Das Kaufhaus - ein Auslaufmodell


Mannis Fan

Benutzer
Es gibt durchaus seriöse Medien, Wirtschaftsexperten, Politiker etc., die ein großes Fragezeichen hinter die Zukunftsfähigkeit von Karstadt hängen. Wenn alleine die Arbeitsplätze als Argument übrig bleiben, dann ist das zwar lobenswert als Motiv, aber sicher nicht zukunftsorientiert, denn dann werden diese Arbeitsplätze eben schleichend verschwinden. Da zahlt der Staat lieber gleich das Arbeitslosengeld, das ist ehrlicher.
Ich würde mal vorschlagen, wir warten das Jahr 2021 ab und schauen, was von Karstadt im Januar 2022 noch übrig ist. Dann können wir weiterstreiten.
 

chapri

Benutzer
Jetzt werden hier (ehemalige) Mitarbeiter und (jetzige) Arbeitslose gegeneinander aufgerechnet -
was für eine Schlammschlacht! Das ist Stammtischniveau und einfach nur DUMM.
Und von Insolvenzverschleppung kann keine Rede sein, solange Altmeier tönt,
in Corona-Zeiten würde es keine Insolvenzen geben...
Benko ist sicherlich kein Altruist, aber das alte Misstrauen sind auch olle Kamellen.
 

chapri

Benutzer
@Radiokult
Ich kann gar nicht so viel "liken", wie ich Dir zustimme!
Zu den Zukunftsaussichten habe ich mich bereits in #45 geäußert.
Wenn innovative Ideen folgen und der Fokus verstärkt auf Onlinevertrieb gelegt wird, ist sogar einprozentiges WACHSTUM möglich.
Aber - wie gesagt: Schlagzeilen verkaufen sich - auch an die Tagesschau, lieber Fan von Manni - besser...
 

chapri

Benutzer
Zur beruflichen Risikogruppe gehöre ich seit Jahrzehnten nicht mehr,
aber meine bessere Hälfte und ich gehören zur gesundheitlichen Risikogruppe -
daher kann ich das nicht fest versprechen...
 
Zuletzt bearbeitet:

Radiokult

Benutzer
Es ging mir gar nicht so sehr um Galeria Kaufhof. Das ist ein zweischneidiges Schwert, da hat Mannis Fan gar nicht so Unrecht. Das Corona das Ganze nun nicht gerade einfacher macht, ist auch klar. Mich brachte nur diese ewige Doppelmoral von unser aller Matze so auf die Palme. Hirnlose Vergleiche, nur um mal wieder irgend jemanden verächtlich machen zu können und unterm Strich natürlich auf die Politik schimpfen zu können. Wem bringt das was und was ändert das? Gar nichts. Die vergleichsweise kleine Zahl von 3000 Mitarbeitern in der hiesigen Feuerwerksindustrie gegen die 12.000 Leute bei Karstadt aufzurechnen, ist einfach nur komplett unterirdisch. Irgendwelche Lösungsideen oder eventuell diskussionswürdige Vorschläge kommen von unserem Mecker-Matze dagegen keine. Nie!
Ich bin auch mit Mannis Fan nicht immer einer Meinung, in letzter Zeit sogar eher selten. Aber er weiß, so wie die meisten hier, wovon er redet. Da kann man inhaltliche Auseinandersetzungen führen. Er kann seine Sichtweisen erklären und untermauern. Da ist Substanz vorhanden. Mit Matze ist das fast immer völlig unmöglich, weil er hier fast immer nur rumtrollt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben