Der Studiobilder-Thread


... mag sein, aber das Programm war besser!

Heute ist alles neu, steril und fein durchgestylt - aber das Programm ist unterirdisch von der Playlist her!

Wenn früher sich das Leergut unter'm Sprechertisch ansammelte bedeutete das, dass das Programm super war!

Spruch:

Lasset die Leute trinken - statt das Programm hinterher hinken!


Prost!

R.
 
Werner Reinke am ARD-Diskplatz (Neumann) der 1980er Jahre:
WernerReinke.jpg
Bild: hr

Beidseitig je ein EMT 930 plus ein Paar Telefunken M15A







Thomas Gottschalk am gleichen Arbeitsplatz bei seiner Radio-Show (Bild BR): BR3 damals mit Gottschalk.jpg


Diskplatz aus meiner Sicht damals als "Lehrling":
ARD Diskplatz HR3.jpg

Damit wurde damals Radio gemacht; Platten aussuchen, auflegen, Modulationsbeginn finden und im korrekten Moment abfahren!

Hatte man sich ablenken lassen oder kam nicht hinterher aufgrund "Verkehrtmeldungen" ect. fuhr man ein Band ab.

Auf einer Maschine lagen die Instrumentals drauf, fein mit Gelbband getrennt und korrekt mit Rot-Weiß gestreiftem Vorspannband abgeklebt und abfahrbereit bis zum Beginn....

Vorspannbänder.jpg.jpg
 
@Cavemaen: Vielen Dank für das Bild des alten Diskplatzes!

  • Der Tisch stellt einen merkwürdigen Übergangszustand dar. Einerseits wurde das schöne NTP-Lichtzeigergerät höchst provisorisch (Leitungen offen am Tuchelstecker angelötet und über die Tischoberfläche geführt) durch einen – weniger schönen – NTP-Aussteuerungsmesser mit Plasmaanzeige ersetzt. Es ist also ein eher „spätes“ Foto.

  • Andererseits weiß ich, daß ab etwa Mitte der achtziger Jahre die – damals weitsichtigerweise eingebauten – Blindplatten für ein Paar Regler für CD-Spieler ersetzt wurden. Sind die auf Deinem Bild also wieder zurückgebaut?

  • Auf der linken Blindplatte bzw. -kassette sind Tasten eingebaut. Die habe ich im Funkhause nie gesehen. Was mögen die bewirken?

  • Gab es diesen Tisch (beim hr) womöglich in mehrfacher Ausfertigung?

  • Ganz allgemein: Was bewirken die beiden orangenen Tasten unter der rechten Regler„wanne“?
 
Das Modul links außen ist Rot & Weißlicht plus Kdo zur Regie.

Das Querblech oben mit gleichen Tastensätzen ist zum Abhören über Kopfhörer und Abhören über die Monitore.

Zum Teil waren das die Heco 2000.

Ein völlig überladenes Pult war für den Außeneinsatz gebaut mit Sonderfunktionen für Ballempfang, Kdo. zum Ü-Wagen und Vierdrahteinrichtung zum Funkhaus, sowie Telefon-Hybrid.

Das Sonderpult steht jetzt wieder voll bestückt und funktionsfähig in meiner Wohnung zum Spielen - bis ich mich wieder reaktiviere...

Pultaufbau a.JPG Pultaufbau b.JPG Pultaufbau c.JPG Pult aufgeklappt.JPG V475 zusätzlich.JPG

Den zusätzlichen V475 habe ich selbst eingebaut, um die separat herausgeführen Leitungen Musik & Sprache (wurden im Ü-Wagen ausgesteuert ggf. entzerrt) zusammenzufügen.

Auch den W491 habe ich dem Moderatoren-Mikrofonweg gespendet, da noch eine Leerblende da war...
 
Das ist es! Der SR hatte einen baugleichen wie der hr. Danke, Onkel!
Allerdings darf ich mal in die Runde werfen - rechts neben dem Discplatz steht ein SEL-Telefon, wie es im hr bis weit in die 90er verwendet wurde.... Eines wie beispielhaft angehängt, Modell Intermat. Oder hatte der SR auch eine SEL-Telefonanlage? Ansonsten ist es doch der hr-Discplatz neben der TT8
 

Anhänge

Ansonsten ist es doch der hr-Discplatz neben der TT8
Nee, ist es sicher nicht. Der Diskplatz im FaD hatte über dem Regler von Mikrofon 1 eine dicke rote Meldeleuchte für die Telefonklingel. Neben Mikrofon 1 (dem linken) war ein Rot- und ein Weißlicht angebracht (Signalisierung für „Regler in der Regie ist offen“ bzw. „Techniker hat in der Regie die betreffende Weißlichttaste gedrückt“). Und die Tasten in der Kassette ganz links gab es nie dort. Die Umgebung mit dem hölzernen Sprechertisch stimmt nicht. Und ich glaube auch nicht, daß es auch nur ein einziger Angehöriger der Meßtechniktruppe gewagt hätte, den Aussteuerungsmesser derart zu verkabeln.
 
Schade, dass wolfgang-hellmann.de seit geraumer Zeit nicht mehr existiert und selbst das Webarchiv nichts mehr davon preisgeben will. Da wären Fotos gewesen. Also müssen wir stückeln.

Fangen wir mit der rechten Seite an:

https://soundcloud.com/kiezkurier-charlottenburg%2Fdie-top-75-mit-wolfgang-hellmann-ausgabe-29081984
(nicht nur gucken, sondern auch echtes Volldampfradio hören!)



Das gleiche Foto wurde auch in diesem Youtube-Kanal verwendet, da versteckt sich eine weitere Sendung dahinter, bei der aber wohl die Musik gegen saubere Fassungen ausgetauscht wurde, während Wolfgang Hellmann erklärt, was ein Bit ist. Also die binäre Einheit.



Ach herrlich, hier ist doch alles:


Damit dürfte klar sein, wo obiger Diskplatz stand. Die roten tasten/Leuchtmelder sind da.

Aber hier ist auch noch was tasten- oder leuchtmeldermäßiges unter den rechten Reglern (3 mal und nicht 2 mal) und es soll hr sein:

https://soundcloud.com/kiezkurier-charlottenburg%2Fhr3-top-time-vom-19041981-mit-wolfgang-hellmann


Wie kriege ich jetzt diese besch... Ohrwürmer meiner Jugend wieder aus dem Hirn?
 
Zuletzt bearbeitet:
... bin gerade am Überlegen (denk, grübel), die ganz alten Pulte hatten doch noch Eckmiller MR90-Fader drin, oder?

Die Vorgänger der Neumänner kenne ich nicht, habe nur die Info, dass jedes Funkhaus selbst irgendwelche Optionen in solche Anlagen einbaute, was den o.g. Tastensatz erklären würde.

BR Radioshow Gottschalk-Jauch-Hanni Fischer 1985.jpg
Gottschalk, Jauch & Hanni Fischer 1985 (Bild BR)

Wolfgang Hellmann, Name des Kollegen daneben ist mir entfallen (sorry):
HR Diskplatz Hellmann.jpg

Ich wurde darauf hingewiesen, dass das Bild in Saarbrücken aufgenommen wurde, muß aber 1979 gewesen sein.
Im Hintergrund liegen Jingle-Carts, dazu gab es in Ffm keine Abspielmaschine.
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich kann hier nur noch einmal die Fotos aus S12 vom BR verlinken:





Die Sendung, die da gerade lief, war "Taktlos", das Musikmagazin der Neuen Musikzeitung und von BR Klassik. Dafür nahmen sie bei kleinerer Besetzung (das war hier eine solche) gerne S12. Auch ein Chor passte noch in S12 rein, mit alternativem Dirigentenplatz, dessen eigentliche Funktion derweil der Tisch übernehmen musste:





Der Diskplatz wurde bei "taktlos" nur als Tisch für die Nachrichtensprecherin (Meldungen aus der Musikszene) genutzt.

Normalerweise war S12 Heimat des Zündfunk. Der Diskplatz wurde dort auch richtig genutzt. Man sagt, manche Studiogäste (Musiker) hätten zu gerne die EMT 948 mitgenommen, sowas kannten sie gar nicht mehr. Natürlich hatte man den Platz quellenseitig "digitalisiert", ganz analog ging ja nun wirklich nicht mehr.

Paul Kalkbrenner war 2010 auch mal dort: https://va.media.tumblr.com/tumblr_n3h3etrgiu1tu5saa.mp4

Selbstfahrplatz BR - Studio 12.jpg

Ende März 2012 war Schluß mit der Herrlichkeit von S12. Nach einer legendären Abschiedssendung aus dem völlig überfüllten "analogen Saloon" (mehrere Bands live im Studio, in der Sendung kam nichts von Tonträger, alles war live, die Jingles wurden live eingesungen) kam dann alsbald der Abbau der Technik. S12 ist meines Wissens nach nicht mehr als Studio genutzt. Manche sagen, es war das schönste Studio des BR.

Der Diskplatz dürfte damit wohl der am längsten genutzte in der ARD gewesen sein, oder?
 
Zu Beitrag #1533:

Stimmt, Tonträgerraum 8 war das damals mit dem "duftenden" Teppichboden.

zu #1539:

Stimmt, Helmut Rademacher war das, Danke!

Was macht der heute?

#1535:

Wolfgang Hellmann soll an einer langjährigen Krankheit verstorben sein, so meine Info aus dem Funkaus.

Habe ihn sehr geschätzt, als Mensch, Förderer und gutem Moderator mit wunderbarer Musikauswahl!

R.

Wolfgang 1991 (Pressebild):
Wolfgang 1991.jpg
 
Wolfgang Hellmann soll an einer langjährigen Krankheit verstorben sein, so meine Info aus dem Funkaus.
Komische Quellen hast Du.

Er wurde schlagartig, im doppelten Wortsinn, aus dem Leben gerissen. Freitags hatte er noch die Wochenend-Comedy-Show gewohnt akribisch vorbereitet. Tags darauf wurde es eine improvisierte Nachruf-Sendung für ihn, für ein Radio-Idol vieler Hörer.
(https://www.sr.de/sr/home/der_sr/wi...20160301_fundstueck_wolfgang_hellmann100.html)


Aber erst ganz hinten, also "vor-Schaltraum", da das gesamte Studio 12, d. h. auch die Regie, bis zuletzt analog war.
Files konnten nicht abgespielt werden? Nicht über einen Fader auf dem Diskplatz und nicht über einen Fader in der Regie?
 
Files konnten nicht abgespielt werden? Nicht über einen Fader auf dem Diskplatz und nicht über einen Fader in der Regie?
Ich hatte dich in sofern vermutlich falsch verstanden, dass ich mit "quellenseitig" nicht die Quellen am Diskplatz sondern den Diskplatz als Quelle in der Regie verstanden hatte. Die Regie war zwar auch analog, aber dort gab es natürlich eine Zuspielmöglichkeit vom Rechner. Am Diskplatz nicht. Nur das, was man auf den Fotos sieht.
 
Danke, dann war das ein Missverständnis.

Was lief auf dem TFT am Diskplatz und wozu war die Tastatur, die keine normale PC-Tastatur ist?

Ach so: was waren das für Reglerkassetten? TAB?
 
Zuletzt bearbeitet:
Der erste Bildschirm war einer von vielen parallelgeschalteten zur Übermittlung der Verkehrsmeldungen, da brauchte niemand eine Tastatur - bis auf die Eingabe in der Verkehrs-Redaktion.

(das waren noch einfache DOS-Zeilen)

Das Tastenfeld quer über den Reglern war das Vorhörfeld, die HR-Pulte hatten ein Doppelfeld.

Eine Reihe Abhören auf den Monitoren, 2. Reihe Abhören über Kopfhörer.

Der Diskplatz des BR steht in unvollständig in einem privaten Rundfunkmuseum (V476b fehlen). Statt der modernen Peakmeter (RTW oder NTP) sind noch asbachuralte Lichtzeiger Telefunken J645 verbaut:

Gottschalk-Mischpult-vom-BR-1980er-Jahre Radiomuseum Cham.jpg

Gottschalk im BR3 Studio.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:
Stimmt, dieser dezente Lichtbalken mit langsamer Rücklaufzeit überforderte nicht die Augen.

Bekannt als "Brikett" gab es welche von Siemens in rechteckiger Form und später die moderneren Telefunken J645 miniaturisiert in Danner Norm-Kassette 40x190mm.

Zur allg. Info hier die Briketts;
statt eines VU-Meter's mit Zeiger werden hier Spiegelchen vom U70 bewegt, die ein gebündeltes Licht von hinten auf die Skala projezieren.

Siemens J56:
Siemens J56.JPG

erforderlicher Logarythmierverstärker U70 (modernere Typen wären U270, 370 ect.):
U70a.jpg

(Vorsicht bei Gebrauchtkäufen; beim Transport fallen die Spiegelchen oder Magnetchen im Lichtzeiger gerne ab!)

Beleuchtung ist eine KFZ-Blinkerlampe 12V 21W:
Lichtzeiger offen a.jpg

Lampenhalter:
Lichtzeiger offen b.jpg

Hier die Bündelungs-Optik, welche das Licht ins Instrument leitet:
Lichtzeiger offen c.jpg

Anschluß zum Drehspulinstrument:
Lichtzeiger offen d.jpg


Wer sich für Unterlagen über diese oder andere Studiotechnik interessiert, kann mich gerne anschreiben.

R.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben