1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Der Bundesliga-Stammtisch

Dieses Thema im Forum "Auszeit" wurde erstellt von Mannis Fan, 01. August 2013.

  1. Neuling64

    Neuling64 Benutzer

    Trotzdem wird die Meisterschaftsfrage unter diesen wirtschaftlichen Voraussetzungen auf Jahre zum Langweiler verkommen und selbst
    den eingefleischesten Bayern-Fan evtl. irgendwann langweilig werden.
    Also ändern wir den Modus ( evtl. nach dem Vorschlag von Effe bzw. so ähnlich ) oder die 50 + 1 Regel fällt für alle Vereine weg.
     
    Tweety gefällt das.
  2. Maschi

    Maschi Benutzer

    @NOWORUKA61: Und das nicht nur (oder erst recht) wenn man ein 4:0 verspielt hat ;)
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. Februar 2018
  3. Mäuseturm

    Mäuseturm Benutzer

    Oha, in Mainz brennt gewaltig der Baum. Jetzt betitelt der Verein in einem offenen Brief die Fans als Schuldige an der sportlichen Krise.
    Der Zuschauerschwund ist beim Karnevalsverein ja schon offensichtlich und zu Auswärtsspielen fahren wohl auch nur wenige Fans mit. Aber dank dieser Aktion seitens des Vereins werden es noch weniger werden, die sich die Nullfünfer antun wollen und der Mannschaft tut man auch keinen Gefallen damit. Für mich derzeit ein sicherer Kandidat für den Abstieg.
     
    Maschi gefällt das.
  4. Tweety

    Tweety Benutzer

    Dortmund kann sich die CL abschminken. Erst ein glücklicher Sieg gegen den Tabllenletzten und dann zuhause gegen den Vorletzten einL Last-Minute Zittersieg. Was ist da nur passiert? Zu Beginn der Saison hätte man die 5:0 aus dem Stadion geschossen und nun? Na ja, in der Form wär man in der CL auch nur Kanonenfutter.
    Schalke ordentlich in München, aber das reicht am Ende nicht fürs Unentschieden. Leverkusen und Gladbach schwächeln auch und bei Gladbach kann man sich wohl von den CL Träumen, die durchaus realistisch waren, verabschieden. Dafür spielt man zu unkonstant. Vermutlich werden Schalke und Leipzig das CL-Ticket lösen. Vielleicht auch noch Leverkusen.
    Die Überraschungsmannschaft der Saison ist für mich die Eintracht. Die spielen wirklich eine bärenstarke Saison und sind unter Kovac nicht wiederzuerkennen. Das sollte am Ende für EL reichen. Damit hätte wohl niemand gerechnet. Auch Augsburg stark. da muss man mal gucken , ob es für die EL reicht, aber zumindest den Klassenerhalt hat man so gut wie sicher.
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. Februar 2018
  5. Maschi

    Maschi Benutzer

    Naja, tabellarisch steht Dortmund doch gerade (wieder) besser da als Schalke und die haben sich sogar noch einige schmeichelhafte, knappe Siege mehr erduselt.
    Gleichwohl täte es zwecks Neuaufbau sicher gut, wenn man mal (so wie dieses Mal eben Schalke) ohne Dreifachbelastung in eine neue Saison gehen und sich langsam wieder da oben festigen könnte wo man nicht nur aus finanzieller Sicht ja auch hin muss.

    Bei Gladbach (und auch Dortmund damit) hängt vieles vom Borussenduell jetzt ab, geht das an den BVB wird die Lücke schon arg groß. Aber auch aufgrund der beständigen Unbeständigkeit kann man keinen als "Favoriten" auf Platz 2 oder 3 ausmachen, weder Leipzig noch Leverkusen haben einen Lauf, Schalke ist vom Trend her eher am Fallen und Dortmund eben noch wackelig.

    Wird wohl schon wieder ein Schneckenrennen um Europa werden und in einem der Wettbewerbe könnte durchaus die Eintracht landen, ggf. ja auch als Pokalsieger (oder wenn man als Pokalfinalist den 7. Platz belegen sollte).
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. Februar 2018
    NOWORUKA61 gefällt das.
  6. Berlinerradio

    Berlinerradio Benutzer

    Schalke gehört auch nicht in die CL, da sie in der Rückrunde bislang nix bringen. Bayern hat 18 Punkte Vorsprung auf den zweiten Leipzig. Und Leipzig wiederum hat 18 Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz. Am besten, alle Vereine hinter Bayern verzichten freiwillig auf Europa, bevor wir uns blamieren.
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. Februar 2018
    Maschi gefällt das.
  7. Maschi

    Maschi Benutzer

    Da nicht jeder einen Investor einsteigen lassen will und auch schon jetzt die wenigsten mit ihrem (vielen) Geld eine gute Mannschaft zusammenstellen, wären eher Playoffs ein Ansatz, natürlich mit der Gefahr, dass die Bayern dann hier "sweepen" (d.h. eine Playoff-Serie ohne Niederlage gewinnen, durchmarschieren), denn wenns drauf ankommt sind sie ja immer da.
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. Februar 2018
  8. Neuling64

    Neuling64 Benutzer

    @Maschi:

    In der Meisterschaftsentscheidung wäre ich eher beim Herrn Watzke, welcher Play-Off- Spiele diesbezüglich auch nicht gut
    findet.

