DAB+: Der zweite Bundesmux kommt


Ich habe nichts gegen Festplatten. Manchmal muss es halt Musik nonstop ohne Gelaber sein. Das denken nicht wenige, nicht umsonst sind Spotify, Youtube, MP3-Player usw. so erfolgreich.

Eine gesunde Mischung zwischen Festplattenprogrammen und moderierten Programmen wäre gut. Und die Chance sieht mit Absolut und MB recht gut aus.
 
Lieber eine abwechslungsreiche Festplatte als den 236. Dudler mit dem besten Mix, der aus 46 Titeln in Dauerrotation besteht, und künstlich gut gelaunten Moderationsrobotern, welche ständig den Sendernamen in Mikro kreischen.
 
Also das haben sie angekündigt : Im Portfolio unter der Marke Absolut Radio ist ebenfalls ein Talkradio. Außerdem ist ein Sender unter der Marke Absolut Live geplant, der ein Echtzeitprogramm zu bestimmten Events, wie beispielsweise Konzerten oder Autorennen, veranstalten will. Und von einem Sender mit Classic Rock war auch die rede .
 
Lieber eine abwechslungsreiche Festplatte als den 236. Dudler mit dem besten Mix
Da bin ich ganz bei dir, aber wenn es dann so klingt wie Absolut Relax, wo nur 300 Titel in Dauerrotation laufen, dann kann ich darauf auch gerne verzichten. Sowas braucht nun wirklich kein Mensch in dutzendfacher Ausfertigung. Eine Festplattenstation muss eine Rotation im vierstelligen Bereich haben und an der Playlist muss ständig gearbeitet werden, ansonsten macht es keinen Sinn, weil es dann einfach nur noch nervig ist, wenn man alle 2 Tage die selben Titel hört.
 
Ist denn das Absolut Radio aus dem Internet wieder mit dabei? Dann gibts doch noch Aufatmen.
Aber ich finde: Brauchen wir wirklich noch nen 2. Bumux? Nein. Hab heute mal fast jeden Sender durchgezappt und mal länger reingehört. Vielfalt pur. Vorallem DLF Nova. Und wenn die regionalen und lokalen Angbote mal erweitert und ausgebaut werden dann hat DAB+ bei mir UKW endgültig abgelöst. Aber wer weiss wie lang das noch dauert.
 
Als Platzhirsch bei den ländlicheen bayrischen Lokalsendern ist Oschmann noch nicht durch Innovationen aufgefallen. Und die Glattbügelei bei Absolut... Also ich erwarte von ihm und von Mediabrodcast nix wirklich Innovatives (mit der Abwicklung von LoungeFM hatten sie sich auch) Die Entscheidung scheint mir wie eine vertane Chance. Es sei denn, sie böten wirklich interessanten Drittanbietern preisgünstig Kanäle auf der Plattform, die sie mit den billigen Spartendudlern quersubventionieren/sponsorn. Da denke ich speziell an eine Handvoll internationaler Infoprogramme. Sendezeitenverkauf a la Megaradio wäre da auch noch eine Option... Unklar/unbekannt, was die Plattformbetriebs-Lizenzauflagen zu Drittangeboten aussagen. Ist das vergleichbar mit den Einspeiseregeln für Kabelnetzbetreiber?

Ich schaue mal in meine Glaskugel:
x Absolut-Spartendudler mit enger Rotation, Nachrichten und Häppchen-Bausteine als Einsprengsel von der BLR - die damit wirtschaftlich saniert wird [wirtschaftlich für einige persönlich Bekannte natürlich von Vorteil...]. Einen Talk-Kanal mit Speakerscorner-Nivea. OK, ein Kanal für bundesweit interessante Events könnte tatsächlich interessant sein.
Aber ich erwarte keine der ehofften Drittanbieter-Kanäle wie ByteFM etc., und schon gar keine mit eigenen News, erst Recht nicht internationale (Nice2Have z.B.: SRFNews, Euronewsradio, BBC WS, NPR Worldwide und als Ergänzung dazu müßte dann auch noch Sputnik zumutbar sein...). Bei News-Kanälen könnte man durchaus stark bandbreitenreduziert in mono einiges in ausreichender Qualität unterbekommen.
 
Ja, vertane Chance, daran dachte ich auch. Viele Sender, wenig Programm. Bin gespannt, was die unter Talkradio verstehen - falls das überhaupt auf Sendung geht.
 
Jetzt hört doch mal mit der Nörgelei auf. Es ist überhaupt noch nicht klar, welche Programme überhaupt kommen und es wird schon wieder rumgenörgelt, dass sich die Balken biegen. Kommen Spartenprogramme ist das langweilig, kommen massenatraktive Hitdudler.... nö wollen wir auch nicht. Ich vermute, dass es einen Mix auf Festplattenspartenprogrammen und etablierten Stationen wie z.B. Rockantenne oder Planet Radio geben wird. Da dürfte dann für jeden was dabei sein und wenn es denn so kommen sollte, wäre das nicht das Schlechteste. Es muss ja auch irgenwie Geld verdient werden und alleine mit Programmen wie Country, Lounge Jazz oder Italo Hits lässt sich nunmal kein Geld verdienen.
 
Ich bin der Meinung, dass Spartenkanäle nicht das schlechteste wären. 16 davon sind noch viel zu wenig. Schaut euch Sirius XM in den USA an: http://cache.gawkerassets.com/assets/images/gizmodo/2008/11/xmradiolist.jpg
Ich bin des Weiteren der Meinung, dass moderierter Hörfunk bundesweit wenig Anklang finden wird. Dafür sind die Landesmuxe da. Der Hörer will sein Wetter vor der Haustür hören und regionales Couleur in den Themen und der Sprache wiederfinden.
Planet, FFH usw bundesweit braucht kein Mensch (außer die Hörer in NRW, aber auch da wäre ein Landesmux weitaus sinnvoller).

Ich bin, da selbst aus NRW, daher zwiegespalten. Würde mich natürlich über bigFM und sonstige Abwechslung im (Hot)-AC-Bereich freuen, aber 16 Absolut-Kanäle wären jetzt auch nicht übel, mal deutschlandweit betrachtet.
Wenn jeder "seine" Sparte findet, ist das ein guter Magnet für DAB+. So wie es z.B. das Schlagerparadies heute schon ist.
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich bin der Meinung, dass Spartenkanäle nicht das schlechteste wären. 16 davon sind noch viel zu wenig. Schaut euch Sirius XM in den USA an: http://cache.gawkerassets.com/assets/images/gizmodo/2008/11/xmradiolist.jpg
Ist nicht vergleichbar, da es sich hier um Pay-Radio handelt, soweit ich weiss. Mehr als 16 Kanäle stehen ja auch nicht zur Verfügung. Wenn die Hälfte davon Festplattenspartenkanäle wären, ist das doch in Ordnung. DAB+ kann niemals mit dem Internet oder Sat-Radio konkurrieren. Dafür ist die Ausstrahlung viel zu teuer und ausserdem stehen dafür eben rein technisch auch nicht unbegrenzt Plätze zur Verfügung.
 
Ja, ist Pay-Radio. Aber mir würden 16 Absolut-Kanäle dennoch gefallen, vor allem als Kontrast zum 1. BM und den Landesmuxen.
Ob sich das rechnen kann ohne massentaugliche Zugpferde ist ne andere Frage
 
Nochmal: nix gegen Spartenkanäle, im Gegenteil, die braucht es. Aber wenn das eben nur Spartendudler mit jeweils enger Rotation und ohne ernst zu nehmende sonstige Inhalte werden, hat sichs recht schnell erledigt - Die Entwicklungen bei Absolut und Lounge sind halt Negativ-Vorschusslorbeeren. Wenn man sich aber wenigstens eine Handvoll von im Netz oder anderswo etablierten, eigenverantwortlich von Menschen und nicht von Software gestalteten Spartenprogrammen ins Boot holen würde, ohne denen wesentliche Inhaltliche Korsets anzulegen, wäre das ein Gewinn. Bestrebungen im letzteren Sinne erwarte ich aber von Oschmann ganz und gar nicht. Aber ich lass mich gerne positiv überraschen.
 
Aber ich finde: Brauchen wir wirklich noch nen 2. Bumux? Nein. Hab heute mal fast jeden Sender durchgezappt und mal länger reingehört. Vielfalt pur. Vorallem DLF Nova. Und wenn die regionalen und lokalen Angbote mal erweitert und ausgebaut werden dann hat DAB+ bei mir UKW endgültig abgelöst. Aber wer weiss wie lang das noch dauert.
Das kann man nicht so verallgemeinern. Ja, es gibt Ecken in Deutschland wo man jetzt schon fast 100 Programme empfängt, und da dürfte sich die Sehnsucht nach einem zweiten Bundesmux eher in Grenzen halten. Es gibt aber auch etliche Regionen, in denen es neben dem ÖR-Mux der zuständigen Landesanstalt (auf dem aber auch nur überwiegend die gleichen Programme wie auf UKW zu hören sind) und dem 1. Bundesmux nichts weiter gibt. Da ist der 2. Bundesmux eine echte Bereicherung.
 
Habe nun auch so ein DAB+-Radio. Mux 1 hin, Mux 2 her: Wichtig wäre m. E. eine Verbesserung der Tonqualität (Minestübertragungsrate).

Viele der hier in Berlin empfangbaren DAB+-Sender sind von der UKW-Qualität weit entfernt. Was habe ich von einem rauschfreien Radio, wenn die Übertragungsrate unter aller Sau ist....
 
Habe nun auch so ein DAB+-Radio. Mux 1 hin, Mux 2 her: Wichtig wäre m. E. eine Verbesserung der Tonqualität (Minestübertragungsrate).

Viele der hier in Berlin empfangbaren DAB+-Sender sind von der UKW-Qualität weit entfernt. Was habe ich von einem rauschfreien Radio, wenn die Übertragungsrate unter aller Sau ist....
Die Übertragungsrate ist nur ein Teilaspekt. Ein brauchbares Sounddesign wäre wichtiger. Wenn ich mir anhöre wie Schwarzwaldradio mit 64 kbit/s aktuell klingt, oder DWissen früher mit 56 kbit/s…Das ist/war um einiges besser wie mancher mit 72 kbit/s.
 
Habe nun auch so ein DAB+-Radio. Mux 1 hin, Mux 2 her: Wichtig wäre m. E. eine Verbesserung der Tonqualität (Minestübertragungsrate).

Viele der hier in Berlin empfangbaren DAB+-Sender sind von der UKW-Qualität weit entfernt. Was habe ich von einem rauschfreien Radio, wenn die Übertragungsrate unter aller Sau ist....
Soundqualität und Reichweite sind 2 Punkte, die mich an DAB stören. Ich habe es bis heute nicht verstanden, warum man diese 2 Punkte nicht verbessert.
 
Klangqualität? Interessiert anscheinend heute "keinen" mehr. (Ich weiß, ich bin keiner, zumindest für die Konsumindustrie und ihre Vasallen, da geht es mir mittlerweile ähnlich wie dem guten Radiowaves)
Fast die wichtigere Baustelle scheint hier der Empfang. Denn wenn die Kiste schweigt, landet sie bald in der Ecke. Und warum schweigt sie? Nicht, weil kein Empfangspegel da wäre. Sondern weil der Störpegel immer höher wird. Router, LEDs, Powerline, Schaltnetzteile überall...nicht selten knockt das eigene Netzteil den DAB-Brüllwürfel aus...schon wieder eins dieser Eigenerlebnisse. Nur weil man 50 Cent billiger baut. Also bräuchte es Sendeleistung, um das Störfeuer zu durchbrechen mit 70dBµV/m in Großstadtstraßenschluchten. Da sind 4kW vom Sendeturm auf dem Hügel am Stadtrand dann doch zu wenig...
 
Mit "Klang" lockt man heute wirklich keinen mehr, das ist ja selbst beim Fernsehen nicht anders, man höre sich den klierenden SD Ton der Privaten an. Das ist in anderen Ländern nicht anders, egal ob UK, Polen, Tschechien oder Frankreich, hier scheppert und kratzt es teilweise das ist schon nicht mehr schön. Selbst bei HD Versionen der Sender wird oftmals nur ein miekkrieger MPEG2 Ton mit gesendet.
Und selbst in der Internetwelt sieht es doch nicht besser aus, oftmals spielen die Player auf den Senderseiten direkt den 64kb aac Stream. Mal von der Radioplayer.de App ganz abgesehen wo ich nicht einmal die möglichkeit habe über das Mobilfunk Netz auf einen höherwertigen Stream umzusteigen. Ganz schlimm bei Radio 7 + Webchannels, über Android Auto hat man nur die Möglichkeit sich den 32kb MP3 Stream anzuhören. Schöne neue Welt.
Mal ganz davon zu schweigen mit was für Musik man sonst so im Privaten Umkreis konfrontiert wird. Von gepitchten Versionen bis Dosensound, alles dabei, mir wurde sogar mal unterstellt unterstellt ich würde einen Remix spielen, obwohl es der Original Radio Edit von einer 320k Streamingdienst Quelle war.
 
Oben