Der Bundesliga-Stammtisch


Mein Güte, war war DAS denn bitteschön gestern von Borussia? Ich bin echt geschockt. Man kann ja in München verlieren, aber SO? Dabei war war man mit soviel Selbstvertrauen dorthin gefahren und dann so eine Demütigung. Wars das dann mit der Meisterschaft? Jetzt hat München eindeutig wieder die besseren Karten. Diese Niederlage wird Dortmund psychologisch auch erstmal verdauen müssen.
 
@count down und @Hinhörer Danke für die Erklärung.
Ich habe mal im Studienbuch (ja, habe ich aufgehoben) nachgeschaut, 1971/1972 habe ich den großen Statistikschein (kein Sitzschein) gemacht. Die Wahrscheinlichkeitsrechnung war an der Uni den Mathematikern und Physikern vorbehalten.
Jetzt weiss ich auch warum.

2Stain
 
Wenn selbst die in der Liga seit Wochen souveränen Bayern was im Breisgau liegen lassen, wird es dem BVB nicht anders ergehen, überdies ist auch das weitere Restprogramm der Münchner in der entscheidenden Phase einfacher.
Auch bei der wirklich respektablen und nun faktisch geretteten Fortuna erwarte ich kein neuerliches Straucheln.

Und, um bei den Worten von Uli H. aus dieser Woche zu bleiben, die Bayern haben sich die Meisterschaft insbesondere mit diesem Spiel wohl mehr als verdient, wer sich so vom ärgsten Rivalen vorführen lässt hat die Schale dann leider auch nicht verdient.
 
Zuletzt bearbeitet:
Noch ist ja ne Chance da. Man muss einfach jetzt gucken, dass man die eigenen Spiele gewinnt und dann hoffen, dass die Bayern noch Punkte liegen lassen. Die Fortuna ist derzeit gut drauf, dass haben die Münchener noch lange nicht gewonnen. Allerdings haben die mit denen ja noch eine Rechnung aus dem Rückspiel offen.
 
Achja, die Serie bei den Pokalauslosungen ist tatsächlich gerissen, Werder zuhause gegen die Bayern und auch der Noch-Zweitligist HSV hat Heimrecht!
 
Zuletzt bearbeitet:
Hätte sich Dortmund ein Beispiel an den Freiburgern vergangenen Samstag gegen die Bayern genommen, wären sie nicht so untergegangen. Aber gut, jammern hilft nicht. Mund abwischen, Lehren ziehen und weitermachen. Noch ist nichts entschieden.

Spannend dürfte nach wie vor der Abstiegskampf bleiben. Stuttgart kommt Punkt für Punkt näher an die Schalker heran und selbst Nürnberg wittert noch leichte Morgenluft. Dagegen dürften für Hannover endgültig die Lichter ausgegangen sein.
 
Stuttgart kommt Punkt für Punkt näher an die Schalker heran
Die haben aber ein sechs Punkte Spiel liegenlassen. Sorry, aber wenn du die Klasse halten willst, MUSST du zuhause gegen Nürnberg gewinnen. Allerdings waren die dem Sieg deutlich näher als die Schwaben. Von daher wird das für Stuttgart noch ein ganz dickes Brett die Klasse zu halten. Nürnberg ist nur 4 Punkte hinten dran. Wenns ganz blöd läuft, kann Stuttgart auch noch direkt absteigen. Jetzt kommt es am Freitag schon zum nächsten Abstiegsduell von Nürnberg gegen Schalke. Beide müssen eigentlich gewinnen., aber Nürnberg noch mehr.
 
Wieder mal viel los, Hannover braucht neue Helden für den zumindest von Kind angestrebten Wiederaufstieg und in Augsburg ist der Baum nach dem 0:4 gegen Hoffenheim gefallen.

Gespannt sein darf man auch, wohin die Hamburger Krise noch führen wird, etwa in die geliebte Relegation?
 
Zuletzt bearbeitet:
Wird jetzt Jens Lehmann neuer Video-Assistent bei RTL, falls Klinsi als Experte ein Länderspiel schönredet? Ich wünsche Augsburg alles Gute. Ich hoffe, es bewirkt etwas. Was in Hannover passiert, interessiert mich ehrlich gesagt schon lange nicht mehr. Die werden absteigen, mit welchem Manager auch immer. Die Probleme liegen bzw. lagen dort ganz woanders. Beim Noch-Präsidenten Kind. Der sitzt bzw. saß ganz oben.
 
Zuletzt bearbeitet:
Häme sieht anders aus. Ich würde eher sagen: Schadenfreude. Ein Verein, bei dem Selbstbild und tatsächlicher Auftritt so weit auseinanderklaffen wie beim VfB, der einen Managementfehler an den anderen reiht, der reihenweise hochkarätigen Nachwuchs als "nicht bundesligatauglich" an Konkurrenten abgibt und dann staunend feststellt, dass sie andernorts zu Stars heranwachsen, der eines der modernsten Stadien und die fettesten Sponsoren hat, und der dennoch so dilettiert, der muss sich schon auch ein bisschen Spott gefallen lassen. Erst Recht aus Freiburg, wo die Stuttgarter in der Regel die Provinzidioten verortet haben und vor lauter Herablassung gar nicht wissen, wie sie diesen badischen Verein standesgemäß ignorieren sollen.
 
Geht doch bei unserer Konkurrenz aus Köln seit Jahren genauso: (Höchstens) zwei Saisons läufts mal erfolgreich und dann sind sie alle "himmelhochjauchzend" und sind zwei Jahre später "zu Tode betrübt", weil sie die gleichen Fehler immer wiederholen..... Jaja, Stuttgart und Köln, das eint sie halt.

Gladbach und Freiburg und noch einige andere Clubs, z. B. auch Frankfurt, machens genau richtig: Sie setzen auf langfristige Strukturen, das lernen Stuttgart und Köln wahrscheinlich nie mehr....

Wir müssen seit Jahren ständig Top-Spieler ziehen lassen, aber da mach ich Eberl mal ein Kompliment: Trotzdem behält er die Ruhe und schafft es immer wieder, die Lücken zu füllen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Na, das war doch mal ein sehr unterhaltsamer Fußballabend gestern. Leider die Eintracht früh nur noch mit 10 Mann und das Ergebnis lässt zwar noch Chancen fürs Rückspiel, aber man hat auch gesehen das Lissabon einen guten Ball spielt. Trotzdem Kompliment an Frankfurt wie man mit 10 Mann absolut dagegen gehalten hat und super nach vorne gespielt hat. Wenn das eine Tor nicht abseits gewesen wäre, hätte man sogar eine super Ausgangsposition gehabt. So ist es aber knifflig.
Das wird sicherlich nicht leicht im Rückspiel, da ich denen auch ein oder zwei Auswärtstore absolut zutraue. Die Eintracht ist aber sehr heimstark und mit den Zuschauern im Rücken dürfte da noch was gehen. Es wird jedenfalls sicherlich wieder ein Pflichttermin vor dem TV. Ich freu mich drauf.
 
Bei allem Respekt vor Frankfurt. Aber die Auftritte von den Bossen Bobic, Hübner und Hütter gingen mir auf den Keks. Nach dem Motto: wenn wir es nicht schaffen, liegt es an den Schieris. Beide Entscheidungen waren keine wirklichen Fehlentscheidungen gewesen (rote Karte, aberkanntes Abseitstor). Da muss muss man sich während und nach dem Spiel nicht so aufführen. Auch wenn die Herren ihr Team gelobt haben. Aber der Hinweis wegen möglicher Benachteilungen war unterschwellig ständig zu hören. Das haben sie nicht nötig.
 
Zuletzt bearbeitet:
@Berlinerradio

Die rote Karte und der Elfmeter gehen waren absolut regelkonform. Die Frage ist ja, ob so eine Doppelbestrafung sinnvoll ist, aber das liegt nicht im Ermessen des Schiris. Die Interviews nach dem Spiel habe ich gar nicht mehr gesehen. Das wird ja mit den Spielen neuerdings auch immer später. War ja auch erst kurz vor 11 Uhr Schluss. Nicht besonders anstossfreundlich für die arbeitende Bevölkerung, die am nächsten Tag wieder früh raus muss. Ich hätte auch gerne noch die Zusammenfassung der anderen Spiele gesehen, aber mir war klar, dass die wahrscheinlich erst nach den Interviews und den Werbeblöcken kamen. Vermutlich hätte man doch ne Stunde drauf warten müssen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Richtig. Regelkonform. Hätte der Schiedsrichter gegen die Regel gepfiffen, wäre er (vorläufig) raus aus der EL. Das Gespräch mit Hübner fand schon in der Halbzeitpause statt. Auf die Frage, ob Frankfurt wechseln würde, antwortete Hübner ungefähr so: "nein, trotzdem weiter nur zu Zehnt". 😌 Ob die Doppelbestrafung gerecht ist, keine Ahnung. Dieses leidige Thema ist jedoch nicht neu. Ansonsten stören mich die Werbepausen eher weniger, solange man dafür Internationalen Fußball im Free-TV bekommt. 😁
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben