• Wie aus den radioforen.de-Nutzungsbedingungen hervorgeht, darf kein urheberrechtlich geschütztes Material veröffentlicht werden. Zur Identifizierung von Interpret und Titel (o.ä.) können jedoch Hörproben bis zu 30 Sekunden angehängt werden. Was darüber hinausgeht, können wir nicht tolerieren.

Der ultimative "Lange schon bei Spotify, nach Monaten erst im Radio"-Thread


#1
Das Radio ist schon lange kein musikalischer Trendsetter mehr. Neue Musik gibt es heute oft Monate vor dem ersten Radio-Airplay bei Spotify oder YouTube. In diesem Faden dürft ihr nun ab sofort die Radiosender an den Pranger stellen. Was war bei Spotify bereits ein Hit, bevor es nach aufwendigen Musiktests erstmals im Radio lief. Ich mache mal den Anfang:


Dance Monkey war für die Streamer ein fröhlicher Sommerhit. Schon seit Anfang Mai war er bei Spotify vertreten. Im Radio habe ich ihn erst nach Monaten gehört.
 
Zuletzt bearbeitet:
#2
Und das sollen wir uns jetzt alle anhören? Danke, gerade ausgemacht...

Ich finde das auf Spotify bestens aufgehoben.
 
Zuletzt bearbeitet:
#4
Das Radio dudelt sein Ding, Ein paar Millionen Klicks ändern da gar nichts.
Und wenn das Genre nicht ins Schublädle passt - erst recht keine Chance.
93 Millionen Mal aufgerufen seit 2013 "Rose Tattoo" von der amerikanisch-
irischen Band Dropkick Murphys.

 
Zuletzt bearbeitet:
#5
Da könntest du auch Nightwish oder Arcade Fire nehmen. Zwei Bands, die mit fast allen Alben Nr. 1 der Charts sind, aber vom Radio ignoriert werden. Hier eher, weil es zu stark polarisiert. Das trifft auch auf die Dropkick Murphys zu.

Aber im Beitrag von Gegenstromanlage geht es eher um Mainstream-tauglich Songs, die viel zu spät im Radio laufen, lange nachdem sie auf den Spotify-Playlists sind. Da gibt es hunderte Beispiele. Das hier ist ein Prominentes:


Wurde bereits Mitte 2018 releast, schaffte aber erst Anfang 2019 den Sprung ins deutsche Radio, nachdem fast jede 16-jährige Göre den Track schon seit Monaten auf ihrer Spotify-Playlist hatte.

Das Radio kann aber auch Vorreiter sein. Die ARD-Jugendradios haben fast alle Sendungen, in denen sie zumeist in den Abendstunden neue Tracks vorstellen, die soeben erst releast wurden. In unserem Sendegebiet ist es die Sendung DASDING PLAY (fast täglich von 20 bis 22 Uhr). ich finde es nur schade, dass man die Tagesplaylists von solchen Entdeckungen unberührt lässt, hier laufen tatsächlich nru die "best getesteten" Songs, die für Spotify-User längst alte Hüte sind.
 
Zuletzt bearbeitet:
#6
Neue Musik gibt es heute oft Monate vor dem ersten Radio-Airplay bei Spotify oder YouTube.
Na ja, ...
Ich weiß nicht, ob ich die Frage schon einmal gestellt habe, aber: jetzt mal abseits sämtlicher Klickzahlen - hat mal irgendwer erforscht, ob die Lala auf Spotify oder auf youtube wirklich gehört wird oder aus welchem Grund diese Klicks generiert werden? Bei youtube dürften die meisten Klickzahlen eher auf Mund-zu-Mund- oder Twitter-zu-Instagram-zu-Facebook-zu-Forum-zu-Mund-zu-sonstnmedium-Propaganda zurückzuführen sein als auf youtube selbst und oft genug denke ich mir angesichts der Klickzahlen, daß hier irgendwelche anderen Faktoren eine Rolle spielen als "würde ich gerne hören". Klickzahlen heimsen auf youtube auch Videos ein, bei denen der eigene Intellekt oder das eigene ästhetische Empfinden verschämt oder entsetzt Deckung suchen oder Material, das halt mit abgedudelt wird, weil irgendeiner gemeint hat, das in einer Playlist noch unterbringen zu müssen. Insofern bin ich eigentlich ganz froh drum, daß nicht jeder Hype seinen Stammplatz in anderen Medien sicher hat. Jetzt mal abgesehen davon, daß ich auch nicht glaube, daß eine Menge von dem, was auf youtube Klicks einheimst, im Radio wirklich funktionieren würde.
Spotify - ich bin kein Streaming-Nutzer, aber auch hier bin ich mir nicht ganz im Klaren darüber, welche Aussagekraft Klickzahlen haben.

Ich habe nichts dagegen, übers Radio neue Musik zu entdecken, aber ich glaube, im Zeitalter des Internets ist es schwer, von Musikredakteuren zu verlagen, hier halbwegs den Überblick zu behalten oder vorherzusagen, aus welcher Richtung der nächste heiße Scheiß kommt. Es ist ja schon ein Ding der Unmöglichkeit, den Musikmarkt der Eingeborenen mit all seinen umtriebigen Künstlern, die mittlerweile auf allen möglichen Wegen ihren Krempel veröffentlichen, im Blick zu behalten. Und damit meine ich auch und gerade die Sachen, die beispielsweise auf Spotify gar nicht vertreten sind oder noch nicht mal die Chance haben, dort groß Klicks einzuheimsen. Meint: ist es wirklich ein Kritikpunkt, daß das Radio nicht noch zusätzlich auf die Leute aufmerksam macht, die die Aufmerksamkeit des Internets bereits haben ...?

Gruß
Skywise
 
#7
Es gibt durchaus auch Sender und Sendungen, in denen Neues vorgestellt wird oder einfach so im Programm mitläuft. Dass man sowas nicht bei Radio Hümpelskirchen, die größten Hits aller Zeiten vorwärts und rückwärts erwarten kann, sollte klar sein.
 
#8
Warum müssen die Radiosender neue Titel gleichzeitig oder zeitnah mit Spotify ins Programm nehmen? Dann gäbe es doch noch weniger Gründe, das Radio einzuschalten, wenn dort die gleiche Musik läuft wie die Musik, die in Spotify gerade gehypt wird. Verschiedene Ausstrahlungswege mit immer der gleichen Musik braucht doch kein Mensch.
 
#9
Dass man sowas nicht bei Radio Hümpelskirchen, die größten Hits aller Zeiten vorwärts und rückwärts erwarten kann, sollte klar sein.
Nein, das ist mir überhaupt nicht klar. Von einem ÖR-Sender würde ich schon
erwarten, dass er mehr bietet als immer dieselben "Klassiker" und "Größte Hits".
Verschiedene Ausstrahlungswege mit immer der gleichen Musik braucht doch kein Mensch.
Bei einem Angebot von mehreren Millionen Titeln wie z.B. auf Spotify, hat der
Nutzer durchaus eine Wahl, er muss nicht immer das Gleiche anhören.
 
Zuletzt bearbeitet:
#11
Bei einem Angebot von mehreren Millionen Titeln wie z.B. auf Spotify, hat der
Nutzer durchaus eine Wahl, er muss nicht immer das Gleiche anhören.
Ist schon klar, aber hier geht es um die Neuvorstellungen, die bei Spotify besonders häufig aufgerufen werden. Diese müssen dann nicht auch noch, zeitnah, in den Radiosendungen platziert werden. Das ist dann der Überdruss des ewig Gleichen.
 
#12
@Gegenstromanlage:
Du hörst den falschen Seeeen-der!
Schalte mal auf BR Puls um! Da habe ich in den letzten zwei Tagen mindestens zehn für mich komplett neue Sachen kennengelernt, teilweise bin ich vom Tisch aufgesprungen, um auf die Titelanzeige zu schauen und hab mir das dann bei Spotify gesucht! Post Malone z.B. oder Ilgen-Nur, letztere eine Sängerin, die ganz aus meiner Nähe stammt...
 
#13
@Radiotor: Aracade Fire lief übrigens in NL und BEL rauf und runter, auch bei Mainstream-Sendern, übrigens auch gerne bei BBC Radio2! Nur in Mutlosdudelland deutscher Provinz kommt sowas nicht an...nicht, weil es den Menschen nicht gefallen würde, sondern weil irgendwelche selbsternannten Experten Angst haben, dass ein Lied Frau Müller-Lüdenscheid aus Hüppelskirchen beim Pfannkuchen brutzeln stören könnte...
 
Zuletzt bearbeitet:
#14
Schalte mal auf BR Puls um! Da habe ich in den letzten zwei Tagen mindestens zehn für mich komplett neue Sachen kennengelernt, teilweise bin ich vom Tisch aufgesprungen, um auf die Titelanzeige zu schauen und hab mir das dann bei Spotify gesucht!
Tipp:
Die komplette Musik von br PULS (inkl. Post Malone und Ilgen-Nur) gibt's auch als automagische Spotify-Playliste
 
Zuletzt bearbeitet:
#15
Die ganze Geschichte geht auch andersherum: Im Juni hörte ich auf SLAM!FM in einem DJ-Set den Titel "Tell Me A Lie" von Jonas Aden. Auf Spotify gab es den Titel nicht, auch in den darauffolgenden Wochen/Monaten nicht. Erst seit vermutlich letzter Woche ist der Titel auf Spotify verfügbar.
 
Oben