Der Studiobilder-Thread


Funkminister

Benutzer
Und warum stellt man Pulte eigentlich seit einiger Zeit wieder auf den Tisch, statt sie bündig einzubauen?
Das scheint mir eine Art Markenzeichen von Thum+Mahr zu sein. Die stellen gern Dinge einfach auf den Tisch, mit entsprechender freiliegender Verdrahtung. Dafür wird dann Installationskabelmaterial benutzt, damit das alles auch schön steif ist wie ein Köhlbrandbrückentragseil.
Im Ernst: Ich denke das spart Geld bei der Tischlerarbeit.

Schlimm auch diese umgedrehten Mika-Arme. Ich verstehe ja dass man nicht gefühlte 12 Kranausleger im Studio haben möchte, speziell wenn in irgendeiner Form Bilder aus dem Studio übertragen werden. Warum nicht ein normaler Stativarm von K&M, am Tisch befestigt, wenn es niedrig bauen soll? Dann könnte man wenigstens die Tischfläche an der Stelle noch nutzen, aber so...?

Und der Apfel hat Einzug gehalten.
Da bin ich etwas ratlos - sind das iMacs, und wenn ja, wozu, wenn ansonsten erkennbar Windows genutzt wird?
Oder sind es nur Apple Displays, und warum dann dies?
 
  • Like
Reaktionen: U87

ADR

Benutzer
...
2) Spart Holz - die Platten sind deutlich dünner. Diese neuen DHD Pulte habe ich noch nicht eingelassen gesehen...
Unsinn, anfangs gabs nur Auftischgehäuse. Da erfolgten Planung und Einkauf. Nach vielen Kundennachfragen hat DHD nachgezogen und seit nem halben Jahr etwa Einbaurahmen im Programm fürs RX2, für SX2 schon früher.


Ganz nach unten scrollen!
 
Zuletzt bearbeitet:

U87

Benutzer
Unsinn, anfangs gabs nur Auftischgehäuse. Da erfolgten Planung und Einkauf. Nach vielen Kundennachfragen hat DHD nachgezogen und seit nem halben Jahr etwa Einbaurahmen im Programm fürs RX2, für SX2 schon früher.
Warum bezeichnest du meine Aussage als Unsinn? Ich hab noch kein Pult dieser Art eingelassen gesehen. Hast du Fotos?
 

lg74

Benutzer
Schlimm auch diese umgedrehten Mika-Arme.
Dieses Mikrofon soll im Sitzen benutzt werden? Oder wird das im Bedarfsfall hochgenommen? Fürs Sitzen gäbe es so schöne Kleinmembrankapseln mit Kapselverlängerung... wäre aber "oldschool"

Die schwarz bespannten Akustikflächen im Studio mit den Tackerklammern werden ja doch hoffentlich noch irgendwie freundlicher gemacht, oder?

Kultmoderator Gregor Rottschalk in seinen "Berlin-Charts"
Immerhin ersparen Stehstudios heute die riesige Investition in zig 600-Dollar-Sessel.
 
Zuletzt bearbeitet:

ADR

Benutzer
Warum bezeichnest du meine Aussage als Unsinn? Ich hab noch kein Pult dieser Art eingelassen gesehen. Hast du Fotos?
Weil viele hier trotz Unwissenheit immer mal wieder einen raushauen und sich darüber amüsieren. Du hast es jetzt grade nur abbekommen. "Spart Holz - die Platten sind deutlich dünner". Nix da, mehr Holz, da keine Ausschnitte und die Platten sind auch deutlich dicker als die üblichen 3 cm. Eindeutig widerlegt.

Das scheint mir eine Art Markenzeichen von Thum+Mahr zu sein. Die stellen gern Dinge einfach auf den Tisch, mit entsprechender freiliegender Verdrahtung. Dafür wird dann Installationskabelmaterial benutzt, damit das alles auch schön steif ist wie ein Köhlbrandbrückentragseil.
Im Ernst: Ich denke das spart Geld bei der Tischlerarbeit.
Thum + Mahr hatte da garnix mit am Hut. Warum Auftischgehäuse ist ja bereits geklärt.
 

Funkminister

Benutzer
Dieses Mikrofon soll im Sitzen benutzt werden? Oder wird das im Bedarfsfall hochgenommen?
Noch höher lassen sich die Teile nicht wirklich schwenken, da muss man die Befestigung an der Säule lösen, und sie nach oben schieben. Die haben nur ein Gelenk das vertikale Bewegung ermöglicht. Damit schwenkt man das Mikrofon gleichzeitig vom Sprecher weg.
Die Konstruktion finde ich nicht zuende gedacht.
Thum + Mahr hatte da garnix mit am Hut
Das war jetzt nicht ganz bierernst gemeint, ich weiss ja nicht wer den Studiobau errichtet hat.
 
Zuletzt bearbeitet:

ADR

Benutzer
Zu den Armen, der Grundgedanke ist, dass das Blickfeld über dem Mic frei ist. Ansonsten sind sie auch flexibel zu positionieren. Der Anblick ist in der Tat ungewöhnlich.

Die schwarz bespannten Akustikflächen im Studio mit den Tackerklammern werden ja doch hoffentlich noch irgendwie freundlicher gemacht, oder?
Da fehlt in der Tat noch die Verkleidung.
 

Anhänge

  • RTL_Audio_Center_001.jpg
    RTL_Audio_Center_001.jpg
    409,2 KB · Aufrufe: 35

Philclock

Benutzer
Hallo Leute,
gestern war ich bei RBB Kultur zu Gast.

Also zuerst, Paternoster fahren ist ja mal was geiles!

Ich stand in dem einen Studio,
dann kam der Regieraum und dann war der Moderatur ( Frank Mayer ) in dem anderen Studio.

Und nun zum Studio:

K800_20210111_173713(0).JPG

K800_20210111_170243.JPG

K800_20210111_173830.JPG

K800_20210111_173848.JPG

K800_20210111_170123.JPG

Die Geräuchskulisse im Eingangsbereich ist aber echt gruselig.

K800_20210111_164751.JPG
 
Zuletzt bearbeitet:

lg74

Benutzer
Also zuerst, Paternoster fahren ist ja mal was geiles!
Biste auch mal oben- und untenrum?

In einem mir bekannten Paternoster war ganz oben ein langer Spruch an die Wand geschrieben, zu lang, um ihn bei einem Durchlauf vollständig zu erfassen, also viel zu lang, um ihn während eines normalen Vorbeifahrens zu schreiben - und auch viel zu sauber geschrieben dafür. Da hatte jemand also viel Zeit gehabt.

Die Zahnräder bekommst Du nicht auf Deiner Uhrmacherdrehbank bearbeitet...

Anhang anzeigen Dr. Murkes gesammeltes Schweigen - Paternoster.mp3

Und immer schön vorsichtig sein! Und keine Kaugummis vor dem Paternoster auf den Fußboden...


in dem einen Studio,
dann kam der Regieraum und dann war der Moderatur ( Frank Mayer ) in dem anderen Studio

Das ist natürlich eine clevere Methode, Abstandsregeln einzuhalten.

Danke für die schönen Fotos! Ich kannte diese Kulturradio-Studios bislang nur von der offiziellen Medienpräsentation. Da war mir ein Gesamtüberblick nicht möglich. Das haben sie ja ganz nett hinbekommen.

Das Selbstfahren haben die RBB-Kultur-Mitarbeiter damals 2011 im SK4 beigebracht bekommen:

RBB HdR SK4 2011.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:

Pianist_Berlin

Benutzer
Da hier die ganzen Studioleute mitlesen: Darf ich Euch bitten, mal in folgende Aufnahme reinzuhören?


Dann freue ich mich über eine kurze Bewertung. Also wie wirkt die Kombination aus Raum (traditionelle Schlitzplatten) und Röhrenmikrofon (Gefell M 990) auf Euch?

Matthias
 

Pianist_Berlin

Benutzer
Auch im HdR hängt das vorgeschriebene Schild, dass die Benutzung nur für die dort Beschäftigten gestattet ist. Ich gehe aber davon aus, dass niemand auf die Idee käme, dazu jemanden anzusprechen. Bei Publikumsveranstaltungen (derzeit eh nicht) ist er außer Betrieb und die Zugänge im Erdgeschoss sind abgesperrt.

Matthias
 

lg74

Benutzer
"Meinen" nicht-Funkhaus-Paternoster haben sie mit Leichtbauplatten zugebaut. Danach das Treppenhaus neu gestrichen - weg ist er. Und immer noch da. _Jetzt_ wäre eine Fahrt damit gruselig. ;)
 

count down

Benutzer
Warum um Himmels willen klingt der "Audio-Chef von Bertelsmann" und Geschäftsfüher von RTL Deutscland im Interview so mega miserabel? Nein, ich lehne jegliche Ausrede ab.
 

lg74

Benutzer
Dass es miserabel klingt, ist mir auch aufgefallen. Da es sich aber um etwas aus dem Umfeld des Privatfunks handelt, wo ich normalerweise nichts anderes erwarte als Musikmüll, unterbrochen von wie auf Drogen klingenden Ausrufern und penetranter Selbstlobpreisung im 3:30-Rhythmus, hatte ich mir nicht die Mühe gemacht, es zu kommentieren. Dieser Bereich von "Rundfunk" interessiert mich einfach nicht. Dafür ist mir mein Leben zu schade. ich habe mir die Ausführungen deshalb auch nicht zu Ende angehört. Ich schaue mir ja auch kein Werbefernsehen an.
 
Zuletzt bearbeitet:

Pianist_Berlin

Benutzer
Ich finde das Einsenken von Pulten an sich sehr schön und bin schon von der handwerklichen Arbeit begeistert, sowas so maßgenau hinzubekommen:

mix4.jpg

Da beträgt die Toleranz ja praktisch null. Allerdings wird das Mix4 jetzt bald 18 Jahre alt und da ist es so ganz allmählich Zeit für einen Generationenwechsel und ich denke über ein DHD 52/TX nach. Da ist das Bedienteil etwas breiter, so dass es den Ausschnitt überdeckt, aber es ist etwas kürzer, so dass hinten ein Spalt ist. Vermutlich lasse ich mir dann eine Blindplatte machen.

Von daher: Eingelassene Pulte sind toll, bedeuten aber auch Mehraufwand beim Generationenwechsel.

Matthias
 
Oben