    Ich würde eher den Effenberg-Vorschlag wie folgt modifizieren: Zunächst Aufstockung auf 20 Teams. Dann zwei Gruppen ( A + B )
    zu je 10 Mannschaften ( Einteilung evtl. nach einer Platzziffer der letzten zwei Spielzeiten ). In der jeweligen Gruppe spielt jedes
    Team Hin- und Rückspiel gegeneinander ( mithin für jedes Team 18 Spiele ). Die besten 5 Teams der beiden Gruppen ( A + B ) bilden
    dann die "Meisterschaftsgruppe", die anderen 5 Teams demnach die "Absteigergruppe". Die Teams nehmen dabei jeweils nur die
    Punkte mit, welche sie aus den Spielen gegen die Teams errungen haben, welche sich dann in dieser zweiten Gruppenphase
    in der selben Gruppe befinden ( mithin dasselbe System, wie es bei den letzten Handball-EM's praktiziert worden ist ).

    In der zweiten Gruppenphase ( also sowohl Meister- als auch Abstiegsgruppe ) spielen dann die 5 Teams der ( ehemaligen ) Gruppe A
    gegen die 5 Teams der ( ehemaligen ) Gruppe B Hin- und Rückspiel gegeneinander ( mitin für jedes Team weitere 10 Spiele ).
    Zum Schluss tragen die besten 4 Teams ( der Meistergruppe ) unter Beibehaltung der erzielten Punkte nochmals ein Hin-
    und Rückspiel gegeneinander aus ( Mithin für jedes Team nochmal 6 Spiele ). Analog könnte man in der Meistergruppe für
    weitere 4 Teams dann die restlichen internationalen Plätze so auspielen lassen. In der "Absteigergruppe" wäre dann ein
    ähnlicher Modus denkbar ( evtl. zwei direkte Absteiger und eine oder zwei Play-Off-Partien dann gegen den 3. bzw. 4. der
    zweiten Bundesliga ). Mithin hätten wir für die meisten Mannschaften wieder 34 Spiele, so wie bisher auch. Selbst wenn sich
    die Bayern trotzdem durchsetzen sollten, wäre die Meisterschaft sicherlich nicht schon im Februar ( wie diese Saison )
    oder März bereits entschieden.
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. Februar 2018 um 14:21 Uhr
  9. Mäuseturm

    Mäuseturm Benutzer

    @Neuling64:
    Nach der Hälfte Deines Vorschlags habe ich aufgehört zu lesen, weil ich nichts mehr verstanden habe. :confused: Ne, lass mal die Bundesliga so wie sie ist :D
     
  10. Übrigens: In anderen Ländern gibt es bereits sowas mit Meisterrunde und Abstiegsrunde.
     
  11. Berlinerradio

    Berlinerradio Benutzer

    Ich halte nichts davon, den Modus zu verändern, nur um Spannung in der Meisterschaft zu erzwingen. Es sollten die Vereine besser mal vernünftig arbeiten. Der HSV hat mit Kühne auch einen Investor. Aber das Geld wird immer wieder sinnlos verbraten. Und wenn der Effe-Modus kommen würde, dann gibt es in Zukunft möglicherweise keine Derbys mehr, wie BVB-S04. Denn das Los entscheidet ja. Ganz toll...
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. Februar 2018 um 21:36 Uhr
    Mäuseturm gefällt das.
  12. Tweety

    Tweety Benutzer

    Ein anderer Modus wäre nicht schlecht. Zum Beispiel für jedes Bayern Tor muss ein Spieler von denen runter. So wie beim Eishockey 10 Minuten Strafbank. Würde aber vermutlich auch nicht viel nutzen.
    Ein Änderung des Modus wird am Ende auch kein anderes Ergebnis bringen, weil die Bayern vom Kader her dem Rest der Liga haushoch überlegen sind. Die gewinnen die Spiel eben auch, wenn mal nur 70 oder 80% gebracht wird. Alleine im Mittelfeld oder im Sturm sind die so gut besetzt, dass da keine Mannschaft ist, die denen da auch nur ansatzweise gefährlich werden kann. Man kann vielleicht darauf hoffen, dass auch bei Bayern bald ein Umbruch stattfinden wird. Ribery, Robben, Neuer, Vidal , Rafinha, werden auch nicht mehr ewig spielen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 14. Februar 2018 um 13:23 Uhr
  13. rockon

    rockon Benutzer

    Aber auch nur, wenn sich die Gegner und Verfolger selber im Weg stehen,
    wie es in dieser Saison der Fall ist. Ohne dieses Trainer- und Spielertheater
    wäre Dortmund um Einiges näher an der Spitze.
     
  14. Mannis Fan

    Mannis Fan Benutzer

    18 Mannschaften, jeder gegen jeden. Wer die meisten Punkte hatr, der ist Meister. Was ist an diesem Modus kompliziert, nicht zu verstehen, unfair, wettbewerbsverzerrend? Jede andere Variante bedeutet Vermurksung und künstliche Verzerrung.
    Fragt euch doch mal, warum die DEL 1+2 solche Ladenhüter geworden sind. Weil dort keine Abstiegs- und Aufdstiegsspannung mehr herrscht! Die Bayern sind so sympathisch wie Donald Trump, aber sie sind erfolgreich. Dann werden sie halt fünf mal hintereinander Meister. Irgendwann werden sie auch wieder kleinere Brötchen backen müssen, vielleicht, wenn mal die Ära Höness vorbei ist. Es ist nicht so, dass die Bayern zu gut sind. Es ist so, dass die anderen zu blöde sind. Und nur deswegen sollte man keine Regeln ändern.
     
    Berlinerradio gefällt das.
  15. rockon

    rockon Benutzer

    Das ist die Ansicht eines Fußballfans. Das sagt auch ein Schalke-Fan
    über Dortmund und umgekehrt. Sicher ist, dass südlich der Mainlinie
    die Bayern viele, ja geradezu unzählige:rolleyes:, Anhänger haben.
     
  16. NOWORUKA61

    NOWORUKA61 Benutzer

    Apropos Spielmodus: Um den Offensivfußball zu fördern, könnte ich mir vorstellen - angesichts von derzeit nur 2,77 Toren pro Spiel nach dem 22. Spieltag - dass es einen Bonuspunkt für jede Mannschaft gibt, die in einem Spiel mehr als 3 Tore erzielt. Ansonsten sollte man keine Änderungen vornehmen.
     
    Berlinerradio gefällt das.
  17. Berlinerradio

    Berlinerradio Benutzer

    .... Und der nächste Patzer. Mit einem Sieg hätte Hertha BSC Kontakt mit den EL-Plätzen aufnehmen können. Stattdessen verliert man daheim gegen Abstiegskandidat Mainz. Es gibt keinen Verein hinter Bayern, der konstant punktet. Schöner Kampf um die Meisterschaft... Sicherlich, der Rest (Europa und Abstieg) ist spannend. Aber es spricht nicht gerade für die Qualität der Liga.
     
  18. Tweety

    Tweety Benutzer

    Damit die Bayern noch eher Meister werden? :eek:;):D
     
    rockon gefällt das.
  19. Mannis Fan

    Mannis Fan Benutzer

    Schöner Spieltag, bisher.
     
    Maschi gefällt das.
  20. Ich finde auch, dass zuletzt recht wenige Tore gefallen sind. :(

    Ach ja: Die Spiele vom Freitag und Samstag kann ich im Ersten und Zweiten gucken. Die Sonntagsspiele in den Dritten. Wo kann ich eine ausführliche Zusammenfassung vom Montagsspiel sehen? Wirklich nur bei "Nitro" (von RTL)? :(
     
  21. Berlinerradio

    Berlinerradio Benutzer

    Nur bei Nitro. Oder eben Sky. :(
     
    Ganztageshörerin gefällt das.
  22. Berlinerradio

    Berlinerradio Benutzer

    Köln und Hamburg werden wir sehr vermissen. :cry::wow:
     
  23. rockon

    rockon Benutzer

    Hertha, lass das träumen. Sonst könntest du am Ende auf dem
    Relegationsplatz landen.
     
  24. Maschi

    Maschi Benutzer

    Sollte wirklich endlich die Uhr ablaufen? Ich bin da immer noch skeptisch, 6 Punkte wurden schon mal an den letzten Spieltagen aufgeholt.
     
  25. Mannis Fan

    Mannis Fan Benutzer

    Köln ja, aber Hamburg weine ich keine Träne nach. Die müssen runter, zwei Jahre Demut lernen, dann können sie wiederkommen. Vom Potenzial und der Wirtschaftsregion Hamburg betrachtet, muss dieser Club (ähnlich wie Herta BSC) eigentlich Stammgast in der Champions League sein. Aber das mit den hanseatischen Kaufleuten ist wohl auch eine Mär von vorgestern.
     
    Maschi und NOWORUKA61 gefällt das.

Diese Seite empfehlen