Der Bundesliga-Stammtisch


Wenn, wenn, wenn......Wenn das alles zu viel Druck ist, geht zukünftig niemand mehr nach München. Der Nagelsmann ist intelligent genug und wird schon wissen, worauf er sich dort einlasst. Zumal er quasi nach Hause kommt. Okay, nicht ganz. Er ist in Landsberg geboren und hat in der Jugend den FC Augsburg trainiert.

Kommando zurück:. Letzteres erhöht dann doch den Druck. 😁
 

Maschi

Benutzer
Hut ab, so souverän hätte ich den Dortmunder Finaleinzug nicht erwartet, aber ist ja quasi Win-Win, beide konnten sich in der 2.Halbzeit (und ohne kräftezehrende Verlängerung) für die wichtigen nächsten Aufgaben schonen.
 

Tweety

Benutzer
Für die Zuschauer war es aber extrem langweilig. War war nur mit Kiel los? Fehlende Spielpraxis? Hatte mich auf einen spannenden Pokalfight gefreut und dann war das Spiel ja schon nach 26 Minuten entschieden. Kiel wirkte eher wie ein Zweitliga Absteiger. Kaum vorstellbar wie die die Bayern rausgekegelt haben. Denen scheint die Corona-Pause gar nicht gutgetan zu haben. Da wird man sich aber noch deutlich steigern müssen, wenn man den Aufstieg noch packen will. So eine Klatsche hinterlässt natürlich auch mental Spuren. Das muss man jetzt schnell abhaken.
Übel für Dortmund natürlich die Verletzung von Morey.
Das Finale könnte spannend werden. Ich sehe da keinen Favoriten.
 
Zuletzt bearbeitet:
Die Pause hat den Kielern nie gut getan. Jedes Mal, wenn die Mannschaft in Quarantäne war, hat sie anschließend das Spiel verloren. Kiel ist eher eine Ausdauermannschaft, die sich warmspielt, wenn sie mehrere Partien hintereinander absolviert. Das kann jetzt wiederum für die Mannschaft sprechen, da nun der Aufstieg das nächste Ziel ist und dieses in Anbetracht der nächsten regelmäßigen Spiele durchaus erreicht werden könnte.

Trotzdem oder gerade wegen der bisherigen Vorstellung Kiels freut es mich für den BVB, dass er so souverän das Pokalfinale erreicht hat. Dieses Mal hat nicht nur der Sturm gestimmt, sondern auch die Effizienz - was oft nicht der Fall war. Und dieses wurde sogar ohne Haaland erreicht. Ich bleibe optimistisch in Sachen Champions League.
 

Maschi

Benutzer
Der Kieler Re-Start war aber solide, Sieg in Osnabrück und Remis in Nürnberg, wenn das jetzt die dazugehörige Niederlage war, wird der HSV auch nicht die Relegation erreichen, geschweige denn den 2. Platz.
 
Zuletzt bearbeitet:

s.matze

Benutzer
Ich lach mich kaputt.
Der HSV scheitert das dritte Jahr in Folge in den letzten Wochen am Erreichen des Relegationsplatzes, verpasst zum dritten Mal das gesteckte Ziel Wiederaufstieg, dann stellt sich der Trainer hin und sagt, dass an die Relegation gar nicht zu denken ist und schwups, macht der HSV das, was er immer macht und was er am besten kann: Trainer entlassen.

:wow: HSV - der Trümmerhaufen. Und Holzbein steigt auf!
 
Zuletzt bearbeitet:

2Stain

Benutzer
Die 2. Liga in der kommenden Saison mit Köln, Hertha und Schalke sowie mit dem HSV, Düsseldorf und Nürnberg.
Als Aufsteiger noch Dresden, Rostock und Ingoldorf - das hätte schon was.

2Stain
 

Maschi

Benutzer
Wer gedacht hat (u.a. ein Sportmediziner), die Quarantäne wäre der sicherer Abstieg für die Hertha, tja, wohl mal wieder ne drastische Fehleinschätzung.

Diese könnte Bielefeld oder Bremen das Genick brechen, da ich davon ausgehe, dass es den beiden noch am wenigsten gelingen könnte genug Punkte zu holen und Mainz hat trotz schwerem Restprogramm schon mal 35 gesammelt.
 

Tweety

Benutzer
Der Abstiegskampf diesmal spannend wie selten. Platz 13 und 17 trennen derzeit nur 4 Punkte. Da kann es noch jeden erwischen und auch Hertha ist noch nicht gerettet, auch wenn Sie mit dem Nachholspiel gegen bereits abgestiegene Schalker noch einen Trumpf in der Hinterhand haben, den die anderen nicht haben.
 
Zuletzt bearbeitet:
Die Corona-Pause hat auf jeden Fall nicht geschadet, auch den Kielern nicht. In der zweiten Liga sind sie bereits am HSV vorbei gezogen und sie haben immer noch 2 Spiele gut. Das Pokal-Aus spielt dabei keine Rolle. Auch ohne Corona wäre der BVB Favorit gewesen, Dortmund war an diesem Abend zu meiner Überraschung sehr Effektiv beim verwerten ihrer Chancen.

Hertha ist jetzt auf jeden Fall im Vorteil, das letzte Nachholspiel gegen Schalke 04 werden sie vermutlich auch gewinnen. Bremen, Bielefeld und Köln sind der 2. Liga tendenziell etwas näher. Beim FCA weiß man heute Abend evtl. etwas mehr. Bei einem Sieg sieht es nach Rettung aus, andernfalls wird es nochmal richtig eng.
 
Zuletzt bearbeitet:

Tweety

Benutzer
Letzter Spieltag:
1. FC Köln-Schalke 04
Sicherlich machbar für den EFF-Zeh und nicht die schlechteste Ansetzung am letzten Spieltag, aber eben kein Nachholspiel. Von daher bezog sich mein Posting darauf, dass die Hertha eben noch ein Spiel mehr hat und da vermutlich die 3 Punkte einplanen kann. Köln ist sowieso immer ne Wundertüte. Würde denen auch zutrauen, das am letzten Spieltag noch zu vergeigen.
 
Zuletzt bearbeitet:

grün

Benutzer
Die Corona-Pause hat auf jeden Fall nicht geschadet, auch den Kielern nicht. In der zweiten Liga sind sie bereits am HSV vorbei gezogen und sie haben immer noch 2 Spiele gut.

Das hat aber weniger mit den Kielern zu tun, eher mit dem HSV. Der hat wieder mal (nach einer relativ starken Hinrunde) in der Rückrunde im Grunde alles vergeigt.

Die HSV-Story wiederholt sich irgendwie immer wieder....
 

Maschi

Benutzer
Und sie können jetzt sogar doppelt vorlegen, heute das reguläre Spiel, Montag am Vorabend ein weiteres Nachholspiel bevor der HSV wieder randarf, sollten da für Kiel 6 und den HSV 0 Punkte rauskommen wars das schon wieder endgültig.
 

s.matze

Benutzer
Weder Kiel noch Hamburg werden am Ende aufsteigen. Und das völlig verdient.
Wer so spielt und keine kostante Leistung über die gesamte Saison bis zum letzten Spieltag bringt, hat nichts im Oberhaus verloren.
Am Ende steigen Bochum, Fürth und D-dorf auf (und im nächsten Jahr wieder ab).

Man schaue sich mal die Tordifferenz HSV (4.) und Fürth (2.) an.
Was bringt es auch einer Mannschaft wie Kiel, wenn sie im Jahr darauf vom 1. Tag an gegen den Abstieg und um den Klassenerhalt kämpfen?
 
Zuletzt bearbeitet:

Tweety

Benutzer
Am Ende steigen Bochum, Fürth und D-dorf auf (und im nächsten Jahr wieder ab).
Eine gewagte Prognose, aber nicht unmöglich. Düsseldorf räume ich aber nur noch Außenseiterchancen ein. Wenn Kiel die beiden Spiele gewinnt, dann ist bestenfalls noch die Relegation für Düsseldorf (gegen Köln?) drin. Brisant aber der 34. Spieltag wo es für die Rheinländer zum Schluss vielleicht nochmal zum Showdown mit Fürth kommt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Weder Kiel noch Hamburg werden am Ende aufsteigen. Und das völlig verdient.
Wer so spielt und keine kostante Leistung über die gesamte Saison bis zum letzten Spieltag bringt, hat nichts im Oberhaus verloren.
Am Ende steigen Bochum, Fürth und D-dorf auf
Und Düsseldorf spielt konstant? Wie oft waren die in dieser Saison schon auf einem Aufstiegsplatz? Und Kiel mit einem vergleichsweisen kleineren Kader und geringeren Etat? Ich wüsste nicht, wieso Fortuna den Aufstieg mehr verdient hätte als Kiel. Im Gegenteil. Bezüglich Bochum gebe ich dir recht.

Was bringt es auch einer Mannschaft wie Kiel, wenn sie im Jahr darauf vom 1. Tag an gegen den Abstieg und um den Klassenerhalt kämpfen?
Anerkennung, Prestige? So wie du über Kiel sprichst, haben andere auch schon über Union, Freiburg, Mainz, Augsburg etc. geredet.....Die sind alle noch da......wer stattdessen zwischenzeitlich alles abgestiegen ist......teilweise bis in die dritte Liga durchgereicht. Kannste dir nicht ausmalen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Maschi

Benutzer
Sofern Augsburg sich jetzt berappelt, sind Werder und Köln realistische Relegationskandidaten, im Idealfall dann natürlich als Nord-oder Rhein-Derby.

Bochum traue ich mit der Euphorie nach so vielen Jahren Pause durchaus den Klassenerhalt zu, Fürth sollte es besser als beim letzten Mal machen, da war man wie Paderborn ein One Season-Wonder.
 

Mannis Fan

Benutzer
Wenn ich mit der Frage komme: "Was will denn der Verein in der Bundesliga, der steigt sowieso imnächsten Jahr wieder ab?", kann ich gleich die geschlossene Gesellschaft Super League fordern. Das ist doch gerade das Schöne: Ein Kleiner steigt überraschend auf, kämpft um den Ligaerhalt, schafft es ein-zwei- oder drei Jahre, fällt wieder runter, kommt wieder hoch, ein anderer etabliert sich überraschend oben (Union Berlin, Mainz, Freiburg), der Dritte vergeigt, obwohl ihn niemand auf der Rechnung hatte (Schalke, Stuttgart) - und die Emotionen der Fans fahren Achterbahn. Das ist Fußball. Darum ist das Spiel so populär.
 
Zuletzt bearbeitet:

Maschi

Benutzer
Und dieser Traum wird für Kiel nun immer greifbarer nachdem sie den wohl härtesten Brocken (St. Pauli ist immerhin das beste Rückrundenteam) eindrucksvoll aus dem Weg geräumt haben, sogar der direkte Aufstieg ist noch drin!
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben