Das gute alte radio ffn


RadioHead

Benutzer
Wie war radio ffn?

Der Sender so: https://www.ffn-history.de/

Und ihr? Bitte hier! (posten)

Für mich war radio ffn damals große Liebe. Mein Vorbild! Ich kannte radio ffn schon, da gab es FFH oder meinen eigenen Kinderzimmer-Radiosender noch nicht, aber eben nur aus dem Radioteil der Hörzu oder wenn eine Sampler-CD/MC mal hier im Schallplatten-Supermarkt rumstand. Die hatten geile Sendungsnamen, geile Sendungsideen (wie kam man auf sowas?), geile Spezialsendungen (Monday Evening Rock Show) - und ich konnte das alles nicht hören, weil ich außerhalb des Sendegebietes wohnte und auch kein DSR hatte.

1994 war radio ffn neben Antenne Thüringen und N-Joy Radio einer der ersten Sender, die nur noch die "Superhits der 80er und 90er und das beste von heute" spielten und auch das fand ich geil. Endlich keine verstaubten und schrill klingenden 60er und 70er mehr. 1996 folgte RPR Eins und ich hatte das endlich auch für den Hausgebrauch. Als ich ffn dann endlich selbst "jeden Tag den ganzen Tag" hören konnte (über Astra DVB oder Internet), waren sie längst nicht mehr so geil wie in den ersten sechs bis zehn Jahren.

Wer hat alte Programmschemata? @Praxis Radiologie: Kollege, hau rein!
Wer hat Mitschnitte kompletter Sendungen, vorzugsweise abendliche Musiksendungen oder Musikspezialsendungen. Alles, was länger als einzelne Jingles ist. Zu denen habe ich ja keinen Bezug, weil ich sie nicht früher ständig gehört habe. Das fetzt bei den alten Regenbogen-Jingles, die ich in- und auswendig kenne und an die ich mich gerne erinnere, aber nicht bei einem Sender, den ich maximal aus Programm- oder Musikzeitschriften kannte.

Wer hat was zu sagen und will nicht nur über das aktuelle ffn abhaten - sondern dem alten originalen radio ffn huldigen. Hier ist jetzt die Gelegenheit. Haut rein! Ich freue mich!
 

Maschi

Benutzer
Ich hab folgende ziemlich alte, leider undatierte Übersicht gefunden:radio ffn Programm.JPG
radio FFN übersicht.JPG
Da ich mich persönlich nur an die Zeit erinnern kann wo die Hot 100 nachmittags liefen, muss es davor, ca. Ende der 80er/Anfang der 90er gewesen sein, ganz am Anfang trugen die Sendestrecken nämlich nur Namen wie "Vier".

Und ein Foto von Jörg-Christian Petershofen während seiner Sendung:
radio ffn - Peti im Studio.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:

studix

Benutzer
Die ersten Jahre von ffn haben meinen Musikgeschmack ganz maßgeblich geprägt. Musik aus den Charts kam im Tagesprogramm zwar auch mal vor, wurde aber nur sehr dosiert eingesetzt. Ansonsten wurde eine recht ambitionierte und kantige Musikauswahl geboten, die meinen musikalischen Horizont stark erweitert hat. (Viele aus meinem damaligen Freundes- und Bekanntenkreis hat das Programm genau deswegen aber auch ziemlich abgeschreckt; die sind dann lieber bei hr3 oder NDR2 geblieben).
Mir persönlich hat ffn in der Zeit am besten gefallen, als es am Tag noch keine richtigen Sendungsnamen gab, sondern die Sendungen einfach nur "durchgezählt" wurden (ffn eins, ffn zwei usw.). So ca. ab 1990 wurde es dann schon deutlich dudeliger, sodass ich dann immer öfter bei anderen Sendern (z.B. WDR1 oder DT64/Sputnik) gelandet bin. Der einzige Pflichttermin, den ich bei ffn in den Neunzigern noch hatte, waren die sonntäglichen Grenzwellen, die Nightline war in dieser Zeit auch noch ganz erträglich.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reaktionen: EMC

Lord Helmchen

Benutzer
1994 war radio ffn neben Antenne Thüringen und N-Joy Radio einer der ersten Sender, die nur noch die "Superhits der 80er und 90er und das beste von heute" spielten
Dieser Slogan verwendete ffn doch erst ab 1997 oder 1998, wenn ich mich richtig erinnere.

An die ungewöhnlichen Sendungsnamen wie "radio ffn - vier" kann ich mich noch sehr gut erinnern. Auch daran, dass die Nennung der Zahl irgendwie mit Hall unterlegt war.
Und dann gab es da noch die Werbetrenner, die wohl auf einem Keyboard eingespielt wurden. Es gab einen vor der Werbung, und einen etwas längeren nach der Werbung.

Viel habe ich ffn damals nicht gehört, aber das bisschen etwas, gerade aus der Anfangszeit, hat sich fest eingebrannt.
 

EMC

Benutzer
Für mich war radio ffn damals große Liebe.
Für mich auch. Vor allem das sonntägliche Frühstücksradio, für das ich mir extra ein Tape-Deck mit "Auto-Reverse"-Funktion angeschafft habe, um einige Zeit jede Sendung mitzuschneiden, auch wenn ich währenddessen meinen Großvater zur Kirche fuhr. Ich mußte nur einmal um 10.30 die zweite TDK-SA-C90 einlegen...
Allerdings habe ich dann nach einiger Zeit diese Sendungen "ausgeschlachtet", d.h. die meisten Gags und Sketche mir auf eine andere Cassette umkopiert und damit sozusagen von der Musik befreit, um diese Beiträge dann teils für meine Hobby-"Tonbandbrief"-Produktionen mit einzusetzen.
Dennoch müßte es noch ein paar originäre Cassetten noch geben...
Wer hat Mitschnitte kompletter Sendungen, vorzugsweise abendliche Musiksendungen oder Musikspezialsendungen.
Wovon hier auch noch etwas vorhanden sein müßte, sind längere Mitschnitte der "Grenzwellen", "Nightline" (sofern mit Ecki Stieg) und der "Power Station" (nur wenn mit Ecki Stieg).
Sofern ich die "ausgebuddelt" habe, werde ich sie "DigiAndi" zugänglich machen, dem ich ohnehin noch in Bringschuld stehe, weshalb ich vorsichtshalber sage, daß das wohl leider noch bis zum März dauern wird (wenn doch schon im Februar umso besser).
Ich kam die letzten Monate leider nicht mehr dazu mein privates "Sichtung von teils unbeschrifteten Cassetten, inhaltliche Erfassung, Digitalisierung"-Projekt aufgrund gleich mehrerer ungeplanter Ereignisse fortzusetzen.
Ach ja: wenn ich das richtig erinnere, ist eines der wenigen komplett erhaltenen Frühstücksradios eine der Sendungen, in denen der damals als Ministerpräsident von Niedersachsen bekannte Gerhard Schröder mitgemacht hatte....

Die ersten Jahre von ffn haben meinen Musikgeschmack ganz maßgeblich geprägt.
Mich auch: Momus, Bamboo Industry, Bel Canto aus Norwegen, Mylene Farmer, The Church und vieles anderes mehr, was beim Radio-Hören plötzlich ein positives Bauchgefühl (und Neugierde, was das ist) erzeugt, lief dort regelmäßig und durchaus auch tagsüber. Einiges von dem, was Ecki Stieg, Uli Kniep und Co. in der "PowerStation" vorstellten, bewegten mich zu "membran" in der Steinstraße in Hamburg mit der Folge, wieder etwas Neues im CD-Regal zu haben. Nicht zu vergessen: ffn war deeeer Fury-In-The-Slaughterhouse-Sender (Heimvorteil).
Und wenn ich heute tatsächlich sogar mal in SWR3-Luna Delamitri "begegne", denke ich automatisch an die "gute alte ffn-Zeit"....;.-)

Ich glaube, die entspannte Atmosphäre, die in der märchenhaften Villa in Isernhagen herrschte und die ich insgesamt drei Mal besuchen konnte, trug auch seinen Anteil an diesem "wir-sind-anders-und-haben-Manches-gar-nicht-nötig"-Gefühl bei, das war zumindest mein Eindruck...
 

Mäuseturm

Benutzer
Dann fangen wir mal ganz vorn an. Neues aus Barsinghausen. ;)
Anhang anzeigen 19719
Der klingt ja so wie der Sprecher von "Stenkelfeld" :wow:

Als ffn startete war ich gerade in der Bundeswehr (Fernmeldekompanie). Bei Übungen fuhren wir in den Norden, so dass ich ffn dort kennen und lieben lernte. Die Musik war genau mein Geschmack. Was fand ich es so schade, nicht im Sendegebiet von FFN zu wohnen. Zwar startete zu dieser Zeit auf "Radio 4" in Rheinland-Pfalz, aber RPR, Pro Radio 4 und Radio 85 waren eher auf Mainstream orientiert. Da war ich schon ein wenig enttäuscht. Lediglich der 4. Anbieter "Linksrheinischer Rundfunk" hatte ein ähnliches Musikformat wie ffn, sendete aber nur wenige Stunden am Tag.
 

U87

Benutzer
Die Anfangsjahre von ffn waren die besten. Auch ich habe den Sender während meiner Bundeswehrzeit kennengelernt. Flott gemacht, coole Musik - hat man so eigentlich nirgendwo anders gehört. RTL, die Holländer, BFBS - alle waren anders.
 

Cavemaen

Benutzer
Zustimmung zu #5!

Auch die ersten Jahre von Antenne Bayern waren super und sorgten dafür, dass ich mehr Stunden am Radio statt TV saß.

Damals waren die Programme noch hörbar und lebten von der Persönlichkeit der Moderatoren und deren Handlungsfreiheit
- ist heute alles nicht mehr gewollt, nur €inheitsgedudel geklont vom Nachbarsender und wehe man vergeht sich an der Playlist, das wird als Verbrechen und Majestätsbeleidigung geahndet!

R.
 

Radiocat

Benutzer
"Zeitgeist, Kultur, Politik"....und das im Privatfunk! :eek: Heute selbst bei einigen Anstalten des öffentlichen Rechts völlig an den Rand gedrängt....
 
Zuletzt bearbeitet:

Funkminister

Benutzer
Ich habe ffn nie gehört, da nicht im Empfangsgebiet und für die angesprochene Epoche zu jung, bin aber mal durch einen Zufallskauf an Archivbänder mit Musiksendungen aus den späten 80ern/frühen 90ern gekommen (die schon beim @DigiAndi sind).
Und @Radiocat hat absolut Recht, das sind Sendungen die 1:1 so in der Abendschiene von NDR Info (daher kannte ich u.a. Uli Kniep) hätten laufen können, oder auch im DLF und anderswo, wo es noch echte Musiksendungen gibt.
Natürlich ist das nur ein relativ mikroskopischer Ausschnitt den ich da habe, aber aus heutiger Perspektive ist es quasi unvorstellbar, dass Privatfunk mal so war.
 

Cavemaen

Benutzer
... war aber so.

Gerade durch Moderatoren (und innen) lebte ein Programm und fesselte Hörer.

Wenn Werner Reine seine Mittagsdiskotheke machte oder die Hitparade International lief, waren die Straßen leer meiner Generation und diese Programme Pflicht, so wie unsere Eltern den Kulenkampf und den Bembel-Heinz schauten...

So waren ffn und Antenne Bayern ein Muß, eine Institution, wenn man tolle Musik hören wollte bei interessanter Moderation, Hintergrund-Informationen und nicht selten eine Band live im Studio.

Erst mit diesen Programmen löste sich das "alte Herren-Radio" in den ARD-Anstalten (ich betone Anstalten) etwas auf und es wurde eine Pop-Welle etabliert, ja der Hörer durfte die bis dato heiligen Hallen betreten und mit etwas Glück (und Laune der Mikrofonarbeiter) auch mal etwas ins Mikrofon sagen.

Heute rollt man wieder rückwärts, empfindet den Hörer nicht selten als Störfaktor indem man Gesprächspartner abwürgt und über's Mundwerk fährt (man hat ja studiert) und an seinem Job extrem festhält.

So gibt es meines Wissens nach keinerlei "Mikrofonproben" mehr zu denen man eingeladen werden konnte, vereinzelt wird ein "on-Air-Muster" verlangt (und nie beantwortet) oder ein Casting veranstaltet, von dem niemand etwas weiß (warum auch, könnte ja Konkurrenz dabei sein).

Nein, man schottet sich ab, wird ideenlos, hält sich verbissen an einmal (vor langer Zeit) bewährten Playlists fest und setzt voraus, dass der Hörer das so wolle und einige teure Beraterfirmen auch so suggerieren.

Nein, ich möchte entscheiden was mir gefällt, welche Art von Darbietung der Programme ich wünsche und schalte immer öfter ab, da es mir zuviel wird, mit identischen Schnellsprechern immergleiches Gedudel aus der immer kleiner werdenden Musikrotation gleichartigen Sendern gebetsmühlenartig das identische Geplapper verfolgen zu sollen!

Wenn ich meine alten Misikkassetten aus den 1970ern laufen lasse, ist da mehr Abwechslung drauf, als man mir heute für viel Geld das Gehör mit kompremierten Geplärr schädigt.

Offshore-Radios wie Radio Caroline, Radio Nordsee international und Co. waren Kult und nicht Leute mit schlechter Aussprache und waren Auslöser für Private Radios, von denen einige wirklich gut waren - jedoch heute alle gleich klingen bei gleicher Rotation, man hört sich gegenseitig ab und klaut Playlists statt eigene Initiativen einzubringen...

(seufz)

R.
 
ffn war damals Kult ! Ich erinnere mich noch, wie ich beruflich einmal dort in Isernhagen etwas abliefern musste. Das FSR war mal live bei uns auf dem Marktplatz und in Hannover haben Mitarbeiter in weissen Overalls Gummibärchen verteilt. Das beigefügte Programmschema müßte das erste gewesen sein (Sendestart).
 

Anhänge

  • ff1.png
    ff1.png
    335,8 KB · Aufrufe: 29
  • ff2.png
    ff2.png
    490,2 KB · Aufrufe: 31
  • ff3.png
    ff3.png
    713,7 KB · Aufrufe: 29

Lord Helmchen

Benutzer
Man hat sich ja noch richtig Mühe gegeben auf seine Hörer einzugehen. Und man hat sich schön ausführlich vorgestellt.
Heute ist so etwas leider gar nicht mehr vorstellbar.
 

antonia-123

Benutzer
In den Testschleifen bei ffn gab es damals ein Jagdhorn (?) zu hören, dann kam die Ansage. Einen kleinen Fetzen dieses Jagdhorns gab es jahrelang in den Sendungsopenern zu hören, das war diese Zeit mit "radio ffn -- drei".
 
Die ffn History ist gar nicht mal so uninteressant. Wenn man aber zwischen den Zeilen liest, erschliesst sich mir ein etwas anderes Bild. Anfang der 1990er Jahre änderte sich die Radiolandschaft in Niedersachsen. NDR 2 wurde "geglättet" und mit N-Joy und Antenne Niedersachsen kamen weitere Sender hinzu. ffn war nicht mehr der laute Rocksender, sondern musste sich der veränderten Medienlandschaft anpassen. 1992 fing ffn an "Kuschelrock" zu spielen und ab 1994 ist auf den Plakaten von den "Superhits der 80er und 90er" Jahren zu lesen. Dieses ist ein absoluter Bruch mit den Anfangsjahren ! Lediglich das FSR blieb noch eine Weile als Flagschiff des anarchischen Humors und als etwas Eigenes ein paar Jahre erhalten. Heute ist von alle dem nicht mehr viel übrig. Musikalisch ist das Programm austauschbar und nur noch ein in die Jahre gekommener Wischmeyer gibt noch bissige Kommentare ab. Sehr schade.
 

patxx

Benutzer
Das Ziel zum Sendestart wurde von Thorsten Römmling zuvor in den lokalen Zeitungen veröffentlicht: „wir wollen uns nicht mit dem Norddeutschen Rundfunk vergleichen, sondern eher mit dem 3. Programm des Südwestfunks SWF3“. Und doch entstand schon sehr bald etwas anderes daraus. Radio FFN wurde besser. Es gab analog natürlich einen sehr hohen journalistischen Anteil, lange Nachrichtenstrecken um 13 Uhr und 17 Uhr mit dem Extrakten und jede Menge Wort im laufenden Programm. Aber darüber hinaus entstand auch eine spezielle musikalische Ausrichtung, die später von anderen Sendern wiederum teilweise übernommen wurde, u.A. auch von SWF3, eine Art Indihitauswahl parallel zu den gewöhnlichen Hitlisten. Die wichtigsten Titel sind auf den powerstation und Nightline-Samplern hörbar. FFN hat mit diesen Musiktiteln faktisch ein Alleinstellungsmerkmal gehabt.

Das Moderatorenteam der Jugendredaktion von NDR1 Radio NDS (Popfit) wurde übernommen (JCP, Olliver Thoma oder Eiko Wachholz). Beim Thema Comedy braucht man nicht viel sagen, aber es hat etwas gedauert. Das FSR war nicht von Anfang an dabei.

Was gab es noch? Die Jingles waren einfach gestrickt, keine Jam Ultra Session wie bei der Luxemburg-Kopie RSH, sondern einfache Syntiesounds. Halt: ab 1988 gab es doch mal eine kurze gesungene Jam Session für ca. ein Jahr, danach wieder simple Eigenproduktionen. Tja, und ab 1994 ging’s massiv bergab.

Radio ffn war einzigartig, heute bietet mir Radioeins einen adäquaten Ersatz.
 
Zuletzt bearbeitet:

DelToro

Benutzer
ab 1988 gab es doch mal eine kurze gesungene Jam Session für ca. ein Jahr
... bunt gemischt aus verschiedenen Jam-Paketen (produziert von Top Format, NL), u.a. mit Jingles, die ursprünglich für KZZP 104.7 FM Phoenix (inzwischen 104.7 Kiss FM) entstanden waren.
Nach den anfänglichen Eigenproduktionen war das schon ein sehr neuer Höreindruck. Hat mir sehr gefallen, wirkte plötzlich sehr modern und erwachsen. Leider ging es dann Anfang der 90er in eine Richtung, die mir überhaupt nicht mehr zugesagt hat...
 

Varian500

Benutzer
FFN bis etwa 1995 war mega!
Hot 100 ein Muss, Grenzwellen, Power Station auch einfach geile Radioformate.
Im Prinzip ist das Wichtigste hier schon aufgezählt worden.
Ich habe einige Mega Hitparaden "Das Gelbe vom Ei" aus den frühen 90ern mal zig-Stunden mitgeschnitten, auch Nachtsendungen oder Hot 100 die kompletten 4 Stunden und/auch die Jahrescharts. Aber auch sonst immer mal was. FFN heute ist tot, langweilig, klingt wie alles was Küffner vorher gemacht hat :(
 

kampfkater

Benutzer
FFN war damals der beste Privatsender im Norden. Ich wohnte im 3 Ländereck SH/HH/NDS. FFN war auch der Sender, der am besten in Südholstein zu empfangen war, Dank des Senders Rosengarten 100,6 MHz. RSH und RHH kamen damals noch nicht so gut an. RHH hatte damals noch die 95,0Mhz Funzel und RSH kam über die 102,9Mhz, auch nur mittelmäßig . Ich lernte durch FFN Künstler wie die Bollock Brothers, The Church und die Go-Betweens kennen. Es lief sehr oft damals ein Song der Bollock Brothers: Harley David, so'n of a bitch. Damals war das ja noch ein Skandal, das das böse Wort nicht durch einen Piepser unterdrückt wurde. Auch I Wand your Sex von George Michael wurde bei FFN gespielt .Der NDR hat es zuerst nicht gespielt . War ein sehr guter Sender. Heute klingt er wie eben alle kommerziellen Hitdudler klingen. Austauschbar! Radio 1 vom RBB hat eine ähnliche Auswahl wie damals FFN.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben