1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Die AfD will "schlanken Bürgerfunk"

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von Skywise, 18. April 2017.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Skywise

    Skywise Benutzer

    http://www.deutschlandfunk.de/afd-u...ergerfunk.2907.de.html?dram:article_id=384015

    Ich kann mir gut vorstellen, daß es allein mein Problem ist, aber: ich sehe eine ziemlich deutliche Diskrepanz zwischen der Bezeichnung "öffentlich[...]er Rundfunk" und "dafür soll nur der bezahlen, der es auch tatsächlich nutzt".
    Auf das Konzept bin ich ja gespannt. Wenn es so durchdacht ist wie das Parteiprogramm, hab' ich bestimmt wieder eine Menge Spaß bei der Lektüre. Und eine Menge Freude beim Durchlesen der Kommentare irgendwelcher Jubelperser, die nicht über ihren eigenen Geldbeutel hinausdenken ... aber das wird sicher nur die Minderheit sein :rolleyes:

    Gruß
    Skywise
     
  2. Berlinerradio

    Berlinerradio Benutzer

    Information, Bildung und Kultur.....so etwas fordert also ausgerechnet die AfD. Sehr witzig.
     
    DerSchulze, phlanze, Funker und 9 anderen gefällt das.
  3. TS2010

    TS2010 Benutzer

    In den USA funktioniert das sehr gut.
     
    Heinzgen gefällt das.
  4. Handydoctor

    Handydoctor Benutzer

    Verteilt die AFD dann Volksempfänger?
     
    CosmicKaizer und rockon gefällt das.
  5. chapri

    chapri Benutzer

    Scheinbar nicht mehr lange - dann hängt NPR nur noch am Spendentropf...
     
    Zuletzt bearbeitet: 18. April 2017
    CosmicKaizer, alqaszar und Johny24 gefällt das.
  6. count down

    count down Benutzer

    ...das...?
    Was funktioniert in USA gut? Information, Bildung und Kultur? Ach so.
     
  7. Radiowaves

    Radiowaves Benutzer

    Interessant wäre, welche Vorstellungen bzgl. öffentlich-rechtlichen Rundfunks die AfD publizieren würde, wenn selbiger das täte, wozu er eigentlich da ist: weitgehend ausschließlich Information, Bildung und Kultur zu verbreiten, wozu ich Unterhaltungsprogramme mit solidem Informationsgehalt und "erwachsener" Anmutung mal mit dazuzählen möchte. Kann mir kaum vorstellen, daß die AfD dann ein Freund der Öffis wäre. "Kultur", "Bildung" und "Information" auf der einen Seite und "AfD" auf der anderen Seite passen für mich absolut nicht zusammen. Das weiß auch die AfD, dessen bin ich mir sicher.

    (Die Blödfunk-Wellen der ARD können aber gerne trotzdem weg. Ganz ohne die echten Absichten der AfD, sondern wegen "Kultur", "Information" und "Bildung".)
     
    Zuletzt bearbeitet: 18. April 2017
    phlanze, Festnetzfreak und alqaszar gefällt das.
  8. TS2010

    TS2010 Benutzer

    Die Finanzierung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks über freiwillige Beiträge. Ansonsten könnte man wohl kein Netzwerk mit 900 Radiostationen und 300 TV-Stationen aufrechterhalten.

    Ja, eben, es sollen ja nur die zahlen, die es auch nutzen. Und am Spendentropf hängen NPR und PBS auch heute schon weitestgehend, nur 7 % bei PBS und 1 % bei NPR der Gesamteinnahmen kommen von der Regierung.
     
    Heinzgen gefällt das.
  9. count down

    count down Benutzer

    Dann wollen wir mal hoffen, dass in den USA die freiwilligen Beiträge weiter fließen und die Finanzierung weiter funktioniert.

    Hierzulande ist es für die ÖRs nicht angesagt, Vorschläge zur Verschlankung von wem auch immer aufzugreifen. Er muss Kosten und die Wahrung seines Auftrags allein bewerkstelligen. Das ist schwer genug und bedarf bestimmt nicht der Hilfestellung einer politischen Partei.

    Im Übrigen:
    Frauke! Mir graut's vor dir.
     
    Zuletzt bearbeitet: 18. April 2017
    phlanze gefällt das.
  10. Radiokult

    Radiokult Benutzer

    Vielleicht sollte man erstmal den Parteitag abwarten. Wenn es sich da "ausgefraukt" hat, wonach es im Moment ja mehr oder weniger aussieht, dürfte die Partei einen weiteren erheblichen Rechtsruck hinlegen. Und dann sind Überlegungen wie die den ÖR betreffend, sowieso Schall und Rauch...
     
  11. Heinzgen

    Heinzgen Benutzer

    Durchaus. Man kann auch gebildet sein und dennoch zu anderen politischen Schlußfolgerungen kommen als der Meinstream in Deutschland.
     
  12. radiopfleger

    radiopfleger Benutzer

    Und was dann Bildung und Kultur ist bestimmt dann natürlich nur die AFD :wall:
     
    Handydoctor und CosmicKaizer gefällt das.
  13. CosmicKaizer

    CosmicKaizer Benutzer

    auf ihrem DAB+ - Haussender Radio Moskau.... ´schuldigung... MEGA SNA hatte die AfD gestern abend mal wieder die Möglichkeit, von Nachfragen unbehelligt, ihre Sicht der Dinge abzusondern. Die sollen mal nicht so tun, als hätten sie keine Möglichkeiten, ihre quere Sicht der Dinge kundzutun. Ein öffentlicher Rundfunk á la Sky ist genau dieses nicht mehr: öffentlich. Und, btw, die AfD würde sich damit selbst eines immer noch wirksamen Kommunikationsmittels berauben. Keine Maischberger mehr, kein Plasberg, keine Anne Will, keine Münchener Runde, kein Fakt ist, keine Omnipräsenz bei allen Talkshows, kein Widerhall bei tagesschau und heute - was allerdings auch kein Verlust wäre.
     
  14. Radiokult

    Radiokult Benutzer

    Wäre die Frage offen, ob man sich diese Bildung eventuell auch mit Hilfe der ÖR angeeignet hat, die man nun absschaffen möchte. Übrigens: Der von der AfD (und anderen) so gern diffamierte Mainstream ist nichts weiter als die Mehrheitsmeinung. Und diese ist nunmal in einer funktionierenden Demokratie von existenzieller Bedeutung!
     
    mein name, dnS, Funker und 7 anderen gefällt das.
  15. Handydoctor

    Handydoctor Benutzer

    Die AFD, als Sammelbecken der Versager; zeigt doch täglich wie bildungsfern ihre Anhänger sind.
     
    Heinbloed, phlanze und dnS gefällt das.
  16. radiopfleger

    radiopfleger Benutzer

    Gewinnt die AFD ist es aus mit der Demokratie in Deutschland.
    Das sollte jedem klar sein.
     
    Handydoctor gefällt das.
  17. chapri

    chapri Benutzer

    Da sei das Grundgesetz vor!
     
  18. Handydoctor

    Handydoctor Benutzer

    Das kann man doch ändern! Siehe Türkei.
     
    Zuletzt bearbeitet: 19. April 2017
    radiopfleger gefällt das.
  19. In Frankreich bietet der öffentlich-rechtliche Rundfunk (FC, FI, FM) schon seit ewiger Zeit über seine starken Sender diese Programme an. Lediglich die regionalen Wellen senden Unterhaltung und natürlich die Privaten.
     
  20. Ammerlaender

    Ammerlaender Benutzer

    @Handydoctor:
    Aber nicht so "einfach", wie in der Türkei. Volkes Stimme ist da nicht erwünscht, und ob sie 2/3 der Bundestagsplätze einnehmen werden, halte ich doch für fraglich.
     
    Zuletzt bearbeitet: 19. April 2017
    westsound gefällt das.
  21. mediascanner

    mediascanner Benutzer

    Da ist einer der ÖR Propaganda ganz schön auf den Leim gegangen, in dem er die publizierte Meinung mit der Mehrheitsmeinung verwechselt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 19. April 2017
    Heinzgen gefällt das.
  22. CosmicKaizer

    CosmicKaizer Benutzer

    Die Mehrheitsmeinung spiegelt sich nach jeder Wahl wieder - und eine große Differenz kann ich da nicht erkennen. Wer NICHT wählen geht, braucht sich auch nicht wundern, wenn er nirgends widergespiegelt wird.
     
  23. Heinzgen

    Heinzgen Benutzer

    Ich weiß, Fakten sind so störend für das liebgewonnene Weltbild. Dennoch sollte man sie gelegentlich zur Kenntnis nehmen.

    Gibt's dafür auch eine Begründung, oder muss uns Deine Behauptung reichen?
     
    Zuletzt bearbeitet: 19. April 2017
  24. Skywise

    Skywise Benutzer

    @Handydoctor:
    Würd' ich so noch nicht mal sagen. Bei Diskussionen hab' ich immer noch das Gefühl, daß eine ganze Menge Pro-AfD'ler sich einen Scheißdreck um irgendwelche Argumente kümmern. Die sind vor allem gegen die etablierten Parteien und die AfD, das ist endlich "wir da unten gegen die da oben". Ein einfaches Weltbild setzt nicht unbedingt fehlende Bildung voraus. Schlimm ist höchstens, daß es unter diesen Leuten auch eine Menge gibt, denen der Begriff "Kollateralschaden" völlig fremd zu sein scheint. Ich höre immer häufiger etwas, das in die Richtung geht "mir gefällt zwar nicht alles, was die AfD macht, aber im Punkt X hammse Recht, also kriegen sie meine Stimme". Vielleicht spielt da auch eine Sehnsucht nach einfachen Lösungen in einer immer komplexer werdenden Welt eine Rolle - keine Ahnung.

    @radiopfleger:
    Och, das wird noch ein bißchen dauern, dazu sind in einer langlebigen Demokratie, insbesondere einer wie der deutschen - wegen des bekannten Hintergrunds - zu viele Sicherheitsnetze aufgehängt. Ich verweise in diesem Zusammenhang nicht gern auf Donald Trump, weil Äpfel und Birnen und so, aber im Kern macht er denselben Lernprozess gerade durch.

    Gruß
    Skywise
     
  25. Berlinerradio

    Berlinerradio Benutzer

    ohhh....doch keine Lügenpresse, solange es der AfD nicht schadet. Was von den Studien zu halten ist, zeigen u.a. die Wahlergebnisse im Saarland und den USA. Aber ich gebe dir Recht: auch Nazis können durchaus arbeiten und ihr Geld verdienen. PS: Hertha-Foto schon gelöscht?
     
    Zuletzt bearbeitet: 19. April 2017

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen