Der Studiobilder-Thread


radiologe13

Benutzer
Nein. Sie sind jung, lieben ihren Job, leben fröhlich in ihrer Zeit und interessieren sich nicht die Bohne dafür, was Opa davon hält. Sogar, wenn sich Opa übel im Ton vergreift und sinnlos beleidigend wird, kratzt sie das nicht, weil sie sich nicht dafür interessieren, was Opa in irgendwelche Foren tippt. Soll er doch, na und? Da ist er wenigstens weg von der Straße.

Genau, deshalb gibt es ja Formatradio, eine Wahnsinns-Erfolgsstory, kulturell wie finanziell. Klingt, wie jedes andere Formatradio, da macht man ja nichts falsch. Friss es, du da, vor dem Lautsprecher. Gut dass es Internet gibt. Jammert nicht.
 

DelToro

Benutzer
Endlich versteht mich jemand. :p

Diese Programme sind übrigens lediglich Angebote. Man wird nicht mitten in der Nacht zu Hause abgeholt und unter Waffengewalt gezwungen, sich das alles anzuhören... man darf auch jederzeit hochwertige, hochkulturelle Angebote wahrnehmen und sich jeden Info-Spam aka Info-Radio reinziehen, den man möchte. Knopfdruck genügt. Verrückt, oder?!
Es ist die Zeit der Fülle. :)
 

RainerK

Benutzer
Endlich versteht mich jemand.
Diese Programme sind übrigens lediglich Angebote.

Dass war mein Missverständnis.
Ich war davon ausgegangen, dass das Thema der vorigen Posts u.a. die sich aus den Studiobildern ergebenden fragwürdigen Arbeitsbedingungen war und ob diese freiwillg akzeptiert werden und warum.
Dass es hier, wie Du schreibst. um Programme und Inhalte geht, die aus den Studiobildern garnicht ersichtlich sind, war mir nicht bewusst.

Aber Opas, die garkeine sind, müssen das ja nicht verstehen.
Vielleicht verstehen das ja gerontophobe Heranwachsende. :rolleyes:
 

Funkminister

Benutzer
Auha, da sind ja bald mehr Lampen als Mikrofone - in einem Radiostudio ;)
Interessantes Detail: der Boss VT-1 Voice Transformer, ein Stimmverfremder/Effektgerät aus den 90ern, das ist das orange-blaue Kistchen jeweils unterhalb des AVT-Bildschirms. Ist bekannt, was die damit anstellen?
 
  • Like
Reaktionen: U87

Ralle_Köln

Benutzer
Die höhenberstellbare direkte Beleuchtung bei FM4 ist interessant... wie oft man wohl dran rumzuppelt, wenn der Tisch gefahren wird?
Und eben Großmembrandynamiker von Rode. Mein Eindruck beim Hören ist, dass es systembedingt schnell „unpräsent“ wird, wenn man den Besprechubgsabstand von „lecken“ wegvariiert. Da könnten KMS 105 sicher mehr, kosten aber auch mehr.
Man könnte auch ganz patriotisch C1000 reinhängen, schlechter wären die sicher nicht, aber nochmals wesentlich billiger.
 

DigiAndi

Benutzer
Die höhenberstellbare direkte Beleuchtung bei FM4 ist interessant... wie oft man wohl dran rumzuppelt, wenn der Tisch gefahren wird?

Die sind ganz gut einstellbar. Kosten auch entsprechend (Typ habe ich aber nicht im Kopf). ;)

Ich hatte zwar schon Fotos vom neuen FM4 am Küniglberg gesehen, aber noch keine solch "großzügigen". Aber es bestätigt meinen ersten Eindruck, dass sich der ORF da etwas solides hingestellt hat, was die Räume selbst angeht. Wie mir scheint, nicht nur Glas und Trockebauwände, was ja mittlerweile oft Standard ist. Das lässt Hoffung für Ö1-Neu.
 

Ralle_Köln

Benutzer
Dann nehme ich alles zurück...
Klingt bei etwas weiterer Besprechung aber trotzdem wie sein großes Bauformvorbild, das RE20.

Da wir das „Broadcaster“ nicht nutzen, wohl aber KMS 105 und MD 441 (und in Studiobedingungen U87 und U89) ging ich bei dem On Air hörbarem „Verhalten“ von dynamischen Mikrofonen aus (Abhörweg DVB-S, daheim auf ordentlichem HiFi-Zeugs sowie auf absolut „amtlichen“ Monitoren im Heimstudio; wenn auch etwas betagt, immernoch einwandfrei. Gegenprüfung über Kopfhörer. Sollte das gleiche Processing drauf sein, dass mir aus dem Österreichaufenhalt über UKW aufgefallen ist).
 

Funkminister

Benutzer
Ist zwar vom Stil nicht mein Geschmack (zu hell...), sieht aber solide aus, relativ geräumig, und auch um die Akustik scheint's gut bestellt zu sein.
Bemerkenswert (und nachvollziehbar), dass der ORF beim Kommando auf Riedel setzt, und nicht die Funktionen innerhalb DHD nutzt.
 

Funkminister

Benutzer
Radio per se geht auch vollständig ohne zu mischende Bilder.
War da nicht mal die Rede vom Radio, dem Kino im Kopf? Das entzaubert sich selbst ganz schnell mit dem bewegten Livebild...

Bei uns nutzt man dafür eine Software von Scisys (ex VCS) mit einer Benutzeroberfläche auf DHD TX52 Panels, die Hardware dahinter sind irgendwelche SDI-Bildmisch/-schaltkistchen.
 

Südfunk 3

Benutzer
Weil’s so schön ist: Das (leicht modifizierte) Studio im Ausweichsitz der Landesregierung NRW.

IMG_9576.jpg

Und da es ob der Weitwinkligkeit nicht so recht zur Geltung kommt: Die ganze Regie spielt sich auf einer Fläche von sechs Quadratmetern ab! Wer erkennt die Langspielplatte auf dem EMT?
 
Zuletzt bearbeitet:

Pianist_Berlin

Benutzer
Hersteller: Blackmagic Design, Modell: Atem 1 M/E Advanced Panel, Funktion: Bildmischpult.
So ist es. Kommt aus Australien. Die bauen auch Kameras und vor allem lauter kleine Wandler, mit denen man alle möglichen Aufgaben im Videobereich lösen kann. Ich würde man so ganz grob sagen: Im Bereich niedrigpreisiger professioneller Videotechnik, die zudem ausgesprochen gut funktioniert, sind die inzwischen Weltmarktführer. Die haben lauter nützliches Zeug, was die vermeintlich "Großen" wie Sony und Panasonic nicht haben.

Matthias
 

DigiAndi

Benutzer
Oben