DAB+: Der zweite Bundesmux kommt


Hot wird dann sicher bei der BLM drinstehen.
Absolut Hot ist anscheinend sowohl bei der LPR Hessen als auch bei der BLM Bayern lizenziert. Auf der Webseite der KEK wird außerdem noch eine Lizenz für Absolut Hot von der SLM Sachsen erwähnt, die auf der Website der SLM selbst wiederum nicht zu finden ist.

Bei der Gelegenheit fällt auf, dass laut BLM-Webseite die Lizenz für Absolut Relax auf DAB am 31.10.2019 ausgelaufen ist.

In diesem Dschungel aus eigenen und gemeinsamen, öffentlichen und privaten Datenbanken kennen sich die Medienanstalten offenbar selbst nicht mehr aus.
 
Zuletzt bearbeitet:
Bei der Gelegenheit fällt auf, dass laut BLM-Webseite die Lizenz für Absolut Relax auf DAB am 31.10.2019 ausgelaufen ist.
Die Info ist veraltet.
Im Netz finde ich folgende Meldung vom 13.2. dass die Lizenzen für die bundesweiten Programme im 1. Muxx (darunter fällt auch Relax) von der LMA Saar verlängert wurden bis 2031:
https://www.infosat.de/radio/dab-bundesmux-zuweisung-f-r-privatsender-bis-2031-gesichert

Es freut mich, dass damit Rechts- und Planungssicherheit bis ins Jahr 2031 für die privaten Pioniere des Digitalradios in Deutschland geschaffen werden kann“, sagte Dr. Jörg Ukrow, stellvertretender Direktor der LMS. „Die Hörerinnen und Hörer können damit auch weiter die Programme Absolut Relax, ENERGY, ERF Plus, Klassik Radio, Radio BOB, Radio Horeb, Radio Schlagerparadies, Schwarzwaldradio und sunshine live bundesweit empfangen. Dies fördert auch weiterhin die Meinungsvielfalt auf dem deutschen Medienmarkt“, betonte Ukrow.

Das mit den 3 Lizenz für Hot erscheint schlüssig, denn neben Bayern sendet Hot ja auch in Sachsen und Hessen über DAB. Mit einer bundesweiten Lizenz wäre das wohl gar nicht zwingend nötig, aber hier sagt man sich wohl "Doppelt hält besser". Vielleicht gibt das bei einer Bewerbung Pluspunkte wenn man zusätzlich im eigenen Land schon mal angeklopft hat? Zeigt ja von Interesse am künftigen Sendegebiet.
 
Fehlen noch 2...:


Insgesamt ist das doch das was die Leute haben wollen!
Wenn die 50 Titel von Lady Gaga, Dua Lipa und Ava Max bei Absolut Hot, Antenne Bayern, Toggo und RTL durchsind, geht´s auf Absolut Top mit dem Gedudel weiter. Super Sache!
Die Absolut-Programme in ihrem derzeitigen Zustand sind so ziemlich der größte Sondermüll im deutschen Radio und absolut überflüssig weil Dutzende andere Stationen (u.a. Energy auf DAB und mindestens eine landesweite Privat- und ARD-Welle, plus Regional- und Lokalsender) die selbe Titelliste rückwärts spielen.

Da können die Leute besser gleich RTL hören. Das ist wenigstens flott gemacht. Absolut Schrott und Absolut Flop, schon vom Namen her nicht auseinander zu halten, das ist wie Meier und Mayer.

Gibt aber bestimmt Leute, denen "The kings and the queens" oder "I don´t care" auch nach dem 12. Mal am Tag noch nicht bei der Nase rauskommt.

Ich werde diese Sender jedenfalls nicht eine Sekunde hören.
Die Absolut-Programme kennt man ja zu Genüge (Relax, Hot) aus anderen DAB-Angeboten. Ich glaube auch kaum dass sich daran etwas verbessern wird.
Das reicht mir auch schon was ich da gehört habe. Den Rest kann man sich aus meiner Sicht sparen. Da kommt nix Dolles mehr.

Aber egal. Zum Glück gibt`s Sat- und Internetradio!
Also eines muss man diesen Absolut-Programmen lassen (aber auch z.B. Radio Germany ONE): Sie spielen alle so gut wie keine Werbung und sind daher zur Berieselung, wenn mal Gäste kommen, ausgezeichnet.
 
Zuletzt bearbeitet:
Das ist mir bei Relax aber auch schon aufgefallen. Die wenigen Male die ich da reingeschlatet habe, kam entweder nur ein Werbespot oder sogar nur die "So-nah-als-wär-ich-da"-Eigenwerbung für DAB-Radio.

Ich frag mich wie die sich dann finanzieren wenn da keine oder kaum Werbung läuft? Von irgendwas müssen die ja jährlich die Riesensumme für den 1. Bundesmuxx aufbringen.

Interessant auch in dem Zusammenhang dass Absolut Relax sogar eine Sat-Lizenz hatte und die man nicht genutzt hat. Da die Ende 2018 ausgelaufen ist kann man wohl feststellen, dass kein Bedarf an einer Astra-Verbreitung besteht.
 
Wie verhält es sich denn mit den Nachrichten? Sie MÜSSEN ja keine senden, oder? Radio Germany One macht dies nicht und spielt dazu 0,0% Werbung (nur paar Jingles). Wie sie sich finanzieren, weiß ich nicht.
 
Radio Germany One macht dies nicht und spielt dazu 0,0% Werbung (nur paar Jingles). Wie sie sich finanzieren, weiß ich nicht.
"Radio Germany One" ist ein Ableger der "The Radio Group Holding GmbH " um
Stephan Schwenk und verfügt zwar über eine bundesweite Radiolizenz, sendet aber (wohl immer noch unter "abenteuerlicher" Einspeisemethode) bisher ausschliesslich in Berlin über DAB+ (oder gibt es inzwischen auch einen funktionierenden Webstream?). War / Ist hauptsächlich als "Sender für englisch-sprachige Touristen in Deutschland sowie die englischsprachige Community" konzipiert, eigentlich auch mit Moderation. (https://www.berliner-radiosender.de/radiogermanyone.html)
 
Zuletzt bearbeitet:
Das mit den 3 Lizenz für Hot erscheint schlüssig, denn neben Bayern sendet Hot ja auch in Sachsen und Hessen über DAB. Mit einer bundesweiten Lizenz wäre das wohl gar nicht zwingend nötig, aber hier sagt man sich wohl "Doppelt hält besser". Vielleicht gibt das bei einer Bewerbung Pluspunkte wenn man zusätzlich im eigenen Land schon mal angeklopft hat? Zeigt ja von Interesse am künftigen Sendegebiet.
In Hessen wie in anderen Bundesländern muss man eine eigenständige Lizenz haben, sonst darf man da nicht senden.
 
Zuletzt bearbeitet:
"Radio Germany One" ist ein Ableger der "The Radio Group Holding GmbH " um
Stephan Schwenk und verfügt zwar über eine bundesweite Radiolizenz, sendet aber (wohl immer noch unter "abenteuerlicher" Einspeisemethode) bisher ausschliesslich in Berlin über DAB+ (oder gibt es inzwischen auch einen funktionierenden Webstream?). War / Ist hauptsächlich als "Sender für englisch-sprachige Touristen in Deutschland sowie die englischsprachige Community" konzipiert, eigentlich auch mit Moderation. (https://www.berliner-radiosender.de/radiogermanyone.html)

Ich glaube, der Livestream auf der Homepage und deinem Link funktionieren nicht? Also Moderation habe ich bisher nicht vernommen, dafür nur Musik. Oft Bekanntes aus den Charts, manchmal neuere Raritäten.
 
Heute berichten gleich mehrere DAB-Fanseiten, dass die Anzahl der Programme, die von Beginn an verfügbar sein werden, angeblich mal eben um die Hälfte gekürzt werden soll.
Ich würde dahinter Absicht vermuten. Das ermöglich es nämlich in der Anfangszeit des Muxxes den maximalen Fehlerschutz zu senden. Jedenfalls glaube ich nicht, dass man 8 Programme mit EEP-3A und 72 kbit/s senden lässt, und die andere häfte der Muxx-Kapazität mit Nullbits füllt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Hat man nicht sogar großspurig angekündigt, man wolle "eine internationale Interessenbekundung zur Strukturierung der Nachfrage aus dem In- und Ausland" ?
So stand es damals in der Pressemeldung. Wenn mit international der deutsche Energy-Ableger mit Sitz in Berlin gemeint ist...
Unfranzösischer als das deutsche Energy könnte ein NRJ-Ableger kaum klingen.
Was ist denn das Ergebnis? Kein Interesse aus dem Ausland?

Und noch ein Satz klingt mir in den Ohren:
"Die finale Belegungsentscheidung plane Antenne Deutschland als Plattformanbieterin dann bis voraussichtlich Ende Juni zu treffen, so das Unternehmen."
Mittlerweile haben wir Mitte September und weiterhin keine Spur von einer offiziellen Bestätigung der endgültigen Belegung.

Ich denke die Ernüchterung ist auf allen Seiten und bei allen Beteiligten groß.
 
Was ist denn das Ergebnis? Kein Interesse aus dem Ausland?

Und noch ein Satz klingt mir in den Ohren:
"Die finale Belegungsentscheidung plane Antenne Deutschland als Plattformanbieterin dann bis voraussichtlich Ende Juni zu treffen, so das Unternehmen."
Mittlerweile haben wir Mitte September und weiterhin keine Spur von einer offiziellen Bestätigung der endgültigen Belegung.
Am 10.7.2020 hat Antenne Deutschland/National German Radio die finale Belegungsentscheidung (-2 freie Plätze) veröffentlicht. Es wurde nie versprochen, es wird bis dahin gesagt z.B. welche Absolut Sender es geben wird.

Mindestens ein zumindest formal ausländisches Unternehmen wird im 2.Bundesmux senden: RTL Radio. Diese laufen immer noch mit der CLT-UFA-Lizenz aus Luxemburg. Im RTL Radio-Impressum steht auch die luxemburger Adresse. Offiziell liefert Berlin nur das Programm zu.
 
Mag sein dass die Gesellschaft in Lux. sitzt aber das heutige Programm klingt so dermaßen unluxemburgisch, wie es anders gar nicht sein könnte. Und der Slogan lautet ja auch nicht "Luxemburgs Hitradio", nicht umsonst hat man sich schon vor sehr langer Zeit von "Radio Luxemburg" verabschiedet.

Bei internationalen Unternehmen denke ich in erster Linie eher an sowas wie Prisa, EuroZet, Modern Times, Atres, Lagardere usw.

Aber dass die offensichtlich kein Interesse haben sagt auch viel über die Bedeutung dieses Projekts / der Plattform aus.
 
Mindestens ein zumindest formal ausländisches Unternehmen wird im 2.Bundesmux senden: RTL Radio. Diese laufen immer noch mit der CLT-UFA-Lizenz aus Luxemburg.
Stimmt, aber das ist wirklich nur eine reine Formalie.
Die Redaktion von RTL Radio in Luxemburg wurde zum 1. Juli 2015 aufgelöst, Helmer Litzke ging nach Berlin und die anderen Mods wurden entlassen. In Lux sitzt seither nur noch der lokale Werbezeitenverkauf für RLP und Saarland (UKW 93,3 / 97,0).

Bei internationalen Unternehmen denke ich in erster Linie eher an sowas wie Prisa, EuroZet, Modern Times, Atres, Lagardere usw. Aber dass die offensichtlich kein Interesse haben sagt auch viel über die Bedeutung dieses Projekts / der Plattform aus.
Hier im Forum wurde mehrfach über ein Engagement der Bauer Media Group im 2. BuMux spekuliert. Und darüber, dass Bauer, ähnlich wie in GB, mit seinem dicken Finanzpolster den deutschen Hörfunkmarkt richtig aufmischen werde. Ergebnis: nüscht.
Die werden schon wissen, warum sie von dieser Plattform lieber die Finger lassen.
 
Wie viel Jahre man schon in Deutschland an diesem 2. Mini-Muxx rumdoktort, kann man ja nachlesen. Und dann dieses Ergebnis.

Zum Vergleich möchte ich mal Norwegen (Nicht-EU-Staat) anführen, wo in Kürze ebenfalls ein 2. Bundesmuxx startet:


Am 16.6. 2020 wurde erstmals angekündigt, dass es diesen 2. Muxx Landesweit geben wird und auf welche Kanäle gesendet wird.

Am 6.7. 2020 (also gerade mal 3 Wo. später) erfolgte die öffentl. Ausschreibung mit Fristsetzung bis 1. September 12 Uhr mittags..

Am 1. 9. 2020 wurde die Annahme von Bewerbungen abgeschlossen.

Am 3.9. 2020 waren bereits alle Bewerbungen gesichtet und der Plattformbetreiber (NorKring A/S) ausgewählt und bekanntgemacht.

Nächster Schritt wird im Oktober die Bekanntgabe der finalen Senderbelegung (etwa 12-15 Programme) sein.

Im Dezember oder spätestens zu Jahresanfang wird der 2. Bundesmuxx in Norwegen seinen Betrieb an 188 Standorten aufnehmen.
Und das bei einer wesentlich anspruchsvolleren Topografie und einer Nord-Süd-Ausdehnung von über 1500 Kilometer.



Zeitraum von der Idee bis zur finalen Umsetzung (Sendestart): ein halbes Jahr !!! so kann man es auch machen.

Manchmal täte den EU-Mitgliedsstaaten etwas weniger Bürokratie gut (siehe auch fixes Datum für UKW-Ende Schweiz).

In der Zeit wo Deutschland einen Bundesmuxx plant, schafft Norwegen theoretisch 5 oder 6 solcher Muxxe mit 3 mal soviel Sendemasten!
 
Ich würde dahinter Absicht vermuten. Das ermöglich es nämlich in der Anfangszeit des Muxxes den maximalen Fehlerschutz zu senden. Jedenfalls glaube ich nicht, dass man 8 Programme mit EEP-3A und 72 kbit/s senden lässt, und die andere häfte der Muxx-Kapazität mit Nullbits füllt.
Mal angenommen, deine Theorie stimmt...

Wir haben bundesweit (und für eine längere Zeit relativ fix) ca. 70 Sender in Betrieb. Laut Antenne-Deutschland beträgt die technische Reichweite "rund 67 Millionen Menschen deutschlandweit (ca. 83 % der Bevölkerung)".

Jetzt hat die Mediabroadcast die Spendierhosen an und sagt: "Der Mux ist im Moment nicht ausgelastet, wir schrauben den Fehlerschutz hoch!" *Jubel, Freude*

Innerhalb der einzelnen SFN verbessert sich nun der Empfang (auch Indoor), kleine Funklöcher werden geschlossen. Außerhalb der SFN verbessert sich der Empfang ebenfalls. Praktisch erhöht sich damit die technische Reichweite um - sagen wir - 5% . Die genaue Zahl ist auch unwichtig, sie auf jeden Fall höher als zuvor.

So läuft das Ganze nun 6 Monate, vielleicht auch ein Jahr. Während dieser Zeit kommen neue Programme hinzu. Alles gut - bisher.

Aber irgendwann kommt der Tag, an dem der Fehlerschutz wieder zurückgenommen werden muß, damit alle Programme - wie eigentlich ursprünglich geplant - im Mux unterkommen können.

Man kann sich leicht vorstellen, daß dann das "Geschrei" aus den nun nicht mehr versorgten Gebieten groß ist. Das wäre schlechte Werbung für den 2. Bundesmux.




Der Stadtmux Freiberg ist auch nur zur Hälfte besetzt und die DIVICON sendet lieber fleißig Nullbytes, als die Bitraten bzw. den Fehlerschutz freiwillig anzuheben. Warum auch? Man will und muß mit den CUs Geld verdienen. Jeder Veranstalter in diesem Mux kann gern CUs "nachkaufen". Pro CU und Monat sind das in Freiberg schätzungsweise 3-4 Euro. Das gibt doch der dortige Werbemarkt gar nicht her. Darum kauft auch niemend CUs.
 
Bauer lässt doch in Sachen Radio generell die Finger nicht nur von dieser Plattform, sondern vom gesamten deutschen Radiomarkt. Ausnahme: Radio Hamburg.
...und hatte jetzt die historisch letzte Chance, daran etwas zu ändern.
Ist mit über 100 Sendern immerhin das größte Radiohaus Europas und in einem halben Dutzend EU-Ländern Marktführer. An Deutschland hatten die wegen der Kleinstaaterei bislang kein wirkliches Interesse. Mit dem 2. Bundesmux hätte sich das geändert.
Allein: sie haben sich nicht beworben. Und sie werden wissen, warum.
 
...und hatte jetzt die historisch letzte Chance, daran etwas zu ändern.
Ist mit über 100 Sendern immerhin das größte Radiohaus Europas und in einem halben Dutzend EU-Ländern Marktführer. An Deutschland hatten die wegen der Kleinstaaterei bislang kein wirkliches Interesse. Mit dem 2. Bundesmux hätte sich das geändert.
Allein: sie haben sich nicht beworben. Und sie werden wissen, warum.
Ist damit zu rechnen, dass die Belegung beider Muxe bis in alle Ewigkeit so bleibt wie jetzt bzw. wie zum Start? Das mit der historisch letzten Chance (als die es ja auch der Plattformbetreiber anpreist) relativiert sich doch wieder, wenn einer der Sender aufgibt.
 
Historisch letzte Chance ist das sicher nicht. Zur Not kauft Bauer einfach einen Sender auf... Konzentrationsrechtliche Bedenken wird es in dem Fall wohl eher keine geben.
Bauer betreibt in den anderen europäischen Märkten wie GB, Polen und Skandinavien jeweils Flottenstrategien mit Synergieeffekten und reichlich Cross-Promo und ist genau damit erfolgreich.
Natürlich können die in Zukunft irgendeinen Sender kaufen, aber das konnten sie auch bisher schon.
Der 2. BuMux hätte die Chance geboten, mit der Flottenstrategie bundesweit durchzustarten. Das Thema ist jetzt passé - außer natürlich, Bauer schluckt die ganze Absolut-Gruppe.;)
 
Wenn Absolute doch so erfolgreich sein soll, warum dann nicht noch mehr. Der Zuhörer wird doch scheinbar für absulot anspruchslos gehalten.

Absolut verrückt / 50 Songs von Kabarettisten
Absolut vodka / 50 Songs die man nur betrunken erträgt
Absolut daneben / 50 Songs die erfolgreich vergessen wurden
Absolut Helau / Kanavalistische Top 50 in Dauerschleife
Absolute Ruhe / 50 min nix
 
Erfolgreich ist relativ. 65.000 Hörer gesamt und 36.000 zwischen 14 und 49 Jahren für "Absolut Radio" (also Absolut Relax auf Kanal 5C und Absolut Hot in Bayern/Hessen/Sachsen zusammen). Äußerst schwach wenn man davon ausgeht, dass mehr als 50 Millionen Deutsche mit dem ersten Muxx technisch versorgt sind und wenn man die Verbreitung von DAB-Geräten berücksichtigt immer noch rund 30 Mio. Deutsche die Sender auch tatsächlich hören könnten.
Schlagerparadies (nur 5C) hat 124.000 Hörer gesamt, Paloma (nur Kabel und DAB Berlin) 112.000 Hörer gesamt, Sunshine Live (nur 5C) 129.000 Hörer gesamt. (Zahlen von Reichweiten.DE)
Deshalb verstehe ich auch die Aussage nicht, die man immer wieder liest, Absolut Relax wäre angeblich das erfolgreichste Programm im 1.Muxx.
 
Oben