DAB+-Testbetrieb ab 28. Mai 2015


Mähnager

Gesperrter Benutzer
#27
Ich wollte eigentlich in diesem Thread nichts mehr schreiben, aber ich hab noch ein Argument gegen DAB+: Selbst wenn DAB+ der Übertragungsstandard für terrestrisches Radio in Österreich werden sollte, würde das nichts bringen, weil die Sender, welche bereits über UKW übertragen werden, dadurch kein besseres Programm machen werden! DAB+ ist nur eine Übertragungsvariante, genauso, wie UKW auch! Und ich wundere mich auch, wie eine Übertragungsvariante cool sein kann.
 
#28
Das ist kein Argument gegen DAB. Das ist ein Argument gegen Radio im Allgemeinen. DAB ist nur ein Verbreitungsweg - Du hast vollkommen recht.
Besser werden die Programme inhaltlich nicht - nur besser empfangbar.
 
#29
Ich wollte eigentlich in diesem Thread nichts mehr schreiben, aber ich hab noch ein Argument gegen DAB+: Selbst wenn DAB+ der Übertragungsstandard für terrestrisches Radio in Österreich werden sollte, würde das nichts bringen, weil die Sender, welche bereits über UKW übertragen werden, dadurch kein besseres Programm machen werden! DAB+ ist nur eine Übertragungsvariante, genauso, wie UKW auch! Und ich wundere mich auch, wie eine Übertragungsvariante cool sein kann.
Coll sein kann sie sehr wohl, wenn Sie mir glasklaren Empfang ohne Zischeln und Knistern bietet. In topografisch schwierigen Gebieten ein klares Plus
 
Zuletzt bearbeitet:

Mähnager

Gesperrter Benutzer
#30
Tja, aber DAB+ wird in Österreich nicht zum Standard für terrestrisches Radio werden, auch wenn ihr anderer Meinung seit. Nachdem Testbetrieb werdet ihr mir glauben.
 
#31
I versteh ned, daß du di so gegen DAB+ wehrst.
Daß es vielleicht aber wirklich nicht standard wird, glaub ich schon eher - einfach, weil es zu spät an den Start geht und via Internet soviel mehr an Angebot einholbar ist. Und das eben auch mobil.
 
#33
I versteh ned, daß du di so gegen DAB+ wehrst.
Und ich verstehe nicht, warum manche hier DAB+ so versessen glorifizieren. Oder seid ihr etwa irgendwelche Lobbyisten, die jeden Radiohörer auf Teufel komm raus missionieren müssen, weil euch sonst das Gehalt gekürzt wird?

Übrigens kennt in Amerika (und in vielen anderen Ländern) kein Mensch DAB+ (siehe hier: http://fmscan.org/net1.php?m=m) und sofern es kein weltweiter Standard ist, bleibt es ein Millionengrab ohne Zukunft.
 
#34
In Amerika gab es ja anstatt PAL das Farbsystem NTSC (never the same color). Hätten wir in Europa uns deshalb unbedingt dranhängen müssen und auf Weiterentwicklungen verzichten?
Ich habe gestern mit dem Roberts-DAB-Kofferradio auf dem Beifahrersitz eine Testfahrt durchs bayerische Stiftland und Fichtelgebirge gemacht, wo die Bayern-Sender trotz 100kW-Brüllern auf UKW teils keinen Spaß machen. Ergebnis: auf 72 km nur drei kurze Aussetzer mit der Rockantenne (da wo Ochsenkopf sonst auf UKW Schwierigkeiten hat), ansonsten prima Signal mit Stabantenne und ein unvergleichlich brillianterer Klang (Vergleich Antenne Bayern auf UKW und auf DAB+) Sind hartnäckige DAB-Verweigerer nicht ein wenig wie eingefleischte Mittelwellenhörer, die ihr Radio seit der Bisamberg-Stilllegung nicht mehr eingeschaltet haben?
 
#35
Man kann zu DAB stehen wie man will. Der Testbetrieb zeigt zumindest technisch, was möglich ist und da hat DAB gegenüber UKW einfach Vorteile. Die beiden Sender DC Tower und Liesing funktionieren besser, als viele sich das gedacht hätten. Das muss man - auch als UKW-Fan, wie ich einer bin - anerkennen.
Ich persönlich glaube jedenfalls nicht, dass Österreich in Sachen DAB langfristig ein weißer Fleck auf der Landkarte bleiben wird. Rund um uns herum haben mehr als die Hälfte der europäischen Staaten DAB bereits laufen oder schalten es demnächst ein, manche sogar UKW ab. Wird Österreich die "Radio-Schweiz". Möglich, aber unwahrscheinlich.
 
#38
Solange der Testbetrieb nur in Wien stattfindet, wo die meisten Sender eh in optimaler Stärke via UKW daherkommen, und die wichtigsten Player wie ORF, Kronehit, Styria etc. fehlen, bringt der DAB+ Testbetrieb eh wenig. Dennoch soll er um ein weiteres Jahr verlängert werden, wie derstandard.at Ende September schrieb.
 
#39
Ich bleib dabei, daß man DAB schlicht verschlafen hat.
Heutzutage haben die Leut mehr Songs am Handy, als KroneHit an einem Tag spielt. Flatrates machen Webradio unterwegs problemlos möglich, wozu dann also extra neue Hardware für DAB+ zulegen?
 
#40
Flatrates machen Webradio unterwegs problemlos möglich, wozu dann also extra neue Hardware für DAB+ zulegen?

Flatrates kosten Geld und so problemlos wie du es schreibst ist es schonmal nicht. In dünn besiedelten Gebieten ist das mit den Handynetzen so ein Sache. Ausserdem lassen sich die Sender meist nur in eher bescheidener Qualität hören, da ansonsten der Datenverbrauch zu hoch ist.
 
#41
Kennst du die radio.at App? Ich nutz die öfters im Auto und da passen sowohl Qualität, als auch das Datenvolumen. Soviel braucht der Stream nicht. Die Heavyuser haben sowieso mehr als 1GB inkludiert, die, die wenig brauchen, wird ein paar Mal streamen im Auto auch nicht aus der Bahn werfen. Und daheim hat man ja eh zusätzlich Internet.
Die Coverage in entlegenen Gebieten mag ein Manko sein, richtig. Da ists aber in Punkto Radioempfang oft eh auch nicht mehr so einfach.
 
#45
Für mich ist DAB+ eigentlich eine Totgeburt, wo eigentlich noch immer kein EU Standard in Sicht ist. Für mich wirkt es wieder nach einer zu schnellen Entwicklung ohne Nachhaltigkeit wie bei DVB-T, wo zig Haushalte umgerüstet haben und nun feststellen müssen das sie schon wieder dürfen.
 
#46
Eine zu schnelle Entwicklung, die schon 25 Jahre alt ist und als Eureka-147-Projekt der EU gestartet wurde? Im Endeffekt wurde der Umstieg, der jetzt bei DVB-T mit der Umstellung auf DVB-T2 stattfindet (u.A. neuer Codec), bei DAB schon vollzogen bevor der Neustart und die breite Markteinführung kamen (MP2 auf AAC).
 
Zuletzt bearbeitet:
#47
Ich bekomme nächste Woche ein Auto mit "DAB+".

Ich bin ca. 10 Kilometer von Wr. Neustadt entfernt. Ich höre meistens "ORF NÖ" bzw. "ORF Radio Wien" - Bei Leobersdorf muss ich immer zwischen diesen beiden Sendern umschalten.
Schade, dass der ORF "DAB+" verweigert.
Wird eine Umstellung sein, nicht mehr ORF sondern "Arabella Melody" z.B. zu hören ;)

Noch eine Frage dazu: Auf den ORF-Sendern sind die Verkehrsnachrichten eigentlich sehr gut - wie ist das bei "DAB+" ?

Danke
lg Günter
 
Zuletzt bearbeitet:
#48
Es gibt das "ARBÖ Verkehrsradio". Ich habe in den letzten Tagen ein paar mal reingehört (via Livestream). Eigentlich dachte ich, es wäre eine Art Dauerschleife der Verkehrsdurchsagen wie bei BR Verkehr und dem WDR, was allerdings nicht stimmt. Stattdessen wird meist Musik gespielt und alle 30 Minuten kommen Verkehrsmeldungen für ganz Österreich, obwohl der Sender ja nur in Wien via DAB+ Sendet. Manchmal gab es auch noch einen Wetterbericht von der hohen Warte. Hier der Link zum Stream:

http://live.datamatix.at:8022
 
#49
Sehe ich das richtig, der ORF ist nicht dabei, oder inzwischen doch?
Nö.
Der ORF hat kein Interesse an der Verbreitung von digitalen Hörfunk im Standard DAB+.
Dies teilte der öffentlich-rechtliche Sender der Medienbehörde KommAustria mit, die derzeit den Bedarf für Digitalradio in Österreich erhebt................

Der ORF kann nach der geltenden Rechtslage keine weiteren Rundfunkprogramme veranstalten, DAB+ ist in keinem europäischen Land ein herausragender Erfolg, die Technik hinter DAB+ ist 30 Jahre alt, es gibt 15,5 Millionen UKW-Radiogeräte in Österreich, was den Umstieg schwierig macht, und ein forcierter Technologieumstieg gefährdet die Gattung Radio, fasste Wrabetz die Kernkritik zusammen, die in dieser Woche auch der KommAustria übermittelt wurde. Für den ORF würden sich durch den notwendigen mehrjährigen Parallelbetrieb darüber hinaus eine Mehrbelastung von 50 Millionen Euro im Jahr ergeben, so der ORF-Chef...................

http://derstandard.at/2000033028129/ORF-zeigt-wenig-Interesse-an-Ausbau-von-Digital-Radio-in
 
#50
Nun ja die Interesse vom ORF ist klarerweise niedrig. Konstante Hörerverluste bei fast allen Sendern und eine immer höher werdende Abneigung zur GIS.
Der ORF hat sehr lange und sehr gut sich Frequenzen lobbiert um seine Sender gut aufzustellen und Empfangbar zu machen. Ratet mal was passsieren würde bei DAB+?
Plötzlich wäre das nicht mehr ein Thema und der ORF müsste wirklich mit seinem Programm überzeugen. Viele kleine Sender oder Sender mit schwachen Frequenzen würden dann zur Alternative stehen. Darum wird der ORF den Wechsel oder der Parallelbetrieb solange wie möglich rausgeschoben werden.

Was für mich mehr interessant wäre weiß man schon eine Ausweitung des Testbetriebes auf andere Bundesländer?
 
Oben