Der nächste US-Präsident


Grasdackel

Benutzer
Nein, dieses Video ist es leider nicht. Das Video war 7 Minuten lang und die Magic Wall zeigte eine Karte mit den einzelnen Staaten.

Natürlich sind alle Umfragen immer mit Vorsicht zu genießen. Aber es ist schon beeindruckend, wenn man Umfragewerte von 2016 und 2020 vergleicht, wie sehr sich das Blatt gegen Trump gewendet hat. Da muss zumindest in der Richtung ein Kern Wahrheit drin sein.
 
Zuletzt bearbeitet:

Grasdackel

Benutzer
Die entsprechenden Nachrichten kann man sich in US-Medien auch selbst suchen, wenn das Interesse wirklich so groß ist. Fakt ist jedoch, dass in den vergangenen Monaten Staaten, die Trump 2016 gewonnen hat, zumindest zu Wackelkandidaten wurden wenn nicht sogar deutlich in Richtung Biden umgeschwungen sind. Trump kann rechnerisch noch gewinnen, aber es wird wesentlich schwerer als vor vier Jahren.

Und der Sieg von 2016 kam nur durch das besondere Wahlrecht und massive finanzielle Investitionen in die wenigen entscheidenden Staat, die am Ende den Ausschlag gaben, gelungen ist. Landesweit hatte sich die Mehrheit schließlich für Clinton entschieden. Und bei dieser Wahl konnte Biden wesentlich mehr Geld für den Wahlkampf einsammeln als Trump. Dazu gibt es auch entsprechende Statistiken.
 

s.matze

Benutzer
Ich glaube die gesamte Weltgemeinschaft (also alle außer Trump selbst) sind sich darin einig, dass Biden zwar die denkbar schlechteste Alternative aber doch immerhin noch das kleinere Übel gegenüber Trump ist. Dennoch wird das für Mr. Biden ein Drahtseilakt. Souveräner Wahlkampf oder klare Prognose sieht anders aus.
Hätte man Bush Jr. damals eine 2. Amtszeit zugetraut? Ich nicht.
 

Mannis Fan

Benutzer
Es könnte beides passieren!

Aber zu Trump:
Die sich jetzt schon abzeichnende hohe Wahlbeteiligung durch early voters spricht klar für Biden. Die Trump-Leute versuchen ja seit Monaten, dieses vorzeitige Wählen zu diskreditieren und madig zu machen - es dürfte sich also vor allem um Biden-Wähler handeln, die davon Gebrauch machen.
 

Tweety

Benutzer
Das wird ne enge Kiste. Beim letzten Mal waren auch alle vom Clinton Sieg ausgegangen. Dann kam es aber anders. Durch das seltsame amerikanische Wahlrecht sind da immer Überraschungen möglich. Man muss ja nicht die Mehrheit der Stimmen haben und kann trotzdem die Wahl gewinnen. Ich glaube zwar auch, dass Biden favorisiert ist, aber in den Umfragen hat Trump ja in den letzten Tagen ja nochmal aufgeholt.
 

Radiokult

Benutzer
So langsam kann man Wetten abschließen. Ich lege mich fest: Trump wird abgewählt.
Wenns nach der Stimmenzahl des Volkes gehen würde, wäre Trump gar nicht erst Präsident geworden. Hillary Clinton hatte 2016 bekanntlich rund 3 Mio. Stimmen mehr als Trump. Das eigentlich spannende und damit das Problem ist das verkorkste Wahlmännersystem der Amis. Und da wegen Corona ausserdem noch zahlreiche Leute von ihrem Briefwahlrecht Gebrauch machen, wird wohl vor Mittwoch Vormittag kein Ergebnis feststehen.
 

Grasdackel

Benutzer
Es wird in der Tat spannend. In Texas ist jetzt schon die Wahlbeteiligung höher als am Wahltag 2016. Und das ist einer der großen Staaten mit vielen Wahlmännern, die Trump verlieren könnte.
John King hatte eine sehr interessante Grafik, die den direkten Zusammenhang in den Umfragewerten zwischen der Zustimmungsquote bei der Behandlung der Corona-Krise mit dem Wahlverhalten zeigte. Da wissen wir doch wohl alle, dass Trump nur durch Untätigkeit glänzte.
 

Mannis Fan

Benutzer
Um es mal drastisch auszudrücken: Das Wahlergebnis wird auch Auskunft darüber geben, ob die USA weiterhin als ernstzunehmende demokratische, kultivierte und zivilisierte Nation ein Rolle spielen werden, oder ob sie sich aus dem (schrumpfenden) Kreis der Staaten verabschieden, die diese Prädikate noch für sich in Anspruch nehmen können.
 
Oben