DAB+: Der zweite Bundesmux


Fan Gab Radio

Benutzer
Das ist das Problem der Programmveranstalter selbst mit dem Antenne DE so direkt nichts zu tun hat. Können die Programme ihre Rechnung bei Antenne DE nicht bezahlen, dann ist das denen ihr Problem.

[QUOTE =radiobino] Der Bundesmux 2 ist echt ein Trauerspiel. Denn hätte man sich sparen können.
Stopp. Nicht alles in einen Topf werfen. Nicht der Bundesmux 2 ist das Trauerspiel, sondern die meisten Programme in ihm.
 
Zuletzt bearbeitet:

Sieber

Benutzer
Bei RTL gibt es hin und wieder die werbefreie Stunde. Bei einigen Sendern im 2. BM gibt es werbefreie Programme 😛 Und die sind nicht nur aus Leipzig, sondern auch aus Garching.

Aber wir glauben ja alle daran, dass AD bis zuletzt von zahlreichen namhaften internationalen Anbietern die eigene Türklinke geputzt bekommen hat. Und so Gnadenlösungen wie dpd und Femotion waren ja immer "eingeplant". Sind ja wahrlich die ganz großen Player.
 
Ich frag mich ehrlich gesagt, warum ihr alle immer so negativ schreibt.
Ich bin auch nicht vom Programmangebot überzeugt, aber dennoch freue ich mich über 16 neue Radioprogramme (gut aktuell "erst" 14, aber immerhin).
Und ich höre sogar in letzter Zeit überwiegend die Programme aus dem 2. Bundesmux, gerade weil dort noch wenig(er) Werbung läuft.
 

Bolero

Benutzer
Klassik Radio rührt schon die Werbetrommel für Beats. Vor einer Stunde haben sie das hier auf Instagram gepostet. Hätte man am 1. Februar bei Movie eigentlich auch machen können.

Oder sie hätten das Gleiche schon am 1. Februar für "Beats" tun und den Sender gleich zu diesem Termin aufschalten können. Mit diesem Hin und Her gewinnt man keine Stammhörerschaft.

Es war ein Riesenfehler, dass im 2.Bundesmux keine öffentlich-rechtlichen Programme zugelassen waren.

Was willst Du denn da aufschalten? Alle bundeweiten öffentlich-rechtlichen Programme sind bereits auf dem 1. Mux.
 

ValentinGjertsen

Gesperrter Benutzer
Interessant, ich wusste nicht, dass es für nicht bundesdeutsche öffentlich-rechtliche Programme verboten ist, bundesweit terrestrisch empfangbar zu sein.
Aber über Satellit ist es erlaubt.
Willkommen in Absurdistan.
 
Zuletzt bearbeitet:

ValentinGjertsen

Gesperrter Benutzer
Ich fände es halt super, MDR-Info auch in Bayern über DAB+ empfangen zu können.

Oder auch andere Programme wie SWR2, WDR5 usw.

Gerade solche Programme werden doch nicht streng regional auf ihre Bundesländer wahrgenommen und verstehen sich selbst nicht so, oder liege ich da falsch?
 

Dr.Znorko

Benutzer
Bestand nicht in der Vergangenheit das "Zuckerli" für die ARD darin, diesen "overspill" von Fremdsendern im eigenen Sendegebiet mit DAB und dann DAB+ zu unterbinden? Ein paar Kilometer hinter der Landesgrenze verblubbert der SWR und der WDR ist das alleinige Maß der Dinge.
 

Sieber

Benutzer
Ja, das ist so. In Baden-Württemberg geht in der Hälfte der hr (bis auf das 2.) auf UKW, bei DAB+ ist da recht schnell Schluss.
Ähnliches im südlichen NRW mit SWR.
 

AlanTrebber

Benutzer
Dass man in dem 2 BuMu keine "Radiowunder" erwarten konnte, war ja eigentlich klar.
Wie soll sich das rechnen? Eigentlich ist es doch gut, dass Leute überhaupt noch was ausprobieren in dem Bereich, wenn man bedenkt, was für eine nebensächliche Rolle Radio im Alltag der meisten Leute noch spielt.

Für Leute mit einer "normalen Radionutzung" gibt es immerhin RTL ("das gibt's jetzt auch im Radio"), Antenne Bayern ("kennen wir doch aus dem Urlaub in den Bergen") etc.

Allerdings frage ich mich, ob man nicht doch noch mehr klassische Werbung machen müsste: In meinem Umfeld ist ja vielen nicht einmal DAB+ ein Begriff, geschweige dann ein anderer Radiosender als NDR 2 oder ffn.,,,
 

Fan Gab Radio

Benutzer
bei DAB+ ist da recht schnell Schluss.
Nicht unbedingt. Ich bin mal von Karlsruhe bis weit ins Murgtal reingefahren und da war der 7B vom Hardberg noch sehr weit aussetzerfrei zu hören. Equipment war nur ein mittelgroßes Technisat Radio auf dem Beifahrersitz. Aussetzer gab es erst an den Stellen, wo auch UKW nicht mehr richtig ging, da war ich aber schon sehr weit im Tal drin. Ich war damals äußerst überrascht, dass der dort noch so gut geht. Aber im Murgtal kommt auch der Große Feldberg auf UKW noch gut an. Der Hardberg geht auf DAB+ also noch recht weit. In Heilbronn und auch südlich davon, soll er auch angeblich noch indoor gut empfangbar sein, wie im Paralleluniversum mehrfach berichtet wurde.

OT ENDE.
 
Zuletzt bearbeitet:

Sieber

Benutzer
Sorry, ich meinte den nördlichen (LB) und südlichen (BB) Raum Stgt.
Da geht hr auf UKW recht gut.
Und generell versorgt der Hardberg auf UKW gut und gerne einen Großteil südlich der Landesgrenze. Gefühlt 80 %.
 
Zuletzt bearbeitet:

freiwild

Benutzer
Meiner Erfahrung nach geht UKW Hardberg nach BaWü etwas weiter als DAB+ vom Hardberg, aber der Unterschied ist längst nicht so groß, wie er in diesem Forum oft dargestellt wird. Für den Overspill des BR nach BaWü gilt ähnliches.

Eine bundesweite terrestrische Verbreitung. In öffentlich-rechtlichen Radioprogrammen (außer denen des Deutschlandradios) ist nicht zulässig. Man kann darüber streiten, wie sinnvoll diese Regelung ist, angesicht der bundesweiten Verfügbarkeit dieser Programme über Kabel, Satellit und Internet, angesicht der quasi bundesweiten Verbreitung der Dritten Fernsehprogramme, auch terrestrisch, und angesichts der regelmäßigen Forderungen, die ARD solle Mehrfachaufwendungen für die effektiv gleichen Inhalte beenden. Aber es gilt, dass diese Regelung Fakt ist.

Bei DAB+ könnte man aber, wenn man wollte, künstlichen Overspill schaffen. So wird beispielsweise der MDR-Thüringen-Mux auch vom hr-Sender Hoher Meißner und dem Kreuzberg des BR verbreitet. Würden die BR- und HR-Muxe beispielsweise in Stuttgart verbreitet werden, würde das die Attraktivität des DAB+-Empfangs drastisch steigern. Was wiederum zu einer höheren DAB+-Nutzung und dadurch zu einem schnelleren Ausstieg aus UKW führen könnte, und damit langfristig zu Einsparungen in den Verbreitungskosten.
 

s.matze

Benutzer

Warum das? Ich denke der Sender heißt "Klassikradio Beats"!
Nur damit man in der Liste schön weit vorne ist? Einheitlicher Markenauftritt sieht ja mal anders aus.

Wie soll ein Hörer den Sender künftig finden, wenn man z.B. auf Plakaten für "Klassikradio Beats" wirbt und die Leute in der Senderliste logischerweise bei "K" suchen? Wer kommt auf die Idee bei "B" zu suchen?
 
Zuletzt bearbeitet:

Nicoco

Benutzer
Ja klar gibt man damit die Markenzugehörigkeit auf.
Aber ergibt der Name "Klassik Radio Beats" für dich Sinn?
Beats und Klassik widerspricht sich m.M.n. gegenseitig, sodass der Name "Beats Radio" deutlich stimmiger ist.
Zudem soll die Markenzugehörigkeit wohl im Logo erhalten bleiben.
 
Oben