DAB+: Der zweite Bundesmux


Mäuseturm

Benutzer
Komisch nur, dass in meinem Bekanntenkreis mittlerweile einige den Übertragungsweg "DAB+" kennen und auch nutzen, also dass man in der "normalen Welt" so gar nix davon hört, stimmt schon mal nicht.
"Durch die Decke" geht DAB+ selbstverständlich auch nicht, dem "Otto Normalverbraucher" ist es auch reichlich egal, auf welchem Weg "sein" Programm an sein Ohr kommt.
Es wäre schön, wenn auch hier im Forum sowohl die "Extrem-Befürworter" als auch die "Extrem-Verweigerer" DAB+ als das ansehen, was es ist, nämlich neben UKW (was noch lange nicht tot ist) und Internet ein weiterer (unkomplizierter und kostenloser) Verbreitungsweg von Radiosignalen.

Aber jetzt wieder zurück zum zweiten Bundesmux, Grundsatzdiskussionen gibt es schließlich schon zur Genüge hier im Forum....
 

iro

Benutzer
Eben. Außer von ein paar Nasen hier in Forum und vom Autor einer Seite mit dem Schwerpunkt Telefontarife hört man in der "normalen Welt" so gar nix davon.
Hype ist es wohl nur bei einigen Foristen.
In der "normalen Welt" wird DAB einfach nur gehört, man spricht nicht drüber, sondern nutzt es ganz unvoreingenommen. Ist ja immer noch "nur Radio" und der Empfangsweg ist egal.
Manchmal auch nicht, bei unserem Kantinenradio z.B., da ist der Lokalsender (der eigentlich erst zukünftig auch für dieses Gebiet zuständig und dann auch eine UKW-Frequenz erhält) nur per DAB zu empfangen. Also läuft DAB. Wenn DAB grad nicht geht wegen eines in der Nähe stehenden und schwenkenden Baukrans, wird ein UKW Sender gewählt, geht's wieder läuft wieder der Lokalsender auf DAB.
Aber den Nutzern ist vollkommen egal, daß das nun DAB ist, die hören einfach nur Radio. Und nutzen DAB wie selbstverständlich, man muss es ja auch nicht groß erklären. Auf einen zweiten BuMu hat aber auch niemand gewartet... er wird auch gar nicht genutzt, weil: nicht lokal!
 

Sieber

Benutzer
und auf einen zweiten BuMu hat aber auch niemand gewartet... er wird auch gar nicht genutzt, weil: nicht lokal!
Aber der 1. BMux ist lokal oder wie?
Du hast hoffentlich verstanden, dass es sich bei den Bundesmultiplexen um eben genau nichts lokales und regionales, sondern um bundesweit terrestrisch empfangbares Radio (auch erstmalig privat) handeln soll?
 

iro

Benutzer
Aber der 1. BMux ist lokal oder wie?
Du hast hoffentlich verstanden, dass es sich bei den Bundesmultiplexen um eben genau nichts lokales und regionales, sondern um bundesweit terrestrisch empfangbares Radio (auch erstmalig privat) handeln soll?
Natürlich nicht. Aber dem geht es ebenso: nicht lokal und wird (zumindest hier in der Firma) genau aus dem Grund nicht eingeschaltet. Die meisten Hörer wollen wohl lokal abgeholt werden in Sachen Wetter, Nachrichten, Verkehr und Ansprache. Die Musik spielt dabei gar keine sooo große Rolle, solange es ungefähr der übliche "Dudel" ist - und schlagerfrei.
Ich hab dabei immer das für jeden zugängliche Kantinenradio im Auge, welches ich selber manchmal auf einen Bumux-Sender einstelle. Es wird immer zurückgestellt auf diese fünf in dieser Reihenfolge: Nordseewelle, Bremen 1, ffn HB/OL, NDR2, Antenne Nds. (d.h. mit der Bedienung kommt jeder auch klar...).
Gestern hatte ich Radio 21 eingestellt, heute früh lief schon wieder die Nordseewelle... In diesem fall lag es dann wohl an der Musik und den "Männerthemen".
Sicherlich gibt es ein Publikum für bundesweite musikalische Spartenprogramme, aber ich bin der Überzeugung, daß dieses viel kleiner ist, als so mancher denkt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Sieber

Benutzer
Und dann auf UKW den lokalen Duderstadt angemacht. Wie früher.
Den gibt es in Bayern zu 100 % auch auf DAB+ abgebildet.
Konkret hier: 89,0, 92,4 (und hier mehr als auf UKW), 93,3, 94,5, 95,5, 96,3, 100,8, 101,3, 104,0/105.2, 107,2 alle lokalen Privaten auch auf DAB+. Und auch die 106.4.
Nürnberg und Augsburg genauso (da fehlt aber die auf UKW gerade noch so einstrahlende 106.4 - die ist aber nicht wirklich lokal für A).

Da schaltet doch kaum jemand bewusst zu UKW zurück.

In Berlin und Rhein-Main sieht die Situation ähnlich aus. Wobei in Berlin da die 100 %-Abdeckung aller UKW-Sender nicht da ist.

Stabsstelle, nimm es einfach hin, dass DAB+ ein zusätzlicher Ausspielweg ist. Aber ein kostenloser und datenvolumenfreier. Wie UKW, nur mit mehr Auswahl.

Ich gebe zu, dass DAB+ mit nur örtlicher Öffi und Bundesmux 1 tröge war. Jetzt sind es aber mit dem 2. mehr Sender und dabei auch so "richtige" Sender für die Masse, die es zumindest von der Aufmachung mit den regionalen Platzhirschen aufnehmen können oder könnten. Das ist im BMux 1 durchgängig nicht der Fall.
 
Zuletzt bearbeitet:

STARSAILOR001

Benutzer
Was die Auswahl angeht kommt es auch etwas auf die geografische Lage an.Auf DAB+ bekomme ich bei mir hier wesentlich mehr Sender als über UKW.
Bei mir ist das:
1.Bundesmux
2.Bundesmux
ThüringenMux
Sachsenmux
Bayernmux
Oberfrankenmux
Oberpfalzmux
Teilweise Unterfrankenmux

...dadurch kommt eine unzählige Anzahl von Lokalradios hier an, die ich vorher nie hatte.

Wenn der DAB+ empfang im Auto an Grenzgebieten absackt und automatisch auf den UKW Sender der jeweiligen eingestellten Station geht also dann merkt man schon einen erheblichen Unterschied.
Das ist als würde man füher von FARB-TV auf Schwarz-Weiß Fernsehen wieder umstellen.
UKW klingt beim direkten Vergleich wenn DAB+ auf UKW umspringt....sehr leer,leise und fast farblos...da ist man dann immer froh wenn man aus dem DAB+Loch rausgefahren ist .....und DAB+ dann automatisch die UKW Frequenz wieder ablöst....das klingt dann viel lauter,dynamischer und irgendwie mehr Stereo...keine Ahnung das ist schwer zu beschreiben...Das muss man selber mal mit einem DAB+ Autoradio in einem DAB+Grenzgebiet getetestet haben wo UKW als Ablösung (bei gleichem Sender) helfen kann....da liegen Welten dazwischen.
 

s.matze

Benutzer
Hörst du das nicht wie das in den Höhen kratzt und verzerrt? Na, dann nimm mal die "Bohnen aus die Ohren" :D

Höre aber nachts noch MW

Ich bin ja gespannt, wenn die Bedingungen in der Wahlnacht (MEZ) gut sind, werden wir hier in Deutschland die US-Wahl live über die Sender an der Ostküste, allen voran Bloomberg NY 11-3-0 sehr gut verfolgen können. Da freu ich mich drauf. Der hat im letzten Winter hervorragende Empfangs- und Ton-Qualität gebracht.
 

Fan Gab Radio

Benutzer
Durch die Decke" geht DAB+ selbstverständlich auch nicht, dem "Otto Normalverbraucher" ist es auch reichlich egal, auf welchem Weg "sein" Programm an sein Ohr kommt.
Eben. Durch die Decke gehen wird das mit Sicherheit schon, nur eben eher im Stillen, denn nicht jeder der Radio über DAB+ empfängt, weiß auch dass es DAB+ überhaupt gibt. Allgemein sollte man eher versuchen alle derzeit verfügbaren Empfangswege gleichzeitig zu etablieren. Also das sowohl Streaming, UKW, SAT, Internet, DAB+ den exakt gleichen Stellenwert bekommt, und der Trend in alle Richtungen gleichermaßen verläuft. Nur so hat auch jeder etwas davon. Nur müsste es auch mal beeinflusst werden.
 
Zuletzt bearbeitet:

s.matze

Benutzer
Durch die Decke gehen wird das mit Sicherheit schon
Nein nein nein, das tut es eben seit 10 Jahren nicht und wird es auch weiterhin nicht. DAB ist ein Technikspielzeug für uns Freaks. So wie damals ADR oder später DigitalRadio Mondiale. Nur Geld verdienen lässt sich damit nicht, das zeigen doch die ganzen Fälle der letzten Jahre (Ilmwelle, Kultradio und Co.). überdeutlich.
Selbst im Schwarzwaldradio nebenan wurde eingeräumt, die Zahlen mit denen man wirtschaftet sind angeblich "tiefrot".

Von wieviel Jahrzehnten bis zur Marktdurchdringung reden wir hier?
Bedenke die Coronasituation vieler Werbetreibender.

Ich denke eher es werden noch weitere DAB-Befürworter runtergehen, wie bigFM, EgoFM und sich wieder auf den UKW-Kernmarkt konzentrieren ...
 
Oben