Danke, LfK für die mutige Entscheidung: sunshine live bleibt im Äther!


Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Der Radiotor

Benutzer
sunshine live wird auch ab 1.1.2003 über seine bisherigen UKW-Frequenzen weitersenden. Eine mutige Entscheidung der LfK, denn a) ist das Programm inzwischen bundesweit ausgereichtet und b) zielt es nur auf eine gewisse Sparte von Hörern, nämlich die Dance/Techno-Fans. Um so mehr isrt die LfK-Entscheidung zu respektieren, denn es haben sich auch Veranstalter beworben, die ein völlig neues Lokalradio im Rhein-Neckar-Raum aufziehen wollten.
 

CHR

Benutzer
Da gibts ne einfache Erklärung: Schunki hat nicht genug Kohle aufgetischt! Woher auch? Bei den stagnierenden Zahlen - kein Wunder.

[Dieser Beitrag wurde von CHR am 19.03.2002 editiert.]
 
Ist ja gut, daß die Radiovielfalt in dem Rhein-Neckar-Raum bleibt.

Aber ich bin skeptisch, was die Zukunft solcher Formate angeht. XXL und sunshine (auch wenn jetzt auf niedrigem Niveau gewonnen) sind nicht mehrheitsfähig. Aber gut für die Vielfalt. Und die Minderheit wird's danken.
 

Der Radiotor

Benutzer
Wobei ich daran zweifle, ob die LfK wirklich auf Vielfalt schaut oder doch vielmehr darauf, welche Gesellschafter hinter einem Anbieter stecken. Und da kann sunshine live froh sein, mit Moira und Energy gleich zwei "dicke Fische" im Boot zu haben. Würde die LfK wirklich auf Vielfalt achten, hätten sie in Karlsruhe nicht RTL, sondern vielleicht einen Rocksender zugelassen. Doch Geld regiert bekanntlich die Welt.
 

r@dioworld

Benutzer
Sunshine live ist absolut genial!
Wir müssen doch alle froh sein, dass es so etwas in der heutigen "Radiozeit" überhaupt gibt. Weiter so, sowas brauchen wir!
 

phr

Benutzer
naja, also mit 1,5% ist nrj schon ein wichtiger und sehr einflussreicher gesellschafter von sunshine live (s.h. lfk.de) *fg*

aber unabhängig davon, denke ich ebenfalls: hier hat mehr die politik auf die entscheidung einfluss gehabt. als ein wirklich gutes und erfolgreiches programm zu belohnen und da durch für mehr vielfalt zu sorgen.

[Dieser Beitrag wurde von phr am 19.03.2002 editiert.]
 

CHR

Benutzer
Also die LfK-Entscheidung beruht jedenfalls ganz sicher nicht darauf, daß Energy Gesellschafter bei RNO ist. Also bitte, wir sprechen hier von einer 1,5%igen Beteiligung...
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben