Die deformierte Radiolandschaft BW,mehr Neoliberalismus?


Status
Für weitere Antworten geschlossen.

studix

Benutzer
In Großbritannien unterliegt die private Radiolandschaft ziemlich strengen Regularien, die vermutlich wesentlich weiter in die Programmgestaltung eingreifen als es hier der Fall ist. Die zuständige Stelle dafür ist die Radio Authority: <a href="http://www.radioauthority.org.uk/index.html" target="_blank">http://www.radioauthority.org.uk/index.html</a>
Die Radiolandschaft dort ist aber auch kaum mit der hiesigen zu vergleichen, da es ja keinen Föderalen Rundfunk gibt. Es gibt drei nationale Private mit jeweils ziemlich speziellen Formaten: Classic FM, Virgin und Talk Sport. Ansonsten findet man noch zahllose lokale Ministationen, die tagsüber zumeist ein furchtbar schleimiges AC-Programm machen. Abends gibt es dann noch diverse Phone-In-Shows. Abwechslung bei den privaten Formaten ist wohl vornehmlich London vorbehalten evtl. auch noch einigen anderen Großstädten. Bei meinem letzten Urlaub in Cornwall (Ok - ist das Ende der Welt) konnte ich lediglich ein Independent Local Radio empfangen - der Laden hieß "Pirate FM". Hat sich von den Deutschen Suppenhitradios eigentlich um keinen Deut unterschieden. Ergo: wenn du auf der Insel gutes Radio hören willst, kommst du an der guten alten "Aunt BBC" kaum vorbei (die steckt mit ihren nationalen und lokalen Programmen die ARD-Radios qualitativ aber allesamt in den Sack).

<small>[ 30-12-2002, 22:56: Beitrag editiert von studix ]</small>
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben