Das Veronica/NL-Format: wann traut sich ein deutscher Sender ran?


Status
Nicht offen für weitere Antworten.
#1
Hatte gestern einen beruflichen Termin am Niederrhein und bin nach etwas Scannen am Autoradio auf der Frequenz 97,7 MHz (Radio Veronica) gelandet. Konnte den Sender etwa eine Stunde lang verfolgen und frage mich: warum gibt es ein solches Format nicht auch in Deutschland? R. Veronica hat sich vollständig auf die 80er und 90er spezialisiert, während ich im Sendegebiet war, liefen nicht nur die von-deutschen-Stationen-typischen-Weichspülerhits, sondern auch progessivere Sachen wie S-Express, Mad World/Tears for Fears, Beat Dis von Bomb the Bass, You spin me round/Dead or Alive und anderes längst in Vergessenheit geratenes Zeug. Und ich frage mich: warum hat sich noch keine deutsche Station an dieses Format rangetraut?Die Leute, die in den 80ern und 90ern ihre heiße Teenie-Phase erlebten, sind heute zwichen 25 und 40 Jahren alt, liegen also im besten werbemäßigen Umfeld.
 
#2
Hier als Ergänzung einmal ein Auszug aus deren Playlist:

20.00 uur – 21.00 uur
Running - Gwen Pressley and Portable Patrol
Each time you break my heart - Nick Kamen
Where is my man - Eartha Kitt
Baila - Ivan
Heaven must be missing an angel (B. Liebrand mix) - Tavares
This time I know it’s for real - Donna Summer
We are the young - Dan Hartman
Burnin’ up - Michael Jonzun
Thief in the night - George Duke
Takes a little time - Total Contrast
Say it, Say it - E.G. Daily
It’s alright - NV
Right on track - The Breakfast Club
Steve Arrington - Feel so real
Fresh (Remix) - Kool & The Gang
Into the groove - Madonna
Get down saturdaynight - Oliver Cheatham


20.00 uur – 21.00 uur
Gett off (Housestyle) - Prince and the N.P.G.
Pump up the volume - M.A.R.R.S.
Living in a box - Living in a box
Affair (Remix) - Cherelle
The real thing - Jellybean feat. Steven Dante
Crazy (for me) - Freddie Jackson
Cross my broken heart - Sinitta
Just another day - Jon Secada
Baby, Baby - Eight Wonder
Mystique - Chic
Don’t you want my love - Nicole
The Pleasure Principle - Janet Jackson
When I think of you - Janet Jackson
Control - Janet Jackson
Heartache - Pepsi & Shirley
Pump up the Jam - Technotronic
What’s your name - Zinno


10.00 uur –11.00 uur
I Want to break free – Queen
If you had my love – Jennifer Lopez
Pass the Dutchie – Musical Youth
Nightshift – Commodores
Blue Da Ba Dee – Eiffel 65
The Power - Snap
Fast Car – Tracy Chapman
Lola (live) – Kinks
Baby One More Time – Britney Spears
Sledge Hammer – Peter Gabriel
Sir Duke – Stevie Wonder
Owner Of A Lonely Heart – Yes
It Keeps Raining – Bitty Mclean

11.00 uur – 12.00 uur
Driver’s seat – Sniff ‘n the Tears
Karma Chameleon – Culture Club
Love is all – Roger Glover
Perdono – Tiziano Ferro
Never knew love like this before – Stephanie Mills
Unfinished Sympathy – Massive Attack
In The Air Tonight – Phil Collins
A little less conversation – Elvis vs. Junkie XL
I feel love – Donna Summer
Heaven in my hands – Level 42
Smooth – Santana/Rob Thomas
Like A Prayer – Madonna
Two Tribes – Frankie Goes To Hollywood

12.00 uur – 13.00 uur
Don’t you forget about me – Simple Minds
I’m on fire – Bruce Springsteen
Faith – George Michael
Angie – Rolling stones
Sweat (A la la la la long) – Inner Circle
One – U2
99 Luftballons – Nena
(I’ll never be) Maria Magdalena – Sandra
Under The Bridge – Red Hot Chili Peppers
Use it up and wear it out – Odyssey
Always on my mind – Pet Shop Boys
Down Under – Men at work
Please don’t go – Double You

13.00 uur – 14.00 uur
Dirty Cash – Adventures of Stevie V
Go your own way – Fleetwood mac
The only way is up – Yazz
Jeanny – Falco
I wanna dance with somebody – Withney Houston
Love Hurts – Nazareth
Gangsta’s Paradise – Coolio
Teardrops – Womack & Womack
You give love a bad name – Bon Jovi
Band on the run – Paul McCartney/Wings
A view to a kill – Duran Duran
Private Investigations – Dire Straits
 
#3
Hallo Radiator,

was hältst Du denn von

80's:
Scheduled for Samstag, 7. Februar 2004 3pm
George McCrae - Rock your baby
Bon Jovi - Bad Medicine
Rolling Stones - Rock and a Hard Place
Bryan Ferry - Slave To Love
Rick Astley - She Wants To Dance With Me
Michael Jackson - Human Nature
Bryan Adams - Run To You
INXS - Beautiful Girl
Fury In The Slaughterhouse - Radio Orchid
The Stranglers - Always The Sun
John Hiatt - Have A Little Faith In Me
Bee Gees - Jive Talkin'
Kajagoogoo - Turn Your Back On Me
Ready For The World - Oh Sheila

Scheduled for Samstag, 7. Februar 2004 4pm
Icehouse - Great Southern Land
Chaka Khan - I Feel For You
Bon Jovi - Born To Be My Baby
Jaki Graham - Round And Round
Taylor Dane - Tell It To My Heart
Michael Jackson - Dirty Diana
Roxy Music - Let's Stick Together
Rolling Stones - Start Me Up
Tears For Fears - Shout (
Eurythmics - Don't ask me why
Bob Seger - Still The Same
O.K. Okay!
Pet Shop Boys - Domino Dancing
Earth & Fire - Weekend
Level 42 - To be with you again

90's:
Scheduled for Sonntag, 8. Februar 2004 3pm
Mark' Oh - I Can't Get No
Bass Bumpers - The Music´s Got Me
Pearl Jam - Alive
Black Box - Ride On Time
M-People - Sight For Sore Eyes
Bomb The Bass - Winter In July
Salt 'N Pepa - Upside Down
Ulta Nate - Free
IFO - Agharta
Cappella - Move on baby
Corona - Baby Baby
EMF - Unbelievable
Bee Gees - Alone (
Snap - The Power
Blank & Jones - Cream (Paul van Dyk Radio Cut)

Scheduled for Sonntag, 8. Februar 2004 4pm
Prefab Sprouts - The Sound
Viper - It's A New Day
Blacknuss - It Should Have Been You
Goo Goo Dolls - Slide
Corona - Try Me Out
Spice Girls - 2 Become 1
Queen Latifa - Set It Off
Phil Collins - Something Happened On The Way
Bjork - Big Time Sensuality
Bloodhound Gang - Fire,Water,Burn
Beenie Man - Dance Hall Queen
S Club 7 - S Club Party
Brand New Heavies - Midnight At The Oasis
Jimmy Sommerville - Never Can Say Goodbye
Everything But The Girl - Walking Wounded

Die Zusammenstellung kommt uit Duitsland ;)
 
#4
Hör mal auf Teutoradio rein, dort werden diese 80er und 90er auch gespielt, insbesondere werktags zwischen 9 un 13 Uhr und in den Specials Tempo 80 und Tempo 90 am Wochenende. Ansonsten sind 80er und 90er mit aktuellen Sachen vermischt. S-Express und Beat Dis habe ich auf Teutoradio (www.teutoradio.de, in Bad Oeynhausen auch über Antenne) diese Woche jedenfalls auch schon gehört.
 
#5
Wie schön, dass hier jetzt irgendwelche meterlangen Playlists aufgeführt werden.

Veronica wird hier ja regelmässig lobend erwähnt. Deutsche Radiomacher dürften sich davon wohl nicht so sonderlich beeindrucken lassen, schliesslich erreicht Veronica nur einen Marktanteil von 4%, ist also eher ein Minderheitenprogramm. Ausserdem habe ich sowieso nicht den Eindruck, dass deutsches Radioprogramm von ausländischen Sendern beeinflusst wird. Es ist wohl eher umgekehrt. Dass sich deutsche PDs sagen: "Wir machen jetzt ein Programm wie ... (hier beliebigen Sendernamen aus beliebigem Nachbarland einsetzen)," ist m. E. illusorisch. Die meisten wirklich erfolgreichen Programme jenseits der deutschen Landesgrenzen klingen sowieso nicht soviel anders als die deutschen oder ihr Erfolg beruht so stark auf nationalen Eigenheiten der Radiolandschaft (z.B. Europe 1 oder Bel RTL), dass wir kurzfristig keinen deutschen Abklatsch davon erwarten können.

Und wenn ich mich recht erinnere, hat Radio Brocken vor einiger Zeit (ca. 2002) nur Musik der 70er, 80er und 90er gespielt und war damit nicht wirklich erfolgreich.
 
#6
Ein Beispiel: Jump (MDR) orientiert sich extrem an amerikanischen Sendern (kann leider nicht sagen, welcher speziell), aber Verpackung und Claim (von Aaaaaa bis Zetttt! - Eaaaast to Weeeeestcoast) sind eindeutig nicht auf Mischkos Mist gewachsen.

Und das deutsche Radio als Vorreiter zu präsentieren halte ich -mit Verlaub gesagt- für schlichten Unfug.
 
#7
Ich glaub nicht dass dieses Format bei uns Erfolg haben würde.
Was macht das für einen Sinn Hits aus den 80ern und den 90ern zu spielen und nichts aus dem neuen Jahrtausend?
Wenn mann nur 60er, 70er und 80er Hits spielt, hat man damit bestimmt mehr Erfolg, besonders bei der Zielgruppe 35-55.
Die genannte Zielgruppe, 25-40 Jährige, hört aber gerne auch aktuelle Hits.
 
#9
Es ist ja nicht nur die Playlist bei der guten alten Dame Veronica, die top und abwechslungsreich ist und Drive hat. Die Machart des niederländischen Radios (eigentlich bei allen Musiksendern von Radio 2 über 538 bis Radio 10 Gold) ist eine komplett andere als hierzulande. Es wird supergenau über Musik gesprochen, über das voll ausgesteuerte Intro und wieder vor der Blende. Oder mal zwischendrin, wenn es musikalisch paßt. Musiktitel und Moderation werden dadurch besser verbunden. Zudem wird locker und frei moderiert - selbst auf Nachrichtensendern wird mal gelacht, wenn es paßt. Aber in NL hat Popradio eine lange Tradition durch die Seesendervergangenheit bzw. Hilversum 3. Wenn man z.B. zum Einkaufen nach NL fuhr, schallte einem praktisch aus jedem Laden einer beliebigen Einkaufsstraße Hilversum 3 entgegen, während im deutschen Radio auch damals schon meist lahme Sendungen liefen. :)
 
#10
Ich habe mir mal den Nachmittag über streckenweise per Stream das oben genannte Teutoradio angehört und finde die Zusammenstellung ganz ok. Viel 80er, teilweise auch Sachen, die man heute nur noch selten hört. Empfehlenswert !
Ein Schönheitsfehler hat das ganze aber. Es hört sich an wie das Endlosband eines Einkaufsradios, da wenig bis gar keine Moderationen da sind. Beim zuhören fehlt mir da irgendwas ...

Fazit: Von der Musikzusammenstellung her ok, aber die Musik alleine macht halt noch kein Radio
 
#12
Im Vergleich mit Veronica stinkt leider auch Teutoradio ab: Zu viele schnulzige, lahme Sachen, es "fetzt" nicht wie bei Veronica. Die Musikauswahl ist sehr viel schwerfälliger und zäher als bei den Niederländern. Die Musikauswahl und -abfolge kommt noch lange nicht auf die Energie, die Veronica besitzt.

Aber eines ist wohl richtig: Veronica ist in den Niederlanden ein Sender, der mit besonders mit dem niederländischen Radio 2 und Radio 10 konkurrieren soll und sich dazu stark auf die 80er und 90er spezialisiert hat.

Aber auch hier ist der Unterschied deutlich: Während in Deutschland in einer ähnlichen Situation die Rank-Xerox-Methode angewandt würde (das heißt eine Station würde von der anderen kopieren), definieren sich in den NL die Sender über ihr Profil innerhalb der Zielgruppe.

Yorin klingt anders als Radio 538 klingt anders als 3FM. Aber alle sind auf ihre Art gut.

In Deutschland klingen alle Sender gleich -- schlecht.
 
#13
@stereo _: Viel Ahnung hast du vom NL-Markt aber scheints nicht. Ja, Veronica hat 4 %. Minderheitenprogramm ?? Dann schau mal auf die Quote von 3FM : Ebenfalls Minderheitenprogramm, unter 10 %. SKY-Radio, auch Minderheitenprogramm mit 13 %....... klingelt es langsam ? In den Niederlanden gibt es viel mehr landesweit hörbare Sender. Daneben noch Regionalsender plus Lokalfunk, und damit gibt es dort logischerweise ganz andere Prozente für die Sender.
Nimm die Gesamthörerzahl, verrechne es mit den 4 %, und sei erstaunt, wieviele Hörer den Sender einschalten.
 

Tom2000

Gesperrter Benutzer
#14
Hi Alqi,

hatte heute mittag beim Hören von Veronica mal wieder ein AHA-Erlebnis.
Da lief ein Titel, den ich vor Urzeiten schon mal gehört habe, megageil, aber danach nie wieder: Von The Robert Cray Band "Right next door". Ein total melodischer Blues Rock-Titel.
Das sind neben den Hits die Raritäten bzw. weitesgehend eher unbekannten Titel, die ich hören will und nicht das unbekante Zeug, was bspw. Radio Eins abends spielt. Bei Radio Eins heisst oft die Devise "hauptsache exotisch".

Ausserdem ist Veronica ein toller Sender, weil er DJs hat, die stimmlich gut rüberkommen und die spontan und professionell sind. Die Jingles sind zum Mitsummen geeignet. Die Sendungen werden perfekt gefahren, es folgt alles dicht aufeinander bzw. Schlag auf Schlag, das stehen die Niederländer den Amis in nichts nach.

Liebe Grüsse
Tom
 
#15
@ Schnuffel: Es geht ja hier ums Format, und Veronica ist meines Wissens der einzige Sender in den NL, der sich auf 80er/90er spezialisiert hat, während 3FM und Sky Radio mehrere Konkurrenten gleichen oder ähnlichen Formats haben. Deine Rechnung verstehe ich im übrigen nicht. 4% sind eine Minderheit, egal ob von 100 Personen oder von 15 Millionen. Ist aber auch egal.

@ Ludwig: OK, ich dachte da vor allem an den österreichischen Privatfunk. Sendern in anderen Ländern ist es möglicherweise vollkommen schnuppe, was hier so abgeht.
 
#16
4% sind eine Minderheit, egal ob von 100 Personen oder von 15 Millionen.
Na ja, zumindest in der Theorie läßt sich das widerlegen: Stell Dir vor, es gibt 25 Radiostationen mit dem gleichen Verbreitungsgebiet, und die Zahl der Hörer verteilt sich exakt gleich auf alle Sender. Dann hat jeder Sender einen Marktanteil von 4 %, wenn mich zu dieser frühen Stunde mein mathematischer Spürsinn *räusper* nicht verlassen hat. Also lauter kleine "Minderheitenprogramme". Wie die wohl klingen würden - es gäbe ja nur Marktführer... :cool:
 
#17
Und in den Niederlanden, egal wo Du bist empfängst Du wahrscheinlich deine 25 Programme, wenn nicht sogar mehr.
Selbst im Radiosozialistischen Erftkreis empfange ich schon 25 Sender mit normaler Antenne (Alle WDR, SWR Programme, Radio NRW, RPR, Big FM, Köln Campus, BFBS und die öffentlich-rechtlichen aus den Niederlanden und der Wallonie)
 
#19
Ich glaube, die Radiomacher sind hier in Deutschland unfähig ein gutes Radioprogramm auf die Beine zu stellen. Sie orientieren sich viel zu stark an Amerika, haben aber völlig vergessen, dass sie ja Deutschland versorgen.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben