1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Der nächste US-Präsident

Dieses Thema im Forum "Auszeit" wurde erstellt von Mannis Fan, 06. Mai 2016.

  1. Berlinerradio

    Berlinerradio Benutzer

    findest du das gut? Der Trump sitzt doch nur den ganzen Tag vor dem Fernseher, um zu erfahren, mit wem er sich dieses Mal anlegen kann. Mit Politik hat das wenig zu tun.

    Aber Hauptsache, die Leute in den USA können mit Waffen vernünftig umgehen. Ganz wichtig!
     
  2. Mannis Fan

    Mannis Fan Benutzer

    Ein Präsident wie Trump ist nur in den USA möglich. Ein Präsident wie Putin ist nur in Russland möglich. Ein Präsident wie KIM ist nur in Nordkorea möglich. Ein Präsident wie Berlusconi ist nur in Italien möglich. In diesem Sinne sind sie jeweils ein "Produkt ihrer Gesellschaft", auch wenn das wie eine grobe Verallgemeinerung klingt und jeweils auch "Unschuldige" aus dieser Gesellschaft in Mithaftung nimmt. Es ist aber nunmal so. Trump ist seit Ronald Reagan der erste amerikanische Peräsident, der sich um den Rest der Welt einen feuchten Kehricht schert und deshalb ganz und gar so auftritt, wie er in seinem tiefsten Inneren denkt und fühlt, also völlig ohne Diplomatie.
     
  3. count down

    count down Benutzer

    Und das können sie auch nicht.
     
  4. chapri

    chapri Benutzer

  5. chapri

    chapri Benutzer

  6. ricochet

    ricochet Benutzer

    Wackelt jetzt auch noch der Rostgürtel? Im 18. Kongressdistrikt (Wahlkreis) südlich von Pittsburgh fanden heute Nachwahlen statt, und obwohl Trump hier bei den Präsidentschaftswahlen 20 Prozent vor Clinton lag führt der Demokrat Conor Lamb haarscharf.

    Der irischstämmige Katholik erwies sich als Spendenmagnet, gibt sich überparteilich und steht in Sachen Charisma Obama in nichts nach. Mit 33 Jahren ist er eine große Zukunftshoffnung der Demokraten, die mit der neuen Spezies bodenständiger Nachwuchspolitiker sogar in stramm konservativen Wahlkreisen gewinnen kann.

    [​IMG]
     
    Zuletzt bearbeitet: 14. März 2018
    rockon gefällt das.
  7. Tweety

    Tweety Benutzer

    Und der nächste kann gehen. Jetzt hat es Tillerson erwischt. Trump ist jetzt ein Jahr im Amt und hat mittlerweile sein komplettes Personal ausgewechselt. :rolleyes::confused:
    Schade, Tillerson war zumindest ein realistischer und besonnener und kühler Kopf, der auch mal anderer Meinung als sein Chef war. Der neue scheint ja wohl ein richtiger Arschkriecher zu sein und damit umgibt sich Trump mit dem nächsten Ja-Sager in seinem Stab. Das er als Hardliner in Sachen Iran und Korea gilt, macht die Welt nicht unbedingt sicherer. Ich erwarte da nichts Gutes.:eek:
     
    rockon gefällt das.
  8. Mannis Fan

    Mannis Fan Benutzer

    Demnächst wird er seine Frau auswechseln. Wäre ja auch nicht das erste Mal ...
     
    Tonband gefällt das.
  9. Tweety

    Tweety Benutzer

    Wird Zeit, dass Trump selbst mal ausgetauscht wird, aber da müssen wir wohl noch 2 Jahre warten. :confused:
     
    Zuletzt bearbeitet: 15. März 2018
  10. Tweety

    Tweety Benutzer

    Neue Woche neues Personal. Jetzt hat es auch den nationalen Sicherheitsberater erwischt. Dieser wird jetzt durch einen absoluten Hardliner ersetzt der sich für Militärschläge gegen Nordkorea und Iran ausgesprochen hat. Zusammen mit dem konservativen neuen Außenminister wird das aber jetzt wirklich ungemütlich. Jetzt können wir uns wirklich so langsam anschnallen. Die Uhr tickt jetzt langsam runter.:eek:
     
  11. Berlinerradio

    Berlinerradio Benutzer

    das sind ja Zustände wie beim HSV. :wow:
     
  12. Tonband

    Tonband Benutzer

    Vielleicht ist das ja das geplante Ziel der Leute, die diese vorlaute Marionette aufgebaut haben. Stück um Stück, eine Direktwahl der Radikalen hätte sicher nicht funktioniert.
    Vielleicht wäre es besser wenn es nicht so schnell passiert.o_O
     
  13. Tweety

    Tweety Benutzer

    Hm, da ist was dran. Jedenfalls erstaunlich wieviele gemässigte Politiker schon gefeuert wurden und durch deutlich radikalere Kräfte ersetzt wurden.
     
  14. Tonband

    Tonband Benutzer

  15. Tweety

    Tweety Benutzer

    Trump bleibt sich treu und zieht weiter sein "Programm" durch. Jetzt hat es den Iran erwischt. Damit hat man natürlich die Europäer voll vor den Kopf gestoßen, aber das ist Trump mal wieder völlig egal. Es wird langsam sehr einsam für die USA. Die einzigen Verbündeten sind nur noch Israel.
     
  16. Skywise

    Skywise Benutzer

    Na ja, Saudi-Arabien müßte man auch mehr oder weniger dazu zählen, zumindest gibt es einige gemeinsame Interessen. Beispielsweise die zukünftige gemeinsame Front gegen den Iran.
    Bin mal gespannt, wie der Plan B von Donald Trump in diese Richtung ausschaut. Ich behaupte zwar, daß er keinen hat, aber er war ja immer für Überraschungen gut.
    Und mich würde interessieren, wie die weiteren Entwicklungen mit den verbliebenen Parnern des Abkommens aussehen werden. Das Schwarz-Weiß-Denken an bestimmter höherer Stelle wird vermutlich dafür sorgen, daß die Auslegung "Wer nicht für mich ist, ist gegen mich" noch ein paar weitere diplomatische Beziehungen zukünftig etwas belasten wird.
    Wundertüten mögen einen gewissen Unterhaltungswert haben, aber trotzdem habe ich sie nicht gerna an Stellen, die politisch einiges kaputt machen können.

    Gruß
    Skywise
     
    Tweety gefällt das.
  17. Berlinerradio

    Berlinerradio Benutzer

    er setzt gerade das Programm durch, was er damals im Wahlkampf versprochen hat. Ist jemand mit diesen Inhalten nicht zufrieden, so hätte man ihn besser nicht wählen sollen. Aber hätte, hätte...
     
  18. Tweety

    Tweety Benutzer

    Da wünscht man sich doch ausnahmsweise direkt deutsche Verhältnisse. Da wird im Wahlkampf viel versprochen und dann wenig bis nichts umgesetzt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 09. Mai 2018
  19. Mannis Fan

    Mannis Fan Benutzer

    Trump ist insofern hilfreich, als dass er Amerika und Amerikas Politik hemmungslos entlarvt als das, was es immer schon war: Ein aggressiver Komplex aus Militär- und Wirtschaftsinteressen, bereit, den Weltfrieden, nationale Souveränitäten und jeden wirtschaftlichen Konkurrenten mit allen Mitteln zu bekämpfen. Amerika first! Trump ist authentisch Amerika in seiner ganzen Pracht. Wir sollten danklbar sein, dass er vor aller Weltöffentlichkeit seinem eigenen Land die Maske des angeblichen Verteidigers westlicher Werte so schonungslos vom Gesicht gerissen hat und die wahre Fratze zeigt.
     
    Tonband gefällt das.
  20. Tweety

    Tweety Benutzer

    Das kann man so pauschal auch nicht sagen. Wer hat den Deutschland nach dem 2. Weltkrieg aus der Sch... geholt? Das waren doch vor allem die Amis die dafür gesorgt haben, dass Deutschland wieder auf die Beine kam. Obama war auch kein schlechter Präsident. Wenn ich mir dagegen Putin angucke und den mit Obama vergleiche, dann bin ich mir zu 1000% sicher, wer den Weltfrieden mehr gefährdet hat und wer mehr mititärische Interessen durchgesetzt hat.
     
  21. Berlinerradio

    Berlinerradio Benutzer

    daran können wir uns aber auch nicht ewig aufhalten, nur weil die USA mal etwas "gutes" getan hat. Momentan geht ein möglicher 3. Weltkrieg eher durch Tramp als von Putin aus.
     
    Mannis Fan gefällt das.
  22. Mannis Fan

    Mannis Fan Benutzer

    Amerika war mal "gut" und ist also immer gut; Russland war mal "böse" und ist deshalb immer böse. Mit einem solchen hochdifferenzierten Geschichtsbild kommt man anscheinend beschwerdefrei durchs Leben.
     
  23. Tonband

    Tonband Benutzer

    Bingo. Genau so sehe ich das auch.

    Ausserdem ist das Trump "Bibis best Puppet", wie die jüngsten Nahost-Ereignisse mal wieder bestätigen:
    Der Umzug der US-Botschaft als "Wegstation zum Frieden".
     
  24. chapri

    chapri Benutzer

    Mit
    widersprichst Du Dir dank
    selber, aber Hauptsache, Du bist Beschwerdefrei.
     
  25. Mannis Fan

    Mannis Fan Benutzer

    @chapri
    Mit dem ersten Zitat ist zutreffend meine Ansicht wiedergegeben. Mit dem zweiten Zitat habe ich als Reaktion auf #445 versucht, dieses Posting 445 mit meinen Worten zusammenzufassen. Mitnichten ist das meine Meinung. Deshalb sage ich ja im nächsten Satz, dem der intellektuell Begabte durchaus die Ironie anmerken dürfte, dass ich dies für ein "hochdifferenziertes Geschichtsbild" halte. Es ist aber nicht meines. Aber wie hätte das jemand erkennen sollen, der meine Postings geradezu manisch danach abscannt, ob er darin vielleicht irgendeinen Widerspruch oder Mangel findet, den er dann hämisch hier ausbreiten könnte.
    Ratschlag meinerseits: Entspann dich!
     

Diese Seite empfehlen