• Wie aus den radioforen.de-Nutzungsbedingungen hervorgeht, darf kein urheberrechtlich geschütztes Material veröffentlicht werden. Zur Identifizierung von Interpret und Titel (o.ä.) können jedoch Hörproben bis zu 30 Sekunden angehängt werden. Was darüber hinausgeht, können wir nicht tolerieren.

Das klingt ähnlich, oder?


#51
Das gibt es auch bei deutschen Künstlern! Vor allem im Schlager-Bereich ist man da besonders "kreativ".

Beispiel:

Amigos - Ich geh für dich durchs Feuer
Amigos - Du bist der helle Wahnsinn

Matthias Reim - Einsamer Stern
Matthias Reim - Meteor

Der Text ist egal, man kann jeweils das eine auf das andere Lied singen.
 
#53
Das gibt es auch bei deutschen Künstlern! Vor allem im Schlager-Bereich ist man da besonders "kreativ".

Beispiel:

Amigos - Ich geh für dich durchs Feuer
Amigos - Du bist der helle Wahnsinn

Matthias Reim - Einsamer Stern
Matthias Reim - Meteor

Der Text ist egal, man kann jeweils das eine auf das andere Lied singen.
Der deutsche Schlager ist sehr eingeschränkt in seinen musikalischen Möglichkeiten.
Zudem wird sehr oft die gleiche oder doch sehr ähnliche computeranimierte "Instrumentierung" verwendet. Billigproduktionen halt.
 
#54
Wieso Problem? Welches Problem? Hat niemand gesagt dass das ein Problem ist. Warum muss es immer ein Problem geben? Man kann doch auch eine Feststellung äußern ohne diese werten zu müssen, oder nicht? Muss man etwas positiv oder negativ einordnen? Dem einen gefällts, der andere mag es eben nicht. Das ist bei Musik doch eine generelle Sache. Was der eine gerne hört, lehnt ein anderer ab und umgekehrt. Aber in Deutschland muss es immer ein Problem geben. Man kann nicht einfach einen Fakt im Raum stehen lassen.
 
Zuletzt bearbeitet:
#56
Der deutsche Schlager ist sehr eingeschränkt in seinen musikalischen Möglichkeiten.
Zudem wird sehr oft die gleiche oder doch sehr ähnliche computeranimierte "Instrumentierung" verwendet. Billigproduktionen halt.
Ist doch verständlich. Es gibt nirgends mehr Plattformen, die Schlager bewerben, keine Fernsehsendungen mehr, keine Radiosender mehr. Ohne Werbung ist aber der Absatz der entsprechenden Produktionen sehr niedrig, und um nicht massiv rote Zahlen zu schreiben, sind leider nur noch Billigproduktionen drin. Und da schließt sich der (Teufels-)kreis, denn niemand will wirklich solche grauslig klingenden Billigproduktionen hören.
 
#57
Allerdings muss man dazu sagen, dass es diese Billigproduktionen auch schon vor Jahrzehnten gab. Genauer seit den 80er Jahren, seit der Computer bei Schlagerproduktionen die Aufgabe des Orchesters übernahm.
 
#58
Und neben heutigen Billigprpoduktion gibt es genügend solche, die höheren Ansprüchen gerecht werden und den Geschmack eines großen Publikums treffen. Der Einsatz von analogen Peripheriegeräten von damals und der von heutigen Rechnern kann jedenfalls nicht für die Produktions-Klassifizierung billig oder nichtbillig herhalten. Gab es, wie @Velbert2 richtig sagt, sowohl hier wie da.

@Pfälzerwald: doch doch, wir lassen den Fakt im Raum stehen. ;)
 
#60
Zählt das schon? Es ist "nur ein Wort", nur ein Satz, nur eine Zeile, aber immerhin! Die Melodie, die Pause zwischen den Sätzen, ist exakt die gleiche. Und es liegen genau 15 Jahre zwischen den beiden Songs. Na, wenn das mal nicht Absicht war... ;)

 
#66
Vorhin hörte ich diesen Titel erstmals:

Eve - Tambourine (2007)

...welcher mich sofort an diesen Titel erinnerte:

Seeed - Augenbling (2012)

Intro bzw. Refrain klingen schon ziemlich ähnlich.
 
#67
Ist aus dem "Rezeptbuch Hit": Man nehme eine latent bekannte Melodie und einen bekannten, eingängigen Rhythmus, ändere an den entscheidenden Stellen etwas ab, damit ein Überraschungseffekt entsteht und es zudem kein Plagiat ist. Fertig ist der Hit. Manchmal kann sowas sogar unbewusst entstehen, denn natürlich hat jeder Musiker ein gewisses Repertoire im Kopf, aus dem er sich bedient.
 
Oben