Der Musikantenstadl soll verjüngt werden


Status
Nicht offen für weitere Antworten.
#28
Ich würde die Verantwortlichen der ARD-Unterhaltung zu verdonnern, eine Woche täglich den "Tradimix" bei BR Heimat zu hören. Da können sie lernen, wie das geht mit "Volksmusik" und "jung". Wohlgemerkt: Volksmusik, keine volksdümmliche Schlagermusik. Mit Ecken und Kanten, roh und ungeschliffen und hemmungslos mit allen möglichen anderen Stilen gemixt. Tradition mit Pfiff auf Konvention.
 
#30
Die Frage, die sich mir auch stellt, ist: wer ist federführend für den Musikantenstadl verantwortlich: der ORF, der Bay. Rundfunk, oder aber der SRF?!
Nach Moiks Tod stellt sich mehr denn je die Sinnfrage, denn mittlerweile können Sky-Zuseher mit Goldstar.TV, Heimatkanal o.a. durchaus die Sendung Musikantenstadl gerne hinter sich lassen. Diese "Dinosaurier" der Fernsehunterhaltung sind zum Untergang verdammt. Ich sehe Borg gerne, aber ich muss ehrlich sagen, dass man eher den Musikantenstadl aufgeben sollte. Denn: Borg war, so meine ich mich sogar zu erinnern, Moiks erklärter Nachfolgekandidat. Und mit Borg stirbt das Konzept. Jeder, der ihm nachfolgt, wird an Moik und Borg gemessen. Damit wird das ganze zur Farce. Markus Lanz wurde bei Wetten, dass auch ständig an Frank Elstner, Thomas Gottschalk und, hihi, auch Lippi, gemessen. Erreicht hat er nie was. Zudem: es gibt genügend Schlagersendungen in den Dritten Programmen, auf HK und Goldstar... Als Livetour könnte ich mir den Musikantenstadl noch vorstellen. Könnte mir das z.B. mit Maxi Arland oder verschiedenen Moderatoren vorstellen. Aber: im TV, weiß ich ehrlich nimmer...
 
#39
Ähm, Du warst lange auf einer einsamen Insel ohne Radio, Fernsehen, Zeitung und Internet, @legasthenix? ;) Seit Ende April und Post #32 ist das bekannt. :D

Schauen wir mal, ob sich ab 20:30 Uhr (ARD) der geschasste Andy zu einer oder anderen Spitze hinreißen lässt. Schade, dass er gehen muss.

Wer mehr nachlesen möchte: z.B. hier
 
Zuletzt bearbeitet:
#47
Das war es dann. Andy Borg hat nicht mal richtig überzogen. Lassen wir uns überraschen was sich Großkopferten für die neue Staffel ab Herbst haben einfallen lassen.
Wenn da nicht die Einspielfilme zu Istrien waren, hätte es auch jede andere Schlagersendung am Samstag Abend seien können. Das was mal typisch für den Mudantestadel war wurde ja schon erfolgreich aus der Sendung genommen.
Ich kann mich täuschen, aber die Samstag Abend Musik Sendungen werden immer austauschbarer.
 
#48
Zitat von ORF 2 Kundendienst:

Vom "Musikantenstadl" zur "Stadlshow" - Bewährtes bleibt, Neues kommt: Die Eurovisions-Sendung bietet dem Publikum wie bisher einen beschwingten, abwechslungsreichen und launigen TV-Abend mit unbeschwerter Unterhaltung und den besten Interpretinnen und Interpreten der deutschsprachigen Musik.

Francine Jordi und Alexander Mazza präsentieren die "Stadlshow" - erstmalig am Samstag, dem 12. September 2015, um 20.15 Uhr live aus Offenburg.


Na dann schauen wir mal was es alles Neues gibt.
 
#49
Neu war der hohe Anteil an "Volks-Pop": La Goassn, Pocksrucker Sisters, Powerkryner, Troglauer Buam, Bluma. Wenig Schlager (Jürgen Drews, Francine Jordi), ein bisschen Partyschlager (DJ Ötzi, Dorfrocker, Marc Pircher) und punktuell Altherren-Mucke (Peter Kraus, Marc Marshall). Da fehlte nur noch Gabalier und Voxxclub. Mehr Volkspop-Künstler (davon war im Vorfeld oft die Rede) kann man kaum aufbieten. Muss man auch nicht, denn die nächste Show ist die Silvester-Stadlshow, da kann und muss die musikalische Auswahl anders sein. So empfinde ich diese Show als einmaligen, kaum zu wiederholenden Versuch. Hübsch gemacht und charmant moderiert.

Ein zweiter Punkt: viel Live-Gesang, wenig Vollplayback. Das wird vom Zuschauer von vornherein beklatscht und vom Fernsehen nur selten optimal übertragen. Am Ende sagt der Zuschauer: "Oh Gott, die/der kann ja gar nicht singen..." Das Problem ist aber, dass die TV-Tontechnik vor allem bei Live-Sendungen mit dem richtigen Monitoring (sonst singen die falsch) für die verschiedenen Künstler und der richtigen Mischung für den Fernsehton (nicht Halle!) mangels Erfahrung überfordert ist. Das Ergebnis haben wir heute gehört: suboptimal.

Meine Meinung: mehr als zwei Shows im Jahr trägt das Konzept nicht. Leider.
 
Zuletzt bearbeitet:
#50
Meine Meinung: Fürs Fernsehen produzierte Musikshows ohne Playback klingen zwar authentisch aber uneben. So was würde ich heute nicht mehr empfehlen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben