zielgruppe wäre sicher auch zu divers, um sie auf einem Sender unter einen Hut zu bringen und gleichzeitig trotzdem noch anders zu klingen als die ortsüblichen Dudeldudelblabla-Sender.

Die Einschaltquoten sind in allen Sendegebieten sehr niedrig. Vielleicht soll es auch gezielt niemanden ansprechen, um die Werbeeinnahmen der anderen Wellen nicht zu beeinträchtigen. :D Naja, eine der Wellen, von denen ich denke: Die haben nichts zu verlieren und könnten mal ohne Risiko ganz mutig etwas Spannendes ausprobieren. Stattdessen ist es von der Machart her doch ziemlich konventionell. Die Zielgruppe ergibt sich wohl aus der Musik, da Inhalte keine so dominante Rolle spielen oder sich zum großen Teil auch wieder um Musik drehen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Man mag von @s.matze und seinem übermäßigen Mitteilungsbedürfnis ja halten was man will: man könnte ihn als exaltiert und penetrant bezeichnen! Aber im Gegensatz zu manch Anderem - und ausgerechnet zu denen von jenen er hier am schärfsten angegangen wird - doch deutlich mehr Sach- und Fachkenntnis.

Wenn man sich darüber beschwert wäre es nur ein Vorschlag, nicht ständig den Konflikt mit ihm zu suchen, nur um sich dann im Umkehrschluß echauffieren zu können, dass er drauf eingeht. Möglicherweise könnten auch andere Trolle - und das sind hier leider nicht allzuwenige - gänzlich darauf verzichten ihre zum Teil wirklich sinnbefreiten Ergüsse abzulassen!

Ich frage mich auch seit Jahren, für welches Alibi Cosmo - und auch das Funkhaus Europa in seinen letzten Jahren - noch herhalten soll. Da hätte es WDR-Intern mit 1Live Kunst und WDR 2 Klassik wohl tatsächlich interessantere Formate gegeben um deren Erhalt es sich wirklich gelohnt hätte!
 

thorr

Benutzer
Sorry, aber was hier über vermeintliche Zielgruppen und tatsächliche Hörer gemutmaßt wird, auf Grundlage des erdachten (und offenbar ohne jeglichen realen Kontakt zu einem) Metropolenbewohner oder von Besuchen der örtlichen Dönerbude, ist haarsträubend.

Cosmo ist halt kein Massenprogramm und ich denke - ich möchte niemandem zu nahe treten - die meisten der hiesigen Kommentatoren entspringen nicht der Generation, an die sich das Programm richtet. Da ist es eben erstens verständlich, dass man selbst die Inhalte uninteressant findet, und zweitens auch nicht übermäßig wahrscheinlich, dass jemand aus dem Bekanntenkreis dieses Programm hört.

Spoiler: Ich kenne mehrere Menschen in meinem Alter, die Cosmo als Alternative zum kommerziell geprägten 1Live sehr gerne hören. Was mich selbst überrascht hat, da ich davon ausgegangen bin, dass überhaupt nur Radionerds von diesem Sender wissen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Tweety

Benutzer
Cosmo ist halt kein Massenprogramm und ich denke - ich möchte niemandem zu nahe treten - die meisten der hiesigen Kommentatoren entspringen nicht der Generation, an die sich das Programm richtet. .
An welche Generation richtet sich das Programm denn deiner Meinung nach? Bisher ist mir das nicht klar. Jugendliche hören das nicht oder zumindest kaum. Erwachsene können mit der Musikmischung nicht viel anfangen. Ich halte Cosmo für ein typisch öfentlich-rechtliches Alibi Programm ohne oder realistisch betrachtet nur mit wenigen Hörern. Wäre Cosmo ein Privatradio hätten die vermutlich schon längst die Segel gestrichen. Als öffentlich-rechtliches Programm ist es aber wohl egal, dass es eine kaum messbare Quote gibt. Zahlt ja alles der Gebührenzahler. Also sendet man weiter munter vor sich ohne Sinn und Verstand. Cosmo kommt mir in etwa so vor wie die 1-Euro-Läden in den Innenstädten. Keiner will sie, aber sie sind trotzdem da. Man hat von allem etwas und das aber leider meist in minderwertiger Qualität. Dazu ist alles nicht geordnet und alles wird irgendwo hingestellt, wo grad Platz ist. Soll doch der Käufer (Hörer) sehen, wie er damit klar kommt. Genauso kommt mir Cosmo auch vor.
 
Zuletzt bearbeitet:

chapri

Benutzer

An einem durchschnittlichen Werktag (Montag bis Freitag) hören 0,13 Millionen Personen ab 14 Jahren in NRW das Programm WDR COSMO. Datenquelle: ma 2020/II, Bild-Quelle: WDR
 

Tweety

Benutzer
@ Chapri
Danke für die Zahlen. Also 130.000 Hörer. Das ist zwar mehr als ich gedacht hätte, insgesamt aber auch eher mau . Selbst WDR 3 hat da ja fast dreimal mehr Hörer. Wenn man bedenkt das man eine relativ gute UKW Abdeckung hat und landesweit auf DAB sendet, ist das sogar eher enttäuschend..
 
Zuletzt bearbeitet:

s.matze

Benutzer
Hier noch der Ursprung der Datei:

Radio Bremen hat auch eine Quote im Angebot:

COSMO, ein Programm des WDR, zu dem Radio Bremen das Wochenendprogramm beisteuert, erreicht im Land Bremen im Weitesten Hörerkreis 27.000 Menschen.

In diesem Bereich wird Cosmo nur noch über zwei leistungsschwache UKW-Stadtsender sowie in Bremen und Bremerhaven über DAB gesendet.

Der RBB äußert sich nicht zu diesem Programm:
Dort hat Cosmo eine Großsenderfrequenz am Scholzplatz. Reichweite je nach Antennenaufwand etwa 150 bis 200 Kilometer.
Vor allem nach Westen und Südwesten ist der Empfang aber eingeschränkt wegen 96,2 Hannover / 96,3 Kreuzberg / 96,4 Dannenberg.

Da wäre es spannend zu wissen, ob die Zahlen noch unter denen von RBB Kultur liegen oder doch etwas darüber?

Ich kenne mehrere Menschen in meinem Alter, die Cosmo als Alternative zum kommerziell geprägten 1Live sehr gerne hören. Was mich selbst überrascht hat
Mich auch, denn mir ist der Anteil an kommerzieller Mainstream-Musik sogar noch zu hoch. Für Softpop wie Adele, Charly Puth und Co. hat der WDR ja mehrere Programme: 1Live und WDR 2. Warum das dann noch hier laufen muss verstehe ich nicht.
Denn Cosmo ist werbefrei und soll wohl nur der Frequenzbesetzung dienen, damit die starke 103.3 nicht an den Privatfunk dient.
Daher wäre die Anbiederung beim Massenpublikum zu vernachlässigen.

Und wie man sieht bei etwas mehr Hörern als die kleinste Großstadt, erreicht man damit trotz Durchsetzung mit Mainstream-Künstler auch gar nicht die Massen. Wobei 130.000 Hörer dann doch noch erstaunlich viel sind. Da hätte ich mit sehr viel weniger gerechnet (zwischen 60 und 75.000).
 
Oben