DAB+-Radioempfang gestört


#1
Hallo ich bin neu hier und habe ein Autoradio mit DAB + Empfang eingebaut oftmals habe ich beim Digitalen Empfang ein klickern das ca.1-2 Stunden anhält und nervt . Dann ist alles wieder gut und störungsfrei .Der Empfänger ist schon auf Kulanz ausgetauscht worden aber das war wohl nicht das Problem . Meine Frage dazu wieso treten die Störungen nicht permanent auf und woran kann das alles liegen . Ich lese hier von USB Adaptern oder billigen LED Nummernschildbeleuchtungen letztendlich sucht man sich nen Wolf . Vieleicht weiß jemand Rat . Gruß Ralf
 
Zuletzt bearbeitet:
#2
Wenn... eine billige LED Nummernschildbeleuchtung den DAB-Empfang stört, dann hörst Du das nicht. Jedenfalls nicht in Form von klickern, sondern in Form von Ton-Aussetzern. Passiert auch gern vor Ampeln.

Das, was Du beschreibst ("klickern"), hört sich nicht nach einer der bekannten Störungen an, sondern nach einem kaputten Radio.
Sofern das ein neues Gerät ist, muss das auch nicht auf Kulanz erneut getauscht werden, sondern auf Garantie und Gewährleistung.
 
#3
Vielleicht sollte @buschbad zunächst mal näher erläutern, wie wir uns dieses "klickern" vorstellen können. Da bei DAB+ eigentlich nichts klickern kann (Ton kommt oder kommt nicht), bleiben noch Einstrahlungen in die Kabel vor dem Verstärker übrig. Mir fällt dazu spontan das "GSM-Geblitze" ein, wenn man sein Handy im Auto zu nah am Radio ablegt. Verschiedene Modelle sind durchaus unterschiedlich "laut". Mein "S3 mini" war ganz schlimm in dieser Beziehung.

Mein DAB-Radio reagiert übrigens in Tunneln ohne DAB-Empfang (also eigentlich Stille in den Lautspechern) auf irgendwelche Induktionsschleifen oder gar Radar. Beim Vorbeifahren (so ab 20m davor) hört man einen anschwellenden Ton, der wie kurze Impulsnadeln mit einer Frequenz über 1kHz klingt. Danach ist wieder Ruhe. Das funktioniert in der Schweiz und Österreich. Habe ich mit meinem DAB-Radio etwa einen legalen Radarwarner im Auto? Ich habe das noch nicht weiter verfolgt... ;)
 
#4
Danke für eure Antworten , das Radio ist neu der DAB Empfänger getauscht ja dieses Impulsnadeln könnte es treffen das geht dann kurz in ein Rauschen über bis die Störung ca nach 1 Std wieder weg ist .
Es ist erst ab dem Punkt das erste mal aufgetreten wo mein kurbelwellensensor wegen eines defektes getauscht wurde.
Das tickern ist weg auf FM und auch bei verkehrsdurchsagen über DAB

Gruß Ralf
 
#5
Hallo zusammen,

ich hänge mich hier mal dran, weil der Thread-Titel ganz gut passt.

Zwei für die hiesigen Kapazitäten lächerliche Fragen:

1. Warum werden beim DAB(+)-Radio im Display Sender angezeigt, die dann letztendlich nicht angespielt werden können (Dienst nicht verfügbar)?

2. Warum reißt bei manchen DAB-Sendern immer wieder der Empfang ab?
2.1 Spielt da eventuell der Standort vom Gerät eine Rolle?

vG

Jürgen
 
#6
@Station-Voice: Welches Gerät?
Es kommt häufig vor, dass ein Multiplex mit seinen Programmen eingelesen wird (kurz gut empfangbar, so dass die Programminformationen ausgewertet werden können), aber das Signal nicht für eine störungsfreie Wiedergabe ausreicht. Manche Geräte haben zudem noch eine Schwelle eingebaut, unter der das Signal gemutet wird, das heißt, erst wenn dieser Schwellenwert eine gewisse Zeit überschritten wird, aktiviert es die Tonwiedergabe. Für mich ein ärgerliches Feature. Lieber habe ich Empfang mit Aussetzern als gar keinen. Prinzipiell gibt es bei Digital eben nur 0 oder 1, alles oder nichts, ein angerauschtes Signal wie Analog kann es nicht geben: Entweder du hörst etwas oder du hörst nichts.
Das beantwortet Deine zweite Frage. Du musst es Dir so vorstellen: Es werden ja Datenpakete versendet, in diesen finden sich alle Informationen, also auch jene, aus denen das Audiosignal zusammengesetzt wird. Stell es Dir vor wie eine Trommel voller Legosteine. Dein Gerät setzt aus diesen dann die Häuschen namens "Programme" zusammen bzw. deren Inhalte in Form von Sprache und Musik. Das kann das Gerät dann machen, wenn es alle Legosteine hat, einzelne Ministeinchen kann es kompensieren. Fehlen aber größere Brocken, fehlt Information und es kann kein Signal wiedergegeben werden.
Wie stabil das Signal für eine Tonwiedergabe sein muss, bestimmt auch der Fehlerschutz. Dieser ist zum Teil innerhalb eines Multiplexes unterschiedlich. Fehlerschutz bedeutet im Prinzip, dass die Legosteinchen nicht nur einmal, sondern mehrmals verschickt werden. Richtig: Kommen einmal nicht alle an, kommen mit der nächsten Lieferung, wenn wieder besserer Empfang herrscht, die vermissten Steinchen an und das Gerät kann doch noch die LaLa zusammenpuzzeln. Je öfter die Steinchen versendet werden, desto mehr Platz braucht das Programm aber. Der Platz in einem Multiplex ist natürlich begrenzt.
Du kannst: Einige wenige Programme mit hohem Fehlerschutz und hoher Datenrate (bessere Audioqualität) abstrahlen oder viele Programme mit niedriger Datenrate (schlechtere Audioqualität) und niedrigerem Fehlerschutz (mehr Aussetzer). Oftmals wird dann zwischen Datenrate und Fehlerschutz austariert...was ist dem Programmanbieter wichtiger: Will ich mäßige Audioqualität aussetzerfrei (bietet sich besonders für Multiplexe mit großem, aber etwas lückigem Verbreitungsgebiet an) oder gute Audioqualität mit der Gefahr von Aussetzern bei Empfangseinbußen (bietet sich eher für regionale Muxe mit einer sehr hohen Versorgungsqualität in ihrem Empfangsbereich an).
Die technischen Detailinformationen zu jedem Programm findest du übrigens hier: https://www.fmlist.org/sendertabelle/dab-ww.php
 
#9
Manche Geräte haben zudem noch eine Schwelle eingebaut, unter der das Signal gemutet wird, das heißt, erst wenn dieser Schwellenwert eine gewisse Zeit überschritten wird, aktiviert es die Tonwiedergabe. Für mich ein ärgerliches Feature
Das liegt nicht an den Geräten, sondern am Fehlerschutz je nach dem, welcher vom Sender benutzt wird ist diese Schwelle höher oder niedriger. Bei sehr schlechtem Fehlerschutz (EEP4-A bei etwa 40-50% Signalfehler, da spielen EEP3-A und EEP2-A noch super sauber) nenn ich das auch gerne "Künstliche Empfangsverschlechterung" weil was anderes macht es ja nicht. Mit dem selben Pegel würde UKW sicher noch mit leichtem Stereo rauschen ankommen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben