„Der Wahrheit verpflichtet“? Ob den öffentlich-rechtlichen Rundfunk zu retten noch lohnt?

Ist der öffentlich-rechtliche Rundfunk für unsere Demokratie wichtig?

  • unbedingt

  • eigentlich schon

  • nein


Die Ergebnisse sind erst nach der Abstimmung einsehbar.

#26
Was hat diese völlig unbekannte Nieschenband jetzt mit dem Thema zu tun? Richtig, gar nichts.
Und davon abgesehen distanzieren sich die Organisatoren und Veranstalter des Konzertes interessanterweise sehr deutlich von dem Unsinn, der da von Compact verbreitet wurde, siehe hier. Übrigens finden Stücke der Band hin und wieder bei Radio Fritz statt. Und die sind öffentlich-rechtlich. Schon blöd, oder?
 
Zuletzt bearbeitet:
#27
Ich bin nicht sicher ob der Öffentliche-Rundfunk für eine Demokratie in Zeiten des Internets wichtig ist. Ich glaube eher weniger. Demokratie sucht sich immer einen Verbreitungsweg. In der DDR hat doch doch auch ohne den Rundfunk geklappt, oder? Und in Frankreich funktioniert die Demokratie auch ohne Radio France.
In Deutschland frage ich mich aber schon warum der Öffentlich-Rechtliche so immens mit den Privatradios konkurriert? Nach dem private Schlagersender aufgetaucht sind, fingen die Öffentlich-Rechtlichen kurz drauf auch an.
 
#30
In Frankreich funktioniert die Demokratie schon mit Radiofrance nicht denn das was da seit Monaten abgeht kann man keinen demokratischen Prozess nennen sondern Gewalt.
 
Zuletzt bearbeitet:
#31
Die Frage stellt sich doch vom Grundsatz her schon überhaupt nicht: Bundesverfassungsgerichtsurteile zum öffentlich-rechtlichen Rundfunk lesen (da gibt es auch welche, die das Verhältnis von ÖR und Demokratie im Internet-Zeitalter thematisieren) soll an dieser Stelle helfen.
 
#32
Ich stimme Beyme zu. Ist das der Morgenmoderator, der sich ein klein wenig lustig macht über die FDP und dann an die Meldungen abgibt? Es wäre noch okay, sofern der Nachrichtensprecher dann seriös die Meldungen präsentiert. Der Ausschnitt ist für eine Beurteilung zu kurz. Ich hätte gerne die Nachrichten komplett gehört. Für mich klingt das eher wie einen Ankündigung/Überleitung.
Die Station Voice sagt "Vier-News". Vermutlich Bremen Vier.
Ich habe an meinem freien Tag nun extra Bremen Vier im Live Stream gehört.

Das Nachrichtenformat ist tatsächlich so, dass nach dem Vier-News-Jingle der Moderator weiter das Wort hat und an den Nachrichtenmenschen übergibt. Der macht dann kurze Schlagzeilen auf Musikbett und präsentiert, nach dem Closer fürs Musikbett die News ausführlich.

Insofern fühle ich mich von dem Ausschnitt, den @s.matze gepostet hat, schon ein wenig in die Irre geführt, dass uns dieser Kontext vorenthalten wurde.

Wer so etwas, als Person des öffentlichen Lebens, mitbezahlt von uns allen, nach dem Ertönen des Nachrichtenjingles von sich gibt verstößt nicht nur gegen das Neutralitätsgebot von Nachrichten sondern hat auch ein ganz gestörtes Demokratieverständnis und sägt sich den dünnen Ast ab auf dem er sitzt.
Alle Leute, die diese Nachrichten im Kontext gehört haben, haben kapiert, dass diese flapsige Bemerkung nach dem Nachrichtenjingle eben kein Teil der Nachrichten ist, sondern die Übergabe vom Moderator zum Nachrichtensprecher. Und jeder Bremen-Vier-Hörer ist an dieses Format gewöhnt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben