DAB+-Testbetrieb ab 28. Mai 2015


#2
Es wird bereits im Wr. Raum getestet:
Aktuell findet mein alter DAB-Receiver 8 (tonlose) Sender auf 11D:
ENERGY
ERF Plus
HEROLD relax
LoungeFM
now radio
radio klassik
Radio Maria
Radio Melodie
LG Franz aus Wien
 

Mähnager

Gesperrter Benutzer
#3
Und auch hier sag ich das, was ich im vorigen DAB+ Thread gesagt habe: Wenn DAB+ einmal zum Standard werden soll, und man Radio dann nichtmehr über UKW hören kann, werde ich mir keinen Empfänger dafür kaufen! UKW ist perfekt und wir brauchen in Österreich kein Digitalradio auf terrestrischen Wege!
 
#4
Wenns nach dir ginge, würden wir wahrscheinlich auch noch analog via Sat fernschaun...
;)

Problem an DAB+ ist nur, daß es viel zu spät kommt, weil immer mehr Webradios da sind und diese dank UMTS und LTE problemlos überall zu empfangen sind und auch daheim viele schon Internetradios verwenden.
 

Mähnager

Gesperrter Benutzer
#5
Wenns nach dir ginge, würden wir wahrscheinlich auch noch analog via Sat fernschaun...
Ja, blu, eigentlich schon. Aber im Radio meide ich Digital noch mehr, als im Fernsehn. Ich möchte bei DAB+ einfach nicht immer einen neuen Sendersuchlauf machen müssen, wenn mal eine Sendeanlage einen anderen MUX ausstrahlt, als die Vorige. Bei UKW muss man einfach kurz drehen bzws scannen (je nach Gerät) und schon hat man einen Sender, ohne lange zu suchen. Und bei DAB+ ist das schon der Fall. Und außerdem lass ich das Argument nicht gelten, dass DAB+ besser klingt, als UKW, beide Varianten klingen meiner Meinung gleich gut. Ich hatte schon einen DAB+ Empfänger in der Hand und habs getestet, als der Brotjacklriegel zu mir nach OÖ gut hergestrahlt hat.
 
Zuletzt bearbeitet:
#7
Momentan sind 12 Sender drauf und alle spielen. Manche davon mit einer - für die grindigen Codeceinstellungen - erstaunlichen Soundqualität. Ich hätte mir bei 64kbps weit weniger erwartet.
Habe DAB+ im Auto - quer durch Wien keine Empfangsprobleme und kein Reflexions-Zischeln wie bei UKW. Unerwartet cool.
 
#8
Ja DAB+ ist auch cool -und schluss!!! Diese ewigen DAB Diskussionen in Deutschland kann ich auch seit Jahren nicht nachvollziehen. Es läuft und läuft und läuft....bei mir schon sei Jaaaaahren. Seitdem auch nie wieder UKW gehört.
 
#10
So jetzt ist es da!

Ich habe ja schon nicht mehr daran geglaubt. Wenn man den Einträgen in den Foren glauben darf, dann ist die Reichweite um ein Vielfaches höher, als in der offiziellen Bedeckungskarte veröffentlicht wurde. Ich bin eigentlich auch positiv überrascht von der Klangqualität. Und die Auswahl an Programmen ist auch was feines. Natürlich könnte ich mir einen von den 10 Millionen Internet-Sender anhören, aber es ist halt schon was anderes, wenn man ein Programm hört, das einen Bezug zu der Gegend hat wo man wohnt.
 
#12
Momentan sind 12 Sender drauf und alle spielen. Manche davon mit einer - für die grindigen Codeceinstellungen - erstaunlichen Soundqualität. Ich hätte mir bei 64kbps weit weniger erwartet.
Habe DAB+ im Auto - quer durch Wien keine Empfangsprobleme und kein Reflexions-Zischeln wie bei UKW. Unerwartet cool.
Der Codec ist, soweit ich weiß, speziell für dieses Übertragungsverfahren optimiert.

Wikipedia:
Um den Qualitätsanspruch auch mit niedrigen Bitraten erfüllen zu können, reichte WorldDMB das Verfahren HE AAC v2 als ergänzendes Kodierungsverfahren für DAB zur Standardisierung ein. Dabei wird ein zusätzlicher Fehlerschutz (Reed-Solomon-Code) hinzugefügt. DAB+ benutzt damit zwar denselben Audiocodec und einen ähnlichen Fehlerschutz wie DMB, unterscheidet sich ansonsten jedoch technisch davon.[18]

Ein Vergleich der notwendigen Datenraten zwischen MUSICAM (DAB) und HE AAC v2 (DAB+) ist weniger eine Frage der technischen Festlegung, sondern hängt vor allem vom Anspruch an die Audioqualität und den zu übertragenden Audioinhalten ab. Vor der Einführung von DAB+ hat sich bei der Nutzung von MUSICAM in Deutschland eine Netto-Datenrate von 160 kbit/s etabliert, wobei oft auch noch 128 kbit/s akzeptiert werden. Um ähnliche Qualität mit HE AAC v2 zu erreichen, wird von etwa 80 kbit/s bzw. 72 kbit/s ausgegangen, wobei die Einschätzungen in der Praxis oft sehr variieren. HE AAC v2 ist sicherlich dazu geeignet, auch bei relativ niedrigen Bitraten noch akzeptable (aber nicht mehr unbedingt artefaktfreie) Audioübertragung zu ermöglichen. DAB+ wurde mit 80 kbit/s eingeführt und kann damit etwa doppelt so viele Audioprogramme in einem Ensemble übertragen wie das herkömmliche DAB-Übertragungsverfahren. Praktisch bedeutet das für DAB+ etwa 12 bis 18 Audioprogramme pro DAB-Ensemble. Umfangreiche praktische Erfahrungen sind in Testensembles ausgiebig gemacht worden. Dabei erreichte DAB+ eine höhere Akzeptanz. Positiv war bei den Tests zu vermerken, dass auch bei sehr niedrigem Empfangspegel die Sendungen nicht gestört wurden. Ab ca. 10 bis 15 Prozent Empfang war aber nichts mehr zu hören, denn bei DAB+ rauscht (wie bei UKW) oder „blubbert“ (DAB) es nicht mehr, sondern der Empfang bricht abrupt ab.
 
#21
Hallo Leute.

Wie empfängt ihr Dab+ im Auto?
Gibts da so eine art usb stick zum nachrüsten?
Hol dir ein tragbares DAB+ Radio und verbinde dies mittels Klinkenkabel mit dem Aux Eingang deines Radios. Die Frage ist aber ob sich das für den Testbetrieb lohnt, da ja noch gar nicht klar, ob und wie es mit DAB+ in Österreich weitergeht.
 
#24
Ja DAB+ ist auch cool -und schluss!!! Diese ewigen DAB Diskussionen in Deutschland kann ich auch seit Jahren nicht nachvollziehen. Es läuft und läuft und läuft....bei mir schon sei Jaaaaahren. Seitdem auch nie wieder UKW gehört.
Das war auch in Deutschland nie die Frage. Es geht um die Finanzierung und Knebelverträge für Private jenseits akzeptablen Geschäftsmodelle. Wer aber mit den paar DAB-Programmen in Thüringen set Jahren auskommt, den interessiert das kaum.
DAB hat sich nur dort entwickelt wo aus Steuern oder Rundfunkgebühren genug Milliarden flossen. Wo solche Strukturen nicht gibt oder das Land das Geld anderswo benötigt, gibt es eben kein DAB oder nur die "ich hab auch was in der Luft" Lösungen.
In Deutschland läuft und läuft weil als DAB Pfennig (11 Pfennig seit 1997) nun hunderte Millionen zusammengekommen sind. Zurückgeben gilt nicht, wird halt verbaut ob es jemand haben will oder nicht. Das haben die Österreicher eben nicht.
 
#25
Sehe ich das richtig, der ORF ist nicht dabei, oder inzwischen doch? Darf der nicht wollen, weil die kommerziellen Platzhirsche nicht wollen? Weil: mit dem Programmangebot ohne Beteiligung der über UKW ortsüblichen wird das leider nicht der Renner...

Wie empfängt ihr Dab+ im Auto?
Gibts da so eine art usb stick zum nachrüsten?
Für androidbasierte Fahrzeugelektronik käme da die App "Wavesink" mit einem geeigneten Stick in Frage.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben