Der nächste US-Präsident


Da China undurchsichtig agiert, kann auch niemand behaupten, die Chinesen hätten NICHT richtig reagiert - zumindest was den direkten Umgang mit Patienten angeht.
 
In China hat man versucht die Bedrohung erstmal runterzuspielen oder vertuscht. In den ersten Tagen, die bei der Bekämpfung die wichtigsten sind, wurden Infos nicht weitergegen, weil man sich den Zorn der obersten Führung nicht zuziehen wollte. Leute, wie der chinesische Arzt, der schon früh Hinweise auf die tödliche Bedrohung durch COVID 19 gegeben hat, wurden mundtot gemacht. Weiterhin hat man die ganze Zeit mit falschen Zahlen operiert oder ständig die Zählweise geändert. So kam die ganze Wahrheit immer nur scheibchenweise ans Licht, wenn überhaupt.
Wie sich Geschichte doch immer wieder wiederholt, nur anders verpackt. Macht und Unterdrückung von Wahrheit gehören eng zusammen.

Wie war das doch gleich im April 1986? In Schweden fiel es auf, dass es in der Sowjetunion ein atomarer Störfall aufgetreten sein muss. Erst dann, als nichts mehr zu leugnen war, wurde scheibchenweise mit Informationen rausgerückt.
 
die USA hätten sofort und vom ersten Tag an alles richtig gemacht?
Das wäre reine Spekulation . Zumindest gibt es in den USA freie Medien, aber darum geht es doch gar nicht

Es steht im Raum, dass hier plumpes China-Bashing betrieben wird und das ist nunmal nicht der Fall. Es wurden Fehler gemacht und die wird man auch benennen dürfen. Die USA bekommen genauso ihr Fett weg. Von daher kann ich den Einwand nicht verstehen. Wobei hier das Wort Fehler nicht ganz richtig ist. Ein Fehler ist etwas, was ich unbewusst falsch mache, weil ich es nicht besser weiss. In China wurde aber wissentlich was vertuscht. Dies ist dann nicht mehr einfach ein Fehler, sondern fahrlässige Tötung.
 
Wenn ich genau weiß, dass ein Tempolimit 120 km/h auf Autobahnen die Zahl der tödlichen Unfälle um 30 Prozent reduziert, dann ist der Verzicht auf ein solches Tempolimit ein Fehler, den ich wissentlich mache. Also nicht einfach nur ein Fehler, sondern fahrlässige Tötung. Richtig verstanden?
 
Nein, ein tödliches Virus kann man nicht mit einem Tempolimit vergleichen. Selbst wenn es kein Tempolimit gibt, wird niemand gezwungen mit 200 über die Autobahn zu brettern. Das Virus kann mich jederzeit treffen, auch wenn ich versuche mich bestmöglich zu schützen. Wenn ich aber mit 200 über die Autobahn fahre, obwohl ich weiss, dass nur 120 erlaubt sind, dann ist das natürlich fahrlässige Tötung, wenn es zum Unfall mit Todesfolge kommt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Immer wieder "die USA" - außerdem: Wenn bloß das Wörtchen "wenn" nicht wär'...
WENN der Virus in einem verantwortungsvoll regierten Staat der USA aufgetreten wäre,
hätte der Gouverneur VIELLEICHT alles richtig gemacht. Unter Trump allerdings ists gar nicht so einfach...
 
Die USA haben rund 320 Mio Einwohner, China rund 1,4 Mrd, also das viereeinhalbfache. Außerdem ist China ja ein undurchsichtiger, undemokratischer, unfähiger Plutokratenstaat, der mit einer modernen, freiheitlichen und aufgeklärten USA in keiner Weise mithalten kann. Seltsam nur, dass in diesem zurückgebliebenen China die Zahl der Corona-Infektionen auch nach einem halben Jahr Pandemie deutlich unter 100.000 liegt (4.600 Tote), während die USA nach zweieinhalb Monaten Pandemie mit 825.000 Infizierten (45.000 Tote) alle Rekorde bricht. Könnte es sein, dass die Chinesen irgendetwas besser machen als die USA?
 
Seltsam nur, dass in diesem zurückgebliebenen China die Zahl der Corona-Infektionen auch nach einem halben Jahr Pandemie deutlich unter 100.000 liegt (4.600 Tote), während die USA nach zweieinhalb Monaten Pandemie mit 825.000 Infizierten (45.000 Tote) alle Rekorde bricht. Könnte es sein, dass die Chinesen irgendetwas besser machen als die USA?
Ja, absolut. Die fälschen ihre Statistiken besser.

Die chinesischen Zahlen sind in etwa so seriös wie die Pressekonferenzen von Donald Trump.
 
Zuletzt bearbeitet:
Könnte es sein, dass die Chinesen irgendetwas besser machen als die USA?
Zahlen manipulieren z.B.?
Informationen wollten sie doch lange genug unterdrücken, indem sie dem inzwischen verstorbenen "Entdecker" einen Maulkorb verpassen wollten.

Die chinesischen Zahlen sind in etwa so seriös wie die Pressekonferenzen von Donald Trump.
Seine Solo-Äußerungen wurden gestern von CNN erst gar nicht übertragen, weil man mit dem nötigen Fact Check überhaupt nicht hinterher kommt.
 
Gerade wenn man nachdenkt, muss man zu dem Schluss kommen, dass die Zahlen aus China nicht stimmen KÖNNEN. Es sei denn, man hätte heimlich einen Impfstoff entwickelt, wovon die Welt nichts weiss.
 
Kennst Du die Zahlen aus Indien? 1,4 Mrd. Einwohner. Glaubst Du die dortigen Zahlen auch nicht? Oder was ist mit Indonesien? 275 Mio Einwohner? Pakistan? 212 Mio Einwohner. Diese Länder haben alle mit China vergleichbare Zahlen, bzw. Quoten im Verhältnis zur gesamtbevölkerung. Teilweise noch deutlich günstiger. Wieso muss man also zwingend zu dem Schluss kommen, dass die Zahlen aus China nicht stimmen können? Lügen und manipulieren die anderen aufgezählten Staaten dann auch? Und warum?
 
Kennst Du die Zahlen aus Indien? 1,4 Mrd. Einwohner. Glaubst Du die dortigen Zahlen auch nicht? Oder was ist mit Indonesien? 275 Mio Einwohner? Pakistan? 212 Mio Einwohner.
Wer nicht testet, hat auch keine Zahlen. Industrieländer haben Probleme mit ausreichenden Testkapazitäten. Ich sehe nicht, warum gerade in Pakistan, Indien oder Indonesien ausreichend getestet werden sollte. Das hat nichts damit zu tun, ob man den gemeldeten Zahlen 'glaubt'.

Die Denkweise in China ist sicher so, dass es keinen Grund mehr für Tests gibt, weil die Pandemie für besiegt erklärt wurde. Man testet nur noch Personen bei der Einreise und hat dann dort auch Fälle. In China ist Information nicht eine moeglichst exakte Reflexion der Realitaet, sondern das was man sagt, um seine Ziele zu erreichen. Ich finde das Zitat nicht, aber das sagte so ein chinesischer Staatsmann.
 
Kennst Du die Zahlen aus Indien? 1,4 Mrd. Einwohner. Glaubst Du die dortigen Zahlen auch nicht? Oder was ist mit Indonesien? 275 Mio Einwohner? Pakistan? 212 Mio Einwohner. Diese Länder haben alle mit China vergleichbare Zahlen, bzw. Quoten im Verhältnis zur gesamtbevölkerung.
Wie Grenzwellle schon richtig sagte, kann es in einem Land mit so hoher Bevölkerung keine ausreichenden Tests geben. Dort gibt es ja noch nicht mal Krankenversicherungen. Wer soll das also bezahlen? Der Staat hat das Geld nicht und ist vermutlich auch nicht daran interessiert. Die Folgen eines Lockdowns wären ja für die Wirtschaft dort noch katastrophaler als hier. Die Menschen dort leben ja von der Hand in den Mund und haben oftmals noch nicht mal genug zum Leben. Das reicht gerade so zum Überleben.
Ich denke in den Ländern überlässt man die Leute mehr oder weniger ihrem Schicksal. Vielleicht ist das Virus dort auch noch nicht in voller Wucht angekommen. Ansonsten wäre es mehr als verwunderlich, warum ausgerechnet in den Industrieländern die Zahlen höher sein sollten, als in den o.g. Ländern, wo deutlich mehr Menschen in ärmsten Verhältnissen, ohne simpelste Hygienestandards, auf engstem Raum zusammenleben.
 
Zuletzt bearbeitet:
wäre es mehr als verwunderlich, warum ausgerechnet in den Industrieländern die Zahlen höher sein sollten, als in den o.g. Ländern, wo deutlich mehr Menschen in ärmsten Verhältnissen, ohne simpelste Hygienestandards, auf engstem Raum zusammenleben.
Eine letzte Anmerkung dazu, dann lasse ich es auch sein: Vielleicht sind "ausgerechnet die Industrieländer" durch ihr Reise- und Urlaubsverhalten (Stichwort Ischgl), durch ihre globalisierte Business-Welt, durch ihre weltweit verzahnten Lieferketten (waren es nicht bayrische Unternehmen, die in China tätig waren, die hier zuerst Corona angeschleppt haben?), und durch ihre Freizeit- und Konsumindustrie (Fußball, Konzerte, Großveranstaltungen), besonders prädestiniert als Brandbeschleuniger für die Pandemie. Das würde m. E. die gravierenden Unterschiede bei den Fallzahlen sehr plausibel erklären. Ist aber sicher nur ein Hirngespinst meinerseits, weil ich der Lügenpropaganda aufgesessen bin - ich sehe es ein.
 
Wenn Dir nix mehr einfällt, leitest Du mal eben zu einem neuen OT über - wie die pööösen Politiker.
Vielen Dank für Dein Versprechen, es "auch sein zu lassen".
Hier gings zuletzt darum, ob und durch wen sowie warum Zahlen geschönt werden oder wurden.
Dabei sorgen wichtige Faktoren für ungenaue Zahlen: Anzahl durchgeführter Test, Anzahl weitergeleiteter Testergebnisse und Anzahl DOKUMENTIERTER Krankheitsverläufe incl. erforderlicher Kausalkettenverweise.
Die Dunkelziffern sind ein besonders großes Problem.
Um "Brandbeschleuniger" gings hier bislang kaum - weil sie eben NICHT veröffentlichte Fallzahlen erklären.
 
Zuletzt bearbeitet:
und durch ihre Freizeit- und Konsumindustrie (Fußball, Konzerte, Großveranstaltungen), besonders prädestiniert als Brandbeschleuniger für die Pandemie.
Das dadurch die Fallzahlen schneller gestiegen sind, ist ja unbestritten, aber es hat das eben nur beschleunigt und ein Nichtstattfinden hätte die Pandemie weder gestoppt und schon gar nicht verhindert. Dadurch hätte es bestenfalls eine Verlangsamung gegeben. Im übrigen war zum Höhepunkt der Pandemie in China gerade Neujahrsfest. Dort sind dann auch hunderte Millionen von Menschen unterwegs um Verwandte und Freunde zu besuchen. Also ist das mit den Massenveranstaltungen ist kein exclusives Problem der westlichen Welt. Finden in China keine Popkonzerte statt? Kein Fußball? Keine Formel 1? Kein Oktoberfest? Kein Laternenfest? Die Liste liesse sich noch beliebig fortsetzen.

Ich gebe Mannis Fan aber dahingehend Recht, dass das was da z.B. in Ischgl gelaufen ist und dort wissentlich Krankheitsfälle ignoriert wurden eine Riesensauerei ist und auch das den Straftatbestand der fahrlässigen Tötung erfüllt. Da sollten die Verantwortlichen auch für zur Rechenschaft gezogen werden.
 
Oben