Der Tautologien-Sammel-Thread


Status
Nicht offen für weitere Antworten.
#1
Hallo, liebes Forum!
Die mangelhafte Sprachbeherrschung einiger Forummitglieder im Umgang mit dem Wort Praktikum/Praktika hat mich auf den Gedanken gebracht, unser aller Sinne etwas zu schärfen. Es geht um die ärgerlichen Tautologien im Radio, aber nicht nur dort. Ich gebe mal ein paar vor. Mein absoluter Favorit und halbstündlich in fast allen Programmen des Landes zu hören: R ü c k s t a u :D

Nun mal noch ein paar s o alltägliche, dass sie kaum noch auffallen:
- zurückerinnern
- Zukunftsperspektiven auch Zukunftsplanung
- vorprogrammiert
- Fachkompetenz

Bin gespannt auf Eure Findigkeit. Gruß in die Runde
 
#2
AW: Der Tautologien-Sammel-Thread

Weil gerade erst in einem anderen Thema vorgekommen (und obwohl mittlerweile auch zu Duden-Ehren gekommen): aufoktroyieren.
 
#4
AW: Der Tautologien-Sammel-Thread

Ach, das sähe doch optisch nicht so gut aus - und würde akustisch auch nicht so gut klingen :D

Grüßende Grüße,
FC
 
#8
AW: Der Tautologien-Sammel-Thread

Ein Thread von ewig Gestrigen, die nicht akzeptieren wollen oder können, dass sich auch Sprache weiter entwickelt... (auch wenn sich dieses auf den ersten Blick hin zum negativen entwickelt!) :rolleyes:
 
#9
AW: Der Tautologien-Sammel-Thread

Zitat von Radiokult:
Ein Thread von ewig Gestrigen, die nicht akzeptieren wollen oder können, dass sich auch Sprache weiter entwickelt... (auch wenn sich dieses auf den ersten Blick hin zum negativen entwickelt!) :rolleyes:
Ich hoffe, das war ironisch gemeint. :) Weiterentwicklung ja, aber Verschlimmbesserung? :mad:
 
#11
AW: Der Tautologien-Sammel-Thread

Lieber Radiokult,
nur, weil sich die Rechtschreibung und sonstige Grammatik der niedrigsten Unterschichten-Bildung angeglichen hat, ist sie auch akustisch und optisch ansprechend! auch moderne Menschen sollten sich Mühe geben, ein einigermaßen geschliffenes Deutsch zu sprechen - zumal, wenn sie im Radio oder Fernsehen tätig sind. Schlechtes Deutsch ist kein Synonym für modernes Leben. Im Gegenteil. Wirklich ganz im Gegenteil! Schlechtes Deutsch ist ein Zeichen für Rückständigkeit und Unbildung. Wir müssen uns ja nicht zwangsläufig dem Sprachstil der 16jährigen Bauchfrei-Babes anpassen.
 
#12
AW: Der Tautologien-Sammel-Thread

Zitat von ulfansorge:
Lieber Radiokult,
nur, weil sich die Rechtschreibung und sonstige Grammatik der niedrigsten Unterschichten-Bildung angeglichen hat, ist sie auch akustisch und optisch ansprechend!
Ich fürchte, langsam kommt hier doch durcheinander, was Ironie ist und was nicht...
 
#13
AW: Der Tautologien-Sammel-Thread

Zitat von ulfansorge:
Wir müssen uns ja nicht zwangsläufig dem Sprachstil der 16jährigen Bauchfrei-Babes anpassen.
Lieber ulfansorge,
wenn es nur so wäre! Gerade einige der Wörter aus meiner Thread-Eröffnung hörst Du in jedem zweiten Politiker-Interview bzw. in vielen Parlamentsreden.
 
#14
AW: Der Tautologien-Sammel-Thread

Ich fürchte, langsam kommt hier doch durcheinander, was Ironie ist und was nicht...
Ich plädiere erneut für die Einführung eines Ironie-Smilies :rolleyes: :D

nur, weil sich die Rechtschreibung und sonstige Grammatik der niedrigsten Unterschichten-Bildung angeglichen hat, ist sie auch akustisch und optisch ansprechend!
auch moderne Menschen sollten sich Mühe geben, ein einigermaßen geschliffenes Deutsch zu sprechen - zumal, wenn sie im Radio oder Fernsehen tätig sind. Schlechtes Deutsch ist kein Synonym für modernes Leben. Im Gegenteil. Wirklich ganz im Gegenteil! Schlechtes Deutsch ist ein Zeichen für Rückständigkeit und Unbildung. Wir müssen uns ja nicht zwangsläufig dem Sprachstil der 16jährigen Bauchfrei-Babes anpassen.
Ist das aus der Reihe "Wie widerspreche ich mir selbst" oder ist mir das sprachlich zu hoch? :rolleyes:
Ich halte hier außerdem mal fest, dass ich dem, was du in deinem 2. Absatz erwähntest, in keinster Weise widersprechen möchte. Auch nicht, als ich mein durchaus als Ironie zu verstehendes Posting schrieb.
 
#16
AW: Der Tautologien-Sammel-Thread

Es gibt außerdem noch "contradictio in adjectio". Beispiele:

- Formatradio
- deutscher Geist
- Bundespräsident Köhler

usw.
 
#18
AW: Der Tautologien-Sammel-Thread

Zitat von ulfansorge:
Lieber Radiokult,
nur, weil sich die Rechtschreibung und sonstige Grammatik der niedrigsten Unterschichten-Bildung angeglichen hat, ist sie auch akustisch und optisch ansprechend! auch moderne Menschen sollten sich Mühe geben, ein einigermaßen geschliffenes Deutsch zu sprechen - zumal, wenn sie im Radio oder Fernsehen tätig sind. Schlechtes Deutsch ist kein Synonym für modernes Leben. Im Gegenteil. Wirklich ganz im Gegenteil! Schlechtes Deutsch ist ein Zeichen für Rückständigkeit und Unbildung. Wir müssen uns ja nicht zwangsläufig dem Sprachstil der 16jährigen Bauchfrei-Babes anpassen.
Ich melde auch keinen Widerspruch zu der generellen Aussage an, gebe aber zu Bedenken, dass man, durch eine gar zu strenge Auslegung von "geschliffen", anfängt, päpstlicher als der Papst zu werden ;)

Für mich sind die drei wichtigsten Standardwerke:

1. Die Bibel
2. Das Grundgesetz
3. Der Duden :cool:
 
#19
AW: Der Tautologien-Sammel-Thread

Au fein, Pleonasmen machen doch immer wieder Spaß

Schön sind auch:

ABM-Maßnahme, Guerillakrieg oder Mitkommilitone

Zum Thema conradictio in adjecto fällt mir spontan "alkoholfreies Bier" ein...

:)
 
#22
AW: Der Tautologien-Sammel-Thread

Um die randscharfe Abgrenzung von Tautologie und Pleonasmus könnte man ja nun hier ein bißchen zanken. Putzig, daß ausgerechnet einige der Sprachwächter hier die Begriffe teilweise falsch verwenden.

(Speziell @ulfansorge: "Schlechtes Deutsch ist kein Synonym für modernes Leben". Wenn man schon linguistisches Fachvokabular verwendet,sollte die Verwendung denn aber auch sitzen... ;) )

Zurück zum Thema: Generell, lieber Qualiton, sind Tautologie und Pleonasmus nicht primär Fehler (Du schreibst das auch nicht direkt so, es klingt aber ja doch sehr danach, wenn Du Dich darüber so ärgerst), sondern zunächst einmal rhetorische Figuren, die im sprachlichen Ausdruck durchaus Sinn machen.

Um die Verwendung zu beurteilen, muß man solche Figuren im intentionalen Zusammenhang betrachten.

"Fachkompetenz" kann in Abgrenzung oder als Zusatz zu einer allgemeinen, unspezifischen Kompetenz, beispielsweise der eines gereiften Menschen, durchaus Sinn machen.

"Planung" bezieht sich natürlich immer auf die Zukunft. "Zukunftsplanung" ist aber dann sinnvoll, wenn die Zukunft als Planungsgegenstand explizit Thema ist, zum Beispiel als Zukunft einer Gesellschaft.

Vorsicht also vor pauschalen Verurteilungen.
Immer dämlich hingegen sind eigentlich:
HIV-Virus
ABS-System
BAföG-Gesetz
PIN-Nummer

ABER auch hierbei möchte ich zu bedenken geben, daß die Diskussion um solche Dinge der typisch deutschen Korinthenkackerei entspringt. Denn letztendlich wollen wir doch, daß unsere Hörer die Nachricht über Mißbrauch der PINs verstehen und nicht mittendrin anfangen zu grübeln, warum der Sprecher nicht "Nummer" sagt. Oder ist die Eitelkeit so groß, daß man Dinge lieber ganz richtig macht, als verständlich?!

Bewußt ungebräuchliche Formen zu verwenden, obschon der dadurch vermeintlich vermiedene Fehler so vernachlässigbar ist, daß er sonst kaum jemand auffällt, entspricht nämlich ungefähr der Verhaltensweise, die mir schon mehrfach in deutschen Ämtern begegnet ist: "Natürlich könnte ich ihnen das jetzt ausstellen. Aber sie haben eben nur die beglaubigte Kopie, während das Original verlangt ist. Klar, kann ich das Original heraussuchen, das liegt ja hinter mir. Aber sie müssen das ja bringen. Vorschrift! Ich halte mich nur an die Vorschrift."
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben