1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Der nächste US-Präsident

Dieses Thema im Forum "Auszeit" wurde erstellt von Mannis Fan, 06. Mai 2016.

  1. Tweety

    Tweety Benutzer

    Man dachte ja immer House of Cards wäre fiktiv und überspitzt. Jetzt sieht man, das die Realität noch viel schlimmer ist. Trump ist seit einem halben Jahr im Amt und hat sei dem schon (8?) enge Mitarbeiter gefeuert. Eine stolze Leistung. Kann mich nicht erinnern, dass es jemals schon so ein Chaos in einem Land gegeben hat. Wenn das alles nicht so ernst wäre, könnte man sich darüber köstlich amüsieren, aber wir müssen Trump ja vermutlich noch mehr als 3 Jahre ertragen.:rolleyes:
     
  2. Maschi

    Maschi Benutzer

    Es sei denn, er entlässt sich irgendwann selbst ;)
     
    Zuletzt bearbeitet: 03. August 2017
  3. Tweety

    Tweety Benutzer

    @Maschi

    Leider schätze ich ihn so nicht ein. Der wird niemals freiwillig gehen. Das lässt sein Ego gar nicht zu.
     
  4. Mannis Fan

    Mannis Fan Benutzer

    Freiwillig wird er nicht gehen. Aber er wird über sich selbst stolpern. Solche Egomanen können immer nur an sich selbst scheitern.
     
    filani und Maschi gefällt das.
  5. filani

    filani Benutzer

    Ich hoffe es doch sehr. Aber ich kann mir gut vorstellen, dass er die 4 Jahre durchhält, einfach weil er denkt, dass er die Lage im Griff hat. Und weil das System in Amerika kaputt ist, glaube ich nicht, dass er aus dem Posten "gefeuert" wird.
     
    Tweety gefällt das.
  6. Berlinerradio

    Berlinerradio Benutzer

    Donald Trump macht einen wirklich tollen Job. Heute schrieb er auf Twitter: “Mein erster Befehl als Präsident war, das nukleare Arsenal zu erneuern und zu modernisieren. Jetzt ist es weit stärker und kraftvoller als jemals zuvor“. Bravo, Herr Präsident, da haben Sie ja echte Arbeit geleistet...
     
  7. Tweety

    Tweety Benutzer

    Es war doch irgendwie zu erwarten. Jetzt haben wir die erste wirklich grosse internationale Krise und Trump verhält sich wie ein kleines Kind. Herzlichen Glückwunsch. :confused:

    Alle die erwartet haben, er wächst mit seine Aufgaben sehen sich nun enttäuscht.
     
    Zuletzt bearbeitet: 10. August 2017
  8. Skywise

    Skywise Benutzer

    Wenn es den Vereinigten Staaten laut ihrem Vorturner möglich ist, ihr gesamtes nukleares Arsenal innerhalb von sechs Monaten zu erneuern (!) und zu modernisieren (!!), was für mich auch einen fortgeschrittenen Abbau der bisherigen Atomraketen beinhaltet, weil - der Platz der alten und unmodernen Knallfrösche nebst Steuer- und Feuereinheiten wird ja für die neuen bzw. modernisierten Spielzeuge gebraucht, frage ich mich ernsthaft, aus welchem Grund immer noch einige Leute mit dem etwas aus der Mode gekommenen Schlagwort vom "Overkill" hausieren gehen.
    Daraus abgeleitet ergeben sich zunächst zwei Möglichkeiten:
    - Die Overkill-Theoretiker wissen anscheinend nicht oder wollen nicht wissen, wovon sie sprechen.
    - Der Präsident der Vereinigsten Staaten weiß anscheinend nicht oder will nicht wissen, wovon er spricht.
    Natürlich weiß ich nicht, welche Option zutrifft. Aber ich habe eine Vermutung.

    So langsam rücken die beiden Staatschefs in Dimensionen vor, in denen es schwer wird, das Kriegsbeil einzubuddeln und dabei sein Gesicht zu wahren. Keine gute Ausgangsposition für die nächsten Wochen.

    Gruß
    Skywise
     
    Tweety gefällt das.
  9. chapri

    chapri Benutzer

    Wir haben keine Krise, Trump IST die Krise! Glücklicherweise buddelt er mit jeder unüberlegten Äußerung weiter an seinem eigenen Ende als Präsident!
     
  10. Mannis Fan

    Mannis Fan Benutzer

    Glaubt irgendjemand irgendetwas von dem, was dieser Gröfatz von sich gibt? America first - beim weltweiten Blamieren auf jeden Fall!
     
  11. hr1-hoerer

    hr1-hoerer Benutzer

    Ich glaube diesem Mann alles, was er erzählt. Denn wenn er nur Unsinn reden würde, wäre es ja halb so schlimm. Das schlimme und gefährliche ist, dass er den Unsinn, den er redet auch 1:1 in die Tat umsetzt! Er wird daher wahrscheinlich auch der letzte US-Präsident sein. Irgendwann drückt er den roten Knopf und dann war's das mit dieser schönen Welt. Hoffentlich gibt's da drüben im Jenseits auch Radio...
     
  12. Berlinerradio

    Berlinerradio Benutzer

    ich glaube nicht, dass er die USA besser machen kann. Aber was er ankündigt, wird durchaus durchgesetzt. Ich sage nur Pariser Klimavertrag.....oder die spontane Vergeltung in Syrien. Trump braucht auch keine Raketentests. Er muss nur auf seinen Hot Button drücken und dann geht es los.
     
    Zuletzt bearbeitet: 10. August 2017
  13. chapri

    chapri Benutzer

    Nicht eines seiner Wahlversprechen, das er in ein Gesetz verpacken wollte, ist bislang durchgegangen. Also hört bitte auf mit dem Katastrophen-Herbeigerede (sogar der SWR beteiligt sich anlässlich des Nordkorea-Problems) - zum Glück gibts noch einige Vernünftige im Kongress und Drumherum!
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. August 2017
  14. Skywise

    Skywise Benutzer

    Na ja, genau das ist ja zumindest bei mir der Grund für pessimistische Gedanken. Wer von innenpolitischen Problemen ablenken will, eventuell verbunden mit einem Ruf als Patriot, als Streiter für die Menschenrechte oder als sonst irgendein höherer ideologischer Chef seiner jeweiligen Gummibären-Bande, der lenkt den Fokus auf die Außenpolitik, beispielsweise mit einem gesunden Feindbild oder, falls der das Feindbild nicht sein will, mit einer kriegerischen Auseinandersetzung zwecks Überzeugung aller Beteiligten vom Gegenteil. Und ich find's halt scheiße, daß im aktuellen Zusammenhang ausgerechnet Atomwaffen das Thema sind, an dem sich der Konflikt entzündet, und auf beiden beteiligten Chefsesseln Leute sitzen, denen ich eine nachhaltige Deeskalation nicht zutraue. Wäre vielleicht anders, wenn ich die Antwort auf die Frage wüßte, wieviel den jeweiligen Staatschefs die Leben von ein paar Millionen Japanern oder Südkoreanern wert sind ...

    Gruß
    Skywise
     
    Tweety gefällt das.
  15. Grasdackel

    Grasdackel Benutzer

    Das Groteske an der momentanen Situation ist doch, dass die ganze Aggression der Nordkoreaner nur auf einer nachweisbaren Lüge beruht. Da sieht man dann, wohin es führen kann ...

    Man kann ihm ja leider rein gar nichts glauben, seine militärischen Drohungen sollte man allerdings durchaus ernst.
    Gerade die republikanischen Präsidenten sind doch immer besonders „trigger-happy“ gewesen. Nicht ohne Grund war einer seiner republikanischer Amtsvorgänger der Anlass für dieses Lied: (80er-verliebter Dudelfunk, bitte übernehmen Sie)
     
    NOWORUKA61 und Skywise gefällt das.
  16. Grasdackel

    Grasdackel Benutzer

    Da wir gerade die Rede davon hatten...
    Trump_Obama_War.jpg

    Mal sehen, welches sündhaft teure Kleid Melania zu dem wichtigen Anlass tragen wird. :rolleyes:
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. August 2017
  17. chapri

    chapri Benutzer

    @Skywise
    Ich weiss, dass es ein Hobby von US-Präsis ist, von Innenpolitischem Debakel durch außenpolitische Hetze abzulenken - nicht nur ich habe Reagan und Bush miterlebt. Dennoch gibt es genügend Zweifler in der Regierung.
     
  18. Berlinerradio

    Berlinerradio Benutzer

    selbstverständlich muss der SWR darüber informieren. Eine Berichterstattung besteht nicht nur mit dem besten Wetter mit Sonne und 30 Grad Celsius.
     
    rockon gefällt das.
  19. chapri

    chapri Benutzer

    Lies mal genauer! Gegen BERICHTE habe ich natürlich nichts, aber Katastrophengeschwafel, gewürzt mit Palaver-Interviews auf Klatschpressenniveau sollte sich wenigstens der öffentlich-rechtliche Rundfunk sparen! Jetzt verstanden?
     
  20. Inselkobi

    Inselkobi Benutzer

    Äh ja?

    Na, wenigstens berichtet der SWR darüber. Aber nein, nicht nur der SWR. Auch der hr berichtete darüber. Und das zu Recht!
    So wurde zum Beispiel auf einem Local um Seattle berichtet, dass aktiv gegen Atomangeriffe vorbereitet würde. Auch ein landesweiter Nachrichtensender (nein, nicht FOX und auch nicht RT) berichtete in etwa zur selben Zeit darüber.

    So ganz "Katastrophengeschwafel, gewürzt mit Palaver-Interviews auf Klatschpressenniveau" kann das also fast nicht sein.
     
  21. Mannis Fan

    Mannis Fan Benutzer

    Stelle mal alle "Interviews", "Hörerumfragen", "Palaver", "Kurznews" und meinungsgetränkten "Moderationen", die in den Populärwellen des ÖR-Rundfunks zu Trump und Amerika zu hören sind, gegen eine einzige durchdachte Hintergrundanalyse in der "Zeit", der "FAZ" oder der "Süddeutschen", und du kriegst eine Ahnung von der Qualitätslücke, die inzwischen zwischen diesen Medien herrscht. Meine These lautet schon lange: Radio hat sich aus der Riege der ernstzunehmenden journalistischen Medien verabschiedet. Es ist ein Unterhaltungs- und zunehmend auch Verblödungsmedium, vorwiegend als Geschäftsmodell konzipiert.
     
    Maschi, NOWORUKA61 und chapri gefällt das.
  22. doglife

    doglife Benutzer

    Einzig das Deutschlandradio würde ich von dieser Wertung ausschließen...und selbstverständlich die Freien Radios, die in diesem Forum zwanghaft ignoriert werden...
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. August 2017
    NOWORUKA61 und chapri gefällt das.
  23. Inselkobi

    Inselkobi Benutzer

    "In diesen"? Das hätte ich dann bitte ebenso auf die deutschen übertragen. Da nützt mir auch doglifes Veto
    nichts, denn auch dort sieht es i.d.R. nicht "besser" aus. - Nein, bei den meisten Freien ebenfalls nicht.

    Mannis Fan, war von Dir nicht selbst die Aussage, dass ein Berichterstatter "immer subjektiv berichten wird, da er eine eigene Meinung hat"? Erklärt das Eine nicht das Andere, sprich, dass JEDES Medium, egal wo auf der Welt, generell subjektiv Bericht erstattet? - Es sei denn natürlich, es blendet Themen gezielt aus.
     
  24. Berlinerradio

    Berlinerradio Benutzer

    ich höre regelmäßig die ARD-Infonacht und kann da nichts von "Klatschpressenniveau" oder "Verblödungsmedium" feststellen. Außerdem sollte man zwischen Nachrichten und einer Unterhaltungssendung unterscheiden. "Die Stefans" machen eine Satire-Sendung auch zur Politik, genauso wie Welke mit der Heute-Show im ZDF. Sicherlich immer gegen eine gewisse Richtung. Soll man das jetzt verbieten, weil zu viel Unterhaltung? Die Nachrichten bei den Öffis sind meiner Meinung nach seriös.

    Und jetzt ihr: Lügenpresse...:rolleyes:
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. August 2017
    rockon gefällt das.
  25. Mannis Fan

    Mannis Fan Benutzer

    Sinngemäß war und ist dies sicher meine Überzeugung. Aber das hat mit der Qualitätsdiskussion von oben nichts zu tun. Dort geht es um die Frage des Handwerks. Wieviel weiß ein Redakteur/Moderator? Wie gut hat er recherchiert? Wie gründlich arbeitet er ein Thema auf? Wie macht er seine Quellen transparent? Wo erkenne ich, dass er auch die andere Seite zu Wort kommen lässt? Und, und, und. Wenn all dies erfüllt ist, dann darf er gerne als Ergebnis seine eigene Meinung haben und vertreten. Aber bitte nicht als Nachplapperer eines Mainstreams, der auf dünnen inhaltlichen und auf dicken ideologischen Beinen steht.

    @Berlinerradio
    Ausnahmen bestätigen die Regel. Aber ich spreche ja ausdrücklich von den "Populärwellen" des ÖR, nicht von ihren Info- und Kulturwellen.
     
    chapri gefällt das.

Diese Seite empfehlen